Entzündungswert 170, Erbrechen, Durchfall, Fieber, süßl.Geschmack

10.11.13 10:40 #1
Neues Thema erstellen
Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Cheerful ist offline
Beiträge: 191
Seit: 12.03.11
Zitat von Apollonia1991 Beitrag anzeigen
... ich dachte schon, dass ich gesund lebe, aber wenn es mir gut ging habe ich immer Unmengen an HIT Sachen gegessen: ....
Liebe Apollonia, viele dieser Lebensmittel sind an und für sich gesund, nur muss auch dein Körper in der Lage sein, Histamin et al zu bearbeiten. Dazu wird u.a. gesunde Darmflora benötigt. Es kann durchaus sein, dass nach kurzem Auslassen einiger Lebensmittel der Körper es wieder schafft, wenn z.B. auch etwaige Lebensmittelintoleranzen beseitigt bzw. weiterhin berücksichtigt werden. Alles Gute!

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Zahnfee90 ist offline
Beiträge: 30
Seit: 30.11.13
Hallo Apollonia,
ist bei Dir eine Darmverengung bzw. ein teilweiser Darmverschluss ausgeschlossen? Sowas kann durch Narbenverwachsungen entstehen.

Welche Art Kolitis/Gastritis wurde bei Dir festgestellt? (Gibt mehrere Formen, die z.T. Rückschlüsse zulassen).

Hast Du Divertikel (Ausstülpungen) im Darm? Wenn ja, so etwas kann sich phasenweise entzündungen und erhöht dann auch die Entzündungswerte im Blut.

Wurden bei Dir auch Schilddrüsen-Antikörper (Hashimoto, Basedow) untersucht? SD-Überfunktion kann auch eine Menge Darmprobleme machen.
Gruß

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Apollonia1991 ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Ja, also ich war ja Anfang Oktober wieder mal bei der Darmspiegelung und da wurde nichts festgestellt und so oft wie ich auf Toilette muss, denke ich kein Verschlus.
Was ich mir schon gedacht habe: diese verpfuschte Blinddarm OP hat ja Vernarbungen hinterlassen(war mal im MRT, (nennt man das so?) wo man "alles" sieht, und das war vor knapp 3 Jahren und da waren die Vernarbungen schon deutlich sichtbar)... hab davor mit meinem Hausarzt telefoniert (ist ein Bekannter von uns) und er meinte, dass er sich darüber nochmal Gedanken gemacht hat.
1. Ich solle diese HIT Auslassdiät einfach probieren, da er eben auch gesagt hat, dass das vorrübergehend sein kann und dass Blut/Urin teilweise keine eindeutigen Ergebnisse liefern
2. dass er das "Magen-Darm-Ding" also zwei Sachen betrachtet. Nach dieser OP war ja anfangs wirklich alles besser, und er meinte wir müssen eben jetzt schauen ob diese Vernarbungen immer wieder zu der Entzündung führen
Und dass es auch sein könnte, dass der Magen unabhängig davon kam. (Mein Vater hat das auch, aber den stört das nicht sonderlich :O )

Zur Colitis, da wurde keine spezielle Form festgestellt, also was chronisches, sondern es tritt immer nur akut auf. Manchmal bin ich ja auch monateweise fast beschwerdefrei, und dann geht es wieder von vorne los.

Zur Gastritis: Soweit ich weiß, wurde eine Typ C-Gastritis festgestellt, wobei ich unschlüssig bin, da mein Vater ja die gleichen Beschwerden hat, aber wie gesagt er lässt sich nicht behandeln. Ich denke vllt war ich ja erblich "vorbelastet" und in Folge veschiedener Sachen hat sich das so ausgeprägt.

Und nein, die Schilddrüsen Antikörper wurden nicht untersucht. Nur mal so ein ganz "normaler" Test auf Über/Unterfunktion. Dabei kam rein garnichts raus.

Es tut mir leid, falls ich da für euch jetzt so "dumm" klinge, aber ich habe da leider echt nicht so viel Ahnung.

Ich habe morgen den letzten Atemtesttermin, dann nehme ich gleich die genauen histologischen Befunde mit und kann euch mehr sagen.

Liebe Grüße

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Zahnfee90 ist offline
Beiträge: 30
Seit: 30.11.13
Das Ausmaß von Verwachsungen kann man so gut wie nie zuverlässig im MRT feststellen, nur durch Bauchöffnung. Und eine OP bei Verwachsungen stellt immer ein erhöhtes OP-Risiko dar (z.B. für Darmverletzungen). Deine Vorgeschichte spricht aber dafür, dass die Verwachsungen eine Rolle spielen.

Bei sehr starken Blähungen reagiert irgendwann auch der Magen mit Problemen, einfach deshalb, weil der eingeengt wird.

Die schubweisen akuten Entzündungen könnnten aber auch durch Divertikulitis kommen, falls Du Divertikel hast (müsste man bei der Darmspiegelung festgestellt haben). Auch da bleibt meist nur eine OP, wenn es wiederholt über einen längeren Zeitraum auftritt.

Dass eine Allergie wiederholt so schwere Beschwerden mit Erhöhung der Entzündungswerte auslöst, kann ich mir irgendwie kaum vorstellen. Eine Stuhlprobe mit Untersuchung auf Bakterien, die Gifte bilden (Staphylokokken, Campylobacter etc.), wäre noch ratsam.

Letzte Idee, die ich noch habe: Hast Du Schimmel in der Umgebung?
Gruß!

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Apollonia1991 ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
nein, dieses Divertikulitis wurde nicht festgestellt.
Ich wurde ja damals wegen Nagelbruch (die Bauchdecke ist da zwischenzeitlich schon reingewachsen) operiert und den Blinddarm haben sie da"vorsorglich" mit raus, was aber gut war, da der zu dem Zeitpunkt schon ein wenig entzunden war.Das Problem war halt, dass dieser Arzt das verpfuscht hat (die Darmflüssigkeit ist mir in den Bauchraum gelaufen, da die Wunde innerlich nicht ordentlich verschlossen wurde) ich kann das so schlecht erklären. Auf jeden Fall wurde da dann sofort ne Not OP veranlasst. Und seit dieser OP habe ich immer wieder diese stechenden Bauchschmerzen an der Stelle (so rechts unten, bis rechts mittig). Und als ich eben in diesem MRT war, meinte der Arzt, dass man da schon klar starke Verwachsungen erkennen kann und das wahrscheinlich von dieser OP herrührt.
Schimmel habe ich zu hause garnicht und in dem Haus, wo meine Wohnung ist schätzungsweise im Keller und Eingangsbereich (stand schon mehrmals wg Hochwasser unter Wasser), denke nicht dass man das aus den Wänden rausgekriegt hat. (alles denkmalgeschützt, da wurde nicht wirklich viel gemacht außer getrocknet und gelüftet)
Stuhlprobe auf Bakterien wurde gemacht, aber eben nur die "gängisten". Als ich diesen "Anfall" hatte, bei dem ich ins Krankenhaus kam, habe ich mehrere Tage über die Vene Antiobitoka erhalten, was auch anschlug, Also muss es ja was mit Bakterien gewesen sein?! Danach war der Stuhl in Ordnung, bis auf die Pilze, aber das dürfte nun ja auch erledigt sein.

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Zahnfee90 ist offline
Beiträge: 30
Seit: 30.11.13
Die Leute, die ich kenne, bei denen sich nach er OP tatsächlich Verwachsungen als Ursache rausstellte, hatten extremste Krämpfe und starke Bläherei. Natürlich auch Übelkeit etc. Nur wenn sie sich faser-und ballaststoffarm ernährt haben, ging es gut. Das heißt: Kein Obst, kein Vollkorn etc..

Könnte gut sein, dass das bei Dir tatsächlich auch der Fall ist.
Falls Du eine OP in Erwägung ziehst, informiere Dich aber vorher unbedingt, wie oft die Chirurgen solche Eingriffe pro Monat/Jahr machen. Wenn eine Klinik fast nichts anderes macht als Bauch-OP, ist die Risikoquote geringer.

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Apollonia1991 ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Guten Morgen, hatte heute letzten Atemtest. alles unauffällig.
Habe mir jetzt alle Befunde beim Arzt besorgt:
-2009: OP Bericht (Blinddarm, Nagelbruch): Appendix deutlich chronisch entzündet mit Verwachsungen und Rötung an der Spitze. (wobei ich denke, dass nun noch mehr Verwachsungen da sind)

-2013: Histologischer Befund von Magen/Darmspieglung: "leichtgradig, rundzellig-eosinophil-granuilocytäre Duodenitis ICD K29.8 ohne Zottenatrophie, ohne Vermehrung intraepithelialer Lymphozyten und ohne PAS-positive Makrohagen"

-"Eine eventuell parasiäte Oberflächenbesiedlung liegt nicht vor"

-"weiter proximal ist eine nicht aktive, leichtgradig rundzellige, normotrophe Antrum - sowie Corpusgastritis sichtbar mit im Antrumbereich dargestellten imkompletten Erosionen, in deren Nachbarschaft sich eine Psyeudohyperplasie der Foveolen darstellt." >>> "heliobacter Besiedlung kann NICHT nachgewiesen werden, sodasss eine C-Gastritis bestehen dürfte bzw. anzunehmen ist

-Weiter proximal ist eine leicht hyperplastische, chronische Ösophagitis erfasst mit benachbarten, leicht polypoid-entzündlichem Cadiaschleimhautödem ohne inestinale Metaplasie bzw. ohne Barrett-Schleimhaut, welche Veränderungen Refluxfolge darstellen dürften.

-in diesem fernherin übersandten Bioptaten ist in Höhe des terminalen Ileums eine leichte, rundzellige-follikuläre Entertitis dargestellt mit aktivierter Peyer´schen Plaques.
Ulcera, Granulome oder aber Makrophagen fehlen.

-Im Bereuch des Ascendens wird eine geringgradige, rundzellige-eosinophil-granulocytäre Colitis sichbar mit überlagerndem Ödem.

-Colitis ulverosa, Morbus Chron oder aber Kollagencollitis liegen nicht vor.

-Für Malignität oder aber Spezifität ergibt sich aus den zur Untersuchund übersandten Bioptaten kein Anhalt.

-PPI Therapie bei klinischer Beschwerdesympthomatik "on demand" in Erwägung ziehen.
-Makro- und Mikroskopische gleichermassen blande.

8.11.2013 Krankenhaus:
-Erythrozyten: -4,0 ul (kann diesen Zeichen hier nicht machen) 30
-Leukozyten -3,5 ul 10
-Plattenepithel -4,8 ul 10
-Bakterien: - 100 67

11.11.13 Blut Hausarzt:
-CRP: 3,85
-Leuko 5.0
-Erythrozyten: 4,7
-Hämoglobin: 13,8
-MCV 85
-Thrombozyten: 266

19.11.13 Blut Hausarzt:
-CRP: 0,35

11.11.13: Stuhluntersuchung
- Fehlen von e.coli
Keim 1: mäßig viel Candida albicans

Salmonellen Shigellen: negativ
Yorsinien - Kultur: negativ
Campylobacter jejuni/coli - AG (ETA): negativ

Tut mir leid für den langen Text, ich weiß nicht welche Werte da beim Blut von Bedeutung sind, falls es die nicht waren, sagt mir bitte was ihr braucht

Vielen Dank und liebe Grüße

Geändert von Apollonia1991 (10.12.13 um 11:59 Uhr)

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Zahnfee90 ist offline
Beiträge: 30
Seit: 30.11.13
Die eosinophile Duodenitis/Kolitis könnte auf eine allergische Beteiligung hindeuten. Verträgst Du irgendwelche Medikamentenbestandteile nicht? Hast Du vielleicht Kunststoff-oder andere Füllungen oder geklebte Kronen im Mund? Hattest Du schon mal bei irgendwelchen Sachen Kontaktekzeme auf der Haut bekommen? Oder sowas wie Nesselausschlag/Asthma?
Falls das der Fall war, mal zu einem Allergologen gehen. Aber auch zu einem, der mehr als nur Pollenallergene (u.a. auch Dentalwerkstoffe) kennt.

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Apollonia1991 ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Was mittlerweile garnicht geht ist Aspirin C/Aspirin Complex, das ganze Spektrum.Das muss ich sofort erbrechen und ich krieg nen roten Kopf.

Versuche eh so wenig wie möglich Tabletten zu nehmen, aber ne Ibu oder so geht schon. Sobald es allerdings 2 oder 3 werden geht das Bauchgrummeln los.
Bzw. bei Tabletten allgemein, aber ich dachte, dass das eher an der Gastritis liegt?!dass es dadurch einfach schlechtverträglich ist?

Früher war ich relativ oft krank, ständig Mandelentzündung und solche Dinge und habe jedes mal, wahrscheinlich zu freizügig, wenn ich das im Nachhinein sehe, Antibiotika bekommen. Könnte es denn sein, dass das meinen Darm so ruiniert hat? Mittlerweile wenn ich wirklich mal ein Antiobitoka brauche (sehr sehr sehr selten) bekomme ich es über die Vene, da schon 5 Tage Einnahme reichen und ich quäle mich 3 Wochen nur noch mit Durchfall rum, das nimmt dann kein Ende mehr.

Soweit ich weiß sind mir keine Allergien bekannt. Seit bei uns Hochwasser war und dieser ganze Dreck und Staub rumflog, hatte ich immer mal wieder plötzlichen Ausschlag, der wahnsinnig juckt. Ging dann aber weg, und konnte keine Verbindung zum Essen herstellen.

Halte mich seit gestern an das HIT, mal sehen ob es was bringt

Termin beim Allergologen ziehe ich jetzt auf jeden fall in Betracht, vielen Dank!

Entzündungswert 170, Erbrechen,Durchfall,Fieber, süßl.Geschmack

Cheerful ist offline
Beiträge: 191
Seit: 12.03.11
Zitat von Apollonia1991 Beitrag anzeigen
Früher war ich relativ oft krank, ständig Mandelentzündung und solche Dinge und habe jedes mal, wahrscheinlich zu freizügig, wenn ich das im Nachhinein sehe, Antibiotika bekommen. Könnte es denn sein, dass das meinen Darm so ruiniert hat?
Ja, das könnte durchaus sein. Sanfter Aufbau der Darmflora würde auf jeden Fall helfen. Probiotika (mehrere Stämme) - langsam eingeführt. Fermentierte Lebensmittel (nicht pasteurisiert) sind auch super, kimchi, ... nur problematisch bei HIT, daher müsste man wohl zuerst etwas heilen, dann erst Sauerkraut et al einsetzten. "Digestive Enzymes.Verdauungsenzyme" könnten auch helfen, mit Histamin sanft umzugehen. DAO, Vit. B6 und Vit. C - hier im Forum gibt es viele Infos hierzu. Viel Gluck!

Geändert von Cheerful (10.12.13 um 14:03 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht