Reizdarm, überreizte Nerven, Zittern, Schmerzen

14.11.13 01:22 #1
Neues Thema erstellen

scythe ist offline
Beiträge: 1
Seit: 14.11.13
Hallo,

ich habe folgendes Problem: Seit Jahren leide ich stressbedingt unter Reizdarm und Panikattacken, diese treten besonders in Situationen auf, wo mehr als eine Person anwesend ist (Sozialphobie). Zudem leide ich unter schizotypaler Persönlichkeitsstörung, aufgrund welcher ich Sozialhilfeempfänger bin. Das Haus verlasse ich eigentlich kaum.

Nun trug es sich vor ein paar Wochen zu, daß ich nach trinken von ein paar Tassen Schwarztee, sowie einer großen Portion Cornflakes mein Herz "nach unten" zu schlagen begann, woraufhin ich mit Durchfall aufs Klo rennen musste. Dieses löste bei mir eine schwere Panikattacke mit Todesangst aus, die zum Glück nach einiger Zeit vorbei ging woraufhin ich schlafen konnte. In den folgenden Tagen musste ich jedoch alle halbe Stunde auf die Toilette, da mein Darm einfach keine Ruhe gab. Zudem blieb die Panik bestehen, ich hatte ständig Herzrasen, Durchfall, Übelkeit und auch Rückenschmerzen.

Nach einigen Tagen wurde es mir dann zuviel und ich schleppte mich zu meinem Hausarzt, welcher mir Opipramol verschrieb. Dieses nahm ich zwei Wochen 25-25-50. Davon legten sich die Symptome etwas, jedoch kamen starke Parästhesien und Muskelschmerzen mit der Zeit dazu, weshalb ich die Einnahme vor rund 3 Wochen abbrach.

Zur Zeit habe ich folgende Symptome:

Reizmagen, Juckreiz am gesamten Körper, Kopfschmerzen, Muskelzucken – der Ort ändert sich dabei... mal ist es die Nase... mal der Oberbauch... mal die Gedärme oder die Beinmuskeln oder Armmuskeln oder Halsmuskeln... gestern Nacht hat mir der linke Finger vorm einschlafen rumgezuckt als würde ich Klavier spielen..., Nervenschmerzen (fast als würden meine Nerven brennen), leichte Krampfbereitschaft meiner Muskeln, Kribbeln als würden meine Füße einschlafen (aber nur fast), kalte Füße, Knochenschmerzen (vor allem im Lendenbereich und den Gelenken), Zittern der Muskeln, seltsame Empfindungen, Depressionen und leichte Panik. Mein Darm macht mir auch noch Probleme, aber nicht mehr so sehr wie am Anfang.

Ich kann zudem noch nicht mal mehr 25 Kniebeugen machen, ohne aus der Puste zu sein. Ich ernähre mich weitestgehend gesund finde ich, esse selten Fastfood und viel Gemüse und Obst. Vor einer Woche machte ich ein kleines Blutbild bei meinem Arzt, alle Werte waren soweit in Ordnung. Vitaminmangel habe ich nicht testen lassen, nehme aber täglich eine Multivitamintablette sowie extra Magnesium (hat nicht geholfen!).

Eine Nahrungsunverträglichkeit kann ich bei mir nicht ausmachen, es fühlt sich gleich schlecht an, egal was ich esse. Dennoch verzichte ich momentan auf histaminreiche Nahrung. Am Montag habe ich einen Termin bei meinem Psychiater, und am 6.12. beim Neurologen.

Könnte das wirklich nur die Psyche sein oder sollte ich noch in andere Richtungen forschen?

P.S.: Ich bin 28 Jahre alt.


Geändert von scythe (14.11.13 um 01:26 Uhr)

Reizdarm, überreizte Nerven, Zittern, Schmerzen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.397
Seit: 12.05.13
Hallo scythe,

da scheint ja Dein gesamtes Bauchhirn aus den Fugen geraten zu sein.

Egal wie "gesund" Du Dich zu ernähren meinst (Cornflakes gehören ganz bestimmt nicht dazu) ich würde mal für cirka eine Woche auf so wenig wie möglich verschiedene Stoffe in der Nahrung zurückfahren.

Wenn Dein Durchfall immer noch stark ist, dann probiere es doch mal mit gerieben Äpfeln und Luvos Heilerde:

Entweder drei Tage lang ausschließlich geriebene Äpfel essen (mindestens 1 kg pro Tag), oder blanken weißen Reis oder nackte Kartoffeln essen und dazu immer eine Schale geriebener Äpfel.

Dazu Luvos Heilerde (möglichst die grüne, sie ist feiner aber die rote geht auch sehr gut) nach Vorschrift einnehmen.

Die Karottensuppe hier ist auch eine sehr gute Behandlungsform:
Karottensuppe bei Durchfall
Diese Suppe ist inzwischen fast in Vergessenheit geraten. Dabei besticht sie durch ihre einfache Herstellung, sehr gute Verträglichkeit und kann möglicherweise im besten Fall eine Dehydration (Wassermangel) ausgleichen.
Benötigt werden 500 Gramm Karotten. Diese werden geschält und anschließend mit 1 Liter Wasser 1-1,5 Stunden gekocht. Mit dem Mixer püriert ergibt sich ein Brei, der wiederum bis zu 1 Liter aufgefüllt wird. Hinzu kommt ein gestrichener Teelöffel Salz (ca. 3 Gramm) und eventuell ein wenig Basica Pulver.
Die Wirksamkeit der Karottensuppe nach Moro beruht auf der Bildung von Oligogalakturonsäuren, die eine Anhaftung von Bakterien verhindern soll.

Deine Sozialphobie kann durch ein so schwer gestörtes Enterisches Nervensystem (Bauchhirn) nicht nur hervorgerufen, sondern auch noch massiv verstärkt werden.

Da wirst Du in der Homöopathie sicher Hilfe finden. :-)

Gute Besserung und liebe Grüße Tarajal :-)

Reizdarm, überreizte Nerven, Zittern, Schmerzen

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Hallo Scythe,

es liest sich trotzdem wie eine Unverträglichkeit.
Geh mal davon aus, das es eine Unverträglichkeit ist, die du schon seit Jahren hast.
Eine Unverträglichkeit, die deinen Körper schleichend zu schaffen macht, weshalb du nicht weisst, an was es liegt.
Es ist keine Allergie, sondern einfach ein Lebensmittel, welches dein Körper nicht verarbeiten kann.
Dein Darm kann die Vitamine und Spurenelemente nicht rauslösen, weil er das bestimmte Lebensmittel lieber gleich wieder los werden will, es kann zu Mangel an Eisen und Spurenelementen kommen.
Dein Darm scheint völlig aus dem Gleichgewicht zu sein.
Wurde schonmal eine Darmspiegelung und eine Magenspiegelung bei dir gemacht?
Die Schilddrüse untersucht?
Ein ordentliches Blutbild?
Wie alt bist du?


Optionen Suchen


Themenübersicht