Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

26.12.13 15:24 #1
Neues Thema erstellen

99problems ist offline
Beiträge: 4
Seit: 26.12.13
Hallo zusammen und frohe Weihnachten,

ich poste hier mal meine Leidensgeschichte mit der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann.

Ich bin 22 Jahre, männlich.

Das ganze beginnt so richtig vor einem halben bzw. 3/4 Jahr mit folgenden Symptomen:
  • Vernebelte, dumpfe Wahrnehmung / Bewusstsein
  • Gefühl als ob man nicht voll da ist / neben sich steht
  • Müdigkeit
  • Erschöpftheit, Abgeschlagen
  • Augenbrennen, Druck hinter Augen, teils gefühl als ob Augen geschwollen
  • Kopfweh, schwerer Kopf, dumpfer kopf, druck
  • Pulsierendes/geschwollenes Gefühl der Nebenhöhlen, als ob Schleimhäute angeschwollen sind, Druck
  • Ausgelaugt, Lustlos
  • Kreislauf? Morgens Blutdruck ca. 105/70
  • Konzentrationsschwäche
  • Gereiztheit
  • Krankheitsgefühl teils grippeähnliche symptome, meist vormittags
  • Kalte Hände, kalte Füsse
  • Teils Trockener hals, schluckbeschwerden, frosch im hals, leichte heiserkeit, durstgefühl

Die Symptome schwanken täglich teils auch stündlich sind aber nie weg - d.h. An einem Tag kanns mir einigermassen gut gehen, am nächsten fühl ich mich wieder total krank und schlapp...

Den Sport hab ich seit ca einem halben Jahr aufgegeben, Alkohol trink ich noch ca. 1 mal in 2 Monaten.

Ich hab lauter Arztbesuche und Befunde hinter mir, jedoch hilft davon einfach garnichts. Ich hoffe Ihr habt Ideen und Tipps für mich. Befunde und Ergebnisse liegen zu genüge vor - bei Bedarf kann ich die gerne posten...

Ich bin mittlerweile am verzweifeln und lebe total isoliert zuhause und schlepe mich täglich in die Arbeit...

Vielen Dank im Voraus.

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos
darleen
hallo 99Problems

wurde deine Schilddrüse von einenm Spezialisten untersucht um eine Störung auszuschließen ?

und wenn ja , hättest du deine Werte die du hier einstellen könntest ?

wurden dir Diagnosen gestellt und wenn ja Welche ?

was für Medikamente und Nahrungsergänzungen nimmst du so ?

wie sieht die Verdauung so aus ?

was war so vor einem 3/4 Jahr ?

Zahnbehandlung ?

Ernährungsumstellung ?

Erkältung oder Grippe?

Wohnungswechsel ?

Arbeitsplatzwechsel?

bei deinen Unbtersuchungen , gab es da Blutwerte die aus der Norm fielen ?

Nachtrag : dir auch ein recht schönes Restweihnachten


liebe grüße darleen

Geändert von darleen (26.12.13 um 16:07 Uhr) Grund: nachtrag

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
hallo 99Problems,

herzlich Willkommen hier im Forum....Ich wünsche Dir, dass wir Dir hier helfen können (und dass Du dann vielleicht bald deinen nick nachbesssern kannst ).

darleen () hat die wichtigen Fragen gestellt....stelle bitte Deine Werte mit Referenzwerten rein; dann sehen wir weiter....

Auch von mir schöne Restfeiertage, mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

99problems ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 26.12.13
Medikamente waren im letzten halben Jahr einige dabei... Momentan nehme ich noch Ribominyl und Sulfur Tropfen.

Verdauung ist meines Erachtens i.O.

Vor einem 3/4 war ich in Studiumvorbereitungsstress desweiteren hab ich zu dieser Zeit extrem viel Sport betrieben und enorm auf Ernährung geachtet (viel Eiweiss, viel Kohlenhydrate). Hab in dieser Zeit enorm zugenommen - momentan genau das Gegenteil. Ich nehme schon die letzten Jahre immer schwer zu und schnell ab.

Erkältungen und Infekte habe ich die letzten 3 Jahre im Winter im Schnitt alle 3-4 Wochen.

Anbei alle Ergebnisse:
CT der NNH ohne Befund (vor der Odysee hatte ich im Schnitt alle 3-4 Wochen einen Infekt)
Röntgen der Zähne ohne Befund

TSH Basal 2,552 U/ml (Norm 0.55-4.78)
in einer zweiten Messung:
TSH Basal 2,45 U / ml

IgE Gesamt +189.0 kU/l (Norm <100)
in einer zweiten Messung:
IgE Gesamt 139 (Norm <87)

Heliobacter pylori ohne Befund

KyberKompakt:
Leichte Candida und andere Pilze - wurde bereits durch Arzt und HP behandelt

IgE und IgG (nach Stärkegrad in%):
Kuhmilch (IgG 32% / IgE 46%)
Camembert (IgG 59% / IgE 0%)
Hühnereigelb (IgG 69% / IgE 6%)
Schafskäse (IgG 36% / IgE 55%)
Rind (IgG 24% / IgE 40%)
Honig (IgG 0% / IgE 87%)
Paprika (IgG 16% / IgE 88%)
Tomate (IgG 4% / IgE 60%)
Broccoli (IgG 63%)
Kiwi (IgG 31% / IgE 46%)
Sonnenblume (IgG 50% / IgE 40%)
Sesam (IgG 26% / IgE 65%)
Knoblauch (IgG 4% / IgE 42%)
Wolle (IgE 67%)

Pilz A (IgE 44%)
Hundeepithel (IgE 70%)
Pollen IV (IgE 67%)
Pollen VI (IgE 55%)

Desweiteren eine Reihe von Allergien, welchen ich laut Arzt aufgrund der niedrigen Stärke keine beachtung schenken muss.

Auffällig in einer Blutuntersuchung (von Arzt keine Beachtung):
GPT 49 (Norm 7-40)
Albumin 68,8 (Norm 55,8-66,1)
Gamma Globin 10,8 (Norm 11,1 - 18,8 )
EBV-VCA-IgM <0,8 (Norm <0,8 )

Zusatzinfo am Rande:
Desweiteren ist mein Verhältnis der T Helper zu den T Surpressors zu gering:
1 Messung:
Helper 46, Surpressor 23 (Verhältnis der beiden Werte = 2 Norm 1,5)
Total NK 11
Activated T Lymphocytes 4

2. Messung (behandlung mit Ribominyl)
Helper 51, Surpressor 25 (Verhältnis der beiden Werte = 2.04 Norm 1,5)
Total NK 13
Activated T Lymphocytes 2

Laut Doc kommt das bei manchen Menschen vor, er glaubt dass mein Immunsystem auf irgendwas noch zu stark reagiert - Hilfe konnte er mir keine bieten)


Zu erwähnen wäre noch, dass ich Rückenschmerzen v.a. Beim Arbeiten in der Schulter Nacken Region habe.

Was würdet Ihr mir im nächsten Schritt empfehlen? Arzt? Klinik?

Geändert von 99problems (26.12.13 um 21:09 Uhr)

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Der TSH ist grenzwertig, was allerdings auch an den Infekten liegen kann. Bitte mal komplette SD-Diagnostik mit fT3, fT4, den Antikörpern und einer Sonografie machen.

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo 99problems,

Ich habe mal ein paar Themen rausgesucht, die für Dich wichtig sein könnten:

http://www.symptome.ch/vbboard/erfol...rankungen.html

Histamin-Intoleranz

http://www.vitamindelta.de/

Grüsse
derstreeck

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos
darleen
Hallo 99 Porblems

würde mich intensiver mit der eventuellen Leberproblematik beschäftigen bzw, das Näher untersuchen lassen

für deine Symptomatik spricht zusätzlich Einges auf die Leber an --> Leberschwäche ?, das sie doch einen erheblichen Einfluss auf die Körpergesundheit hat

gerade was die Entgiftung , die Hormonsynthese ect. angeht

der GPT ist ja ein Enzym was bei dir erhöht ausgestoßen wird, und das bedingt nicht nur von der Leber sondern könnte auch die Skelettmuskulatur und Herz betreffen und werden da vermehrt Zellen zerstört--> Infektion ? , kommt es zum Anstieg von GPT

könnte auch sein das es durch Medikamente ausgelöst wurde , die Lebergängig sind und so den Wert erhöht hat

und dann würde ich zusätzlich die SD beim Spezialisten--> Nuklearmediziner oder Endokrinologen , eingehender untersuchen lassen

die relevante Werte wären:

erneut der

TSH, zusätzliich
Ft3
Ft4

die relevanten Antikörper der Autoimmunbetreffenden Erkrankungen die die SD betreffen

TPO-AK
Tg-AK
TRAK

und eine ausführliche Sonographie , um die Größe und die Beschaffenheit des SD-Gewebes festellen zu können

liebe grüße darleen

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

99problems ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 26.12.13
@derstreeck
Danke für deine Rückmeldung. Magnesium kann ich ausschliessen, habe ich bevor das alles losging täglich eingenommen.

In Richtung Histamin wurde ich auch schon gecheckt und mir wurde das auch als Diagnose beim Doc genannt, jedoch glaube ich nicht, dass es davon kommt, bzw. Sprechen die Werte zum Teil auch dagegen. Ich kann die Syptome mit der Ernährung 0,0 in Zusammenhang bringen. Gerne poste ich dazu auch die Werte. Würde jedoch gerne auch mal in eine andere Richtung gehen...

1.HI Untersuchung:
Histamin im Blut 7,65 ng/ml (Norm <1)
DAO 6,54 U/ml (Norm >10)

Dann extrem HI arme Diät, nur frisches...

2.HI Untersuchung (ca 3Monate später)
Histamin im Blut 0,28 ng/ml (Norm <1)
DAO 8,61 U/ml (Norm >10)

3. HI Untersuchung im Stuhl (weitere 2Monate später - HI Diät nicht allzu streng d.h. U.a. Wieder brot gegessen...)
Ergebnis 251 ng/g (Norm <455)




@darleen
Hinsichtlich Leber:
Wie kommst du gleich darauf, dass es Probleme mit der Leber geben könnte? 2 verschiedene HPs bei denen ich zuletzt war, konnten beide Leberprobleme feststellen. Der eine hat hier sogar Parasiten gefunden. Aber auch mit deren Medikamenten (die ich seit ca 3-4 Wochen nehme) - Sulfur Tropfen und davor 2 Wochen lang "HanoLegan" spüre ich keine Verbesserung... Desweiteren meinte der HP der mir die Sulfur Tropfen verschrieben hat, dass mein Stoffwechsel total spinnt.

Kann die Leber wirklich solche Probleme machen?

Ich werde mir nächste Woche mal einen Termin bei einem einem Endokrinologen geben lassen, der zusätzlich spezialist für Hormon- und Stoffwechselstörungen ist. Mal schauen ob der helfen kann - haltet Ihr das für sinnvoll oder lieber Nuklearmediziner?

Danke!

Geändert von 99problems (27.12.13 um 16:16 Uhr)

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos
darleen
Zitat von 99problems Beitrag anzeigen

@darleen
Hinsichtlich Leber:
Wie kommst du gleich darauf, dass es Probleme mit der Leber geben könnte?
wel ich 1:1 zusammenrechnen kann , dein erhöhter GPT-Wert und deine Symptomatik , Einige könntest du der Leber primär zuschrieben wie die Müdigkeit und Abgeschlagenheit und die Gewichtsabnahme

dann kommen secundär die Synmptome dazu die als Rattenschwanz da dran hängen

die anderen Symptome --> Allergien --> Entgiftungsproblem
--> vorraussichtliches Hormondefizit , auch der SD , denn die Leber wird gebraucht für die Synthese/Umwandung von Hormonen in die aktive Form , und wenn es da blockiert ist könnten Bereiche deines Körpers hypothyroid sein

Leberprobleme können die Augen beeinflussen , sei es die Sehfähigkeit beinträchtigen/herabsetzen , sowie die Tränenflüssigkeit in ihrer Zusammenstellung verändern so das sie keinen guten Schutz mehr bilden kann , es kommt zu Augenbrennen , Leberschwäche macht Augenndruck ect. ect.

von Leberstörungen gehen soviel Symptome aus, primär und dann secundär nachsichziehend

2 verschiedene HPs bei denen ich zuletzt war, konnten beide Leberprobleme feststellen. Der eine hat hier sogar Parasiten gefunden. Aber auch mit deren Medikamenten (die ich seit ca 3-4 Wochen nehme) - Sulfur Tropfen und davor 2 Wochen lang "HanoLegan" spüre ich keine Verbesserung...
Regeneration der Leber , wenn schon eine Schwäche/Schaden darin ist durch
Diverses, dauert schon ein bisschen

bzw. sollte das noch Näher abgeklärt werden , Beschallung der Leber zBsp.

Parasitose wurde behandelt ?

auch du kannst deiner Leber selber Gutes tun

Leberwickel , Löwenzahn und Maiendiestel

Desweiteren meinte der HP der mir die Sulfur Tropfen verschrieben hat, dass mein Stoffwechsel total spinnt.

Kann die Leber wirklich solche Probleme machen?
ja die Leber spielt eine große Rolle im Stoffwechselgeschehen , auch für die Verdaung wichtig , denn falschlaufende Verdauung macht wieder Allergien und *vergiftet* wieder mehr den Körper

Ich werde mir nächste Woche mal einen Termin bei einem einem Endokrinologen geben lassen, der zusätzlich spezialist für Hormon- und Stoffwechselstörungen ist. Mal schauen ob der helfen kann - haltet Ihr das für sinnvoll oder lieber Nuklearmediziner?

Danke!
bitte ,
Endokrinologe ist die bessere Wahl , dort kannst du gleichzeitg die Leber und Hormondinge ansprechen

liebe grüße darleen

Symptome verschwinden nicht, Ärzte helfen nicht - ratlos

99problems ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 26.12.13
Ok, Danke für deine Einschätzung! Woher kommt das Wissen?

Parasitose wurde durch den HP in Form von einer Art Ausleitung/Magnetfeld oder was auch immer behandelt.

Müsste ich bei Leberproblemen aber nicht Schmerzen im Bereich der Leber bzw oberen Bauchregion haben (laut div. Internetseiten) bzw. Wären die Blutwerte dann nicht schlechter?

Ok dann mach ich im nächsten Schritt einen Termin beim Endokrilogen und lass dort abchecken:
Schilddrüse
Leber
Hormone und was sonst dazugehört


Optionen Suchen


Themenübersicht