Körper völlig aus dem Gleichgewicht

31.08.13 13:56 #1
Neues Thema erstellen

lillianne ist offline
Beiträge: 6
Seit: 31.08.13
Hallo liebes Forum,

ich habe mich gerade neu angemeldet, weil ich hoffe vielleicht den einen oder anderen Hinweis zu bekommen, woher meine Beschwerden in letzter Zeit kommen.

Zu den Symptomen:

Am stärksten beeinträchtigen mich Magen-Darm-Beschwerden. In ziemlich unregelmäßigen Abständen kriege ich von einer Sekunde auf die andere eine Art Anfall: Stuhldrang, den ich glaube nicht halten zu können, massive Übelkeit, Herzrasen, Zittern am ganzen Körper, kalter Schweiß.
Diese Anfälle habe ich seit ca. drei Jahren alle zwei, drei Monate mal gehabt, jetzt seit kurzem in kürzeren Abständen von einer Woche. Erst bin ich immer nachts davon wach geworden mit totaler Schwächeattacke, habe es gerade so fast kriechend aufs klo geschafft und dann wieder zurück gekrochen. Jetzt ist immer morgens, gut eine Stunde nach dem Aufstehen gewesen.

Zudem leide ich in letzter Zeit sehr stark unter Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwindel- und Zitteranfälle die sich teilweise anfühlen als würde ich gleich in Ohnmacht fallen, allergische Reaktionen auf Obst (Kribbeln, Kratzen im Mund und Hals, Augentränen und Fremdköpergefühl, Atemnot), Bauchkrämpfe (Magen und Darmbereich; habe ich auch relativ häufig bereits seit nem guten Jahr), Blähungen, insgesamt sehr weicher Stuhlgang und das Gefühl häufiger als sonst aufs Klo zu müssen, meist vor dem Stuhlgang deutliches Magen/Darmgluckern, Gefühl wie Durchrauschen.

Zusätzlich (als wäre es nicht genug) leide ich schon seit langem immer wieder unter starken Kopfschmerzen (die häufig auch durch Schlafen nicht besser werden, Schmerzmittel bringen gar nichts), viele Allergien (Heuschnupfen, Hausstaub), Asthma bronchiale wahrscheinlich durch Allergien ausgelöst.


Vielleicht noch vorweg: Musste dieses Jahr bereits vier mal Antibiotika nehmen. Das letzte Mal erst vor nem guten Monat, da über fast drei Wochen mit zwei Tagen Krankenhausaufenthalt, weil Verdacht auf Adnexitis (Eileiter-/Eierstockentzündung).


Ich hoffe irgendwem kommt etwas bekannt vor oder hat einen Hinweis für mich. Dienstag habe ich einen Termin beim Gastroenterologen, weil ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit abklären lassen möchte.

Danke schon mal an euch im Voraus!

Lillianne

Geändert von lillianne (31.08.13 um 13:59 Uhr)

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

catlady ist offline
Beiträge: 833
Seit: 29.09.12
Hallo lilianne

Dass du einen Termin beim Gastroenterologen hast finde ich schon mal einen guten Ansatz.

Bei deiner Symptomatik tippe ich auch auf starke Nahrungsmittelintoleranzen bzw. vielleicht auch Nahrungsmittelallergien.

Gluten-, Fruktose-, Laktose- und Histaminintoleranz sind übrigens die gängigsten Nahrungsmittelintoleranzen.

Wegen dem Antibiotikum: Möglicherweise hast du es nicht vertragen oder allergisch darauf reagiert.
Gab es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen dem häufigerem Auftreten der Beschwerden und der Antibiotikabehandlung?

Wurde deine Schilddrüse schon mal genauer untersucht?

lg catlady

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Ich würde beim Gastro das ganze Spektrum der NMU austesten lassen. Du solltest aber wissen, die Tests sind alle nicht wasserdicht.
Histaminintoleranz ganz wichtig bei Deinen Symptomen: Der Arzt wird die DAO messen und das Histamin. Es gibt aber verschiedene Ursachen für eine Hit nicht nur ein niedriges DAO und das Histamin schwankt. Die Hit ist nur zuverlässig über die Probediät auszutesten:

HIT > Einleitung

Fructose, Lactose Atemtest: 10% reagieren nicht damit.

