Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

13.10.13 16:36 #1
Neues Thema erstellen

Marinda ist offline
Beiträge: 3
Seit: 12.10.13
Hallo Zusammen

Da ich bereits bei verschiedensten Ärzten und Heilpraktikern war, ohne dabei jedoch eine Besserung festzustellen wende ich mich an euch.

Die ganze Geschichte hat ca. vor 3 Jahren angefangen. An einem Samstagnachmittag wurde mir auf einmal übel und ich bekam Durchfall. Zum Glück arbeitete ich zu dieser Zeit noch in der Nähe und so konnte ich dort notfallmässig die Toilette benutzen. Ich dachte mir nichts dabei und war der Meinung ich hätte mir nur den Magen verdorben oder ähnliches. Jedoch häuften sich die Vorfälle in den Jahren darauf bis es nun seit ca. einem Jahr täglich so ist. Ich war bei meine Hausarzt, welcher mein Blutbild etc. gecheckt hat. Alles war im normalen Bereich und er hatte nichts auffälliges finden können. Wie manch anderen hier im Forum wurde auch meine Symptome auf die Psyche "abgeschoben". Damit gab ich mich aber nicht zufrieden, da ich unter keinerlei Stress litt und ich ein wirklich tolles Leben führte. Nach weiteren Untersuchung, bei denen nichts gefunden wurden, hat man mir eine Darmspiegelung empfohlen. Da ich selbst mit dem Latein am Ende war, habe ich dann eingewilligt. Natürlich wurde auch da nichts auffälliges entdeckt.

Darauf hin machte ich bei einer Heilpraktikerin eine Bioresonanz. Daraufhin wurde mir mittgeteilt, dass ich eine Lebensmittelallergie auf Weizen und eine Lebensmittelunverträglichkeit auf Gluten, Laktose und Saccharin habe. Somit habe ich meine Ernährung komplett umgestellt und auf diese Lebensmittel verzichtet. Es trat eine Besserung der Beschwerden auf, jedoch nur vorübergehend.

Seit einem Monat wache ich wieder jeden Tag am Morgen mit Übelkeit auf (hält manchmal den ganzen Tag an) und ich muss dringen auf die Toilette (gross), mein Stuhlgang ist nie fest und es sind sehr viele unverdaute Lebensmittel darin zu finden, ausserdem wird mir sehr schnell schwindelig und aufgrund der Übelkeit habe ich auch nicht wirklich grossen Appetit.

Das ganze geht mir wirklich langsam an die Psyche, da ich meiner Meinung nach kein normales Leben mehr führen kann. Wenn ich am Morgen aus dem Haus gehe, muss ich meistens schon ein Immodium akut nehmen, da ich sonst auf dem Weg zur Arbeit auf Toilette müsste (die 2-3 Male zu Hause reichen nicht). Ich bin erst 23 Jahre alt und bis vor eine paar Jahren bin ich gerne feiern gegangen. Ich habe mich nie ins Koma gesoffen oder weiss nicht was, aber heute reicht nur ein Schluck Alkohol und ich sitze den ganzen Abend auf der Toilette. Ich mach nicht mehr gerne mit Freunden ab und bleibe am liebsten zu Hause. Hier kann ich mich hinlegen, wenn mir übel ist und ich weiss, wo die Toilette ist.

Aber dies ist für mich einfach kein Zustand mehr. Ich war ein fröhlicher und lebenslustiger Mensch, aber diese Beschwerden schränken mich nur noch ein.

Vielleicht hat jemand von euch das Gleiche erlebt oder hat iiiirgendeine Ahnung was ich noch machen oder probieren könnte.

Liebe Grüsse

Marinda

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Marinda
Zitat von Marinda Beitrag anzeigen
Die ganze Geschichte hat ca. vor 3 Jahren angefangen. An einem Samstagnachmittag wurde mir auf einmal übel und ich bekam Durchfall.
Hast du vor diesem Ausbruch etwas gegessen, was du nicht vertragen hast? Wenn ja, was?

Meiner Meinung nach könnten deine Beschwerden ausgelöst werden durch:
  • Nahrungsmittelallergien-/Unverträglichkeiten und/oder
  • Infektionen (insbesondere aufgrund Bakterien und/oder Parasiten)

Wurde schon mal deine Darmflora untersucht? Auch wenn ich davon ausgehen würde, dass diese nicht (mehr) in Ordnung ist. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass es alleine an einer suboptimalen Darmflora liegen kann. Dennoch könnte es wohl kaum schaden, diese versuchen aufzubauen (z.B. mit Probiotika).

Liebe Grüsse

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Katja54 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 14.10.13
Hallo Marinda,

warst du davor im Ausland? In einem tropischen Land? Mein Bruder hat damals eine Infektionskrankheit aus Columbien mitgeschleppt. Die Symptome traten auch erst nach einem 3/4 Jahr auf. Schlimmer Durchfall und Übelkeit. Oft erkennt man diese nicht auf einem normalen Blutbild. Dafür müssen spezielle Tests gemacht werden.

Ich wünsche Dir ganz viel Durchhaltevermögen und eine gute Besserung!

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
@Katja54: Vielen herzlichen Dank für deinen wertvollen Input! Darf ich fragen, welchen Erreger dein Bruder hatte? Nehme an, entweder ein Parasiten- oder aber ein Bakterien-Vertreter?

@All: Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass man sich in tropischen Ländern insbesondere aufgrund mangelder Hygiene leichter mit irgendwelchen Magen-Darm-Infekten anstecken kann. Es ist aber nicht zu vergessen, dass solche Infekte dennoch auch gut in unseren Breitengraden vorkommen können! D.h. eine Ansteckung ist insbesondere, aber nicht nur nach Aufenthalten in tropischen Ländern möglich!

Liebe Grüsse

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

aikota ist offline
Beiträge: 10
Seit: 28.09.13
Wenn du ein Tagebuch deiner zu dir genommenen Speisen schreibst, kannst du vielleicht auch sehen, welche Lebensmittel du nicht verträgst. Bei mir war es die Haselnuss, Spinat und grüne, rohe Paprika - dann bekam ich auch sofort Durchfall. Erst ein Bluttest bei einer Hautärztin hat es ans Tageslicht gebracht, obwohl ich vorher auch in der Klinik war und nichts gefunden wurde - damals wurde ich mit Reizdarm abgestempelt.Und ich war 21, als das anfing.
Heute weiß ich durch meine Mitgliedschaft bei der Reizdarmselbsthilfe, dass es Menschen gibt, deren Bauchgehirn - also die Nerven im Bauch (Darm usw.) empfindlicher reagieren aus bei anderen Menschen. Ich habe jetzt noch mal ca. 10 Jahre gebraucht, dass für mich es nicht gut ist, wenn ich viele zuckerhaltige Speisen esse, Weizenmehl nicht gut ist und ich, obwohl nicht lactoseintolerant, Milch nicht gut vertrage - gemeint ist das Milcheiweiß. Wenn ich Milch zu mir nehme, werde ich nervös, mein Magen sauer und der Darm reagiert zu heftig mit Blähungen.
Zwischenzeitlich kam aber auch mal eine Pilzinfektion in Frage meiner Symptome.
Neben dem Aufbau der Darmbakterien hat mir geholfen, Reis (kein Naturreis) in viel Wasser ohne Salz als Suppe zu kochen und morgens, mittags (mit gedämpftem Gemüse) und abends zu essen. Das beruhigt den Magen sehr. Und ist sehr billig!

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Marinda ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 12.10.13
Hallo Zusammen

Vielen lieben Dank für eure Antworte und Hilfen. Da ich noch in den Ferien war, habe ich eure Nachrichten erst heute gesehen.

Vor dem Ausbruch der Krankheit war ich in Ägypten in den Ferien. Dies habe ich meiner Hausärztin dann aber auch mitgeteilt. Diese hat dann eine Stuhlprobe von mir ins Labor geschickt und untersuchen lassen. Gemäss ihren Angaben wurde nichts gefunden. Vielleicht bringt es etwas, wenn ich zur Sicherheit noch zum Tropenarzt gehe und da ganze schildere. War im Mai für 6 Wochen in Südafrika und würde wahrscheinlich sowieso nicht schaden, wenn er meine Stuhlprobe nochmals auf Parasiten etc. untersucht.

Das mit dem Tagebuch habe ich auch gemacht. Aufgrund dessen, habe ich festgestellt, dass es an den Milchprodukten liegt. Habe beim Ausbruch der Krankheit ein Butterbrot und ein Joghurt gegessen. Mit dem Verzicht auf Milchprodukte wurde es zwar besser, jedoch nicht wirklich gut.

Aus dem Tagebuch werde ich aber auch langsam nicht mehr schlau. Ich habe einfach auch ein wenig das Gefühl, dass das ganze langsam auch psychischer Natur ist. Ich habe schon im Vorhinein Angst davor, dass mir wieder Übel wird und ich Durchfall habe. Ich denke, dies begünstigt das Ganze noch zusätzlich.

Ich habe heute nun einen Termin am 29.10 bei einem weiteren Naturheilpraktiker gemacht. Vielleicht bringt es etwas. Ich hoffe es auf jeden Fall, da es momentan so einfach nicht weitergehen kann. Entweder sitze ich isoliert zu Hause oder ich muss Medikamente (Immodium,Motilium) nehmen, was ich meinem Körper aber auch nicht mehr antun will.

Vielen Dank für all eure Beiträge und Kommentare! Es freut mich wirklich sehr!

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Eva ist offline
Weiblich Eva
Beiträge: 191
Seit: 17.04.04
Hallo Marinda,

Lamblien können lt. Dr. Fonk eine Laktoseintoleranz verursachen (Frau Dr. Fonk hat ein Buch geschrieben: Darmparasitosen in der Humanmedizin, sehr zu empfehlen). Sicherste Daignosemethode ist - leider - eine Entnahme von Dünndarmsekret bei Magenspiegelung mit sofortiger anschließender mikroskopischer Untersuchung. Daher wohl nur stationär im KH machbar.

Alternativ könntest Du Dich nach der IST-Diagnostik nach Dr. Fonk testen lassen (man kann Frau Dr. Fonk nach IST-Therapeuten in Wohnortnähe fragen, sie antwortet gerne).

Hier der Link zu ihrer HP.

Nach Deinem Ägypten- und Südafrika-Aufenthalt würde ich der Sache doch nachgehen.

Alles Gute und liebe Grüsse
Eva

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Walter Berlin ist offline
Beiträge: 11
Seit: 27.09.13
Hallo Marinda,
neben anderen Sachen würde ich nochmals das Thema GLUTEN näher betrachten: Man kann es mit einem spez. Test herausbekommen. Glutenunverträglichkeit versteckt sich unter sehr vielen variablen Symptomen, Durchfall und Gewichtsverlust und Krankheitsgefühl gehört massiv dazu. Du schreibst, Du hast die Ernährung umgestellt. Wie konsequent vermeidest Du glutenhaltige Produkte, wie Brot und Bier und Mehlschwitze. Schaust Du IMMER auf die Zutatenliste beim Marsriegel, Dosengericht usw. und verstehst sie zu interpretieren??? Schon kleinste Mengen Gluten kontaminieren das Essen komplett. Kontrollierst Du das Kantinenessen? Was an der Sauce ist? Ob der Nachtisch aus Weizenstärke oder Maisstärke gemacht ist? Meine Frau hat 15 Jahre gebraucht um über das Reizdarmsymdrom, Durchfall und angebl. psychosomatischen Erkrankungen an den richtigen Gastro Doktor zu gekommen, der bei der Darmspiegelung massive Schädigung der Zotten feststellte und diesen Test machte.
Kann natürlich auch was anderes sein, aber das eben auch das.
Gruss
Walter

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Marinda ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 12.10.13
Hallo Zusammen

@Eva: Vielen Dank für deinen Vorschlag mit der Seite von Frau Dr. Fonk. Ich werde Sie mir genauer ansehen und einmal schauen, wo in meiner Nähe eine Praxis zu finden wäre. Da ich nächsten Dienstag einen Termin bei einem Naturheilpraktiker habe, werde ich mich einmal schlau machen. Vielen Dank!

@Walter Berlin: Ja, dass mit dem Verzicht auf Gluten hatte ich so gut wie möglich eingehalten und nach bestem Wissen und Gewissen darauf verzichtet. Jedoch bin ich mir da nach deinem Beitrag nicht mehr so sicher Ich schauen natürlich nicht immer auf die Zutatenliste und auch bei den Saucen in der Mensa weiss ich nicht immer genau, was da drin steckt. Wenn ich ehrlich bin fällt es mir auch sehr, sehr schwer auf etwas zu verzichten, obwohl man nicht genau weiss, dass dies die Symptome verursacht. Vor allem beim Verzicht auf Gluten, da dies schon eine starke Einschränkung für mich darstellt.

Ich hoffe ich kann euch nächsten Dienstag ein wenig mehr berichten.

Mit dem Latein am Ende. Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall etc.

Walter Berlin ist offline
Beiträge: 11
Seit: 27.09.13
Liebe Marinda,
probier es konsequent mal für 10 Tage mit Zutatenliste aus. Dann sollte - falls es die Ursache ist - schon eine erkennbare Besserung auftreten. Ohne 100% Konsequenz geht es nicht. Man kann sein Leben ohne starke Einschränkungen durch spez. Lebensmittelauswahl einstellen, glaube es mir (ausgenommen warme Mandelcroissant). Es gibt ja sogar glutenfreie Pizza zu kaufen.
Gruss
Walter

@Walter Berlin: Ja, dass mit dem Verzicht auf Gluten hatte ich so gut wie möglich eingehalten und nach bestem Wissen und Gewissen darauf verzichtet. Jedoch bin ich mir da nach deinem Beitrag nicht mehr so sicher Ich schauen natürlich nicht immer auf die Zutatenliste und auch bei den Saucen in der Mensa weiss ich nicht immer genau, was da drin steckt. Wenn ich ehrlich bin fällt es mir auch sehr, sehr schwer auf etwas zu verzichten, obwohl man nicht genau weiss, dass dies die Symptome verursacht. Vor allem beim Verzicht auf Gluten, da dies schon eine starke Einschränkung für mich darstellt.


Optionen Suchen


Themenübersicht