Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symptome

29.09.13 10:38 #1
Neues Thema erstellen
Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 744
Seit: 29.09.13
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Wow, was Du Dir alles trotz besserem Wissen ernährungsmäßig so alles angetan hast, da wundert mich ehrlich gesagt nichts mehr. :-)

Aber da muss man wohl auch ein wenig masochistisch für veranlagt sein ...
Das ist wahrscheinlich gar nicht mal so weit hergeholt, denke schon, dass es auch etwas mit Eigenliebe zu tun hat.

Je mehr ich hier so lese, um so mehr Schuppen fallen mir von den Augen. Ich staune wirklich Bauklötze und denke nur: Warum sagt einem dass denn keiner?!?!

Ich habe heute den Candida-Selbst-Test gemacht. Die Spucke fiel sofort in Fäden runter. Ich musste dann kurz weg und als ich nach Hause kam, lag alles am Boden des Glases.
Allerdings ist ja die Bekämpfung des Pilzes, so wie ich gelesen habe, auch gefährlich, wenn man evtl. Schwermetall belastet ist.
Auch hier gehe ich davon aus, dass das bei mir der Fall sein könnte.

Ich fasse hier nochmal kurz meine Symptome zusammen, auch die welche ich nicht genannt habe. Ich habe die psychischen Sachen nicht erwähnt, weil ich a) mir hierzu keine Hilfe erhoffte, da ich schon soz. austherapiert bin und alles darüber weiß, auch beruflich bedingt, b)das nicht mit den andern Sachen in Verbindung gebracht habe.

Also:
-Aphten
-Herpes
-Zahnfleischbluten trotz guter Mundhygiene
-Wasser in den Beinen
-Durchblutungsstörungen
-Tinnitus
-Neurodermitisschub (aktuell immer schlimmer werdend)
-chronischer allergischer Schnupfen
-Herzrasen (ab und zu)
-Engegefühl in der Brust(auch nur ab und zu)
-Kribbeln in den Füßen
-reizbar, sehr schlechte Nerven
-diffuse Ängste (Angst rauszugehen, Angst vor Menschen, menschenscheu)
-depressiv
-Gefühle von Derealisation und Depersonalisation
-antriebslos
-Heißhunger, schnelle Unterzuckerung gepaart mit Nervosität
-Konzentration nachlassend
-Haare wachsen schlecht bis gar nicht mehr, stumpf

Ich habe eine fette Amalgamfüllung über drei Zähne mit Zahnfleischkontakt. Meine Mutter hat auch einige, hat mich auch lange gestillt.

Gerade die letzten Sachen haben in der letzten Zeit seit ca. 1 oder 2 Jahren zugenommen. Und das obwohl ich emotional viel an mir gearbeitet habe.
Ich denke nun an meine kleine Schwester. Auch sie hat Neurodermitis und ist total antriebslos, ständig krank und müde, obwohl sie erst 17 Jahre alt ist...kann man auch nur durch die Mutter so belastet sein?

Was soll ich nun machen? Ich habe leider momentan die Kohle nicht für einen HP. Ich überlege nun, ob ich selbstständig ausleiten kann/soll? Ist das sinnvoll ohne vorherigen Test/Analyse? Wer macht denn überhaupt so eine Analyse? Gibt es da eine Möglichkeit das über Kasse zu bekommen?
Ich habe ja nächste Woche den Termin bei dem Zahnarzt und hoffe, dass er mich da ein wenig beraten kann.
Zu meinem Hausarzt gehe ich auch, aber da habe ich irgendwie nicht das Gefühl, dass er sich damit auskennt.
Dann gibt es noch die Möglichkeit zu meinem anderen Arzt zu gehen. Er ist auch Naturheilkundler, aber auch er hat mich nicht auf diese Sachen hingewiesen. Er hat mich nur auf die Ernährungsumstellung hingewiesen.
Gibt es hier eigentlich so etwas wie eine Ärzteliste?

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Allerdings ist ja die Bekämpfung des Pilzes, so wie ich gelesen habe, auch gefährlich, wenn man evtl. Schwermetall belastet ist.
Die Bekaempfung des Pilzes ist nicht gefaerlicher wenn man mit SM belastet ist glaube ich, das wird manchmal gesagt weil manche glauben dass der Pilz Schwermetalle speichere was nicht wirklich der Fall ist. Unabhaengig davon kann aber ein Absterben der Pilze und die Freisetzung von Pilztoxinen zu einer vorruebergehenden Verschlechterung fuehren. Das hat aber nichts mit einer Neuvergiftung durch Schwermetalle zu tun meiner Meinung nach.

Gerade die letzten Sachen haben in der letzten Zeit seit ca. 1 oder 2 Jahren zugenommen. Und das obwohl ich emotional viel an mir gearbeitet habe. Ich denke nun an meine kleine Schwester. Auch sie hat Neurodermitis und ist total antriebslos, ständig krank und müde, obwohl sie erst 17 Jahre alt ist...kann man auch nur durch die Mutter so belastet sein?
Ich denke theoretisch kann man durch die Mutter belastet sein aber es gibt noch andere Moeglichkeiten warum sie aehnliche Beschwerden haben koennte zb.:

- Eine genetisch bedingte Empfindlichkeit gegenueber bestimmten Stoffen Allergenen, Toxinen oder sogar Infektionen. Manche haben beispielsweise Gene die sie besonders empfindlich auf Gluten reagieren lassen.

- In eurer Wohnung oder eurem Haus gab es eine Toxinquelle der alle ausgesetzt waren zb. Wasserohre aus Blei.

Was soll ich nun machen? Ich habe leider momentan die Kohle nicht für einen HP. Ich überlege nun, ob ich selbstständig ausleiten kann/soll?
Was moechtest du ausleiten? Die meisten Stoffe muessen oder koennen nicht ausgeleitet werden, der Koerper baut sie von ganz alleine ab, es reicht aus die Giftzufuhr abzustellen.

Es gibt Ausnahmen wie zb. Schwermetalle diese muessen manchmal ausgeleitet werden, in leichteren Faellen kann es auch reichen die Giftzufuhr abzustellen und der Koerper macht den Rest von alleine das ist in so einem Fall oft die sinnvollste Option. Falsche oder ueberagressive Ausleitungen koennen dem Koerper auch mehr schaden als nutzen.

Eine Ausleitung von SM ist auch nur sinnvoll wenn bereits die Giftquelle identifiziert und entfernt werden konnte. Vorher sollte man es nicht machen.

Wenn man zb. noch Fuellungen hat und ausleitet kann man Metalle aus den Fuellungen herausziehen und sich nur noch mehr vergiften.

Ist das sinnvoll ohne vorherigen Test/Analyse?
Wuerde ich eher nicht machen, da das ein langer Prozess ist sollte man vorher schon wissen was man wirklich hat. Manchmal ist es nicht ganz eindeutig feststellbar dann kann man eine Probeausleitung versuchen um zu sehen ob man positiv darauf anspricht.

Wer macht denn überhaupt so eine Analyse?
Darauf spezialisiertes Labor, Arzt, HP. Es gibt viele verschiedene Messmethoden kommt also darauf an was du machen moechtest.

Gibt es da eine Möglichkeit das über Kasse zu bekommen?
Ich bin mir nicht sicher. Ich glaube die Kassen zahlen Sanierungen wenn man einen positiven Allergietest auf Amalgam hat. Vergiftungen durch Zahnfuellmaterialen erkennen sie aber nicht an.

Ansonsten sind die nicht sonderlich gut informiert oder offen fuer solche Dinge. Ich wuerde mir nicht allzu viel Hilfe erwarten. In der Regel werden Vergiftungsbeschwerden usw. als psychomatisch abgestempelt.

Also Psychopharmaka und PsychoTherapien zahlen sie gerne aber wenn man Hilfe bei Entgiftungen moechte hat man es meistens schwer.

chronischer allergischer Schnupfen
es waere hilfreich zu wissen auf was dein Koerper so reagiert.

Die schulmed. Allergietests sind auch nicht immer 100% zuverlaessig. Hast du schon selbst versucht zu beobachten wie du auf Nahrungsmittel reagierst?

Kennst du eine Eliminationsdiaet?

http://www.praxis-dr-hess.de/therapie/eli-all.htm

Die Eliminationsdiät ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Standard die einzige Möglichkeit, umfassend und zuverlässig zu ergründen, ob Ihren Symptomen eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu Grunde liegt. Herkömmliche allergologische Tests lassen nur Teilaussagen zu und sind daher nur bedingt aussagefähig.
Ein Leaky Gut (durchlaessiger Darm) kann auch zu einer Vielzahl von verschiedenen Allergiesymptomen fuehren. Darmpilze koennen auch einen Leaky Gut verursachen.

lg

Geändert von dmps123 (04.10.13 um 11:49 Uhr)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 744
Seit: 29.09.13
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Eine Ausleitung von SM ist auch nur sinnvoll wenn bereits die Giftquelle identifiziert und entfernt werden konnte. Vorher sollte man es nicht machen.

Wenn man zb. noch Fuellungen hat und ausleitet kann man Metalle aus den Fuellungen herausziehen und sich nur noch mehr vergiften.
Ok, da gibt es wohl unterschiedliche Meinungen hier. Allerdings klingt das letzte Argument einleuchtend für mich.


Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Also Psychopharmaka und PsychoTherapien zahlen sie gerne aber wenn man Hilfe bei Entgiftungen moechte hat man es meistens schwer.

lg
Klar, Psychopharmaka kann man ja schön lebenslang verschreiben. Die Entgiftung könnte ja gesund machen...
Das habe ich alles schon hinter mir. Ich will aber nicht als Zombie leben. Hätte ich dieses hier alles schon früher gewusst, hätte ich so manche Menschen in meinem Umfeld vollkommen anders beraten.

Dann mache ich jetzt also erstmal so weiter wie bisher und versuche den Körper zu entgiften mit Entschlackungsdiät usw.. Da kann doch nichts schiefgehen, oder doch?
Ich fühle mich seit der Ernährungsumstellung schon etwas besser, vor allem was die Verdauung angeht. Ich musste nur gestern nach dem Putzen eine Antihistaminika nehmen. Heute ärgere ich mich, dass ich sie genommen habe. Ich konnte den Tag somit in die Tonne kloppen, wegen bleierner Müdigkeit. Früher habe ich so etwas nicht gemerkt.
Die Haut bessert sich aber nur ganz langsam. Vor allem im Gesicht diese weißen Flecken haben sogar noch zugenommen. Ich ordne das der Entgiftung zu. Die Pickel sind allerdings zurückgegangen. Und das obwohl ich das Gesicht nur noch mit Wasser wasche (und in der Wanne mit Basenbad). Das Ekzem am Hals juckt heute zum ersten mal morgens nicht wie Hölle(liegt evtl. noch an der AH von gestern) und die Arme sehen auch etwas besser aus.

Die ersten Tage der Ernährungsumstellung, wo ich auch gleichzeitig Schüsslersalze genommen habe, hatte ich übrigens ein paar Nächte hintereinander stark angstbesetzte Alpträume. Ich denke mal, das ist ein Zeichen, dass sich da irgendwas tut.
Ich hoffe, der Zahnarzt kann mir weiterhelfen. Vielleicht empfiehlt er auch einen Arzt.


Vielen Dank dir und auch allen andern hier!

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Dann mache ich jetzt also erstmal so weiter wie bisher und versuche den Körper zu entgiften mit Entschlackungsdiät usw.. Da kann doch nichts schiefgehen, oder doch?
Nein mit Diaeten kann man nichts falsch machen ist kein Problem auch mit Fuellungen. Nur staerkere Entgiftungsmittel sollte man nicht nehmen.

lg

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Piratin,

würdst Du verratn, wie alt Du ungefähr bist ? Dann kann man Manches besser einschätzen.Vielleicht habe ich es auch überlesen....
__________________
LG K.

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 744
Seit: 29.09.13
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Hallo Piratin,

würdst Du verratn, wie alt Du ungefähr bist ? Dann kann man Manches besser einschätzen.Vielleicht habe ich es auch überlesen....
Ich bin 31.

Ich bin jetzt etwas unsicher wegen den Schüsslersalzen. Ich nahm die 2, 6 und 8. Allerdings wirken die ja auch irgendwie ausleitend. Ich hatte allerdings nicht das Gefühl, dass sie schadeten. Eher im Gegenteil. Soll ich die weiter nehmen? Meint ihr dass dies die richtigen sind? Ich habe bei der 8, Natrium Chloratum die stärkste Anziehung. Da bin ich mir ziemlich sicher, dass es richtig ist.

Habe noch vergessen, die trockenen, empfindlichen Augen und Sonnenallergie.

Geändert von Piratin (04.10.13 um 19:06 Uhr)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Piratin,

ich habe jetzt noch einmal gründlicher Deine Beiträge gelesen. Dein Alter stand da ja doch.....Du bist noch so jung.

Das Du jetzt, nach der letzten ERnähungsumstellung auf glutenfrei etwas Besserung merkst, ist für mich ein gutes Zeichen. Offensichlich hast Du ein Problem mit Gluten.
Wer so ein Problem hat, egal in welcher Ausprägung, bekommt langfristig Probleme mit der Nährstoffaufnahme im Darm. Und das hat dann auch Folgen, viele davon zähltest Du oben auf.

Ich kenn vieler Deiner Symptome, bzw. sind in Abwandlung in der Familie verbreitet.
Bei einigen Symptomen vermute ich starke Nährstofmängel.

Das hier habe ich vorhin in dem anderen Thread verlinkt. Passt auch hier. Die B-Vitamine sind nicht nur für Nerven und Konzentration wichtig, auch die Haut braucht sie dringend. B2 z.B. Ein Mangel soll auch brennende oder kribbelnde Füße machen.....

B-Vitamine wirken gerne im Zusammenhang. Messungen im Labor sind erstens nie vollständig zu bekommen, oft sgen die reinen Blutwerte auch nicht genug aus ob da wo sie wirken sollen, auch genug ankommt.

Hat Dir mal ein Doktor das Homocystein gemessen ? Sagt etwas aus übergenug oder zu wenig B9 ,B6, B12...
Kennst Du Geschicte mit B6 und der Traumerinnerung ? B6 ist fürs Kurzzeitgedächtnis ganz wichtig.....Konzentationsprobleme und Vergesslichkeit lassen sich mit B6 beheben....u.a.

Auch die HPU / KPU Geschichte kannst Du Dir mal anschauen. Nicht als mögliche Krankheit, eher als Eklärung,warum trotz genug ( theoretischer ) Aufnahme von ZInk, B-Vitaminen....zwar hohe Blutspiegel da sein können, aber in den Zellen doch nicht genug ankommt.

Geschwollene Beine können verschiedene Ursachen haben. Eine wäre Mangel an Eiweiss. Bei vegetarischer Ernährung nicht zwangsläufig, aber sehr häufig.

Meine Tochter ist noch etwas jünger als Du, hat labortechnisch nachgewiesen große Nährstoffmängel. Lebt seit 15 Jahren vegetarisch mit viel guten Gemüsespeisen. Also wenig Fertigfrass . Aber viel zu viele Getreideprodukte. Da bringt auch Vollkorn nichts.

Ich würde mich intensiver mit möglichen ! Nährstoffmängel und ihren Symptomen beschäftigen. Du wirst Dich wundern, wie viele Deiner Symptome da auftauchen.
In diesen SEiten findet sich sehr viel Wissenswertes .

Eine gute Entgiftung setzt auch diverse Nährstoffe voraus.....

Und ich würde den Knoblauch und ä. probeweise mal weglassen.

Sind alles nur Gedanken von mir !

LG
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (05.10.13 um 11:52 Uhr)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 744
Seit: 29.09.13
Hallo Kullerkugel,

Nährstoffmangel lag auch mir nahe. Ich denke, das hängt vielleicht auch mit dem Darm zusammen. Daher hatte ich mir ja Blut abnehmen und testen lassen. Ich habe mich schon damit auseinandergesetzt und sehe viele Symptome. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-).
Aber wenn man da nichts sieht, wo soll man da ansetzen? Einfach auf gut Glück nehmen? Für teure Laboruntersuchungen fehlt mir momentan die finanzielle Grundlage. Nächste Woche werde ich nochmal mit meinem Arzt sprechen. Ich verstehe einfach nicht, wenn es allgemein bekannt ist, dass diese Mängel gar nicht im Blut sichtbar sind, weshalb die Ärzte es dann scheinbar nicht wissen? Ich werde ihn fragen, ob er mir Vitamin B spritzen kann und dann mal schauen, ob sich was tut an den Füßen. Sollte er nicht drauf eingehen, hat er mich dann zum letzten mal gesehen.
Er hat mich zum Neurologen geschickt und gut war. Vielleicht denkt er auch, das sei nur irgendein Psychofurz. Aber der Neurologe hat an den Nerven nichts gefunden.
Daher ja auch meine Frage nach einer Ärzteliste oder so. Vielleicht gibt es ja doch einen, der sich damit näher auseinandersetzt. Sollte doch in einer Großstadt möglich sein.
Ich denke mal, die Sache im Gesicht ist auf jeden Fall ein Mangel. Das ist kein txpisches ND-Ekzem. Die Stellen sind ganz, ganz trocken und scharf abgegrenzt und eben heller als die andere Haut. Auch etwas gerötet und juckend, aber hauptsächlich trocken und hell. Sieht für mich einfach total unterversorgt aus. Und da kann ich drauf schmieren was ich will: teure Cremes, Öl, Vaseline etc., hilft nichts. Ich nehme jetzt seit einer Woche ca. wieder Nachtkerzenöl und dosiere das schon sehr hoch. Bisher kaum Veränderung. Als Kind hat mir Nachtkerzenöl geholfen. Aber vielleicht ist es noch zu früh.
Es gibt ja auch in der Drogerie B12-Kuren. Aber ob die was nutzen?
Das Ekzem am Hals sieht ganz anders aus, an den Armen nochmal anders.
Ich bin auch ständig mies gelaunt, vor allem morgens!

Liebe Grüße

Geändert von Piratin (05.10.13 um 12:33 Uhr)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.399
Seit: 12.05.13
Hmntja, und wenn Du es jetzt auch noch mit dem "optimalen Eiweissshake-Frühstück" probierst kannst Du Dir gleich postwendend eine neue "Blütezeit" in Deinen Kalender reinschreiben...

Liebe Grüße Tarajal :-)

Neurodermitis, Kribbeln in den Füßen u.a. Symtome

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Liebe Tarajal,

Du willst "Eiweiss-shakes" empfehlen ? Na , vielleicht habt Ihr da etwas ausserhalb des Threads besprochen.

Um sämtliche Produkte dieser Art sollte Jeder, der irgendwie ein Problem mit der Verdauung , der Haut und Ähnliches hat , einen großen Bogen machen .
Hochverarbeitetes Industrieprodukt, oft sehr fragwürdige Zutaten, undifferenzierte Vitaminzusätze , Süßstoffe , Verdickungsmittel usw.
Es können davon unabhängig diverse Allergene dabei sein . Wie Soja usw.

Liebe Piratin, ich empfehle Dir, einen Gastroenterologen, ein guten Internisten oder Hausarzt anzusprechen wegen einer recht wahrscheinlichen Laktoseintoleranz. Oft hängt da eine Allergie/ Unverträglichkeit gegen Milcheiweiss mit dran. Auch wenn es vielleicht noch nicht nachgewiesen ist .

Und ich habe etwas im Netz gestöbert, bei dunkler Haut ist es oft schwer , die ND zu erkennen. Äußerlich sieht es oft nicht so schlimm aus wie bei dünner , heller Haut. So gelesen und Bilder gesehen auf der Page einer Hautärztin. Da waren auch Bilder mit hellen Flecken im Gesicht dabei.....


__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (06.10.13 um 09:23 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht