Candida, anderer Scheidenpilz oder bakterielle Vaginose?

13.09.13 15:48 #1
Neues Thema erstellen

Sonnenschein64 ist offline
Beiträge: 46
Seit: 03.10.12
Hallo,

seit etwa 1 Jahr habe ich eine Scheidenpilz-Infektion nach der anderen.

Ich wende mehrmals im Jahr Kadefungin, Canesten etc. an....ohne langen Erfolg.
Auch mein Mann schmiert jedes Mal seine Eichel mit ein.

Wir waschen uns im Genitalbereich entweder nur noch mit Wasser oder einer Intim-Waschlotion (1 x am Tag; Rest mit Wasser).

Nun hat mein Mann immer mal kleine rote Punkte auf der oberen Seite der Eichel, die ihm allerdings keinerlei Beschwerden verursachen und diese gehen auch nach einigen Tagen mit einer Scheidenpilzsalbe wieder weg. Meistens hat er diese Punkte, wenn ich auch eine Scheidenpilzinfektion habe, daher sehen wir hier einen Zusammenhang.

Ich werde diese Scheidenpilze einfach nicht los. Nun habe ich von meiner Gyn Nystatin Scheidentabl. und Salbe bekommen. Sie hat allerdings keine spezielle Untersuchung gemacht, sondern die Srpechstundenhilfe hat mir ein Privatrezept mitgegeben.

Ich habe auch seit ein paar Monaten vermehrt Ausfluss. Dieser ist weiss und dünnflüssig und ohne Geruch. Nun habe ich gelesen, dass ein Geruch automatisch da ist, wenn Bakterien mit im Spiel sind. Und der Ausfluss sei dann gelblicher und dicker. Das ist aber bei mir nicht der Fall.

Nun nehme ich seit 3 Tagen Scheidenzäpfchen mit dem Wirkstoff Nystatin und die dementsprechende Salbe für die äusseren Regionen, ebenso nimmt mein Mann die Salbe für seine Eichel.

Seitdem geht es mir kopfschmerztechnisch sehr mies. Ich fühle mich schlapp und abgespannt. Die Rötung meiner Scheide ist nicht mehr so stark.
Aber reichen hier 6 Tage zur Behandlung? Und warum macht die Gyn nicht eine Untersuchung? Ich habe den nächsten Termin am 10.10.....vorher ist nix frei.

Ausserdem scheide ich Nitrit aus im Urin. Habe so Teststreifen hier zuhause. Alle anderen Werte sind okay.

Ich bin ziemlich verunsichert und etwas nervös, dass mein nächster Termin noch so lange dauert. So langsam geht mir das Ganze nämlich ziemlich auf die Nerven. Mein Mann und ich haben ein sehr intensives Sexualleben und geniessen das sehr. Natürlich sind wir hier nun sehr eingeengt, da ich jedesmal danach Schmerzen und Rötungen habe.

Ich muss dazu sagen, dass ich 49 Jahre bin, die Wechseljahre schon hinter mir habe, Diabetes Typ I seit 42 Jahren, also ein schlechtes Immunsystem. EBV-Virus, Hashimoto, ADHS, Osteoporose und eine chron. Gastritis A kommt auch noch dazu. Also alles im ganzen schon viel.

Kann mir jemand sagen, was ich zur Stärkung des Immunsystems machen kann ausser jeden Tag mind. 2 Stunden an der frischen Luft bei jedem Wetter, täglich 1.000 mg Vitamin C und 30 mg Zink zu mir nehmen?

Danke im voraus.

lg Heike

PS: habe noch etwas Wichtiges vergessen zu erwähnen.
Ich habe seit Monaten verstärkten Schwindel. Dieser ist mir bekannt, ab und zu war er immer da. Nur diesmal ist er heftiger als sonst seit ein paar Wochen schon.
Zudem habe ich eine sehr unreine Gesichtshaut bekommen mit vielen Pickeln. Auch erst seit einigen Monaten, trotz guter Gesichtspflege. Ich komme mir vor wie in der Pubertät.
Mein CRP Blutwert ist leicht erhöht und ich habe ab und zu erhöhte Temperatur von 38 mit Unwohlsein verbunden.
Ausserdem sind meine Lymphknoten - Hals, Achseln, Brust und Kopf - oft schmerzhaft geschwollen und das ist sehr unangenehm.

Irgendwie beachtet das kein Arzt, obwohl ich das schon mehrfach gesagt habe....
__________________
Du redest mit Gott? – Du bist religiös. Gott redet mit Dir? – Du bist psychotisch!

Geändert von Sonnenschein64 (13.09.13 um 17:26 Uhr)

Candida, anderer Scheidenpilz oder bakterielle Vaginose?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.410
Seit: 12.05.13
Hallo Sonnenschein 64,

hast Du es schon mal mit Symbiovag probiert?

SymbioVag - Schutz bei Vaginalinfektionen

Es hilft vor allem die Scheidenflora wieder aufzubauen.

Für die anderen Beschwerden frage ich mal, hast Du in den letzten Monaten einen stärkeren Infekt (Grippal, Magen-Darm etc.) gehabt, bist Du irgendwann im letzten Jahr mit Antibiotika behandelt worden und wie ernährst Du Dich (Schweinefleisch, Zitrusfrüchte, Milchprodukte etc.)?

Hast Du an Deiner Lebensweise im letzten Jahr etwas verändert, andere Speisen und Getränke, mehr Stress, schlechterer Schlaf und so weiter und so fort....

Liebe Grüße Tarajal :-)

Candida, anderer Scheidenpilz oder bakterielle Vaginose?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sonnenschein,

wenn Nitrit im Harn gefunden wird, kann das auf eine Entzündung der Blase, des Harnleiters bzw. der Niere hindeuten. Allerdings ist es wichtig, daß die Untersuchung schnell gemacht wird nach dem Wasserlassen, sonst können die Werte verfälscht sein.

... Was bedeutet Nitrit positiv?
Das Auftreten von Nitrit im Harn (= Nitrit positiv) spricht für eine deutliche Vermehrung von Bakterien im Harn, was fast immer durch einen Harnwegsinfekt ausgelöst wird. Meist liegt dem eine Harnblasenentzündung (Zystitis) oder eine Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) zu Grunde.
Da sich Bakterien im Harn bei Raumtemperatur vermehren können, muss der Test möglichst bald nach der Harngewinnung durchgeführt werden. Sonst könnten falsch positive Ergebnisse entstehen (d.h., Nitrit wird positiv, obwohl gar kein Harnwegsinfekt vorliegt). ...
Nitrit im Harn - bersicht

Der Diabetes und Deine anderen Krankheiten sind sicher an Deinen Beschwerden mit beteiligt.
Wie sieht es bei Dir mit einer Östriol-Salbe für die Scheide aus? Die könnte evtl. die Haut geschmeidiger machen.
Evtl. könnten Dir auch naturidentische Hormone nach Rimkus helfen?:
Für Frauen

Wenn bei Dir kein Pilz gefunden wird (das ist aber nicht klar, oder? - Auf welche Pilze wurde denn untersucht?), dann könnte ja Dein Mann mal zum Arzt gehen, damit der einen Abstrich macht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Candida, anderer Scheidenpilz oder bakterielle Vaginose?

Sonnenschein64 ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 03.10.12
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Hallo Sonnenschein 64,

hast Du es schon mal mit Symbiovag probiert?

SymbioVag - Schutz bei Vaginalinfektionen

Es hilft vor allem die Scheidenflora wieder aufzubauen.

Für die anderen Beschwerden frage ich mal, hast Du in den letzten Monaten einen stärkeren Infekt (Grippal, Magen-Darm etc.) gehabt, bist Du irgendwann im letzten Jahr mit Antibiotika behandelt worden und wie ernährst Du Dich (Schweinefleisch, Zitrusfrüchte, Milchprodukte etc.)?

Hast Du an Deiner Lebensweise im letzten Jahr etwas verändert, andere Speisen und Getränke, mehr Stress, schlechterer Schlaf und so weiter und so fort....

Liebe Grüße Tarajal :-)
Hi Tarajal,

nein, das Symbio.....habe ich noch nicht ausprobiert. Danke für den Tipp.

Das letzte Jahr hatte ich bereits 3 heftigere grippale Infekte, wovon einer mit Antibiotika behandelt wurde. Hier trat kurzfristig Besserung ein. Das Krankheitsgefühl hatte ich etwa 1 Woche wieder nach Beendung der Antibiose. Alles andere wurde als Virusinfektion diagnostiziert, obwohl ich erhöhte Temperatur hatte.

Magen-Darm-Infekte hatte ich den letzten vor etwa 10 Jahren. Irgendwie hab ich nen Magen wie ein Pferd.....trotz der chron. Gastritis A, wo die Magenschleimhäute nur noch ganz dünn sind und sich zum Teil schon durch anderes eigenes Körpergewebe ersetzt haben. Habe allerdings keinerlei Beschwerden.

Tja was esse ich....wenn Fleisch, dann eher Rind und Geflügel. Milchprodukte esse ich kaum, also kein Quark, Jogurt etc.
Ich esse sehr scharf und das seit 35 Jahren. Hatte noch nie Probleme damit.

Was mein Leben betrifft.....wir sind umgezogen....von Köln nach Hessen. Für mich deutlich bessere Lebensqualität. Natur pur. Mein Traum halt.
Bin vorzeitig berentet worden aus Gesundheitsgründen, was mir aber auch gut tut. Habe keinerlei Langeweile zu hause. Im Gegenteil...der Tag könnte für mich ein paar Stunden mehr haben. Ich habe vor 3 Wochen meinen Traum-Mann geheiratet und bin sehr sehr glücklich.

Hm....mehr kann ich dir nicht sagen.

lg Heike
__________________
Du redest mit Gott? – Du bist religiös. Gott redet mit Dir? – Du bist psychotisch!

Candida, anderer Scheidenpilz oder bakterielle Vaginose?

Sonnenschein64 ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 03.10.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Sonnenschein,

wenn Nitrit im Harn gefunden wird, kann das auf eine Entzündung der Blase, des Harnleiters bzw. der Niere hindeuten. Allerdings ist es wichtig, daß die Untersuchung schnell gemacht wird nach dem Wasserlassen, sonst können die Werte verfälscht sein.


Nitrit im Harn - bersicht

Der Diabetes und Deine anderen Krankheiten sind sicher an Deinen Beschwerden mit beteiligt.
Wie sieht es bei Dir mit einer Östriol-Salbe für die Scheide aus? Die könnte evtl. die Haut geschmeidiger machen.
Evtl. könnten Dir auch naturidentische Hormone nach Rimkus helfen?:
Für Frauen

Wenn bei Dir kein Pilz gefunden wird (das ist aber nicht klar, oder? - Auf welche Pilze wurde denn untersucht?), dann könnte ja Dein Mann mal zum Arzt gehen, damit der einen Abstrich macht?

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,

bezgl. Nitrit.....habe ich bereits 2 Ärzten mitgeteilt....meinem Hausarzt und meinem Diabetologen. Alle beide sagten mir, dass das nix zu bedeuten hat, es sei denn, die Leukos wären auch vorhanden....dann erst deutet das auf einen Blaseninfekt hin!!!
Ich bin da auch anderer Meinung, aber was soll ich dagegen sagen???

Meine Gyn hat noch nie einen Abstrich bezgl. Pilzuntersuchung gemacht. Ich bin 2 x im Jahr bei ihr und jedesmal berichte ich davon, dass ich oft Probleme damit habe. Dann sagt sie nur, dass ich ja wüsste, was ich dagegen tun kann (Canesten etc.).

Jetzt habe ich vor 3 Tagen mit ihr telefonisch besprochen, dass ich Nitrit ausscheide, Ausfluss habe und eine schmerzhafte Rötung an der Scheide. Da meinte sie lediglich, dass ich mir Nystatin Scheidenzäpfchen und Salbe holen soll in der Apo. Mehr nicht.

Das habe ich ja getan und hatte gestern abend das 4. Zäpfchen verbraucht. Wie gesagt, seitdem ist die Rötung etwas zurück gegangen, Nitrit ist immer noch im Urin und ich bin seit dem 1. Zäpfchen sehr abgeschlagen und müde, habe Kopfweh dabei.

Östriol-Salbe kenne ich nicht. Ich verhüte mit einer Östrogenhaltigen Pille - Evaluna 30.
Meine weiblichen Hormone sind alle im Keller seit Jahren und seit ich diese Pille nehme,geht es mir besser. Eigentlich kann ich jetzt im Oktober, wenn ich den Termin bei meiner Gyn habe, mal nachfragen, ob ich NUR Hormone gegen die Wechseljahre nehmen soll. Eine Verhütung ist meiner Meinung nach nicht mehr nötig bei meinem niedrigen Hormonspiegel.

Ich bin lt. meiner Gyn schon seit etwa 5 Jahren in den Wechseljahren bzw. schon durch.
Das wäre allerdings schon sehr früh mit 44 Jahren, aber das soll es ja geben.

Naja der 10.10. ist ja nicht mehr so lange, da ist mein nächster Gyn-Termin.

Es ist nur allgemein komisch.....wenn ich Antibiotika nehme (zuletzt vor etwa 4 Monaten wegen eitriger Mandelentzündung), dann geht es mir schlagartig mit allen Symptomen besser. Ich bin wach, nicht mehr müde, habe keine Heisshungerattacken mehr....mir gehts schlagartig gut.

Setze ich es ab nach etwa 8 Tagen - lt. Arzt - dann geht es mir ein paar Tage danach wieder schlechter.....grippeartiges Krankheitsgefühl permanent, Müdigkeit.

Mir ging es gesundheitlich am besten, als ich vor etwa 8 Jahren insges. 4 Monate lang Antibiotika (Augmentan) nehmen musste wegen einer Orbital-Phlegmone Erkrankung meines rechten Auges.

4 Monate lang hatte ich kein Kopfweh und war fit wie ein Turnschuh.

Was bin ich bloss für ein Alien???

Und mein Mann hätte natürlich keine Probleme, beim Arzt einen Abstrich machen zu lassen. Wir gehen alles gemeinsam an. Er ist ein Schatz.

Danke für deine Hilfe.

lg Heike
__________________
Du redest mit Gott? – Du bist religiös. Gott redet mit Dir? – Du bist psychotisch!


Optionen Suchen


Themenübersicht