Bin ich süchtig nach Benzodiazepin?

10.10.13 01:47 #1
Neues Thema erstellen

FeelIt ist offline
Beiträge: 306
Seit: 14.10.09
Hallo zusammen,

ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin, ansonsten bitte einmal verschieben


Ich versuch mich so kurz wie möglich zu halten, leider ist alles etwas schwer.

Ich bin seit meinem 16. Lebensjahr mehr oder wenig Alkoholabhängig.
Mehr dazu lesen könnt ihr hier: http://www.symptome.ch/vbboard/alkoh...ivstation.html



Seit ca. Anfang des Jahres trinke ich wieder häufiger, fast jedes mal nachdem ich getrunken hab, habe ich einen Krampfanfall bekommen wobei ich jedes mal hohe Dosen an Benzos bekommen hab.


Der Alkoholkonsum ist nicht mehr wie früher.
Ich trinke nicht mehr mit dem gedanken, das ich mich heute bewusst abschießen möchte.
Trinke jetzt z.B keine ganze Flasche Vodka oder trinke alleine oder sowas.
Eigentlich mag ich die Wirkung garnicht mehr so besonsers wie früher, aber irgendwas treibt mich immer dazu an ihn doch zu konsumieren, und das in einer Menge bis ich diese Krampfanfälle bekomme.
Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Punkt.
Es hört sich jetzt vielleicht ein bisschen " verrückt " an, aber ich glaube ich liege mit meiner vermutung richtig , und das lässt mir einfach keine ruhe...

Ich versuch das mal Darzustellen:

Alkohol alleine -> Nicht gewünschte wirkung ( Schlafen, abschalten, relaxen )

Viel Alk -> Krampfanfall

Krampfanfall -> Benzodiazepine

Benzodizapine -> Schlaf

Schlaf -> vergessen

vergessen -> abschalten

= gewünschte wirkung


Alkohol -> krampfanfall -> Benzodiazepine -> Falsche verknüpfung !!!


Ich hoffe man versteht das in etwa.
Was ich damit eigentlich sagen will, ich glaube meine Gehirn oder meine Psyche, wie auch immer, verknüpft den Alkohol falsch.
Mein Körper weiss, das ich durch den Alkohol nicht mehr die gewünschte Wirkung erreiche wie früher.
Ich hab seit meiner Kindheit schwere Schlafstörungen , die ich bis heute nicht in den Griff bekomme.
Schlafen konnte ich immer mit Alkohol , nur funktioniert das heute nicht mehr.
Deswegen glaube ich ,dass mein Körper jetzt immer " denkt " er müsse krampfen um an die " einschlaf Dosis " zu kommen.
Ich befürchte mittlerweile auch , dass ich von den Benzos abhängig bin , da ich einfach so oft und soviel bekommen hab.
Die entzugssymptomatik passt super auf meine Symptome, und ein Entzug geht über MEHRERE Monate!

Ich habe jetzt seit gut 7 Wochen keinen schluck Alk mehr getrunken, und mir geht es schlecht!
Ich habe schmacht!
Garnicht mal nach dem Alk, sondern auf diese beruhigende Wirkung von den Benzos.
Meine schlafstörungen sind noch schlimmer als sonst, ich bin unruhig und habe kaum appetiet.
Ich denke wirklich das ich eine abhängigkeit entwickelt hab.
Nur hab ich leider überhaupt keine ahnug wie ich das jetzt in den Griff bekommen soll?!
Ich hab auch keine ahnung wen ich mich anvertrauen soll und wer mir da so wirklich helfen kann.
Ich hab überlegt ob ich mir einfach einmal " probeweise " Benzos zulege, um zu schauen ob es mir dann besser geht um sicher zu gehen das es wirklich daran liegt ....
Tut mir leid , für den etwas verwirrenden Text.
Ich hoffe man versteht mich halbwegs.

Gute Nacht, FeelIt
__________________
* Wo das können aufhört, beginnt die Gewalt !! *

Bin ich süchtig nach Benzodiazepin ?

Piratin ist offline
Beiträge: 744
Seit: 29.09.13
Zitat von FeelIt Beitrag anzeigen
Ich hab überlegt ob ich mir einfach einmal " probeweise " Benzos zulege, um zu schauen ob es mir dann besser geht um sicher zu gehen das es wirklich daran liegt ....
Wenn du schnell eine weitere schlimme Sucht bekommen möchtest ist das eine sehr gute Idee^^.
Aber mal im Ernst, das ist ja wirklich der schlechteste Einfall um suchtfrei zu bleiben. Das klingt eher so ein wenig nach Ausrede, um sich Benzos einzufahren. Lass es! Halte diesen Zustand aus, such dir irgendwas anderes um einzuschlafen. Autogenes Training, Meditation...meinetwegen ein pflanzliches Mittel. Aber um Himmels Willen keine Benzos. Die Benzosucht gepaart mit Alkohol ist eine der schlimmsten!

Geändert von Piratin (10.10.13 um 13:46 Uhr)

Bin ich süchtig nach Benzodiazepin ?

maramara ist offline
Beiträge: 122
Seit: 13.05.12
Für trockene Alkoholiker und für Ausstiegswillige gibts auch Onlineforen. Schau mal, ob du dort Beistand beim Durchhalten (ohne Benzos) bekommst.

Ich hätte eine gesunde rezeptfreie Ersatzdroge für dich: Wie wärs mit Sportsucht? ;-)

Im Ernst, das gibt auch nen Kick und entspannt zugleich. Steig mal aufs Rad, bevor der Winter zuschlägt! Und dann Fitnessbude.


Optionen Suchen


Themenübersicht