Gluten: Zöliakie muss mit Antikörpertest und Gewebsentnahme gemacht werden, ich sage das , weil häufig nur der Test auf Antikörper stattfindet, aber auch hier reagieren 10% nicht darauf!

Milcheiweissunverträglichkeit (nicht Allergie ) wäre auch interessant.

Ich habe alles NMU und auch ne Hausstauballergie. Musste alles selbst herausbekommen und es wurde soweit möglich dann auch ärztlich bestätigt.

Ner Pollenallergie liegt nach Aussage einer Ärztin , die ich kenne eine Glutenunverträglichkeit zugrunde.
Auf jeden Fall haben Allergien was mit dem Darm zu tun, Schwermetalle z.B. können auch ein Problem sein. Gerold hier hat mit Rizinusausleitungen über Jahre alle seine Allergien weggezaubert.
Unterstützend wirkt auch MSM, organischer Schwefel.

Alles Gute
Claudia.

Alles Gute.

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

lillianne ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 31.08.13
Hallo catlady und bestnews,

danke erstmal für eure Antwort!

Genau diese Unverträglichkeiten möchte ich austesten lassen, wobei ich bei der Histaminintoleranz befürchte keine Antwort zu kriegen - ist ja nicht allseits als Intoleranz anerkannt und nicht jeder Arzt testet das wirklich aus. :/ Bei den anderen Allergien/Intoleranzen ist es ja leider wirklich so, dass nicht jeder Test aussagekräftig ist...
Glutenfrei habe ich schonmal eine Zeit lang versucht mich zu ernähren. Ein wenig hat es meine häufigen Magend-Darm-Beschwerden gelindert. Aber vermutlich war ich auch nicht konsequent genug.

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
Wegen dem Antibiotikum: Möglicherweise hast du es nicht vertragen oder allergisch darauf reagiert.
Gab es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen dem häufigerem Auftreten der Beschwerden und der Antibiotikabehandlung?

Wurde deine Schilddrüse schon mal genauer untersucht?
ZWischen dem letzten "Anfall" und dem Antibiotika lagen jetzt knapp vier Wochen - eine allergische Reaktion darauf würde ich ausschließen. Oder was meinst du?

DIe Schilddrüse wurde noch nicht untersucht, was ich aber gerne mal machen lassen würde, weil die Symptome da teilweise schon ziemlich gut übereinstimmen. Macht das auch ein Arzt der Inneren Medizin? Also wenn ich Dienstag beim Gastro. bin, kann ich das da ansprechen?

Gibt es noch andere Möglichkeiten, die ich noch nicht im Blick habe? Mich machen eben vor allem diese unvorhersehbaren Attacken fertig (besonders schön wenn man unterwegs ist und weit und breit kein Klo in Sicht...). Wäre wirklich froh, wenn ich wüsste was ich einfach vermeiden sollte...

Liebe Grüße und Danke nochmal,

Lillianne

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Wie gesagt die Histaminintoleranz ist nur einwandfrei festzustellen über eine Probediät, habe ich im übrigen bei mir und ner Freundin auch erlelbt.

Das mit dem glutenfrei zu leben versucht langt eben häufig nicht. Das ist schon richtig erkannt. Die Zöliakie muss eh der Magen Darm Spezi sorgfältig austesten!

Alles Gute.

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

lillianne ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 31.08.13
Hallo,

hier mal ein kleiner Zwischenbericht:

Am Montag hat es mich mal wieder dreimal innerhalb von zwei Stunden erwischt. Selbe Attacke wie beschrieben - musste auch sofort aufs Klo und war hinterher völlig fertig. Kam dann leider nochmal zu nem kurzen Aufwallen, etwa ne halbe Stunde später. Dann an der frischen Luft ging es wieder und ich war den restlichen Tag einfach nur völlig fertig und müde.
War am Montag Abend gleich noch beim Arzt (Allgemeinmediziner), der nen Ultraschall vom Bauch gemacht hat und beim Abhören auch gehört hat, dass mein Darm noch immer rumort. Hat mir aber nicht wirklich weiter helfen können - nur Immodium für den fall der Fälle und MCP Tropfen bei akuter Übelkeit gegeben. Sollte dann Ende der Woche wieder kommen falls es sich nicht bessert.

Am Dienstag hab ich dann nachm Frühstück bereits ein Immodium genommen, weil mein Bauch schon wieder angefangen hat zu grummeln und ich einfach Ansgt hatte auf dem Weg zur Arbeit wieder in diese Situation zu kommen.
Durchfall konnte ich damit auch verhindern, nur leider nicht die Übelkeit, massiven Schwindel, Ohnmachtsgefühl und Schwäche, sowie Herzrasen nicht. Bin dann wieder nach Hause und erneut zum Arzt...

Status jetzt: kleines Blutbild i.O. , 24 Stunden Blutdruck i.O., Ultraschall i.O., EKG i.O.

Untersuchen geplant in der nächsten Woche: Doppler und Schilddrüsen Ultraschall, Langzeit EKG, großes Blutbild, evtl. Belastungs EKG.

Antwort meiner Ärztin: liegt am übersensiblen vegetativen Nervensystem und man kann da nix machen.

Lasse diese Untersuchungen jetzt noch beim Internisten machen. Spreche ihn auch nochmal auf Lebensmittelunverträglihckeiten an - aber da meinte meine Ärztin schon sie halte das für unwahrscheinlich. Und dann?? Keine Ahnung. Vielleicht sind es doch Panikattacken...

Liebe Grüße,
Lillianne

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Die Aussage es kommt vom Nervensystem folgt, wenn der Arzt nicht mehr weiter weiss. Mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten kennen sich in der Regel nur sehr wenige Ärzte aus, die meisten denken sie hätten Ahnung und habe so gut wie keine, ich sehe das bei meinen Internisten. Sogar ein Arzt der sich zu einem Kenner der Problematik auserkoren hat, testet unvollständig aus, so dass er bei ner Freundin die Histaminintoleranz übersehen hat und bei mir die Fructosemalabsorption. Wenn Du es wirklich wissen willst, lässt Du an, die Zölikaie erst mal bei einem guten MagenDarmSpezialisten mit Antikörpertest und Gewebsentnahmen austesten:

Diagnose von Zöliakie | Zöliakie

"Zöliakie ist das Chamäleon in der Medizin", sagt Holtmeier "Es gibt nichts, was nicht vorkommen kann. Deshalb wird die Krankheit oft übersehen."
Holtmeier ist Experte für Zöliakie

Quelle:

Zöliakie: Starker Anstieg der Darmerkrankung

Dann gibt es noch die Glutensensivität, von der Deine Äztin entweder nichts weiss oder an die sie nicht glaubt, die aber seit Ende letzen Jahres offiziell anerkannt ist.

und dann auch Lactose, Fructose., Histaminintoleranz. Wobei die Histaminintoleranz in verschiedenen Arten auftritt. Es gibt hier die Hit mit DAOMangel und dann noch so einige andere Varianten. In der Regel testet der Arzt nur die Variante mit dem DAOMangel aus und erklärt das dann als abschliessend, das geht so aber häufig schief. Viele habe z.B. ne Hit des HNMT Typs und auch diese Form diagnostizierst Du nur mit einer Probediät von mindestens 14 Tagen!

Diagnose von Zöliakie | Zöliakie

Ausser der Zöliakie kann man auch alles selbst austesten.
10% der H2 Atemtest sind falsch negativ weil es Menschen gibt, die betroffen sind und schlicht nicht auf den Test reagieren. Da muss man durch Auslass selber draufkommen. Milicheiweissunverträglichkeit (nicht Allergie) wäre auch noch ein Thema.

Laut Dr. med Ledochowski, anerkannter Experte für NMU haben 80% der Bevölkerung NMU und 80% wissen es nicht. Wenn Du das Deiner Ärztin erzählst, wird sie es nicht glauben....

Alles Gute!
Claudia.

Geändert von bestnews (07.09.13 um 21:43 Uhr)

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

lillianne ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 31.08.13
Hi Claudia - danke erstmal dass du mir so aausführlich antwortest.

Zu meiner Ärztin: ich habe sie direkt auf Lebensmittelintoleranzen angesprochen. Sie hielt es fur unwahrscheinlich weil ich dann ja ständig Beschwerden hätte und nicht nur so episodisch und anfallsartig.
Ich würde daa auch trotzdem gern austesten einfach weil ich nicht ständig auf dem weg zur arbeit zusammen klappen möchte... Ehrlich gesagt weiß ich nur nicht wo ich am besten hingehe. Wenn jemand einen guten Arzt für diese symptomatik im Raum Braunschweig kennt bin ich dankbar für jeden Tipp.
Oder kommt das alles von Stress? Das kann doch nicht sein..
Jedenfalls nicht der alleinige Grund. Mein internist äußerte noch den verdacht dass es mit meinen unterleibsschmerzen die ich im Juli hatte zusammen hängen könnte. Dort konnte im Krankenhaus ja auch nicht zweifelsfrei eine adnexitis bestätigt werden. Ich war einfach sehr druckempfindlich und hatte starke schmerzen. Auf dem Ultraschall auch nichtszu sehen und selbst nach 2 Tagen Antibiotika intravenös waren die schmerzen erst ne Woche später weg. Meint ihr da besteht ein Zusammenhang oder nur eine wilde Vermutung? Habe jedenfalls das Gefühl ständig neue Symptome zu entwickeln. Fühle mich nicht mehr wie 23 sondern wie 80.

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Hallo lilliane, ich würde Dir empfehlen , Dich auf keine Fall auf die Psychoschiene einzuschiessen, das habe ich sehr lange selber mit mir gemacht und damit meine Probleme nur vergrössert....Hier lese ich ständig, dass Ärzte das ihren Patienten einreden, wenn sie nicht weiter wissen.

Zuständig für Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind von Haus aus die MagenDarmSpezialisten. Dort würde ich mich erst mal an einen wenden.
Unterhalte Dich mit dem und lass alles rauf und runter abklären. In D. kannst Du mit Deiner Krankenkassenkarte einfach dort einen Termin machen.
Wenn Du damit durch bist, melde Dich hier bitte noch einmal und berichte konkret was gemacht wurde (Unterlagen aushändigen lassen . immer!)
Irgendwas wird in der Regel vergessen oder aber falsch oder aber unvollständig ausgetestet.

Zöliakie gehört so ausgetestet:

Diagnose von Zöliakie | Zöliakie

Die Symptome sind in diesem Link übrigens extrem mager dargestellt:


"Zöliakie ist das Chamäleon in der Medizin", sagt Holtmeier "Es gibt nichts, was nicht vorkommen kann. Deshalb wird die Krankheit oft übersehen.
Quelle: Zöliakie: Starker Anstieg der Darmerkrankung

Alles Gute.
Claudia.

Körper völlig aus dem Gleichgewicht

catlady ist offline
Beiträge: 833
Seit: 29.09.12
Hallo lilianne

Ich kann bestnews nur beipflichten, ich glaubte damals auch jahrelang an die Psychoschiene weil man es mir eingeredet hat dass die Symptome rein psychisch sind (und zugegeben bin ich durch jahrelange Symptome ohne Diagnose manchmal schon wirklich ein wenig zum Hypochonder geworden).
Damals wusste ich aber noch nicht so genau Bescheid, habe mir meine Befunde selber nie angesehen und vertraute den Ärzten blind.

Ich habe Therapien gemacht, ich würde zwar nicht sagen dass die Therapien komplett sinnlos waren, was meine körperlichen Beschwerden betrifft jedoch zu einem großen Prozentsatz und auch die Hirnproblem konnten sie nur zu einem kleinen Teil etwas lindern (Umgang mit gewissen Situationen und Problemen, Verhaltenstherapie, ein bisschen Linderung von Nervosität und innerer Unruhe)
Mehr war allerdings nicht drin und Psychopharmaka waren auch nicht gerade die Lösung, bis auf ein Medikament, dass ich allerdings nur hin und wieder gering dosiert als Bedarfsmedi nehme.
Wobei ich da auch gerne langfristig ganz davon wegkommen möchte.

Vor allem seitdem ich mehr lese über mögliche Ursachen (total breit gefächert) und auch wegen des Aspekts dass ich immer wieder Dinge (heraus)gefunden habe die mir halfen oder auf irgendwas hinweisen, Zusammenhänge erkannt habe usw.., weiß ich, dass die Psyche sicher nicht die Grundursache sein kann.

Aber die Ärzte sagen das meistens gerne vorschnell wenn sie nicht mehr weiter wissen und solange die Blutwert nicht wirklich total im Eimer sind.

Und zum Thema Nervensystem kann ich nur sagen, dass viele Symptome womöglich sogar am Nervensystem liegen, allerdings liegen da auch oft hormonelle Störungen, Schwermetallbelastung sowie Belastung mit anderen Giften (was oft zusammenhängt) als Ursachen begründet.
Klar hat die Psyche auch einen gewissen Einfluss aufs Nervensystem, der meiner Meinung nach aber als alleiniger Verursacher oft eher grob überschätzt wird.

Und auch Histamin beeinflusst das Nervensystem und die Neurotransmittoren, genauso wie wenn man Mangelerscheinungen hat, Ernährung, Genussmittel usw... da gibts also viele Einflüsse.

Zur Schilddrüse: Die würde ich zuerst bei einem Internisten oder Endokrinologen (Hormonspezialist) abklären lassen (ob der Gastorenterologe das auch macht weiß ich leider nicht, sonst vielleicht lieber einen allgemeinen Internisten aufsuchen)
Ich würde mal TSH, ft3, ft4 abklären lassen, eventuell die Antikörper bestimmen lassen und eine Sonographie oder Szintigraphie der SD durchführen lassen.
Schilddrüsenerkrankungen werden oft lange nicht erkannt und fehldiagnostiziert, vor allem weil gewisse Werte noch lange in der Norm liegen können und manche Fälle auch eher untypisch verlaufen können.

Histamin: Histaminintolranz ist diagnostisch wirklich nicht so einfach nachzuweisen, man kann normale Histaminspiegel haben und trotzdem HIT, oder mal erhöhte bzw. erniedrigte und keine HIT.

Am besten Auslassversuch, ich mache das auch immer wieder, allerdings ist der Nachweis vor allem dann schwer wenn man noch andere Beschwerden/Probleme haben könnte, da man nie weiß woher das schlechtere/bessere oder gleichbleibende Befinden nun kommen könnte.

Ist also alles nicht immer so einfach, aber auf jeden Fall die Versuche wert soweit man die selber machen kann.

Zum Thema Vergiftungen:
Mit den Schulmedizinern würde ich da jetzt nicht drüber reden, die belächeln das oft nur und nehmen einen dann womöglich gar nicht mehr ernst.
Man muss auch nicht in Panik geraten, das Wort Vergiftung klingt erstmal total schlimm, es ist natürlich auch nichts Harmloses, aber es handelt sich hier vor allem um chronische schleichende Vergiftungen, man wird jetzt also nicht sterben.

Mal ein paar Fragen:

Hast du Amalgamfüllungen? Wenn ja, wieviele und seit wann?

Wie sieht/sah dein Arbeitsumfeld bisher aus?
Gab es starke Belastungen mit Schadstoffen, Giften und Schwermetallen?

Aber finde es gut dass du dich jetzt erstmal auf die Nahrungsmittelintoleranzen, Schilddrüse usw.. .konzentrierst, man kann ja noch weitere Dinge dann "anpacken".
Halte uns einfach auf dem Laufenden.

lg catlady

Geändert von catlady (08.09.13 um 11:08 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht