Verschiedene gesundheitliche Probleme

29.10.13 22:28 #1
Neues Thema erstellen

Andi85 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 10.09.13
Liebe Forenmitglieder,
Ich bin 28 Jahre alt.
Seit vielen Jahren habe ich so gut wie nie Hunger – benötige aber dennoch oft Essen und Trinken zum richtigen Zeitpunkt, richtige Menge, damit es mir gut geht.
Ansonsten geht es mir laufend immer schlechter:
Habe fast keine Energie mehr, kann nicht mehr so klar denken, Konzentrationsfähigkeit nimmt ab, bekomme Kopfschmerzen, wird schwindelig, ….
Schaffe es selten über 2-3 Stunden nichts zu essen oder trinken – meist nur 1-2 Stunden.
Ernähre mich aber sehr gesund, – Nährstoffaufnahme funktioniert nicht richtig?
Zwischen den Pfeilen ist immer ca. ¼ bis 2 Stunden Abstand
Frühstück: Vita Biosa –>Tee – >Müsli oder Gebäck, Brot mit Marmelade oder gekochter Getreidebrei mit Marmelade, Kompott –>
Mittagessen: Obst –> Salat –> Hauptspeise –> Fruchtsaft, Kompott o.ä.- –> Nachspeise ->>
Vita Biosa oder Kräutertee mit Zitrone o.ä.
Abendbrot: Obst -> Vollkornbrot mit Tomaten, Paprika, Gurken (roh, Milchsauer vergoren, süßsauer), Radischen, Tombinambur, geschmorrte Pilze, laktosefreier Käse, Butter, Walnüsse, Bohnen… -> 0,5 – 3 Stunden später etwas säuerliches wie Fruchtsaft, Kompott, Hagebuttentee mit Zitrone, Hibiskus…
Auf keinen Fall darf etwas zu süss oder salzig sein – bin da sehr empfindlich
Wenn ich was Falsches esse bzw. das Richtige nicht zur rechten Zeit, dann geht es mir oft Tagelang oder wochenlang nicht gut mit öfteren Schwindel, Kopfschmerzen, Blähungen, Verdauungsstörungen…
Benötige sehr oft etwas säuerliches, wie zb. Vita Biosa, Ema, Obst, Obstsaft… – insbesondere dann, wenn ich etwas gegessen habe, was ich nicht gut vertragen habe. Allerdings übersäuert mich das Obst sehr schnell, sodass ich bald was anderes hinterher essen muss. In letzter Zeit lasse ich das Obst vor dem Abendessen oder Mittagessen oft aus, sofern es mir möglich ist.
Seitdem ich jeden Zucker so gut wie völlig meide und nur mit Stevia und Honig süße, eght es mir auch deutlich besser. Benötige generell viel Bitteres, welches mir guttut
Weitere Probleme:
• Vor allem im Winter (auch Frühling und Herbst) sehr oft kalte und schwitzende Füße, sowie kalte Hände – überhaupt sehr wärmebedürftig. Muss oft mehrmals am Tag die Socken wechseln – vorallem, wenn ich in Schuhen bin.
• In der Früh beim Aufstehen habe meist sehr Durst, unguter Mund- ausspülen mit Ema, verklebte Augen – auswaschen – zu wenig Tränenflüssigkeit.
• Manchmal Klebriger Stuhl – Milchprodukte, Alkohol, Eier, Schokolade schuld? Bei Milchprodukten meist Verstopfung (ausser laktosefrei und Butter)
• Vertrage keine Räucherprodukte sowie Fleisch und Fisch aus falscher Haltung – als Folge bekomme ich innerhalb von ca. 1-2 Stunden eine Art verdorbenes Mundgefühl – muss dann mit Vita Biosa, Ema, Schwedenbitter, Meisterwurz… kompensieren.
• Manchmal schlecht schlafen

Das alles ist halt sehr viel Zeitaufwand – wenn es mir gut geht habe ich schon auch sehr viel Energie und Kraft.
Bluttest ergab 2011 Vitamin E Mangel, Selenmangel – Vitamin A knapp – Eisenüberschuss
Ärtzte finden nichts besonderes – Psychisch….
Haarmineralanalyse im Juni dieses Jahres ergab Mangel an Kalium trotz sehr hohem Konsum von Obst und Gemüse. Erhöhung beim Magnesium – vermutlich, weil ich seit gut einem Jahr viel mit Magnesiumchlorid und mineralreichem Salz aus dem Toten Meer, wie auch Natron, bade. Kaliummangel aufgrund von Salzbad?

Mir gehts schon länger so - aber an ein bestimmtes Erlebnis oder so kann ich mir nicht erinnern - mir gehts mein ganzes Leben schon nicht besonders gut.
Früher hatte ich eigentlich mehr Kopfschmerzen - jetzt ist das Hauptproblem, dass ich so extrem viel Säure benötige - muss aber auch eine gute sein - auf keinen Fall Zitronensäure, zuviel Essig, Fruchtsaft von schlechter Qualität...
MUss auch immer die richtige Menge sein - nicht zuviel, sonst benötige ich sehr bald wieder was, um diese Säure zu kompensieren - ja das ist eigentlich mein Hauptproblem - erst wenn es mir diesbezgl. nicht gutgeht kommt es zu Leistungsabfalll und den anderen Problemen. Vor ca. 9 Jahren war das noch nicht so ausgeprägt. Nja schwer zu erklären das Ganze. Seit ca. 2 Jahren muss ich ausserdem sehr oft Schleim ausspucken - war früher nicht so - in letzter Zeit ist es zwar schon bisschen besser - weiß nicht genau, von was das kommt.
Es ist auch so, dass meine Mutter mal eine Quecksilberuntersuchung hat machen lassen als ich 10 war - ich hatte 132, sie 120 und die anderen nur 0,5 oder sowas. 5 ist der Höchstwert.
Das Problem war nämlich, dass zu dem Zeitpunkt, als ich geboren meine Eltern erst in die frische Küche gezogen sind, welche ja damals mit Formaldehyd eingelassen wurde...
Zeckenbisse habe ich oft - jedes Jahr einige - bin natürlich nicht geimpft.
Allergien weiß ich nicht genau, was ich habe - von früher her weiß ich was von Roggenallergie, Hausstaub...
So einen Imu pro-Test habe ich schon 2 Mal vor paar Jahren machen lassen - da sind halt sehr viele sogenannte Unverträglichkeiten rausgekommen, Unveträglich in der Dauer von 3 MOnate, 6 Monate, 1 Jahr oder 2 Jahre – besonders Eier ganz schlecht.

Wäre toll, wenn mich da jemand helfen könnte


Geändert von Andi85 (29.10.13 um 22:33 Uhr)

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Bennita ist offline
Beiträge: 219
Seit: 19.07.13
Hallo Andi,

kannst du mal deine Blutwerte hier aufschreiben oder einscannen, mit Datum und Referenzwerten? Das Laborblatt bekommst du beim Arzt, der die Blutanalysen in Auftrag gegeben hat.

Wie groß bist du und wieviel wiegst du? Hast du irgendwelche körperlichen Auffälligkeiten?

Hast du schon Diagnosen bekommen oder sind bestimmte Krankheiten definitiv ausgeschlossen worden?

Rauchst du, nimmst du Drogen oder trinkst du Alkohol?
__________________
Liebe Grüße, Bennita

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Andy,

es tut mir leid, das es Dir nicht gut geht. Was Du insgesamt so alles an Problemen hast, wird Dir auf Anhieb nach der Beschreibung kaum einer sagen können.
Für mich hängt das meiste am falschen Essen....

Das Du Dich nicht so ernährst, wie es Dein Körper wohl braucht....solltest Du wissen ?Was isst Du zu den Hauptspeisen ?

Es fängt doch schon beim Frühstück an....Du schreibst zuletzt von einer Roggenallergie / Hausstauballergie.

Und dann das alles nur zum Frühstück:

Müsli oder Gebäck, Brot mit Marmelade oder gekochter Getreidebrei mit Marmelade, Kompott
Roggen ist Getreide. Zum Frühstück gibt es nur Getreide und Zuckerzeug ....da fängt der Tag schon nicht gut an.
Alles was Du beschreibst, könnte sich vermutlich mit einer für Dich passenden Ernährung bessern !
Belese Dich doch vielleicht zum Thema Milch- und Getreide .
Ich wünsche Dir Alles Gute !

Ich habe jetzt erst gesehen, das es Dein erster Beitrag ist. Deshalb einfach mal schauen, es gibt eine große Thematik zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Intoleranzen u.a. hier im Forum.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (30.10.13 um 07:08 Uhr)

Verschiedene gesundheitliche Probleme

evalesen ist offline
Beiträge: 3.012
Seit: 20.08.09
Hallo Andy,

Kaliummangel wirkt sich u. a. auch auf den Blutzucker aus, Kate hat das hier gepostet:

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...iummangel.html

Bei Kaliummangel ist auch Magnesium wichtig, die beiden arbeiten zusammen. Ich würde Kalium und Magnesium als Nahrungsergänzungen dazunehmen, und zwar Citrate.

Auch Obst wird übrigens zu Kohlehydrate und damit zu Zucker, auch Honig ist Zucker. Obst sollte man nur eine Minimalmenge essen (Beeren ausgenommen), jeder Zucker kann Blutzuckerschwankungen verursachen.

LG
Eva

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Andy,

die Links zum Kalium sind wichtig . Kalium ist bei Unverträglichkeiten oft verringert. Obwohl man es eventuell genug isst. Es sind dann die Elektrolytverhältnisse insgesamt gestört.

aus dem verlinkten Text :http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...iummangel.html
Zu Kalium schreibt das Labor u.a.
•mengenmäßig größtes Elektolyt im Intrazellulärraum
•98% kommen intrazellulär vor
•ebenso wie Natrium hat es im Körper eine wichtige Funktion bei der Aufrechterhaltung elektrischer Potenziale
•weitere Aufgaben: Muskelfunktion(?), Kofaktor bei Synthesevorgängen
Regulation erfolgt wesentlich über Aldosteron(?)
•Tagesbedarf bei mindestens 3 g
•Ursachen für Mangelzustände: Diarrhoe, Abführmittelmissbrauch, Diuretika, starkes Schwitzen, schlecht eingestellten Diabetes oder Conn-Syndrom(?)
•Folgen von Mangelzuständen: Verstopfung, Muskelschwäche, Magenatonie, Herzbeschwerden oder EKG-Veränderungen
Fettdruck von mir. Aldosteron gehört zu den Hormonen der Stressbewältigung. Intoleranzen , Allergien und Pseudoallergien sind purer Stress für den Körper. Es kommt bei dauerhaften Problemen irgendwann zu Problemen auch mit den Elektrolyten.

Ich habe aufgrund ähnlicher Laborwerte damals Kalium verordnet bekmmen, habe aber gemerkt, das eine Substitution nichts bringt, wenn man die Allergene oder den Stress nicht beseitigt. Es wird dann vermehrt ausgeschieden.

Hast Du auch Muskelkrämpfe ? Besonders nachts ?

Ungünstige Effekte von Aldosteron wurden auch bei akutem Herzinfarkt, nephrotischem Syndrom, therapierefraktärem Bluthochdruck, chronischem Nierenversagen, insbesondere bei diabetischer Nephropathie, und metabolischem Syndrom beschrieben.[3]
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Aldosteron

Unterzucker und häufiges Nahrungsbedürfnis können mit einem metabolischem Syndrom zusammenhängen.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (30.10.13 um 08:01 Uhr)

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Andi85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 10.09.13
Zitat von Bennita Beitrag anzeigen
Hallo Andi,

kannst du mal deine Blutwerte hier aufschreiben oder einscannen, mit Datum und Referenzwerten? Das Laborblatt bekommst du beim Arzt, der die Blutanalysen in Auftrag gegeben hat.

Wie groß bist du und wieviel wiegst du? Hast du irgendwelche körperlichen Auffälligkeiten?

Hast du schon Diagnosen bekommen oder sind bestimmte Krankheiten definitiv ausgeschlossen worden?

Rauchst du, nimmst du Drogen oder trinkst du Alkohol?
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten,
Ich bin 1,85m groß und wiege etwa 72 kg
Habe keine wirklich hilfreichen Diagnosen bekommen, rauche nicht, trinke fast keinen Alkohol und nehme natürlich keine Drogen.- lebe einen sehr natürlichen und gesunden Lebensstil.

Blutbefund nachfolgend im Anhang
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Laborwerte.pdf (170,6 KB, 10x aufgerufen)

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Andi85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 10.09.13
Zitat von evalesen Beitrag anzeigen
Hallo Andy,

Kaliummangel wirkt sich u. a. auch auf den Blutzucker aus, Kate hat das hier gepostet:

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...iummangel.html

Bei Kaliummangel ist auch Magnesium wichtig, die beiden arbeiten zusammen. Ich würde Kalium und Magnesium als Nahrungsergänzungen dazunehmen, und zwar Citrate.

Auch Obst wird übrigens zu Kohlehydrate und damit zu Zucker, auch Honig ist Zucker. Obst sollte man nur eine Minimalmenge essen (Beeren ausgenommen), jeder Zucker kann Blutzuckerschwankungen verursachen.

LG
Eva
Einmal höre ich, dass Kalium mit Magnesium zusammenarbeitet, dann wieder, dass es mit Natrium zusammenarbeitet, bzw. Anagonist zu Natrium ist. Wie ist es nun richtig?

Ich habe keine Blutzuckerschwankungen - bei den Kohlenhydraten ist es eben wichtig vollwertige zu sich zu nehemen mit den ganzen Viataminen..., damit sie auch verstoffwechselt werden können.

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Einmal höre ich, dass Kalium mit Magnesium zusammenarbeitet, dann wieder, dass es mit Natrium zusammenarbeitet, bzw. Anagonist zu Natrium ist. Wie ist es nun richtig?
Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium.Die Elektrolyte ...sind alle gegensätzlich auch von einander abhängig.
Gute Labore messen auch die jeweiligen Verhältnisse zueinander.

Ich habe keine Blutzuckerschwankungen
Oben schreibst Du aber :

Seit vielen Jahren habe ich so gut wie nie Hunger – benötige aber dennoch oft Essen und Trinken zum richtigen Zeitpunkt, richtige Menge, damit es mir gut geht.
Ansonsten geht es mir laufend immer schlechter:
Habe fast keine Energie mehr, kann nicht mehr so klar denken, Konzentrationsfähigkeit nimmt ab, bekomme Kopfschmerzen, wird schwindelig, ….
Das klingt sehr nach Blutzuckerproblemen.
Auch wie oft Du anscheinend essen musst nach Deinen Angaben.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (30.10.13 um 10:34 Uhr)

Verschiedene gesundheitliche Probleme

evalesen ist offline
Beiträge: 3.012
Seit: 20.08.09
Natrium ist Antagonist zu Magnesium, Kalium arbeitet mit Magnesium zusammen, d.h. indirekt D.h. indirekt hängen Natrium und Kalium zusammen.

Probieren geht über studieren. Auch wenn Dein Blutzucker im Labor nicht testet, könntest Du dennoch empfindlich auf Zucker reagieren (vor allem wenn Quecksilber hoch ist, wie Du schreibst), und Kohlehydrate (und Obst sind nun mal KH) sind Zucker, ob vollwertig oder nicht.

Das sind alles nur Empfehlungen aufgrund unserer Erfahrungen, durchdenken bzw. ausprobieren mußt Du, was Dir nützt und was Dir schadet. Mit nix ausprobieren wird´s leider nicht besser.

Verschiedene gesundheitliche Probleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Andi,

Ich habe keine Blutzuckerschwankungen - bei den Kohlenhydraten ist es eben wichtig vollwertige zu sich zu nehemen mit den ganzen Viataminen..., damit sie auch verstoffwechselt werden können.
Mißt Du denn regelmäßig den Blutzucker? - Abgesehen davon: wenn Du ständig ißt, kann der Blutzucker ja nicht wirklich schwanken.
Trotzdem: Ist bei Dir untersucht worden, ob Du evtl. das Metabolische Syndrom bzw. Diabetes hast?
Wie sieht es mit Deinen Nebennieren aus (Cortison vor allem)? Wie mit der Schilddrüse?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht