Langer Leidensweg - Eine Idee? Schwindel, Unruhe, Tics...

06.10.07 20:34 #1
Neues Thema erstellen
Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Guten Mittag Carrie.


Danke erstmal für deine Antwort.

Wie es mir scheint, sollte ich wirklich bald zum Zahnarzt gehen. Ich habe mich übe rdie Symptome bei einer Amalgamvergiftung informiert und da passen sehr viele Beschwerden auf meine. Natürlich heißt es nicht, dass das wirklich mein Problem ist, aber es sollte auf alle Fälle untersucht werden, wenn schon so vieles darauf hindeutet. Ich habe am Dienstag einen Termin beim Hautarzt. Da lasse ich einen großen Allergietest machen, wo auch 12 Substanzen aus einer Amalgamfüllung getestet werden. Bin gespannt was da rauskommt. Anschließend sollte ich dann einen Zahnarzt aufsuchen und mich informieren lassen.

Meine Mama hatte Amalgamfüllungen drinnen und hat diese vor langer Zeit wechseln lassen. Weiß allerdings nicht, ob sie diese schon bei meiner Geburt hatte, muss ich mich nacher mal informieren. Aber dann hätten meine Beschwerden ja nicht "erst" mit 16 Jahren begonnen, oder?


Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo liebe uma.


Dir danke ich auch erstmal für deine erneute Antwort.

Ich wusste früher nicht, dass man Probleme von der Schildrüse haben kann, obwohl der Blutwert okay ist. Aber anscheined ist alles möglich, deshalb sollte ich meine Schildrüse wirklich von einem Spezialisten untersuchen lassen, wenn ich ja schon Schildrüsentabletten nehme.
Kannst du mir sagen, welche Untersuchungen bei dem Spezialisten gemacht werden und wie es mit den Kosten aussieht?

Schwindelambulanz? Wie läuft das dort ab?
Danke für den Link, muss ich mir dann anschauen.


Einen schönen Gruß schicke ich dir.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo liebe "Antwortgeber"


Ich war heute bei einem Orthopäden. Dieser meinte, dass ich eine Fehlstellung der Wirbelsäule habe und dadurch meine Hüften auch etwas unterschiedlich sind. Der Schwindel kann durch meinen Rücken kommen. Ich soll Sport machen um meine Rückenmuskulatur zu stärken, weil ich sonst im Alter sehr grße Probleme bekomme. Er meinte, dass er nicht sicher sagen kann, ob der Schwindel durch Sport verschwindet, aber erk ann mir sagen, dass es dadurch besser wird.

Er schreibt meinem Hausarzt einen Brief und der soll dann mal schauen. Ich warte jetzt mal den Befund, den mein Hausarzt bekommt ab und sehe dann weiter.


Am Dienstag steht mein Termin beim Hautarzt an. Bitte alle die Daumen drücken.


Schöne Grüße.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ich denke schon dass man dann auch erst mit 16 Probleme bekommen kann, zumindest spürbare Probleme. Meine story ist ähnlich:
Meine Mutter hatte während der Schwangerschaft (und hat leider immer noch) den Mund voll Amalgam. Als Kind hatte ich schon ein paar Auffälligkeiten (unter anderem auch eine Fehlstellung der Hüfte), aber sonst nichts großartig schlimmes. Dann kam eine Amalgamfüllung in meine Milchzähne und schwupps wurde ich tierisch kurzsichtig (Hornhautverkrümmung). Ich denke mal, wenn man durch die Mutter schon vorgeprägt ist und dann auch noch selbst solche Füllungen bekommt (die man evtl. nicht entgiften kann weil man dank Mutters Füllungen noch KPU hat evtl.) dann sammelt sich alles an und irgendwann läuft das Fass dann über, bei Dir vielleicht erst mit 16.
Ich drück Dir fest die Daumen bei Deinen weiteren Untersuchungen. In diesem Forum hast Du jedenfalls jede erdenkliche Unterstützung und Beratung die Du brauchst.
Liebe Grüße Carrie
__________________
Liebe Grüße Carrie

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo Carrie.


Also der Sache mit dem Amalgam werde ich wirklich mal auf den Grund gehen, vielliecht ist das wirklich mein eigentliches roblem, weil viele der Symptome bei Amalgam auf meine Symptome passen.
Ich weiß gar nicht, wie lange ich meine Hornhautverkrümmung hatte. Früher hieß es, dass ich auf dem einen Auge schlechter sehe wie auf dem anderen und das bessere Auge wurde eine Zeit lang zugedeckt und ich habe eine Brille getragen. Das war nur im Kindergarten. Meine Zahnfüllung habe ich denke ich erst später bekommen. Aber erst dieses Jahr habe ich beim Augenarzt erfahren, was der Grund für meine unterschiedliche Sehstärke ist - eine Hornhautverkrümmung.
Ich habe mit meiner Mama geredet, sie meinte, dass sie während der Schwangerschaft normal schon Zahnfüllungen drinnen hatte, sie weiß aber überhaupt nicht, ob dsa Amalgamfüllungen waren.
Was ist KPU?

Danke fürs Daumendrücken. Ich werde hier weiterhin berichten, wenn es was neues gibt oder andere Untersuchungen anstehen.

Ich bin wirklich erstaunt, wie schnell man hier viele, ausführliche und nette Antworten bekommt. Hätte ich gar nicht gedacht. Finde ich aber wirklich erstklassig.


Danke euch.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
Hallo !

Ich habe letzt ein Buch über QUANTUM TOUCH - Mit den Händen heilen (Gordon) gelesen.
Amazon.de: Quantum Touch. Mit den Händen heilen: Bücher: Richard Gordon

Dort wird beschrieben, dass es mit dieser Heilmethode gute Erfolge bei Knochenfehlstellungen, Rückenschmerzen, Migräne, Narben etc. etc. gibt. Und alles ohne Medikamente oder invasive Techniken.

Lies mal das Buch über Quantum Touch, und versuche einen Therapeuten zu finden(googeln mit: quantum touch therapeut):
Problem wird evtl. sein, einen Therapeuten in der Nähe zu finden, weil diese Methode in DE noch nicht stark verbreitet ist.

Geändert von nobix (11.10.07 um 21:07 Uhr) Grund: Einen Link ergänzt und erfolglosen Link gelöscht

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo Nobix.


Danke für deinen Vorschlag. Ich werde mich dann auf der internetseite einlesen.

Ansonsten hätte ich eine andere Frage. Weiß jemand ob es noch andere Möglichkeiten gegen die Fehlstellung gibt, außer den Sport? Ich meine, ich möchte auf keinen Fall Probleme im Alter mit dem Rücken haben. Aber da es mir ja bekanntlich sehr, sehr schlecht geht, wird es schwierig irgendwohin zu fahren um Sport zu machen. Der Orthopäde meinte, er schreibt meinem Hausarzt1 einen Brief und dann schauen wir weiter. Aber bis dahin würde es mich interessieren, ob jemand weiß, ob man da noch was machen kann, zusätzlich zum Sport oder als "Vertretung" des Sports.


Schönen Donnerstag Abend.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Any,

vielleicht wäre Rückenschule eine gute Möglichkeit für Dich?
Ob als Bestandteil eines Therapieplans oder zur Vorbeugung von Beschwerden - Bei der Rückenschule werden Sie selbst aktiv. Richtiges Bewegen im Alltag ist genau so wichtig, wie die gezielte Kräftigung der Muskulatur, um die Wirbelsäule zu stabilisieren. 5 Minuten tägliches Üben unterstützen und entlasten die Wirbelsäule mehr, als ein einmaliges Mammutprogramm in der Woche. Hier finden Sie Tipps und Hinweise für den täglichen Gebrauch.
Titelseite Rückenschule

Man kann auch Rückenschule-Kurse mitmachen; oft werden sie von den Volkshochschulen angeboten oder von physiotherapeutischen Praxen.

Liebe Grüsse,
uma

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo Margie.

~ Irgendwie hatte ich diesen Beitrag übersehen gehabt. Jetzt antworte ich dir natürlich gleich drauf.

Hallo Any,

lasse Dich nun nicht verrückt machen, von den vielen Tipps hier im Forum. Jeder hier hat Ideen und welche bei Dir zutreffen, kannst Du vielleicht selbst am besten beurteilen oder Dein Arzt.

~ Ich lasse mich sowieso nicht von den vielen Tipps hier im Forum verrückt machen, ganz im Gegenteil. Ich finde es klasse, dass heir so viele Beiträge gepostet wurden und ich finde eure Ideen gar nicht schlecht.

Um nochmal auf das Thema Vitamin B12 und Folsäure zurückzukommen:
Mängel an diesen Vitaminen sind relativ häufig und da sie, falls Du davon nicht genug im Körper hast, einen Teil Deiner Beschwerden erklären können, würde ich dies auf jeden Fall mal untersuchen lassen.
Du wurdest von ADO danach gefragt, ob Du Fleisch isst. In Fleisch ist meines Wissens B12 und Folsäure drin. Es kann aber dennoch vorkommen, dass man daran einen Mangel entwickelt, wenn der Körper diese Vitamine nicht richtig aufnimmt (da kann es mehrere Gründe dafür geben).
Wichtig wäre also, ob Du einen Mangel hast. Ich würde dem Arzt vorschlagen, dass er Dich auf Vitamin B12 und Folsäure untersuchen soll. Ich würde ihm sagen, dass Du bei einigen Deiner Beschwerden gelesen hast, das könne von einem solchen Mangel kommen und dass Du gelesen hast, dass solche Mängel öfters vorkommen könnnen.
Wenn er dazu bereit ist, dann kannst Du ihn ja noch fragen, ob es für die Bestimmung der Werte besser ist, wenn er Dich mit Überweisung gleich ins Labor schickt, dann musst Du allerdings auch dorthin fahren (vielleicht frägst Du mal vorher, wo er sein Labor hat, an das er die Blutwerte immer schickt oder vielleicht siehst Du es auch aus den Blutbefunden, die Du bereits hast).
Gerade bei Folsäure habe ich gelesen, dass es wiederholt schon vorgekommen ist, dass Frauen, die daran einen Mangel hatten, Kinder mit "Hasenscharte" auf die Welt brachten.

~ Einige meiner Beschwerden passen mit den Symptomen bei einem Mangel von Vitamin B12 bzw. Folsäure. Es ist sicherlich nicht verkehrt diese Werte bestimmen zu lassen um zu sehen, ob das nur Zufall ist, oder ob einige Probleme wirklcih was damit zu tun haben.
"Hasenscharte" kenne ich, das ist wirklich weder fürs Kind noch für die Angehörigen lustig.

Ich habe nicht alle Deine Werte gründlichst betrachtet. Aufgefallen ist mir noch, dass Du relativ viel Harnsäure hattest (HS). Ob das einen Krankheitswert hat, ist schwer zu sagen. Man sollte die Harnsäure sicher kontrollieren, um zu sehen, ob sie dann evtl. deutlich niedriger ist oder ob sie immer so hoch ist.

~ Was für Probleme können auftreten, wenn die Harnsäure zu hoch ist und welcher Wert wäre hier ok?

Also die Nervosität und Unruhe kann meines Erachtens von L-Thyrox schon kommen. Gut, vielleicht warst Du vorher auch schon nervös, dann merkt man es nicht so sehr, wenn man durch ein Medikament evtl. noch nervöser wird.

~ Meine Nervosität kommt von dem sehr starken "Benommenheitsgefühl", da ich mich mit "rumzappeln", o.ä. "ablenken" möchte.

Seit wann nahmst Du denn Opipramol? Bekamst Du das nach dem L-Thyrox oder davor?

~ Ich nehme L-Thyrox seid bestimmt guten 4 Jahren und Opipramol habe ich im Mai 2007 genommen. Allerdings nur eine sehr kurze Zeit, ich denke es waren nicht ganz 1,5 Wochen.

Und ein Medikament aus der gleichen Gruppe wie Cipralex hatte ich auch mal probiert, mir ging es danach überhaupt nicht gut. Ich hatte viel mehr Schwindel wie sonst, ja richtig das Gefühl, als stünde ich neben mir, wurde richtig depressiv, ja bekam fast noch Selbstmordgedanken und nahm es seither nicht mehr.

~ Das ist ja krass. Also das hätte ich jetzt lieber nicht lesen wollen. Ich nehme jetzt seit fast 2 Wochen diese Tropfen, allerdings denke ich geht es mir dadurch nicht schlechter wie vorher.

Ich will sie Dir nicht ausreden, verstehe das nicht falsch, wenn Du den Eindruck hast, Dir geht es deutlich besser mit den Medikamenten, dann sind sie sicher auch gut und richtig für Dich.

~ Ich persönlich habe nicht das Gefühl, dass es mir dadurch besser geht. Am Montag habe ich eh einen Termin bei meinem Neurologen. Werde ihm dann sagen, dass ich keine Besserung verspüre. Als er mir die Tropfen aufgeschrieben hat, meinte er, dass die gut sind, weil man sie immer höher dosieren kann.

Ich will Dich nur anregen, darüber nachzudenken, ob es nicht sein könnte, dass ein Teil Deiner Beschwerden auch damit zusammenhängt.

~ Ich habe Opipramol und Cipralex gegen diese Unruhe, etc. verschrieben bekommen, also kann dies nicht von diesen Medikamenten sein. Aber ob es von L-Thyros kommt weiß ich nicht. Mit diesen Tabletten habe ich wie gesagt schon vor sehr langer Zeit begonnen.

Es könnte evtl. eine Entzündung bei Dir vorgelegen haben (oder noch vorliegen?)

~ Das es etwas mit einer Entzündung zu tun hat habei ch auch schon gehört, allerdings wüsste ich von keienr Entzündung.

Vielleicht sollte man es nochmals kontrollieren.

~ Sollte ich wohl wirklich tun.

Wenn Deine Mutter an der SD operiert wurde, dann würde ich tatsächlich mal zu einem guten Endokrinologen gehen, denn es gibt da auch hormonelle Krankheiten, die vererblich sind. Auch meine Mutter und mein Bruder sind an der SD operiert und mein Vater hat viele Knoten in der SD. Ich selbst habe auch 2 Knötchen in der SD, nehme derzeit aber nur ab und zu etwas Jodid ein, um an Jod keinen Mangel zu bekommen.
Die SD kann schon so manche Störung im Körper verursachen und oft sind es Wechselwirkungen. Wenn man einen Stoff zu viel oder zu wenig hat, dann funktioniert evtl. etwas anderes im Körper schlechter. Es ist, weil es so viele Werte gibt auch nicht immer leicht, gleich "fündig" zu werden.

~ Ich möchte auf alle Fälle zu einem Schildrüsenspeziallist gehen. Vor allem hat hier jemand geschrieben, dass er 8 Jahre lang an einer Schildrüsenerkrankung gelitten hat, allerdings seine Werte immer gut waren und kaum ist er zum Speziallisten gegangen, kam seine Krankheit sofort auf.
Hoffentlich finde ich einen in meiner Nähe.

Ich rate Dir daher, Dich ein wenig selbst mit den Dingen zu beschäftigen, aber nicht zu übertreiben. Denn ich weiß, aus eigener Erfahrung, dass man am Anfang vor "lauter Bäumen dann den Wald nicht mehr sieht", also bleibe immer gelassen und denke, dass alles sooo schlimm sicher nicht ist und dass es für alles Lösungen gibt. Also keine Panikreaktionen, dazu besteht kein Anlass.

~ Ich beschäftige mich sehr viel mit meinen Beschwerden und den möglichen Gründen, da die Ärzte noch nicht sehr weit gekommen sind. Und ich bin wirklich froh, dass ich hier im Forum so viel Unterstützung bekomme - Danke.

Gruß
margie[/QUOTE]


Lieben Gruß zurück.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo Beat.


Habe deinen Beitreag irgendwie ebenfalls überlesen, sorry.

Würde mal Milch(orodukte) weglassen, schaden kann es nicht als Versuch, so für 3 Wochen.

~ Meinst du, dass meine Beschwerden was mit den Milchprodukten zu tun haben? Das glaube ich irgendwie nicht. Aber auf Intoleranz kann man sich ja ebenfalls durch einen Allergietest testen lassen, oder?


Liebe Grüße.


Optionen Suchen


Themenübersicht