Langer Leidensweg - Eine Idee? Schwindel, Unruhe, Tics...

06.10.07 20:34 #1
Neues Thema erstellen
Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo.


Ich habe ein Jahr lang L-Thyrox 150 genommen, aber anscheinend hätte ich da schon nur die Hälfte nehmen müssen, was mein Arzt eben nur durch Zufall bemerkt hat. Habe dann von einem Tag auf den anderen nur noch die Hälfte genommen. Allerdings müsste diese Umstellung schon mehr als 3 Jahre her sein. Ich sollte mal anrufen und nachfragen wann ich überhaupt mit der Schildrüsenhormonbehandlung begonnen habe. Eine mögliche Unterfunktion hätte mein Hausarzt2 bei meinen Blutwerten feststellen müssen? Denn er hat mitunter meinen Schildrüsenwert untersucht. Beim ersten Blutwert war der Schildrüsenwert nicht in Ordnung, weiß aber nicht mehr ob ich an dem Tag meine Tablette genommen habe. Einige Tage später wurde erneut ein Bluttest gemacht. An diesem Tag habe ich sicher meine Tablette eingenommen und der Wert war auch okay.
Ich habe meinen Blutwertbefund vom 14.03.2007. Im Juli wurde mir erneut 3 mal Blut genommen. Da habe ich nur einen Zettel mit den meisten Werten bekommen, er meinte allerdings, dass da nicht alles getestete drauf ist. Ultraschaluntersuchung? Diese fand aufgrund des richtigen Schildrüsenwertes beim zweiten mal nicht mehr statt.

Ich habe mir auch die Befunde von meinem HNO1, HNO2, meinem Neurologen1, den ersten Teil von meinem Neurologen2, Blutwert 1 und einen großten Teil der Blutwerte 2, 3 und 4 geholt.


Danke für deine Antwort.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
[QUOTE=uma;104572]Hallo Any, sicherheitshalber würde ich auf jeden Fall zu einem Endokrinologen gehen, um mögliche Störungen der Schilddrüsenfunktion abzuklären. Endokrinologie Beschreibung in Library - Definition und Buch-Tipp.

Hallo uma.



Ich werde mich näher über den Endokrinologen informieren. Danke für den Tipp und die entsprechenden Links.

TSH, fT3 und fT4, TPO-AK, Tg-AK und TRAK - sind das alles Schildrüsenabkürzungen?

Ja stimmt, ich meinte das Szintigram. Ist dieses zu empfehlen?

Ich werde mir nacher noch den Unterschied zwischen den Einsatzgebieten bei L-Thyrox und Jodid anschauen.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo Any,
vorerst letzte Frage: Ißt du Fleisch?

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Nochmals: Hallo Margie.


Wenn die Normalwerte meistens zu weit gefaßt sind, sollte ich die restlichen Werte, welche nicht gekennzeichnet sind, trotzdem mal abgleichen um zu sehen, ob andere Werte noch an der Grenze liegen. Oder kennst du dich so gut aus und kannst sagen, dass all die anderen Wert sehr gut sind?

Mein AP mit 40 ist weit entfernt von dem Wert 80. Aber ist der Wert bei MCV so weit außeinader, wenn du sagst, dass es mit 90 unaufällig wäre und meiner bei 96 liegt?

Kann ich meinen Arzt einfach auf das Vitamin B12 und die Folsäure anreden und er nimmt mir nochmals Blut ab? Oder kann er sich weigern, da er nicht diese Vermutung vetritt?
Inwiefern ist dieser Mangel schädlich und wie kann man ihn beheben? "Einfach" mit Medikamenten? Und haben diese meist schlimme Nebenwirkungen wie zB Eisentabletten?
In welcher Nahrung ist besonders viel Vitamin B12 drinnen? Und ist Folsäure auch in der Nahrung zu finden? Wenn ja, in welcher besonders häuftig?

Falls diese Werte untersucht werden, rede ich den Arzt einfach auf das "Lichtschützen" an. Aber ob dies dann auch an die Helfer weitergegeben werden würde? Ich denke, da müsste ich mich so oder so auf das Wissen dieser verlassen müssen, da ich ja nicht mit denen in Kontakt komme.
Kann man niergends nachlesen inwiefern sich diese Werte verändern können, wenn sie nicht gut vor dem Licht geschützt werden?

Mein Erywert liegt bei 4,1 und der Normalwert ist zwischen 4,1 und 5,1 gefasst. Das heißt, dass dieser Wert auch ziemlich an der Grenze liegt.

Dann muss ich mich mal auf der Suche im Internet nach einem Endokrinologe machen. Mal schauen, ob es diesen vielleicht sogar in meiner Nähe gibt.+

Meine Nervosität und Unruhe ist durch dieses starke Gefühl nicht richtig da zu sein entstanden bzw. es ist auch nicht immer da. Meistens nachts vorm Schlafen gehen, wenn man eben versucht an nichts zu denken oder beim Arzt im Wartezimmer, wenn man erstrecht mit den Symptomen konfrontiert wird und man sich eben nicht ablenken kann. Würde ich diese schlimme "Benommenheit" nicht haben, wäre diese Unruhe und diese Nervosität denke ich auch weg oder zumindest fast.

Meine Mama wurde Anfang diesen Jahres an der Schildrüse wegen einem Kropf operiert. Vielleicht neige ich auch durch Vererbung (falls dies in diesem Fall möligch ist) an starker Kropfbildung und deshalb muss ich das starke L-Thyrox nehmen? Soweit ich mich noch zurück erinnern kann hatte ich überhaupt keine Probleme, als ich mit L-Thyrox begenonnen habe. Ich denke, dass ich diese Beschwerden erst eine lange Zeit nacher bekommen habe oder vielleicht schon davor. Müsst ich fast mal nachfragen wie lange ich schon diese Tabletten nehme. Allerdings merkt man ja normalerweise vor allem gleich zu Beginn die Nebenwirkungen, falls man welche hat. Denke ich zumindest.
Woher weißt du so sicher, dass bei dir diese Probleme auf das L-Thyrox zurückzuführen sind? Und wie hast du dies rausbekommen? Hat sich das alles sehr schnell durch diesen Endokrinologen rausgestellt und sind dann deine Beschwerden auch wieder vollkommend verschwunden? Wie lange hast du das L-Thyorx genommen und wieviel davon?


Danke für deine sehr ausführliche Antwort.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo ADo.


Ja, ich esse Fleisch aber nicht sehr viel. Allerdings esse ich mehrmals in der Woche Fleischgerichte, dafür eben eine kleine Mahlzeit. Habe etwas in dem Thread über Ernährung zu meinem Essensverhalten gschrieben. Kannst ja mal kurz reinschauen. Wieso fragst du speziell wegen Fleisch?


Gruß.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Schilddrüse mehr hineindenken, die Ärzte kjennen sich da schlecht aus. Such Dir ein Forum im Netz.
Diabetes geprüft?
Was isst Du immer wieder speziell gerne? Sind es etwa Milchprodukte (oder Glutenprodukte)?
Was heisst die Verdaaung ist super? Ist der Stuhl weich?
B12 Mangel wäre auch möglich, kann man aber durch übliche Bluttests nicht sicher herausfinden. Nimm einfach mal MB12 Pulver von Kirkman unter Cenaverde B.V. Nahrungsergänzungsmittel: Startseite (glaube es gibt auch ein kleines Versuchsdosis) und lasse es unter der Zunge zergehen, dann wird es gut aufgenommen. Achte auf event. Auswirkung
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Asiate ist offline
Beiträge: 670
Seit: 04.11.06
Hey wie ich dir schon in der PN geschrieben habe auf jeden Fall Histaminwert checken lassen und auf Pyrrolurie testen!Ist auch nicht allzu teuer!

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo Beat.


Danke für deine Antwort.

Ich habe mich im INternet schon etwas über die Schildrüse informiert und manche Beschwerden treffen auch da drauf.

Ich kann nicht direkt sagen, was ich speziell gerne esse. Ich habe mehrere Sachen, die mir total gut schmecken. Allerdings esse ich die dann trotzdem nicht ständig. Ich esse meistens jeden Tag bis jeden 2. Tag etwas anderes.

Ja, Milchprodukte esse ich schon sehr gerne. Glutenprodukte - sind das Kartoffeln, Brot und so?

Der Stuhl ist ganz normal So mittelhart- weich, weiß nicht wie man das am besten beschreibt.

Darf man einfach so B12-Pulver zu sich nehmen, auch wenn man vielleicht gar nicht zu wenig Vitamine davon hat? Aber ich denke eine kleine Versuchsmenge müsste da nicht reichen, falls ich wirklich so einen kleinen Wert habe wie es sein könnte?

Langer Leidensweg - Eine Idee?

Any ist offline
Weiblich Any
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.10.07
Hallo Asiate.


Wieviel kostet ungefähr der Test für den Histamin- und Pyrroluriewert? Was genau kann ich mir hier drunter vorstellen?


Liebe Grüße.

Langer Leidensweg - Eine Idee?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Any

Kurz zu Deinen Fragen zur Akupunktur:
Nun wurde mir von meinem Hausarzt2 geraten eine Akupunkturbehandlung mit 10 Sitzungen und jeweils 80 Nadeln (da die Ursachen für meine Beschwerden nicht bekannt sind) zu beginnen.

Wollte mich informieren, ob jemandem durch Akupunktur seine Beschwerden genommen wurden, obwohl die Ärzte vorher nicht den Grund für die Probleme kannten? Hat schon jemand Erfahrungen mit so viele Akupunkturnadeln auf einmal?

Ich hatte diese Woche 6 Probenadeln. 3 in der einen Hand und 3 in der anderen. Kann mir einer sagen, ob die restlichen Akupunkturpunkte generell stärker weh tun oder etwa diesem Picks gleich kommen (ganz unabhängig davon, dass jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden besitzt).
10 Sitzungen sind okay, 80 Nadeln sind meines Erachtens sehr viel!
Viele Nadeln sind nicht gleich viel Wirkung.
Lass Dir mal erklären, weshalb so viele Nadeln nötig sein sollen.

Ein erfahrener Akupunkteur erstellt seine Diagnose und entsprechend das Behandlungskonzept anhand der Anamnese (Krankengeschichte, Beschwerden) und der Puls- und Zungendiagnose.

Jede Körperstelle ist anders "schmerzempfindlich". Bei der einen Behandlung kannst Du den einen Punkt kaum, bei der nächsten recht intensiv wahrnehmen.

Liebe Grüsse
pita


Optionen Suchen


Themenübersicht