Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

17.09.13 17:44 #1
Neues Thema erstellen
Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...
darleen
Zitat von DankeimVoraus Beitrag anzeigen
Das kann ich dir noch nicht einmal sagen..
Nach der Schilderung der Symptome hielt meine Internistin einen Enzymmangel für sehr unwahrscheinlich, nach der Stuhlprobe für quasi ausgeschlossen.
Was es da für Unterschiede gibt und warum einer jetzt genau ausgeschlossen ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht.
Aber ich bin demnächst wieder bei ihr und werde da nochmal nachhaken bzw. meine neusten Erfahrungen schildern...
Hallo DankeimVorraus

die Enzyme wären

z.B. eiweißspaltende Enzyme (Trypsin, Chymotrypsin), Stärke-spaltende Enzyme (Amylase), Fett-spaltende Enzyme (Lipase) und Nukleinsäure-(NS)-spaltende Enzyme (Ribonuklease).
Bauchspeicheldrüsenerkrankungen - Verständlich Erklärt

(fettschrift von mir )

zu der Getreidesache : heutiges Getreide wird leider gemahlen mit den natürlichen Planzengiftstoffen, die der Pflanze anhanftet die sie vor Fressfeinden schützen soll, früher wurde das extrahiert, heute leider nicht mehr , durch andere Verfahren , so das man sich mit jeder Getreideportion auch die natürllichen Pflanzenstoff-Giftstoffe genehmigt , und somit eine Auswirkung auf den Körper nicht absehen kann , gut ist es auf lange Sicht sicher nicht , und schon lange nicht für unser empfindliches Darmsystem

liebe grüße darleen

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

DankeimVoraus ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Hallo DankeimVorraus

die Enzyme wären



Bauchspeicheldrüsenerkrankungen - Verständlich Erklärt

(fettschrift von mir )

zu der Getreidesache : heutiges Getreide wird leider gemahlen mit den natürlichen Planzengiftstoffen, die der Pflanze anhanftet die sie vor Fressfeinden schützen soll, früher wurde das extrahiert, heute leider nicht mehr , durch andere Verfahren , so das man sich mit jeder Getreideportion auch die natürllichen Pflanzenstoff-Giftstoffe genehmigt , und somit eine Auswirkung auf den Körper nicht absehen kann , gut ist es auf lange Sicht sicher nicht , und schon lange nicht für unser empfindliches Darmsystem

liebe grüße darleen
Alles klar, danke

Ich widme mich die Tage noch den substitutionalen und limitationalen Produktionsfunktionen und werde dann nächste Woche meine Internistin drauf ansprechen.. (Sie ist leider immer 1,5 Wochen im Vorfeld ausgebucht, aber das ist hier wohl bei jedem/-r so.)


Liebe Grüße

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...
darleen
Zitat von DankeimVoraus Beitrag anzeigen
Alles klar, danke

Ich widme mich die Tage noch den substitutionalen und limitationalen Produktionsfunktionen und werde dann nächste Woche meine Internistin drauf ansprechen.. (Sie ist leider immer 1,5 Wochen im Vorfeld ausgebucht, aber das ist hier wohl bei jedem/-r so.)


Liebe Grüße

Bitte DankeimVorraus

drück dir die Daumen das du weiterkommst

liebe grüße darleen

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

DankeimVoraus ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Bitte DankeimVorraus

drück dir die Daumen das du weiterkommst

liebe grüße darleen
Also bei den Stuhlproben wurden ua. eine sogenannte Stuhlelastase gemacht, damit hätte ein Verdauungsenzymmangel ersichtlich sein sollen.. war er aber nicht. Es gibt zwar Fälle in denen dennoch ein Enzymmangel vorliegt, aber das ist wohl eher die Ausnahme.
Nichts desto trotz sprechen meine Unverdaulichkeit von Nüssen, Kernen und Haferflocken durchaus für so etwas in der Art, das sieht meine Ärztin auch ein. Deshalb werde ich jetzt auch nochmal 3 Medikamente nacheinander versuchen.

Zuerst "Pankreaticum-Hevert" ( Pankreaticum-Hevert bei Verdauungsschwäche | Hevert-Arzneimittel ), wenn das nicht hilft
"Colpermin" und am Ende "Kreon", welches dann schon Verdauungsenzyme enthalten würde (niedrigste Dosis).

Wenn das alles nicht anschlägt, werde ich einen Ultraschall machen lassen (neue Ärztin war relativ erstaunt, dass das bis jetzt noch nicht gemacht wurde).

Und dann steht da ja immer noch die Darmspiegelung im Raum...


LG

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...
darleen
Zitat von DankeimVoraus Beitrag anzeigen
Nichts desto trotz sprechen meine Unverdaulichkeit von Nüssen, Kernen und Haferflocken durchaus für so etwas in der Art, das sieht meine Ärztin auch ein. Deshalb werde ich jetzt auch nochmal 3 Medikamente nacheinander versuchen.

Zuerst "Pankreaticum-Hevert" ( Pankreaticum-Hevert bei Verdauungsschwäche | Hevert-Arzneimittel ), wenn das nicht hilft
"Colpermin" und am Ende "Kreon", welches dann schon Verdauungsenzyme enthalten würde (niedrigste Dosis).

Wenn das alles nicht anschlägt, werde ich einen Ultraschall machen lassen (neue Ärztin war relativ erstaunt, dass das bis jetzt noch nicht gemacht wurde).

Und dann steht da ja immer noch die Darmspiegelung im Raum...

dann hoffe ich mal das die Medikamente Aufschluss geben

nur mal so eine dumme Frage

Kaufähigkeit in Orndung ?

genung eingespeichelt das Essen ?

denn auch dadurch kann die Pankreas überfordert sein/werden und trotz *guter* Verdaunngsenzymen irgendwann *Aufgeben* durch penetrante Überlastung

liebe grüße darleen

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

DankeimVoraus ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
dann hoffe ich mal das die Medikamente Aufschluss geben

nur mal so eine dumme Frage

Kaufähigkeit in Orndung ?

genung eingespeichelt das Essen ?

denn auch dadurch kann die Pankreas überfordert sein/werden und trotz *guter* Verdaunngsenzymen irgendwann *Aufgeben* durch penetrante Überlastung

liebe grüße darleen
Ja, glaub in den unendlich vielen Posts hatte ich das auch schon mal kurz erwähnt xD Also ich war nie der schnellste am Tisch und seit das mit der Übelkeit angefangen hatte (-auch wenn sie jetzt ja nicht mehr da ist-) sitz ich morgens, mittags als auch abends quasi eine Stunde vorm Essen. Das kommt zwar eher daher, dass ich "unregelmäßig die Gabel zum Mund führe" -wenn du verstehst was ich meine- und nicht weil ich meeega ordentlich kaue, aber schlingen oder der gleichen tue ich definitiv nicht. (Also mein Mittag ist am Ende quasi eiskalt, aber das stört mich inzwischen nicht mehr und ich esse größtenteils eh alleine..)

Da müsste man außerdem schon seehr schlingen, dass man das alles so sehr ausreizt bzw. ausgereizt hat, dass man nicht mal mehr die 3 Sonnenblumenkerne von ner Scheibe Brot verdauen kann...

Also das bezweifle ich.. Ich hab noch nie wirklich geschlungen und jetzt esse ich wie gesagt schon ungewöhnlich langsam (auch wenn das eben nicht ausschließlich vom Kauvorgang selbst kommt). Und da ich zu alledem nicht Unmengen zu mir nehme...

Gut das alles hat ja begonnen, als ich wirklich auf einmal erheblich mehr gegessen habe, aber dann kam das mit der Übelkeit was laut Magenspiegelung auf das Konto einer Gastritis ging und seitdem (was jetzt schon wieder ein relativ langer Zeitraum von mehreren Monaten ist) esse ich wieder für meine Verhältnisse normal, also der Waage nach offesichtlich ein bisschen zu wenig


LG

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...
darleen
Hallo Dankeim Vorraus

war ja auch nur so ne dumme Frage

mal sehen wie es weiter geht bei dir

und so eine Gastritis kann oft eine *Folge-erscheinung* sein , wo die Verdaung erschwert ist zBsp: durch eine *vorrübergehende?* Enzymschwäche , kommt ja Alles ins Stocken

liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht