Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?

03.01.14 13:41 #1
Neues Thema erstellen

Marcus22 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 07.09.11
Hallo zusammen,

wünsche Allen noch ein glückliches neues Jahr.

Ich benötige Eure Hilfe, da meine Ärtze nicht weiter kommen und ich mit der Recherche im Netz überfordert bin.

Folgende Werte sind außerhalb der Norm:

> Chlamydien pneum IgG............ = 2.1....( Norm: < 1.4 ) seit 10Jahren
> Rheumafaktor........................= 23.....( Norm: < 14 )
> Testosteron(ECLIA)................= 2.1....( Norm: 3.5-8.6 )
> Vitamin D3............................= 23.1..( Norm: 30-100 )


(Haupt)Symptome:

- Erschöpfung seit 2000 nach EBV
- Schmerzen an der HWS + LWS ( ?Hexenschuss? 2011)
- Gelenkschmerzen (Ellenbogen/Knie jeweils beidseitig)



- Borreliose Test (Blut) war negativ.

- Auffällig war jedoch, dass die neu hinzugekommenen Gelenkschmerzen kurz nach einer Vollnarkose (Arthroskopie Knie 2013) aufgetreten sind.

- Ansonsten hab´ ich noch Lipome am ganzen Körper.

Blutwerte bezgl. Rheuma stehen noch aus ( Sana Klinik )

Vllt. habt Ihr eine Erklärung für meinen Erschöpfungszustand.

Vielen Dank schonmal im voraus für Eure Mithilfe.

Viele Grüße

Marcus
__________________
Leistungssportler > EBV > CFS > ( Depressionen ) --> seit 2000

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?
Clematis
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
> Chlamydien pneum IgG............ = 2.1....( Norm: < 1.4 ) seit 10Jahren
> Rheumafaktor........................= 23.....( Norm: < 14 )
> Testosteron(ECLIA)................= 2.1....( Norm: 3.5-8.6 )
> Vitamin D3............................= 23.1..( Norm: 30-100 )
(Haupt)Symptome:
- Erschöpfung seit 2000 nach EBV
- Schmerzen an der HWS + LWS ( ?Hexenschuss? 2011)
- Gelenkschmerzen (Ellenbogen/Knie jeweils beidseitig)
- Auffällig war jedoch, dass die neu hinzugekommenen Gelenkschmerzen kurz nach einer Vollnarkose (Arthroskopie Knie 2013) aufgetreten sind.
- Ansonsten hab´ ich noch Lipome am ganzen Körper.
Vllt. habt Ihr eine Erklärung für meinen Erschöpfungszustand.
Hallo Marcus,

Dein Erschöpfungszustand hängt hier möglicherweise gleich mit mehreren Auslösern zusammen: Chlamydienbefall, EBV, Vitamin D-Mangel. Dem Vitamin-D-Mangel könntest Du z.B. mit hochdosiertem Vitamin D abhelfen, zwischen 5.000 bis 8.000 IE täglich für etwa drei bis vier Wochen. Bei Vitamin D sollen gemäß Pauling Institut, Oregon, USA, Nebenwirkungen erst ab einer Dosis von 18.000 IE täglich auftreten. Dabei wäre allerdings noch zu berücksichtigen, ob Du Vitamin D auch verträgst.

Insbesondere bei Eingriffen am Knie ist die Gefahr einer Infektion sehr hoch und das scheint bei Dir eingetroffen zu sein. Möglicherweise kommen hier die Chlamydien her - die müssen "wegbehandelt" werden. Diese Infektion kann sich schon ausgebreitet haben und so auch zu den Schmerzen in HWS, LWS, Ellenbogen und Knie beitragen. Entzündliche Vorgänge führen auch zu Schwellungen, die wiederum den Platz für die Nervenstränge an der WS einengen und so zu Schmerzen führen. Auch in den Gelenken verursachen sie Schmerzen.

Eine Möglichkeit diesen Entzündungen beizukommen ist Magnesium-chlorid. Per PN schicke ich Dir detaillierte Angaben hierzu, die ich zusammengestellt habe - wäre hier etwas zu lang.

Wegen der HWS, LWS wäre ein Besuch bei einem Osteopathen zu empfehlen, denn es könnte ein Bandscheibenvorfall, Wirbelverschiebung vorliegen, was Osteopathen auch sehr gut behandeln können.

Lipome scheinen harmlos zu sein, die Medizin kennt die Ursache jedoch nicht. Weitergehende Infos dazu hier: http://www.lipome.de/
Möglich wäre hier, daß Du zu viele oder falsche Fette (z.B. gehärtete Fette, wie in Margarine) zu Dir nimmst, die Dein Körper nicht verarbeiten kann und daher in den Fettzellen einlagert. Überprüfe mal die Ernährung insgesamt und stelle auf gesunde Ernährung um, auch viel Rohkost, kaltgepreßte Öle, auf keinen Fall Margarine, keine vorgefertigte Industrienahrung, sondern Frisches und möglichst viel Vollwertiges aus dem Bioladen. Vollkornbrot, -nudeln, -reis, Nüsse usw.

Der erhöhte Rheumafaktor ist möglicherweise mit auf die Entzündungen zurückzuführen. Testosteron würde ich an Deiner Stelle zunächst mal nicht direkt durch Ersatz behandeln, sondern versuchen mit der Ernährung in den Griff zu bekommen, gelingt das nicht, kann immer noch weiter gedacht werden. Allein damit könnte sich der Wert wieder normalisieren. Außerdem bitte nicht vergessen, daß sich diese Werte bei einem Test in einer oder zwei Wochen schon wieder ganz anders darstellen können. Ein Test ist immer nur eine Momentaufnahme...

Grüße,
Clematis

Geändert von Clematis (04.01.14 um 16:14 Uhr) Grund: Formulierungskorrekturen

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?

Marcus22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 07.09.11
Hallo Clematis,

lieben Dank für Deinen Beitrag und Deine Hilfe.

Deinen Tipp bezgl. des Magnesium-Chlorid werde ich befolgen. Hört sich auf alle Fälle vielversprechend an und evtl. kann ich damit gleich mehrerer meiner Symptome bekämpfen.

Wegen des Vitamin D Mangels nehme ich momentan morgens 1500 IE Vigantoletten ein. Etwa seit vier Wochen, aber bisher ohne Wirkung. (Wahrscheinlich ist die Dosierung auch zu niedrig, oder es hat nichts mit meiner Erschöpfung zu tun)

Was mich aber beschäftigt sind die Chlamydien. Da passen sehr viele Symptome dazu. Neuerdings hab ich auch einen komischen Druck in der Brustmitte und das Einatmen fällt mir etwas schwerer als sonst.

Mein Arzt meint aber, dass keine akute Erkrankung vorliegen würde, da nur der C. pneumoniae IgG Wert erhöht sei, aber nicht der IgM & IgA Wert (Beide sind bei 1.0)

Weiß jemand, ob dessen Beurteilung so richtig ist?

Vielen Dank und liebe Grüße...

Marcus
__________________
Leistungssportler > EBV > CFS > ( Depressionen ) --> seit 2000

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?
Clematis
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
Wegen des Vitamin D Mangels nehme ich momentan morgens 1500 IE Vigantoletten ein. Etwa seit vier Wochen, aber bisher ohne Wirkung. (Wahrscheinlich ist die Dosierung auch zu niedrig, oder es hat nichts mit meiner Erschöpfung zu tun)
Hallo Marcus,

da Dein Vit. D Wert sogar gut unter dem untersten Grenzwert liegt, könnte Deine Vermutung, daß dies Dosierung zu niedrig ist, zutreffen. Bei der Dosierung braucht es seine Zeit, bis richtig "aufgetankt" wurde, erst recht jetzt im Winter. Du könntest ja mal versuchen morgens und abends eine Tablette zu nehmen und schauen, ob es dann wirkt.

Was mich aber beschäftigt sind die Chlamydien. Da passen sehr viele Symptome dazu. Neuerdings hab ich auch einen komischen Druck in der Brustmitte und das Einatmen fällt mir etwas schwerer als sonst.
Mein Arzt meint aber, dass keine akute Erkrankung vorliegen würde, da nur der C. pneumoniae IgG Wert erhöht sei, aber nicht der IgM & IgA Wert (Beide sind bei 1.0)
Was Chlamydien betrifft findest Du mit der Suchfunktion hier eine ganze Reihe von Beiträgen. Leider weiß ich dazu nicht so viel, dort findest Du dann aber einiges an eigenen Erfahrungen was Dir weiterhelfen kann. Es wäre vielleicht auch gut, selbst dort Deine Frage zu stellen - aus dem Titel hier geht ja nicht hervor, daß es auch um Chlamydien geht und mancher mag das nicht gesehen haben.

Nur soviel, der Druck Brustmitte könnte, wie schon vorher beschrieben, von der Brustwirbelsäule ausgehen. Das schließt jedoch nicht aus, daß hier noch anderes eine Rolle spielen kann.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Clematis

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Marcus

Ich denke, deine Symptome könnten insbesondere durch irgendwelche Erreger ausgelöst werden. Zwei wesentliche Erreger hast du bereits genannt.

Chlamydien sind nach wie vor unter den Ärzten bzw. generell nur wenig bekannt. Wenn jemand an Chlamydien denkt, denn mehrheitlich an Chlamydia Trachomatis („die Geschlechtskrankheit“). An Chlamydia Pneumoniae wird nur selten gedacht. Und wenn, dann bloss im Zusammenhang mit einer Lungenentzündung oder ähnliches. Leider ein fataler Irrtum. Chlamydia Pneumonie sowie auch Chlamydia Trachomatis und Chlamydia psitacci können viel, viel mehr als das, wofür sie am ehesten bekannt sind. Insbesondere Chlamydia Pneumoniae ist in der Lage verschiedenste Körperzellenarten zu befallen und entsprechend auch Symptome an unterschiedlichsten Körperteilen in unterschiedlichster Art auszulösen. Zudem: Wie manch andere Erreger, werden auch Chlamydien (insbes. Chlamydia Pneumoniae) immer wieder auch mit Autoimmunerkrankungen oder ähnlichem in Verbindung gebracht. Mehr Infos zu Chlamydien findest du übrigens hier: Chlamydia Pneumoniae: | Infos zu Chlamydophila Pneumoniae oder in Englisch hier: Welcome Chlamydia Pneumoniae Help and Treatment. | Cpnhelp.org.

Deine Gelenk- und Wirbelsäulen-Probleme könnten meiner Meinung nach sehr gut durch Chlamydia Pneumoniae ausgelöst werden. Insbesondere Gelenkprobleme und Müdigkeit/Erschöpfung sind für Chlamydia Pneumoniae typisch (aber natürlich keine Voraussetzung). Allerdings würde ich mich persönlich nicht auf Antikörper-Tests dieses Erregers (IgM, IgG, IgA) verlassen (schon gar nicht, wenn nicht IgG UND IgA erhöht sind). Ich persönlich würde mich AM EHESTEN auf einen Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) verlassen, welcher AM EHESTEN eine aktuelle Beschäftigung mit dem jeweiligen Erreger zeigt. LTT’s können beispielsweise im IMD Berlin durchgeführt werden. Wenn allerdings dein IgG seit 10 Jahren konstant erhöht ist und du die (mind.) die erwähnten Symptome hast, wäre ich schon erstaunt, wenn dieser Erreger nicht in der Tat eine Rolle spielen könnte.
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
Auffällig war jedoch, dass die neu hinzugekommenen Gelenkschmerzen kurz nach einer Vollnarkose (Arthroskopie Knie 2013) aufgetreten sind.
Dies ist nun nur laut gedacht. Ich kenne mich mit Mitteln für die Vollnarkose nicht aus. Aber möglicherweise wirkten diese irgendwie immunsuppressiv (d.h. das Immunsystem unterdrückend). Dadurch konnte dein Immunsystem weniger gegen irgendwelche Feinde kämpfen und ein allfällig vorliegender Infekt (z.B. Chlamydia Pneumoniae) geriet womöglich allmählich ausser Kontrolle...
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
Ansonsten hab´ ich noch Lipome am ganzen Körper.
Dies kann ich, ehrlich gesagt, nicht direkt einer bestimmten Ursache zuordnen.

Darf ich fragen, ob du noch andere Beschwerden hast, welche du noch nicht erwähnt hast? Allenfalls könnten Nebensymptome entscheidende Hinweise für allenfalls zusätzlich vorliegende Erreger/Probleme liefern. Z.B. in deiner Signatur hast du was von Depression geschrieben. Ist dies noch ein Thema? Auch ein solches „Symptom“ könnte nämlich rein theoretisch eine körperliche Ursache z.B. in Form einer Infektion haben…
Darf ich zudem fragen, seit wann du genau Beschwerden hast? Welches war dein erstes Symptom? Ging diesem etwas Spezielles voraus (z.B. Auslandaufenthalt, Einnahme verunreinigter Nahrung, Magen-Darm-Grippe, Erkältungsgrippe/Husten, Umzug, Jobwechsel, Impfung, ausserordentliche psychische Belastung etc.)?

Ein negativer Borreliose-Test heisst übrigens noch nichts. Was war dies für ein Test? Falsch-negative Resultate sind leider gut möglich. Z.B. dürfte dies insbesondere dann gut möglich sein, wenn gleichzeitig eine Chlamydieninfektion vorliegt (irgendwie können sich die Borrelien „hinter den Chlamydien verstecken“, keine Ahnung wie/warum).

Ich persönlich würde davon ausgehen, dass EBV noch bzw. wieder aktiv sein könnte. Dein Immunsystem dürfte stark geschwächt sein (z.B. durch Chlamydia Pneumoniae). Selbst wenn es deinem Körper einmal gelang, EBV zu bekämpfen. Ich nehme an, solche Erreger verschwinden nie ganz, sondern warten auf für sie günstigere Gelegenheiten. Nämlich auf Zeiten eines geschwächten Immunsystems, wenn sie wieder etwas mehr Schaden anrichten können. Es ist meiner Meinung nach gut möglich, dass EBV z.B. auch für die Erschöpfung verantwortlich sein könnte.

Was sagen deine Ärzte zum erhöhten Rheumafaktor?

Sollte meine Vermutung stimmen und in der Tat eine Infektionskrankheit vorliegen, so sollten natürlich nicht nur irgendwelche Erreger eliminiert werden. Bei einer chronischen Erkrankung hat man es oft mit einer „Multi-System-Erkrankung“ zu tun. D.h. viele verschiedene Organe und Körperbereiche sind (mit der Zeit) betroffen. Alle Baustellen müssen angegangen werden, damit eine Genesung wirklich möglich und nachhaltig sein kann. Z.B. Hormonhaushalte müssen natürlich i.O. gebracht werden und allfällige Nährstoff-/Vitamin-Mangel müssen beseitigt werden(insbesondere Vitamin D ist für das Immunsystem bzw. für die Abwehr von Infekten enorm wichtig!). Allenfalls ist z.B. der Säuren-Basen-Haushalt sowie eine allfällige Schwermetallbelastung auch ein Thema für dich, was man angehen müsste.

Alles Gute und liebe Grüsse

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?

Marcus22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 07.09.11
@ Clematis & Kaempferin: Danke für Eure Antworten!

Habe nun das Ergebnis meiner rheumatologischen Untersuchung erhalten:

"...kein Hinweis auf eine entzündlich- rheumatologische Systemerkrankung."

Ist etwas überraschend, da meine Gelenkschmerzen zunehmen. Die letzten beide Tage wanderte der Schmerz (Befall) in die linke Schulter.

Echt sonderbar: Der Schmerz wandert ständig von einer Seite auf die andere ( Oberkörper:Unterarm, Oberarm, Schulter usw) Heute ist sogar mein Schulter (links) angeschwollen. Dass müsste doch irgendeinem Arzt etwas sagen, oder nicht?

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen

Ich persönlich würde mich AM EHESTEN auf einen Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) verlassen, welcher AM EHESTEN eine aktuelle Beschäftigung mit dem jeweiligen Erreger zeigt.
Wird dieser Test dann auch von den Schulmedizienern anerkannt, oder bleibt wieder ein Interpretationsspielraum übrig?

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen

Darf ich fragen, ob du noch andere Beschwerden hast, welche du noch nicht erwähnt hast?
Natürlich darfst Du fragen...gerne sogar.

Weitere Beschwerden sind:

Unangenehmer Druck in beiden Augen:

- Hatte mal eine entzündungshemmende Spritze wegen eines Backenzahnes (ist nun raus) bekommen und hatte plötzlich einen ganz klaren Blick(ohne Druck). Da ist mir erst aufgefallen wie ``angestrengt´´ ich Blicken muss. Leider hielt dieser positive Zustand nicht allzu lange an...

Plötzlicher Harndrang: ( könnte mittlerweile aber auch am Alter liegen )
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Darf ich zudem fragen, seit wann du genau Beschwerden hast?
Seit ziemlich genau 14 Jahren. Leistungssport, Fulltime-Job, Stress und dann plötzlich einige Monate flach gelegen(mit Grippesymptomen & Erschöpfung) Danach Verdacht auf EBV. Gelenkschmerzen erst seit einigen Monaten.
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Ein negativer Borreliose-Test heisst übrigens noch nichts. Was war dies für ein Test?
Bluttest:

- burgdorferi IgG WB:................inkomplett reaktiv.......negativ
- kD Common antigen.................positiv
- kD Fragellin..............................positiv
- kD OspA/B..............................negativ
- kD pC Protein..........................negativ
- kD Proteine:.............................negativ

>>Beurteilung: Keine Borreliose

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Was sagen deine Ärzte zum erhöhten Rheumafaktor?
Die Rheumatologin aus der Sana Klinik meinte, dass ein erhöhter Rheumafaktor nicht viel Aussagen würde!? Der Test selbst, war dann auch negativ (CRP, BSG Elektrolyte, GOT,GGT usw. im Normbereich)

Das wars ertmal wieder an Infos von mir

Viele Grüße
Marcus
__________________
Leistungssportler > EBV > CFS > ( Depressionen ) --> seit 2000

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?
Clematis
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
Ist etwas überraschend, da meine Gelenkschmerzen zunehmen. Die letzten beide Tage wanderte der Schmerz (Befall) in die linke Schulter.
Echt sonderbar: Der Schmerz wandert ständig von einer Seite auf die andere ( Oberkörper:Unterarm, Oberarm, Schulter usw) Heute ist sogar mein Schulter (links) angeschwollen. Dass müsste doch irgendeinem Arzt etwas sagen, oder nicht?

Unangenehmer Druck in beiden Augen:
- Hatte mal eine entzündungshemmende Spritze wegen eines Backenzahnes (ist nun raus) bekommen und hatte plötzlich einen ganz klaren Blick(ohne Druck). Da ist mir erst aufgefallen wie ``angestrengt´´ ich Blicken muss. Leider hielt dieser positive Zustand nicht allzu lange an...
Plötzlicher Harndrang: ( könnte mittlerweile aber auch am Alter liegen )
Hallo Marcus,

ich neige aufgrund der oben von mir fett hervorgehobenem bzw. stehengelassenem inzwischen auch zu der Auffassung, daß hier Entzündungsherde vorliegen, die von irgendeinem Erreger ausgelöst werden. Das kann nicht mehr allein von der Wirbelsäule kommen bzw. nur dann, wenn sie auch dort aktiv sind. Wenn Nervenfasern an den Nervenaustrittsstellen der WS betroffen sind, können sich Schmerzen und Schwellungen, je nach betroffener Faser, überall zeigen.

Die Gelenkentzündungen könnten vielleicht ein Hinweis auf Borreliose sein, Testergebnis hin oder her.

Der Harndrang kann durch Bakterien oder deren Toxine entstehen, die ausgeschieden werden sollen.

Da Kämpferin in der Richtung besser informieren kann als ich, wird sie Dir sicherlich auch bald antworten.

Bei den Ärzten mußt Du darauf dringen, daß sie nach Erregern suchen, auch wenn ihnen das noch so abwegig erscheint. Nur Entzündungsparameter zu testen ist einfach nicht genug. Manche Erreger pausieren auch, so daß dann nichts zu finden ist, einige Tage später aber dann doch. Bei einer geschwollenen Schulter muß ein Arzt hellhörig werden und dem nachgehen.

Liebe Grüße,
Clematis

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Marcus
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
"...kein Hinweis auf eine entzündlich- rheumatologische Systemerkrankung."
Das sind doch erst einmal gute Neuigkeiten! Auch wenn deine Probleme natürlich nicht gelöst sind. Du musst wissen, dass manche Erreger so ziemlich alle Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen "nachahmen" können. Auch wenn die Forschung diesbezüglich noch in den Kinderschuhen steckt: Immer wieder wird gar vermutet, dass eine (chronische) Infektion (allenfalls neben einer genetischen Prädisposition) der eigentliche Auslöser einer chronisch entzündlichen Erkrankung/Autoimmunerkrankung ist...
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
Echt sonderbar: Der Schmerz wandert ständig von einer Seite auf die andere ( Oberkörper:Unterarm, Oberarm, Schulter usw) Heute ist sogar mein Schulter (links) angeschwollen. Dass müsste doch irgendeinem Arzt etwas sagen, oder nicht?
Für eine (chronische) Infektion dürften "wandernde Beschwerden" völlig normal sein. Da sich leider kein bzw. kaum ein Arzt mit solchen Themen auskennt, können sie deine Symptome nur schwer deuten. Deine "wandernde Symptomatik" dürfte dabei viele nur noch mehr verwirren...
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
Wird dieser Test dann auch von den Schulmedizienern anerkannt, oder bleibt wieder ein Interpretationsspielraum übrig?
Ich weiss nicht, wie die Lage in Deutschland/Oesterreich aussieht. Aber hier in der Schweiz ist ein LTT nicht mal erhältlich und ist daher sicherlich aus schulmedizinischer Sicht nicht das Mittel der ersten Wahl. Der schulmedizinisch beste Beweis z.B. für Chlamydia Pneumoniae dürfte ein positiver PCR sein. Leider aber sind gerade bei langen Krankheitsverläufen falsch-negative Resultate die Regel. D.h. auch wenn eine Infektion vorliegt, fällt das Ergebnis dennoch meist negativ aus. Ein wichtiger Grund dafür dürfte sein, dass man die Errreger an der Eingangspforte (z.B. Nasensekret,Sputum, BAL etc.) zu nachweisen versucht, wo sich die intrazellulären Erreger gar nicht mehr befinden. Die sind schon "über alle Berge". Antikörpertests dürften etwas verlässlicher sein, wobei auch dort falsch-negative und generell schwierig interpretierbare Resultate vorkommen können. Bei jedem Erreger mag dies u.U. wieder etwas anders aussehen. Aber bei Chlamydia Pneumoniae würde ich mich nur auf den LTT zumindest halbwegs verlassen.

Der unangenehme Druck in den Augen würde übrigens auch ins Beschweredebild einer chronischen Infektion passen. Angenommen, der plötzliche Harndrang ist (zumindest nicht vollständig) durch das Alter erklärbar, könnte auch dies ins Bild passen.

Ich habe da noch eine Frage zum Borrelientest: Was genau ist hier positiv? Das verstehe ich jetzt leider nicht!?
Zitat von Marcus22 Beitrag anzeigen
- burgdorferi IgG WB:................inkomplett reaktiv.......negativ
- kD Common antigen.................positiv
- kD Fragellin..............................positiv

- kD OspA/B..............................negativ
- kD pC Protein..........................negativ
- kD Proteine:.............................negativ
Verstehe ich dies richtig, dass du bis anhin "nur" B. burgdorferi getestet hast? Es gäbe noch andere Unterarten, welche man auch anschauen müsste, z.B. B. garinii, B. afzelii. Ich würde in diese Richtung nochmals testen lassen, z.B. auch in einem anderen Labor mit einer anderen Methodik.

Neben Chlamydia Pneumoniae, EBV und Borrelien könnte auch Mycoplasma Pneumoniae eine Rolle spielen (insbesondere in Bezug auf Gelenkbeschwerden sowie erhöhten Rheumafaktor - wobei diese Beschwerden natürlich ebenso auch "nur" alleine von Chlamydien und/oder Borrelien ausgelöst werden könnten).

Alles Gute und liebe Grüsse

Was könnte es sonst noch (zusätzlich) sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Marcus22,

dieser plötzliche Harndrang: ist da schon einmal eine Kultur vom Urin angelegt worden? Es könnte ja sein, daß da etwas gefunden wird, was auch Aufschluß über die sonstigen Beschwerden gibt?

Ist abgeklärt, ob Deine Zähne mit Kiefer und Materialien in Ordnung sind? Die Nähe vom Kiefer zu den Augen würde Deine nicht so gute Sicht erklären. Gibt es da fragliche Stellen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht