Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

25.12.13 18:05 #1
Neues Thema erstellen

Kratos1987 ist offline
Beiträge: 33
Seit: 25.12.13
Hallo Miteinander

Ich möchte mich gerne vorstellen. Bin männlich 26 Jahre jung und eigentlich fit wie ein junger Zuchtstier. Eigentlich, wäre da nicht mein permanentes Augenflimmern und Ziehen im Kopf ( wahlweise hinter den Augen oder im Kiefer. Wo ich es halt gerade lieber habe. Muss zugeben, es zieht mich schon ein wenig runter.

Hoffe in diesem Forum nützliche Tipps zu ergattern und selbst welche zu geben. gemeinsam sind wir stark.

Schöne Grüsse und bleibt stark.

Gruezi aus Arbon
Männlich Windpferd
Guten Morgen Kratos,

erst mal Glückwunsch zu Deiner Zuchtstier-Fitness.

Könntest Du das Augenflimmern etwas genauer beschreiben.

Und das "Ziehen im Kiefer": läßt sich das vielleicht lokalisieren (im Bereich welcher Zähne)?

Ich persönlich würde zunächst an den Zustand der Zähne denken. In welchen Zähnen hast Du Amalgamfüllungen und seit wann ungefähr? Wurzelfüllungen? Zustand des Zahnfleischs? Existiert ein Kieferpanorama (OPG)?

Alles Liebe,
Windpferd

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo was hast Du denn noch so für Beschwerden ansosnten, bitte auch die nennen, die Dich nicht so belasten, egal, auch Kleinigkeiten sind wichtig. Auch Dinge, wo Du keinen Zusammenhang zu Deinen Problemen die Du hier ansprichst siehst, denn häufig gibt es Zusammenhänge, die auf den ersten Blick nicht erkennbar sind.

Frohe Weihnacht und alles Gute.
Claudia

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

Kratos1987 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 25.12.13
Ja, also mit den ziehen ist es so, dass ich es abends im Bett am schlimmsten habe. Wennich den Kiefer geschlossen halte, zieht es hinter meinen Augen. éffne ich ihn wandert das ziehen in den Kiefer, kann nur schwer beurteilen wo genau das herkommt.

Zusätzlich habe ich Tinitus ( mein Naturheiler meint, dass dies ein verspannungstinitus ist) daher glaube ich das mein Flimmern durch Verspannungen verursacht wird.

Aktuell habe ich Knackgeräusche in den Schultern.
Laut Naturheiler bin ich auch im Nacken verspannt.
Und teilweise habe knackegeräusche im Kiefer ( ganz sporadisch)¨
Und seit 4 Monaten habe ich Puff mit meinen Brillen ( rechtes Auge schwankt deutlich zwischen 0.5-2 Dioptrien)

Aktuell suche ich nach der Ursache für meine Verspannungen. Meiner Meinung nach war meine alte Brille, dieich 4 Jahre getragen habe, der Auslöser. Aber auch den Rest schliesse ich nicht aus.

Ich wünsche euch allen auch frohe Festage.

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo,

hast du Anhaltspunkte, ob du vielleicht mit den Zähnen "knirschst"? Das kann von Verspannungen bis ... alles Mögliche verursachen.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

Kratos1987 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 25.12.13
So viel ich weiss habe ich kein Zähneknirschen und ich habe auch keine Amalganfüllungen. Ich persönlich halte meine Brille für den Auslöser. Allerdings ist es schon komisch, dass das ziehen und der Tinitus immer wenn ich in einem Stuhl sitze oder im bett liege am stärksten ist. Daher könnte es möglicherweise auch vom Rücken kommen ( irgendwelche eingeklemmte Nerven vielleicht?)Komisch ist nur, dass ich eigentlich keine Schmerzen am Rücken habe und auch Schröpfen brachte nichts. Mein Naturheiler meinte aber, dass viel gestocktes Blut herauskam, dass deutlich auf Verspannungen zurückzuführen sei.

Ich bin jetzt ehrlich gesagt ratlos was ich als nächstes machen soll.

Soll ich wieder zu einem Augenarzt gehen und einen Sehtest machen, bei dem mir die Augenmuskeln mittels speziellen Augentropfen gelähmt wird um herauszufinden wie viele Dioptrien ich wirklich brauche.
Wenn ja, wie sinnvoll ist dies, denn theoretisch mögen die Werte dann ja stimmen, aber praktisch laufe ich im Alltag ja nicht mit gelähmten Augenmuskeln herum.

Ich denke es wäre sicherlich einmal sinnvoll den Kiefer genauer unter die Lupe zu nehmen.

Beim Optiker könnte ich einmal Kontaktlinsen ausprobieren und so testen ob die Problematik weiter besteht.
Habe nämlich auch gemerkt, dass mir mein Optiker an meiner Pupillendistanz herumgepfuscht hat. Eventuell macht dies die Beschwerden aus.

Und das Flimmern habe ich ständig, aber da ich Verspannungen im Kopf habe und diesen Tinnitus nehme ich mal an, dass dieses Flimmern von diesen Spannungen kommt. Aktuell ist es halt schwierig die Ursache für diese Verspannungen zu lokalisieren.

Ich weiss einfach nicht wo ich anfangen soll.

Was die Schultern und den Nacken betrifft. Geht man da zu einem Chiropraktiker, Orthopäden oder zu wen muss ich da hin?

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

Kratos1987 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 25.12.13
PS: Was ich noch zu erwähnen vergass. Ich habe öfters so ein Augenlidzittern und meine Niere ist scheinbar auch etwas in Mitleidenschafft gezogen worden. (das Flimmern könnte auch von der Niere kommen) Die Niere wiederum könnte ein Hinweis darauf sein, meine Ernährung ein wenig umzustellen.

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

Kratos1987 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 25.12.13
So nach etlichen weiteren Wochen rumgeplagge mit dieser verdammten Scheisse ( entschuldigt die Wortwahl, aber Dampf lassen muss sein) verhärten sich nun die Hinweise sehr stark auf Verspannungen im Nacken (unterm Hinterkopf) und einer Kieferfehlstellung. Wobei schwer zu sagen ist ob die Kieferfehlstellung für die Verspannungen zuständig ist oder meine schlechte Haltung, die ich zwangsläufig in meiner Arbeit einnehme dafür die Schuld trägt.

Fakt ist, dass ich als Chemielaborant so ziemlich den ganzen Tag den Nacken nach unten gerichtet habe (logisch die Arbeit spielt sich ja auf dem Tisch ab) Diese einseitige Bewegung bzw. Haltung kann ganz sicherlich nicht gesund sein- bin echt am überlegen ob ich mir einen anderen Job suche, bei dem ich etwas mehr Bewegungsvielfalt habe.

Fakt Nr. 2:Mein Kiefer kracht und bewegt sich beim öffnen nach links. Auch habe ich des Nachts immer mehr das Gefühl, dass die Spannungen vom Kiefer ausgehen und dort mehr oder weniger stark streuen ( zu den Augen, Nacken, schwer zu sagen)

Aktuell habe ich eine hohe Anzahl an Symptomen, die auf diese Kieferfehlstellung zurückführbar sind.
Diese wären Augenflimmern, Tinitus, Spannungen im Kiefer und Bereich der Augen, schwankende Sehstärke auf rechtem Auge, KIeferknacken.

Fakt ist auch, dass Fehlstellungen beim Kiefer schon im Milimeterbereich zu massiven gesundheitlichen Problemen führen können ( habe ich ehrlich gesagt nicht gewusst).

Jetzt hoffe ich natürlich, dass ich zumindest mit dieser Erkenntnis erfolge feiern kann, da das Flimmern scheinbar von Tag zu Tag stärker wird und ich eigentlich nichts dagegen tun kann.

PS: Bei mir ist seit meiner Kindheit das Pfeiferische Drüsenfieber bekannt ( ich habe auch heute noch geschwollene Lymphknoten.) Kann das Flimmern, auch wegen diesem Fieber vorhanden sein. Weis da jemand mehr.

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo,

ich würde mit den Kiefer- und Schulterproblemen zum Dorntherapeuten. Der "begradigt" alles von unten nach oben ganz sanft und ohne Zwang für den Körper. Schulter und Kiefer könnten sich einfach auch durch z.B. eine Beinlängendifferenz entwickelt haben, weil der Körper immer versucht auszugleichen. Über "Dornfinder" kannst du Behandler in deiner Nähe finden.

Das Pfeiffersche Drüsenfieber kann ziemlich viel Schaden an Organen anrichten aber da gibt es auch schon Infos hier im Forum.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Gruezi aus Arbon; Augenflimmern, Ziehen im Kopf

Kratos1987 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 25.12.13
ADo: Vielen Dank für den Tipp. Hab gar nicht gewusst das es so etwas gibt.Höre ich zum ersten mal. Wäre sicherlich eine Überlegung wert. Hab ja nix zu verlieren.

Eine Beinlängendifferenz ist bei mir nicht bekannt, bekannt ist nur, dass ich Knick und Senkfüsse habe und dafür Einlagen trage, die ich wahrscheinlich wieder mal ersetzen sollte. ( ist auch schon wieder über 2 Jahre her) Kann mir aber nicht vorstellen, dass diese solche Probleme verursachen.

Danke für den Tipp.


Optionen Suchen


Themenübersicht