Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

29.10.13 17:23 #1
Neues Thema erstellen

Marika87 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 22.09.13
Hallo,

da ich bei meiner Reihe von Beschwerden nicht mehr weiter weiß und die Ärzte mich nicht wirklich Ernst nehmen bzw. mich mit einem Reizdarmsyndrom abgestempelt haben, wende ich mich nun an Euch. Ich habe schon einiges ausprobiert, aber mittlerweile habe ich auch keine Idee mehr, in welche Richtung ich noch suchen kann.

Nun zu meiner Symptomatik:

Ich habe schon seit einigen Jahren immer mal wieder Bauchschmerzen und auch Verdauungsprobleme, aber diese haben mich nie so wirklich stark eingeschränkt. So richtig heftig fing es dann letztes Jahr im Frühjahr an. Da hatte ich ständig einen Blähbauch, musste aufstoßen und hatte Blähungen und Durchfall. Zudem war ich total erschöpft, vor allem nach dem Mittagessen musste ich mich immer hinlegen und schlafen und am Besten meinen Bauch massieren. Zwischendurch ging es mir immer mal wieder besser. Eigentlich ist es immer ein auf und ab. Aber es kommen jedesmal neue Symptome hinzu. Durch die ganzen Untersuchungen haben ich letztes Jahr ca. 10 kg abgenommen, so dass ich stark Untergewichtig (172 m / 50 kg) bin, es aber unmöglich ist zuzunehmen.

Symtome:
- häufig Durchfall oder breiiger Stuhl (jedoch nur morgens, wenn der Darm dann leer ist habe ich i.d.R. bis zum nächsten morgen Ruhe)
- Erschöpfung, Müdigkeit
- Magenschmerzen
- Aufstossen
- Blähungen
- Völlegefühl
- belegte Zunge und Mundgeruch
- niedriger Blutdruck
- gelegentlich Herzrasen
- manchmal Extrasystolen (Roemheldsyndrom)
- nicht Leistungsfähig
- starke Nackenverspannungen
- Heuschnupfen (Pollen- und Gräserallergie seit letztem Jahr)
- stark gereizte Nasenschleimhäute laut HNO Arzt
- Kloßgefühl
- trockene, juckende Augen
- morgens geschwollene Augen und trockener Hals
- leichtes Astma (seit diesem Sommer)
- trockene Haut und immer mal wieder juckende Haut
- Schuppenflechte (streßbedingt?)

Folgende Untersuchungen wurde bereits gemacht:

Magenspiegelung: ohne Befund
Darmspiegelung: ohne Befund
Bauchspiegeleung: Blinddarm wurde entfernt, eine Zyste wurd entfernt sowie eine Verwachsung
Laktoseatemtest: negativ
Fruktoseatemtest: negativ
Sortbitatemtest: minimal drauf reagiert
Glukoseatemtest: negativ
MRT vom Dünndarm: ohne Befund
Kapselendoskopie: ohne Befund
diverse Stuhluntersuchungen: alle ohne Befund
Allergietest auf Lebensmittel (Pricktest): nur auf Anis leicht reagier
Standardpricktest: auf Gräser und Pollen starke Reaktionen
Schildrüsenuntersuchung: zwei kleine Knoten, sonst normal, erstmal keine Medikation, neuer Termin beim Endokrinologen Anfang 2014
EKG, Herzsonographie, BelastungsEKG: ohne Befund
Dao Wert: 24 -> laut Arzt keine Histaminintoleranz

Ich war diesen Sommer noch mal in einem antroposophischen Krankenhaus und der Gastroenterologe dort hat festgestellt, das mein Magen nicht vernüftig arbeitet und eine Magendyspepsie diagnostisziert. Vorübergehend hatte ich dann eine Besserung mit den Magenbeschwerden, aber die Verdauungsbeschwerden sind dennoch geblieben.

Was ich sonst noch so ausprobiert habe:

Ich verzichte auf Milchprodukte, da in meiner Familie alle Probleme mit dem Kasein der Milch haben. Seitdem habe ich gute Gesichtshaut und keine Akneprobleme mehr. aber das ist auch das einzige.

Seit einem Jahr verzichte ich konsequent auf Weizen, zwischendurch immer mal wieder probiert ob die Beschwerden verschwinden, wenn ich mich glutenfrei ernähre, aber so wirklich hilft es mir auch nicht. Auf Rohkost verzichte ich auch konsequent, da mir diese auch nicht gut bekommt.

Ihr seht, die Ärzte und auch Heilpraktiker haben mich schon auf den Kopf gestellt, konnten aber nichts finden bzw. nichts hilft langfristig. Da es mir jedoch bei den Untersuchungen im Krankenhaus, wenn ich nichts essen durfte und mein Darm leer war immer richtig gut ging. Bin ich der Meinung das das Problem mit meiner Nahrung bzw. meinem Magen/ Darm zutun hat. Mittlerweile bin ich auf Grund der ganzen Symptomatik und dem nicht besser werden mit den Beschwerden auch psychisch ganz schön angeschlagen, da ich einfach wieder beschwerdefrei und leistungsfähig sein möchte.

Upps..ganz schön langer Text geworden...ich hoffe das waren jetzt nicht zu viele Informationen. Ich würde mich freuen wenn ihr einige Tipps für mich habt, in welche Richtung ich noch suchen könnte.

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Marika

Hast du auch schon Hormone / Schilddruesenhormone abklaeren lassen?
Ist dein Zyklus in Ordnung, Schmerzen etc..
Hast du schon mal eine Leberentgiftung probiert?
Liebe Gr

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

Marika87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.09.13
Hallo dadeduda,

vor einem Jahr wurden meine Hormone überprüft, da waren diese noch in Ordnung. Mittlerweile habe ich aber Zyklusunregelmäßigkeiten, die Frauenärztin hat das auf den Streß geschoben.

Schilddrüsenhormone wurden auch vor einem Jahr überprüft, waren auch unaufällig. Ebenso der Cortisolspiegel im Speichel morgens. Habe aber Anfang 2014 nochmal einen Termin beim Endokrinologen.

Eine Leberentgiftung habe ich noch nicht gemacht. Können die Beschwerden mit der Leber zusammenhängen?

Viele Grüße

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und
MeerSalz
Hallo Marika,

wenn ich deinen Text so durchlesen, kommt mir da zuerst eine Magen-Milz Schwäche in den Sinn, bzw. geschwächte Mitte nach der Traditionell Chinesischen Medizin.

Die Mitte stärken

Viele Erwachsene im Westen leiden, meistens ohne es zu wissen, unter einer leichten oder schweren „Schwäche der Mitte“. Die häufigsten Symptome sind ein Defizit an Körperwärme, Konzentrationsmangel, Müdigkeit und allgemeine Schwäche.
Die Hauptursachen sind falsche Ernährung, wie z.B. kaltes Essen und Trinken, zu viel Milchprodukte, geistige Überarbeitung sowie ständige Sorgen und Grübeln.
Weist deine Zunge in der Mitte einen Längsriss auf?

www.dr-nawrocki.de/images/Zunge

Grüßle,
MeerSalz

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Ich wurde dir einen Oestrogen-Progesteron Speicheltest empfehelen, beschaeftige mich gerade mit dem Thema und wenn da was nicht stimmt, kannst du einige Probleme haben, Zyklusunregelmaessigkeiten deuten ja schon darauf hin. Mehr dazu kannst du unter Oestrogendominanz googeln oder hier im forum ersuchen.
Vit D und Vit B12 (bzw. auch die anderen) hast du untersucht?

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

Marika87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.09.13
danke für eure Antworten :-)

@ MeerSalz: eine Magen-Milz Schwäche könnte sein. Meine Zunge weist in der Tat einen Längsriss wie auf dem Foto auf. Zwar nicht ganz so ausgeprägt, aber dennoch sichtbar. Deutet dieser Längsriss auf eine Milz-Magen-Schwäche hin?

@dadeduda: an Hormone habe ich auch schon gedacht, nur leider muss man immer relativ lange auf einen Termin bei einem Endokrinologen warten. Kann der Hausarzt auch so einen Speicheltest durchführen?
Meine Vitamine wurden noch nicht untersucht.

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Liebe Marika
Speicheltest kannst du uebers Internet bestellen (z.B. Verisana), Vitamine (va. D B12) und Eisen etc. untersuchen ist sicher eine gute Idee. Achtung, schau mal hier im Forum WIE du B12 testen solltest.
Zur Leberreinigung gibt es hier viele Meinungen, schau dich um, vielleicht findest du eine Methode ja fuer dich angenehm machbar. Auch die Sache mit der Magen-Milz-Schwaeche klingt plausibel. Wenn du die Knete hast, kannst du dir ja alles in Ruhe anschauen.

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

Marika87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.09.13
Guten Morgen dadeduda,

jaja das liebe Geld...ich werde nochmal mit meinen Hausarzt reden und schauen, welche Untersuchungen er veranlassen kann.

Aber immerhin habe ich jetzt noch weitere Ansatzpunkte die ich betrachten kann

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und
MeerSalz
Zitat von Marika87 Beitrag anzeigen
danke für eure Antworten :-)

@ MeerSalz: eine Magen-Milz Schwäche könnte sein. Meine Zunge weist in der Tat einen Längsriss wie auf dem Foto auf. Zwar nicht ganz so ausgeprägt, aber dennoch sichtbar. Deutet dieser Längsriss auf eine Milz-Magen-Schwäche hin?
Ja, auf dieser oben gezeigten Zunge ist der Riss schon dramatisch

Hier eine schöne Einführung mit tollen Rezepten zu dieser Thematik (S. 23- S.28):


http://www.schlossberginstitut.at/ulli%20goschler.pdf

Meine Erfahrung: Man befand sich lange lange Zeit zuvor im Dauerstress und die Schwächung ging "schleichend" einher.

Dein Hausarzt wird sich - denke ich - nicht mit der TCM auskennen. In der Schulmedizin ist es oft so, dass *das Kind erst in den Brunnen gefallen sein muss*, bevor da was geschieht ... soll heißen: Bei funktionellen Störungen ist keine große Hilfe zu erwarten. Er könnte aber noch - sofern nicht bereits geschehen - die exokrine Funktion deiner Bauchspeicheldrüse unter die Lupe nehmen (Amylase, Lipase messen), da dein Stuhl breiig ist. Oft ein Hinweis in der westlichen Medizin, dass die Bauchspeicheldrüsenfunktion geschwächt ist. Helfen könnten dann auch Bittermittel, die die Verdauungssäfte locken.

Ich würde mir aber an deiner Stelle einen TCM-Therapeuten suchen (vielleicht beteiligt sich deine Krankenkasse an den Kosten, ich meine, die ganzen bisherigen (kostspieligen) Untersuchungen haben dich ja nun nicht wirklich viel weitergebracht ...).

Gute Besserung!


Geändert von MeerSalz (30.10.13 um 09:02 Uhr)

Erschöpfung, Kreislaufprobleme, Verdauungsprobleme und und und

Marika87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.09.13
Hallo MeerSalz,

zum Glück habe ich in 2 Wochen noch einmal einen Termin bei meinem Gastroenterologen in einem antroposophischen Krankenkaus und der ist richtig gut und kennt sich auch mit funktionellen Störungen aus. Bittermittel hatte ich schonmal eine zeitlang eingenommen und die haben gut geholfen, von daher ist das mit der Milz/ Magenschwäche denke ich ein guter Ansatzpunkt. Ich werde das mal mit meinem Arzt besprechen und mal sehen ob er mir helfen kann. Sonst suche ich mir einen TCM-Therapeuten...

Ich kann auf jeden Fall antroposophisch arbeitende Ärzte sehr empfehlen, zum einen betrachten die den Mensch ganzheitlich und mit homöpathischen Medikamten und zum anderen muss man nicht alles selber bezahlen.


Optionen Suchen


Themenübersicht