Myofasciale Schmerzen im Gesäß

02.09.13 20:26 #1
Neues Thema erstellen
Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Sepia ist offline
Beiträge: 491
Seit: 02.11.09
Also ich halte die Schilddrüse auch für den möglichen Auslöser, ebenso Vitamin D-Mangel. Bei Behandlung beider können solche Schmerzen recht schnell vergehen.
Ebenso würde ich den Piriformes nicht außer acht lassen. Auch er macht solche Probleme. Da kann man zunächst Linderung durch ein Tape schaffen und muss dann aktiv auf Ursachensuche gehen.

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.396
Seit: 12.05.13
Ich vermute mal Kinesiotape wurde auch schon regelmäßig zur Anwendung gebracht.

Kannst Du eigentlich bestimmte stärkere Punkte ob Wirbelsäule, Becken, Knöchel, Knie oder wo auch immer lokalisieren?

Wenn ja, wäre eine Neuraltherapie möglicherweise sehr hilfreich.

Was sagt Dein eigenes Gefühl wo es denn her kommt und was der Auslöser dafür gewesen sein kann?

Kamen die Schmerzen sozusagen "über Nacht" oder haben sie sich langsam eingeschlichen und wurden ab einem bestimmten Zeitpunkt immer stärker?

Liebe Grüße Tarajal :-)

Myofasciale Schmerzen im Gesäß
darleen
Zitat von Christian25 Beitrag anzeigen
Wozu Aminosäuren. Ich esse ganz normal.


Dir wurdne ja schon einige Dinge genannt

ich kennen dein Beschwerdebild und es hat eine Weile gedauert bis ich dahinter kam woran es liegen könnte

Bei mir wurden die aufgenommen Micro-Nährstoffe nicht mehr richtig im Darm resorbiert--> keine Verfügbarkeit mehr für den Körper und natürlich nicht für die Muskulatur

so wurden mir ständig Nährtstoffe aus der Muskultaur entzogen mit den Folgen des Beschwerdebildes was du beschreibst

hast du Darmstörungen oder bist du durch ungenügende Ernährung in einem Nährstoffmangel ?

denn das bei dir Stoffe der Muskulatur entzogen werden , sieht man an den auftretenden Beschwerden nach minimaler Anforderungen

das schon genannte Viatmin D . ist wichtig für die Aufnahme von Magnesium und Calzium , Beide haben eine wichtige Funktion für die Erregbarkeit und Entapnnung und Stärkung der Muskulatur

dann kommen wir zu den B-Vitaminen , besonders auch das B6 hat einen Einfluss auf den Einstrom von Magnesium in die Muskulatur und Verwertung von Aminosäuren

Dann wäre da noch Zink und Selen was auch wichtgi für den Musklestoffwechsel ist

aber mitunter am allerwichtigsten sind die Aminosäuren , ohne sie keine Verwertung von B-Vitaminen und umgekehrt, ohne Aminosäuren und B6 keine Verwertung von Magnesium und umgegekehrt

ohne Aminosäuren keine Einschleusung von Schilddrüsenhormonen in die Körperzellen

es ist also Alles abhängig voneinander und natürlich eine vernüftige Eiweißversorgung ist unabdingbar

zusätzlich was wirkt anabol :

gute versorgung mit

* Chrom
* Silizium,
* Magnesium,
* Omega 3,
* Vitamin E
* Vitamin K
* Vitamin B6
* Vitamin C
* bei Männern Vitamin D--> Erhöhung des Testosteronspiegels
eine Kohlenhydrahtreduzierung könnte sich auch postiv auswirken auf die Muskulatur

was wirkt katabol :

* übererhöhter Calzium-Wert,
* oder übermäßg durch Milch zugeführtes Calzium
* kurzkettige Kohlenhydtahte
* zuviel phosphathaltige Speisen
* Fluorid,
* Vitamin D-Mangel
* Flüssigkeitsmangel, ect.

auch wichtig für die Muskulatur eine gute Eisenversorgung--> durch wichtigen guten Sauerstofftransport in die Musklezellen


liebe grüße darleen

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Christian25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 02.09.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Dir wurdne ja schon einige Dinge genannt

ich kennen dein Beschwerdebild und es hat eine Weile gedauert bis ich dahinter kam woran es liegen könnte

Bei mir wurden die aufgenommen Micro-Nährstoffe nicht mehr richtig im Darm resorbiert--> keine Verfügbarkeit mehr für den Körper und natürlich nicht für die Muskulatur

so wurden mir ständig Nährtstoffe aus der Muskultaur entzogen mit den Folgen des Beschwerdebildes was du beschreibst
Wie bist du darauf gekommen? Kann man das testen? Ich hab das aber nur im Glutealbereich.

hast du Darmstörungen oder bist du durch ungenügende Ernährung in einem Nährstoffmangel ?
Nein, ich habe eine super Verdauung.

denn das bei dir Stoffe der Muskulatur entzogen werden , sieht man an den auftretenden Beschwerden nach minimaler Anforderungen

das schon genannte Viatmin D . ist wichtig für die Aufnahme von Magnesium und Calzium , Beide haben eine wichtige Funktion für die Erregbarkeit und Entapnnung und Stärkung der Muskulatur

dann kommen wir zu den B-Vitaminen , besonders auch das B6 hat einen Einfluss auf den Einstrom von Magnesium in die Muskulatur und Verwertung von Aminosäuren

Dann wäre da noch Zink und Selen was auch wichtgi für den Musklestoffwechsel ist

aber mitunter am allerwichtigsten sind die Aminosäuren , ohne sie keine Verwertung von B-Vitaminen und umgekehrt, ohne Aminosäuren und B6 keine Verwertung von Magnesium und umgegekehrt

ohne Aminosäuren keine Einschleusung von Schilddrüsenhormonen in die Körperzellen

es ist also Alles abhängig voneinander und natürlich eine vernüftige Eiweißversorgung ist unabdingbar

zusätzlich was wirkt anabol :

gute versorgung mit

* Chrom
* Silizium,
* Magnesium,
* Omega 3,
* Vitamin E
* Vitamin K
* Vitamin B6
* Vitamin C
* bei Männern Vitamin D--> Erhöhung des Testosteronspiegels
eine Kohlenhydrahtreduzierung könnte sich auch postiv auswirken auf die Muskulatur

was wirkt katabol :

* übererhöhter Calzium-Wert,
* oder übermäßg durch Milch zugeführtes Calzium
* kurzkettige Kohlenhydtahte
* zuviel phosphathaltige Speisen
* Fluorid,
* Vitamin D-Mangel
* Flüssigkeitsmangel, ect.

auch wichtig für die Muskulatur eine gute Eisenversorgung--> durch wichtigen guten Sauerstofftransport in die Musklezellen


liebe grüße darleen
Danke für deine Ratschläge. Woher weißt du das alles? Warum bist dudir so sicher, dass es für die Muskulatur was bringt?

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Christian25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 02.09.13
[
Kannst du mir den Zusammenhang mit dem Gallenmeridian erklären?

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Christian25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 02.09.13
Kannst du mir den Zusammenhang zwischen deinen Beinschmerzen und der Schilddrüse genau erklären? Welcher Art waren deine Beinschmerzen? Muskelschmerzen? Neuroschmerzen? Was hat der Endokrinologe gesagt?
Welche Medikamente haben dir geholfen

Gruß
von Christian25

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Christian
Ich wundere mich ein bischen, dass du als ehemaliger Leistungssportler nichts mit Aminosaeuren zu tun hattest, die sind naemlich bei Leistungssport sehr oft zu substituieren.
Aber auch ohne Leistungssport kann man da Einiges behandeln, surf mal durchs Forum
Und schau mal was orthomolekulare Medizin tun kann.
Da nix gefunden wird, muss man selbst auf Wanderschaft gehen...

Myofasciale Schmerzen im Gesäß
darleen
Zitat von Christian25 Beitrag anzeigen
Danke für deine Ratschläge. Woher weißt du das alles?

schrieb ich schon :Zitat von darleen


ich kenne dein Beschwerdebild und es hat eine Weile gedauert bis ich dahinter kam woran es liegen könnte
Warum bist dudir so sicher, dass es für die Muskulatur was bringt?
Durch austesten, durch informieren was für die Muskulatur wichtig ist ect

darleen

Geändert von darleen (09.09.13 um 10:27 Uhr)

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.396
Seit: 12.05.13
Kannst du mir den Zusammenhang mit dem Gallenmeridian erklären?

Hallo Christian,

schau mal hier wo er verläuft:

Akupunkturpunkte Gallenblasen-Meridian

Stress, Ärger, fettigeres und hastiges Essen könenn dabei zu einer Menge Beschwerden führen.

Liebe Grüße tarajal :-)

Myofasciale Schmerzen im Gesäß

Christian25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 02.09.13
Endlich wurde die Ursache gefunden. Ich war wegen der Schmerzen schon bettlägrig, dann habe ich mich in die Unfallklinik nach Murnau geschleppt, da gibt es gute Neurochirurgen. Ich hatte das alles irgendwann nicht mehr mit muskulären Schmerzen erklären wollen. Dort wurde mit einem speziellen MRT das Problem entdeckt. Ein Tethered cord syndrom, also festgewachsene Nerven im Nervenkanal. Mindestens ein Drittel der Fasern auf Höhe LWK2/3 sind an der Spinngewebhaut (Dura mater) festgewachsen. Bewegung verursachte also immer Schmerzen. Nerven müssen sich normalerweise frei im Nervenkanal bewegen können. Ich wurde vor einem Monat operiert, aber die Beschwerden sind nur um ca. 30% besser. Keiner kann sagen, ob und inwieweit sich die Fasern erholen. Kennt sich jemand gut aus mit Schmerztherapie?????


Optionen Suchen


Themenübersicht