Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

29.09.13 10:38 #1
Neues Thema erstellen
Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Also nach dem Stress gestern kann das leider vom "Histamin" kommen. Bei Stress, egal ob aus dem Bauch oder psyschicher Art , schüttet der Körper darauf hin eine Menge an Stresshormonen aus. Als Abwehrmaßnahme Cortisol u.a. . Zu viel Histamin muss erst einmal abgebaut werden, Cortisol reicht bei geschwächten Nebennieren ( durch dauernde Reaktionen ) oft nicht aus, um morgends richtig wach und klar im Kopf zu werden. Adrenalin dann auch nicht.....man hat das Gefühl, einen Nebelkopf zu haben.
Ich hätte dann früher garantiert morgen Migräne bekommen.....
__________________
LG K.

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Piratin ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Also nach dem Stress gestern kann das leider vom "Histamin" kommen. Bei Stress, egal ob aus dem Bauch oder psyschicher Art , schüttet der Körper darauf hin eine Menge an Stresshormonen aus. Als Abwehrmaßnahme Cortisol u.a. . Zu viel Histamin muss erst einmal abgebaut werden, Cortisol reicht bei geschwächten Nebennieren ( durch dauernde Reaktionen ) oft nicht aus, um morgends richtig wach und klar im Kopf zu werden. Adrenalin dann auch nicht.....man hat das Gefühl, einen Nebelkopf zu haben.
Ja, stimmt, diesen Zusammenhang habe ich ganz verdrängt. Habe heute auch zu lange geschlafen. Hals ist auch wieder röter. Allerdings kein typisches Jucken usw.. Meinst du jetzt, das sei ein Hinweis auf HIT oder ist das auch für ND typisch?

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Also ich denke schon lange ; der Begriff "HIT" ist so nicht korrekt. Ich sage deshalb immer, Probleme mit Histamin ....und dieses Histamin wird bei allen Reaktionen freigesetzt, ist ein Botenstoff. Ist sicher auch bei ND mit im Spiel. Ist ja ein Entzündungsförderer und löst weitere Reaktionen aus.

Übrigends hängen auch andere Hormone wie Progesteron da mit drin, denn um die Regel herum( Progesteronabfall) verstärken sich oft solche Probleme bei Frauen.
Während sie in der Schwangerschaft bei hohem Progesteronspiegel plötzlich weg sind .
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (22.10.13 um 19:32 Uhr)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Piratin ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Also ich denke schon lange ; der Begriff "HIT" ist so nicht korrekt. Ich sage deshalb immer, Probleme mit Histamin ....und dieses Histamin wird bei allen Reaktionen freigesetzt, ist ein Botenstoff. Ist sicher auch bei ND mit im Spiel. Ist ja ein Entzündungsförderer und löst weitere Reaktionen aus.

Übrigends hängen auch andere Hormone wie Progesteron da mit drin, denn um die Regel herum( Progesteronabfall) verstärken sich oft solche Probleme bei Frauen.
Während sie in der Schwangerschaft bei hohem Progesteronspiegel plötzlich weg sind .
Ja, PMS kommt auch noch hinzu. Dann gibt es ja noch Hoffnung, dass das nur ein kurzfristiger Rückfall ist. Ich mag echt nicht mehr. Aber ich will positiv bleiben.
Habe mal ein bisschen recherchiert: histaminarme Ernährung wird auch von vielen Ärzten bei ND empfohlen.

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Piratin ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Bei mir ist irgendwie stillstand, oder es ändert sich nur sehr, sehr langsam. Ich esse weiterhin äußerst vorsichtig. Die Arme sind aber fast abgeheilt und auch der Hals hat sich wieder beruhigt. Im Gesicht hat sich aber nichts verändert, die Flecken sind sogar jetzt wieder mehr "ekzemisch", also rot und etwas pustelig. Symbioflor habe ich abgesetzt, bin mir unsicher damit. Ich werde es in ein paar Tagen wieder versuchen. Bananen scheinen auch wirklich nicht gut zu sein, Avocado geht auch nicht.
Ich habe jetzt beschlossen, mir einfach nicht mehr so viel draus zu machen, denn ich glaube, die Psyche spielt da bei mir eine sehr große Rolle (Gesicht=Scham). Es hilft nichts wenn ich zu Hause sitze und krampfhaft grübele, wie ich das möglichst schnell weg bekomme.
Wenn dieser Zustand jetzt erstmal so bleibt, müsste sich das ja eigentlich noch weiter bessern. Immerhin war ich jahrelang frei und meine früheren Schübe gingen ja auch immer wieder weg.
Möglicherweise bin ich auch einfach zu ungeduldig. Man darf auch nicht vergessen, dass ich jahrelang Cortison geschmiert habe und somit einfach Symptome, die schon lange da waren, einfach nicht wahrgenommen habe.
Ich habe auch wieder angefangen mehr zu meditieren, was definitiv sehr gut tut. Auf die ewige Cremerei hab ich keine Lust mehr, das juckt auch immer dann nur noch mehr. Habe dies auf ein- zweimal täglich beschränkt. Die Haut soll sich selber regenerieren.
Ansonsten lebe ich mehr nach dem Motto: Ich habe getan, was ich tun konnte, und der Rest ist jetzt eben momentan einfach so. Ich lebe mein Leben einfach weiter, ohne drauf zu warten, wieder gut auszusehen. Ich denke, es braucht einfach auch Zeit, bis der Körper sich gänzlich erholt.

Ich würde nur gern noch etwas für die Leber tun, da ich glaube, dass da Stau ist. Gibt es da noch etwas außer Mariendistel? Leider sind die meisten Lebensmittel für die Leber entweder auf der Negativliste(Knoblauch) oder schmecken ohne Essig/Zitrone ungenießbar (Chiccoree, Löwenzahn etc.).

Ich bin verwundert, wie gut mir mein neues Essen schmeckt. Ich freue mich über jede neue Zutat, das ist irgendwie ein ganz neues Esserlebnis. Ich brauchet früher immer ganz, ganz viele Geschmackskomponenten. Jetzt reichen mir zwei oder drei.
Für mein süßes Frühstück habe ich entdeckt, dass man aus Reismehl Pfannkuchen backen kann. Ist zwar nicht besonders nahrhaft, aber verträglich und lecker. Und sehr praktisch.
Ich habe auch gesehen, dass es in der Drogerie so einen Frühstücksbrei zum anrühren gibt. Da sind nur glutenfreies Getreide und Trockenfrüchte drin. Ich werde das demnächst mal probieren.

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.413
Seit: 12.05.13
Hallo Piratin,

gerade die Neurodermitis kann beim Einen zu 99 % über die Ernährung, Impfungen, Umweltgifte etc. ausgelöst werden und beim Anderen zu 99 % über die Psyche.

Da Du ja selber davon berichtet hast, dass es Dir nach längeren Telefonaten mit Personen die Stress bei Dir auslösen, auch hautmäßig schlechter wirst, ist nachdem Deine Ernährung jetzt einigermaßen läuft - Deine Heilung über die Seele sehr wichtig.

Das Meditieren ist schon eine ganz hervorragende Möglichkeit und wenn Du eine Unterstützung in schriftlicher Form suchst, kann ich Dir wirklich zu dem Buch "Kraft zum loslassen" von Melody Beatty raten. Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember gibt es jeden Tag ein anderes Thema das sehr neutral erklärt wird und zu jedem Tag auch jeweils eine sehr gute Affirmation.

Hast Du es schon mal mit Kneippschen Güssen warm-kalt von den Füßen anfangend probiert?
Artischocke und Bärlapp (Lycopodium D 6) ist auch ein sehr gutes Lebermittel, kommst Du denn mit Mariendistel nicht klar, denn es ist eigentlich das beste Mittel.

Werde bitte nicht ungeduldig, Dein Körper hat seinen sehr eigenen und höchst persönlichen Rhythmus.
Bei der ND wechseln sich meist naturgemäß erscheinungsfreie mit blühenden Zeiten ab.
Also wenn Du keine groben Ernährungsfehler machst, und trotzdem Reaktionen hast, mach Dir keinen Kopf, das gehört zu dem Krankheitsbild dazu.
Entscheidend ist, dass die Intervalle in Zukunft immer länger und flacher werden und Du Dich langsam immer mehr in Richtung Gesundheit bewegst. :-)

Liebe Grüße Tarajal :-)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Piratin ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Das Meditieren ist schon eine ganz hervorragende Möglichkeit und wenn Du eine Unterstützung in schriftlicher Form suchst, kann ich Dir wirklich zu dem Buch "Kraft zum loslassen" von Melody Beatty raten. Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember gibt es jeden Tag ein anderes Thema das sehr neutral erklärt wird und zu jedem Tag auch jeweils eine sehr gute Affirmation.
Hab ich auf dem Schirm . Das klingt wirklich sehr vielversprechend.

Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Hast Du es schon mal mit Kneippschen Güssen warm-kalt von den Füßen anfangend probiert?
Artischocke und Bärlapp (Lycopodium D 6) ist auch ein sehr gutes Lebermittel, kommst Du denn mit Mariendistel nicht klar, denn es ist eigentlich das beste Mittel.
Ich hatte ein preisgünstiges Präparat aus dem Drogeriemarkt. Ich hab da jetzt nicht die große Verbesserung bemerkt. Etwas teures kann ich mir diesen und auch nächsten Monat nicht leisten und dachte, es gebe evtl. noch was günstiges, ein Nahrungsmittel oder sowas. Sonst hol ich es mir eben übernächsten Monat.


Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Also wenn Du keine groben Ernährungsfehler machst, und trotzdem Reaktionen hast, mach Dir keinen Kopf, das gehört zu dem Krankheitsbild dazu.
Neue Reaktionen sind es ja nichtmals unbedingt. Nur geheilt ist die Haut eben auch noch nicht.

Ich glaube Histamin spielt wirklich eine Rolle, ich merke, dass ich Lebensmittel vom Vortag oft nicht mehr so gut vertrage. Ich hatte heute morgen noch von gestern Kichererbsen mit Bokkoli. Das habe ich gestern super vertragen. Heute morgen hatte ich nach einem halben Teller Bauchweh bekommen und jetzt habe ich so eine Art Atemnot. Also, ich habe das Gefühl, nicht tief genug atmen zu können, das hatte ich phasenweise wochenlang. Und heute zum ersten mal seit langem. Als hätte man ein Korsett an. Das ist doch ein typisches Histaminsymptom, wenn ich mich nicht irre?
Solche Symptome hätte ich früher nie mit Ernährung in Zusammenhang gebracht.
Ansonsten geht´s mir im Gegensatz zu andern NDlern recht gut, insofern will ich mich nicht beklagen. Bin mit dem Heilungsprozess ganz zufrieden.

Geändert von Piratin (27.10.13 um 13:35 Uhr)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Piratin ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Mein Hautbild hat sich wenig bis kaum verändert. Die Arme sind gut, das Ekzem am Fußknöchel und auf der Schulter ist nahezu unverändert, die Flecken im Gesicht auch. Die Haut im Gesicht wird tageweise auch manchmal noch rot und schuppig, somit kann sie logischerweise gar nicht nachdunkeln, das Ekzem an der Hand ist auch immer noch da. Zwar besser, aber noch da. Achja, der Hals ist eigentlich auch ganz gut, nur noch dunkle Flecken, aber kein richtiges Ekzem mehr.
Das schlimmste ist, dass ich so arg drunter leide so wenig essen zu dürfen. Das macht mich regelrecht krank mittlerweile und zermürbt mich so. Wie soll man da gesund werden? Ich könnte echt heulen, wenn ich Menschen essen sehe. Ich träume nachts von Kuchen!!! Andere träumen von Sex, ich träume von essen.
Am allerschlimmsten ist es, wenn ich generell hungrig bin. Aber auch wenn ich eigentlich satt bin (esse hauptsächlich Gemüse mit schön Öl drüber und manchmal paar Körner, wobei ich mir bei denen nicht mal sicher bin), sehne ich mich sooooo sehr nach etwas leckerem wie Schoki oder Eis etc.. Oder einfach nur mal ein fluffiges Brötchen. Sogar Obst vertrage ich nicht.
Habe mich letztens mit einer Honigmelone so aus dem Leben geschossen, dass ich dachte, sofort ins Schlafkoma fallen zu müssen während einer Schulung. Vielleicht war das auch nur Einbildung und es kam nicht von der Melone?
Das einzige, was mich abhält ist, dass ich weiß, dass die Haut sonst noch schlimmer wäre. Ich weiß aber nicht, ob ich das dauerhaft so durchhalte. Vor allem frage ich mich, was dann mit meiner ohnehin wenig vorhandenen Lebensfreude geschieht. Ich muss mir was einfallen lassen.
Werde am Wochenende versuchen was verträgliches mit Stevia zu backen.
Meine nächste Aktion ist dann die Amalgamfüllung. Ich hoffe einfach so sehr, irgendwann wieder einigermaßen normal essen zu können.
Meine Figur mag ich auch nicht mehr, alle weiblichen Rundungen sind als hätte man die Luft rausgelassen, alles abgeschlafft. Da ist nichts mehr von irgendeiner Weiblichkeit.
Wenn ich morgens frühstücke (esse meistens Amaranth/Haferflocken mit Reismilch) und in der Mittagspause esse (viel Gemüse, Salat, Pommes/Kartoffeln, Öl und Körner drüber), dann reicht mir das eigentlich nicht bis abends. Ich schiebe dann so einen Kohldampf, dass ich es nicht erwarten kann abends zu Hause zu sein, um zu essen. Ich glaube auch nicht, dass mir da ein Ei oder sowas helfen würde. Mir fehlt da einfach die Zwischenmahlzeit. Wobei, eigentlich war das schon immer so...Ich werde dann total nervös und unleidlich, bekomme sogar mitunter Kopfschmerzen. Ist mir echt ein Rätsel, wie manche Menschen sich mit einem Brötchen über Wasser halten können.
Ich kann eigentlich essen, was ich will, ich habe nie so ein richtiges Sättigungsgefühl. Wenn mir etwas schmeckt, esse ich solange bis es leer ist oder nichts mehr in mich reingeht. Ich muss irgendwie immer etwas in mich reinschieben. Irgendwas zu knabbern, Schoki, oder zumindest ein leckeres Getränk. Ist das irgendwie so eine Art Essstörung/Ersatzbefriedigung?

Mir fällt es auch so schwer einzuschätzen, was ich vertrage und was nicht, da ich eben immer Symptome habe. Wie machen denn all die andern Menschen das mit ihren NMU´s? Ich sehne mich so nach Kuchen, Pizza...:-((((

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Liebe Piratin,

es tut mir leid , zu lesen, wie es Dir geht.
Aber ein bißchen Zeit musst Du schon einplanen, bis Deine Haut abheilt ? Was in langen Jahren sich aufgebaut hat, verschwindet nicht in ein paar Wochen.

Das schlimmste ist, dass ich so arg drunter leide so wenig essen zu dürfen.
Das stimmt aber nicht, Du darfst essen, nur nicht so wie bisher ?

Wenn ich lese, was Du so isst.....da ist wohl Einiges dabei, was Du nicht verträgst ?

Wir hatten hier das Thema Histaminintoleranz schon einmal ? Es gibt hier im Forum ein großes Unterforum dazu. So einfach ist das Alles nicht .

Das Wichtigste wäre, so viel wie möglich selber zu machen. Machst Du Pommes selber ? Reismilch ? Verträgst Du wirklich das Öl ? Welche Gemüse verträgst Du und welche nicht ?
Wer mit Getreide ein Problem hat, verträgt auch selten Amaranth, Haferflocken usw. und nicht alle Kerne sind gut. Kerne sind manchmal behandelt, manchmal nicht ganz frisch und Viele sind auf Nüsse und auch auf andere Kerne allergisch....

Die Reaktionen auf Honigmelone kenne ich auch, sie sind manchmal einfach zu reif....und dann geht sie nicht.

Ich würde Hirse mal versuchen, mit gedünstetem Gemüse und Öl zu Salat verarbeitet...könntest Du auch kalt über den Tag essen ?

In jedem Fall würde ich sehr darauf achten, wie stark der Zuckerspiegel nach bestimmten Lebensmitteln ansteigt, Kartoffeln sind da Spitzenreiter....und im Zusammenhang mit Allergien wird auch oft zu viel Insulin ausgeschüttet. Deine Probleme bis hin zu Kopfschmerzen können von Unterzucker herkommen ?

__________________
LG K.

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

Piratin ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Liebe Piratin,

es tut mir leid , zu lesen, wie es Dir geht.
Aber ein bißchen Zeit musst Du schon einplanen, bis Deine Haut abheilt ? Was in langen Jahren sich aufgebaut hat, verschwindet nicht in ein paar Wochen.



Das stimmt aber nicht, Du darfst essen, nur nicht so wie bisher ?
Mit "wenig" meine ich "eingeschränkt" essen.

Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Wenn ich lese, was Du so isst.....da ist wohl Einiges dabei, was Du nicht verträgst ?
Wieso meinst du? Ich bin mir eigentlich nur bei den Körnern etwas unsicher.


Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Das Wichtigste wäre, so viel wie möglich selber zu machen. Machst Du Pommes selber ? Reismilch ? Verträgst Du wirklich das Öl ? Welche Gemüse verträgst Du und welche nicht ?
Pommes mache ich nicht selber. Ich muss ja auf der Arbeit auch was essen und da kann ich sehr, sehr schlecht was mitgebrachtes essen momentan, da ich in einem externen Gebäude bin. Dann müsste ich mich quasi allein irgendwo draußen hinsetzen und dürfte nie mit meinen Kollegen in der Kantine essen. Also esse ich Sachen vom Salatbüffet und ab manchmal Pommes oder Kartoffeln dazu. Beim Öl bin ich mir ziemlich sicher, weil ich es durchgehend immer esse und nie etwas gemerkt habe. Reismilch treibt zwar den Blutzucker hoch, aber vertragen tue ich sie schon und ohne geht es mir auch nicht besser.
Beim Gemüse habe ich bisher noch keine Unverträglichkeit feststellen können. Ich esse hauptsächlich Brokkolie, Möhren, Aubergine, Erbsen, Zucchini, grünen Salat. Spinat scheint auch ok zu sein.





Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Wer mit Getreide ein Problem hat, verträgt auch selten Amaranth, Haferflocken usw. und nicht alle Kerne sind gut. Kerne sind manchmal behandelt, manchmal nicht ganz frisch und Viele sind auf Nüsse und auch auf andere Kerne allergisch....
Ich weiß ja nicht, ob ich mit Getreide generell ein Problem habe. Ich muss aber was frühstücken und was möglichst einfaches. Ich schaffe das nicht morgens schon zu kochen. Man muss auch die Kosten/Nutzen-Relation sehen. Morgendliches Kochen würde mein Nervensystem doch arg strapazieren. Ich habe jetzt die letzten Tage kein Getreide-Reismilch-Frühstück gehabt und mir ging es nicht besser. Eher im Gegenteil. Allerdings habe ich auch heute meine Tage bekommen und da habe ich irgendwie immer Krise...



Die Reaktionen auf Honigmelone kenne ich auch, sie sind manchmal einfach zu reif....und dann geht sie nicht.


Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Ich würde Hirse mal versuchen, mit gedünstetem Gemüse und Öl zu Salat verarbeitet...könntest Du auch kalt über den Tag essen ?
Hirse esse ich auch ab und zu. Das Mittagessen ist gar nicht so sehr mein Problem. Eher die Zwischenmahlzeiten und das Frühstück. Und diese Lust auf Süßes etc.. Wobei die heute schon weniger schlimm ist. War wohl wieder hauptsächlich PMS.

Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
In jedem Fall würde ich sehr darauf achten, wie stark der Zuckerspiegel nach bestimmten Lebensmitteln ansteigt, Kartoffeln sind da Spitzenreiter....
Woran merkt man denn, dass der Blutzucker ansteigt? Auf Kartoffeln ganz verzichten kann ich nicht. Ich versuche hauptsächlich (mind. 50%) Gemüse zu essen.


Optionen Suchen


Themenübersicht