Ich bin dick und will abnehmen

21.08.13 11:36 #1
Neues Thema erstellen

Zinky ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.08.13
HALLO leute.

ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.
ich weiß das ich übergewicht habe ich wiege 130kg bin 1m82 groß.
ich habe auch stresse auf arbeit bei 2 jobs.
ich habe vor ein paar jahren eine diät gemacht und habe ca 30kg abgenommen und die 30kg sind wieder drauf
nun habe ich gesundheitliche pro.
könnt ihr mir keine tips geben?
WIE ich abnehmen kann?
LG Zinky


ICH BIN DICK will abnehmen
Männlich Windpferd
Hi Zinky,

vergiß die Diäten. Alle. Du brauchst eine Ernährungsumstellung auf Dauer.

Ich empfehle Dir gründliche Lektüre und konsequente Befolgung der Anleitungen in dem Buch von Dr. Joachim Mutter: "Grün essen!"

Fall nicht auf das Vorurteil (Dein eigenes oder das anderer) rein, Du könntest das nicht.

Du wirst nicht im geringsten hungern.

Und jeden zweiten Tag mindestens 30 Minuten anstrengendes Kreislauftraining. Am besten mit Pulsmesser, nahe der Obergrenze des aeroben Bereichs. (Laufen ist nicht so gut für Deine Gelenke, solang Du Übergewicht hast.)

Das Schwierige ist, daß die lieben Mitmenschen versuchen werden, Dich von der Ernährungsumstellung abzubringen. Das braucht Widerstandskraft. Laß die anderen ruhig weiterfressen.

Viel Erfolg und alles Liebe
Windpferd

ICH BIN DICK will abnehmen

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.427
Seit: 18.03.12
Liebe Zinky

ich finde es sehr gut,dass du in das Forum gefunden hast,um dir die nötige Motivation und Tipps zu holen.
Ich bin mir ganz sicher,dass unsere Ernährungsspezialisten hier bei dir vorbeischauen.
Ich habe gelesen,dass du Köchin bist und sogar noch einen Zweitjob hast ,was eine Ernährungsumstellung ganz schön erschwert ,denkt man nur an die herrlichen Düfte einer Küche.
Auf keinen Fall setze dich unter Druck,fange in kleinen Schritten an und mache dir einen Plan.
Eine dauerhafte Ernährungsumstellung verhindert den Jojoeffekt,das weißt du sicher auch.
Dir Tipps zu geben ist jetzt schwer,denn ich kenne ja deine Essgewohnheiten nicht.
Was isst du denn so den ganzen Tag?
Was Windpferd schreibt ist optimal,aber schwer im Berufsleben zu praktizieren und verträgt nicht jeder,vielleicht mit einem persönlichen Berater,ich bin gescheitert.
Lass die Süßigkeiten fort und den Zucker,auch in den Getränken,weniger Fett und iss einfach bewusster.
Sicher findest du in deiner Arbeitsküche Gemüse,Salate ,Fleisch( kein Schwein) und kannst deine Kohlenhydrate einschränken?
Was die Bewegung angeht,ich war sehr bewegungsfaul und wurde hier im Forum aufgeweckt und nehme nun jede Treppe,lasse auch das Auto öfters stehen und laufe nun oft und mache Gymnastikübungen und wenn ich fernsehe,laufe ich auf einer,,Treppe".
Hier gibt es einen Bewegungsthread,wo man nützliche Tipps für den Alltag findet z.B.auf einem Bein die Zähne putzen usw.

Auf keinen Fall bist du hier allein und ich wünsche dir,dass du es schaffst,ohne Diät und dauerhaft dein Gewicht zu reduzieren.

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (21.08.13 um 13:32 Uhr)

ICH BIN DICK will abnehmen
Männlich Windpferd
Hallo Wildaster, hallo Zinky,

nochmal aus der Fülle meiner Lebensweisheit - nicht als Arzt, nicht als HP und natürlich keinerlei "Rat". Also:

"Was Windpferd schreibt, ist optimal", schreibt die liebe Wildaster.
Tja, da muß ich ihr ausnahmsweise mal recht geben. Aber es ist nicht deswegen optimal, weil ich ein Genie wär, sondern weil ich mich halt an den führenden Umweltmedizinern orientiere.

"Ich habe gelesen,dass du Köchin bist und sogar noch einen Zweitjob hast ,was eine Ernährungsumstellung ganz schön erschwert ,denkt man nur an die herrlichen Düfte einer Küche."
Diese "herrlichen Düfte" kommen direkt aus einer Chemiefabrik. "Der Kochtopf als Chemiefabrik", heißt ein Kapitel in Dr. Mutters Buch. Beim Kochen entstehen viele Dutzende chemischer Verbindungen, für deren Verwertung unser unser Organismus nicht ausgelegt ist - seit Hunderttausenden von Jahren nicht. Einige davon giftig (z.B. Acrylamid). Bein Braten noch wesentlich schlimmer. Schon ab 44°C werden Eiweiße zerstört, darüber die für unsere Verdauung wichtigen Pflanzenenzyme und ein erheblicher Teil der Vitamine.

"Fange in kleinen Schritten an." meint Wildaster.
Neiiiin, fang mit einem (1) Riesenschritt an. Das ist viel leichter und erfolgreicher. Am besten fängst Du mit Fasten an (Fasten heißt wirklich fasten = Nulldiät), 10 Tage mindestens. (Nur die ersten beiden Tage sind schwierig; am dritten läßt der Hunger nach.) Unbedingt (!!) jeden 2. Tag mit Glaubersalz durchspülen. Und ein klein wenig Ascorbinsäurepulver, 2x täglich.

"Und mache dir einen Plan."
Der Plan steht in dem Buch, daß ich Dir empfohlen hab. Gut ist übrigens auch Markus Rothkranz: "Iß dich gesund". (Mutter begründet mehr, Rothkranz predigt mehr - was Dir lieber ist.)

"Dir Tipps zu geben ist jetzt schwer,denn ich kenne ja deine Essgewohnheiten nicht."
Du brauchst keine Tipps, denn von den "Eßgewohnheiten" nimmst Du ja Abschied. Wenn Dir Dein Leben lieb ist.

"Schwer im Berufsleben zu praktizieren"
Also, ich bin bestimmt kein Held und war während des 10-tägigen Fastens voll berufstätig. Außerdem noch alleinerziehend - hab meine Knaben natürlich bekocht - wie ich's damals für "lecker" hielt. Spaghetti mit Hackfleischsoße, leider. (Eine Art Triumpf über mich selber: Ich brauch das nicht.) Aufgehört hab ich nur, weil ich an der Grenze zum Untergewicht war. Fasten ist nämlich lustvoll. Ein Gefühl von Leichtigkeit - der Organismus verbrennt seine Schlacken.

"Und verträgt nicht jeder"
Wer's nicht verträgt, macht Fehler. In Dr. Mutters Buch werden die ausführlich besprochen. Meistens wird regelwidrig Obst gegessen.

"Vielleicht mit einem persönlichen Berater."
Dann kannst gleich kapitulieren. Die "Berater" lassen sich doch alle von ihren Frauen - lecker und den Gewohnheiten entsprechend - bekochen. Und sie werden Dir doch nicht raten, was sie selber nicht praktizieren. Günstigstenfalls werden sie Dir "ausgewogene" Ernährung empfehlen (= den Verkaufsinteressen der Nahrungsmittelkonzerne entsprechende).

"ich bin gescheitert."
Das paßt nicht zu Dir, verehrte Wildaster. Wetten, daß Du das Buch von Mutter nicht gelesen hast? Wahrscheinlich ging es Dir nicht schlecht genug.

"Lass die Süßigkeiten fort und den Zucker,auch in den Getränken,weniger Fett und iss einfach bewusster. Sicher findest du in deiner Arbeitsküche Gemüse,Salate ,Fleisch (kein Schwein) und kannst deine Kohlenhydrate einschränken?"
Oje. So reden die Ernährungsberater, die unberaten, ratlosen, fehlernährten. (Du bist mir nicht böse , Wildaster, oder? So gut kennen wir einander ja.)

"Auf keinen Fall bist du hier allein"
Doch, Du bist hier ziemlich allein. (Es sei denn, Du machst zig Kompromisse; dann wirst Du viel Gesellschaft haben. Eßgewohnheiten stammen von unseren lieben Mamas und von denen trennen wir uns extrem ungern.)

Übrigens: Gluten-, Laktose-, Histamin- usw. Unverträglichkeiten kannst vergessen. Davon ist in grünbetonter Rohkost nichts oder kaum was enthalten. Auch die Schilddrüse kann in aller Regen nichts für Fettleibigkeit. Und die Darnflora normalisiert sich von selber bei korrekter Ernährung. (Solang Du keine Antibiotika einnimmst und keine Amalgamfüllungen hast im Gehege Deiner Zähne.)

Es kann helfen, sich klar zu machen: Der unwiderstehliche Hunger auf ganz bestimmte Dinge ist gar nicht der eigene Hunger. Sondern etwa der der Pilze, die unseren Darm infolge Fehlernährung besetzt haben. Oder der von allerlei anderen Parasiten, die ich lieber nicht aufzähle. Die können durchaus unseren Appetit manipulieren. So verrückt sich das anhört - eine der Lehren u.a. von Dr. Klinghardt.

Nebenbei: Übergewicht ist nicht so schlimm wie die übrigen Gesundheitsschäden, die durch den Kaufhaus- und Gaststättenfraß entstehen. Was da alles reingemixt ist.

Ich wünsch Dir eine Überdosis von kritischem Verstand und von Kraft .

Liebe Grüße an Euch Beide ,
Windpferd

ICH BIN DICK will abnehmen

Kayen ist offline
Beiträge: 4.556
Seit: 14.03.07
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen

Das Schwierige ist, daß die lieben Mitmenschen versuchen werden, Dich von der Ernährungsumstellung abzubringen. Das braucht Widerstandskraft. Laß die anderen ruhig weiterfressen.

Viel Erfolg und alles Liebe
Windpferd

Der Mensch ist, was er isst.“ Mit seinem häufig zitierten Satz veranschaulichtder deutsche Philosoph Ludwig Feuerbach in der Zeit des Idealismus das Wesen des Menschen, in einer materiellen und damit irdischen Zuschreibung im
Vergleich zu Gott, (welcher Ambrosia und damit Göttliches speist). In dieserAussage, die sich ganz einem anthropologischen Materialismus verschreibt,
wird allerdings ein wesentlicher Aspekt des menschlichen Selbstbewusstseins unterschlagen. Die Art und Weise der Nahrungsaufnahme verhält sich beim
Menschen anders als beim Tier. Dieser Unterschied wird in der Sprache mit den Worten „Essen“ und „Fressen“ deutlich
Liebe Zinky,

jeder Mensch hat seine ganz persönliche Esskultur, die durchaus glücklich machen kann, auch mit gewissen Ess-Einschränkungen.

Wie dieses genau für Dich aussieht, ohne, dass Deine Seele hungert, darfst Du für Dich selbst entscheiden.

Persönlich würde ich keine Diät halten, sondern meine Nahrung in Richtung gesunde, verträgliche Ernährung umstellen. Das kann auch in kleineren Schritten geschehen und muss nicht rapide von jetzt auf gleich sein. Man wächst sozusagen nach und nach hinein in dieses Vergnügen.

Ja Vergnügen und Glück mit den richtigen Hilfsmitteln kann eine gesunde Ernährung auch sein, ohne gleich nur auf täglichen Nahrungsbrei umzustellen.

Herzlichst
Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Geändert von Kayen (21.08.13 um 15:55 Uhr)

ICH BIN DICK will abnehmen

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.427
Seit: 18.03.12
Liebe Zinky

entschuldige bitte,wenn ich kurz dem lieben Windpferd antworte.
Liebes Windpferd,da du mich ein wenig kennst weißt du,dass ich respektiere,wenn jemand seine Meinung vertritt und sie auch sachlich begründet.

Ich besitze das Buch,,Grün essen" von Dr.Med.Mutter und habe es auch gelesen und versucht einiges umzusetzen und es kam zu Unverträglichkeiten und ich hatte furchtbare Bauchschmerzen.

Fasten ist eine feine Sache und jeder kennt die positive Wirkung.Aber im Berufsleben 10 Tage durchzuhalten,eine große Nummer.Ich schaffte es nur in meiner freien Zeit.
Aber darum geht es ja hier nicht vorrangig.
Zinky möchte gern dauerhaft Gewicht verlieren.
Meine Erfahrung sagt mir,dass es besser ist,sich vorsichtig an das Thema heranzuarbeiten und erst einmal die schlimmsten Übeltäter wegzulassen.
Um dauerhaft eine Ernährungsumstellung durchzuhalten bedeutet auch,sich zu belesen und immer einen Schritt weiterzugehen wenn man merkt,es geht vorwärts.

Meine Umstellung hat sehr lange gedauert und ich habe hier viel im Forum gelesen und fand Hilfe und Motivation.
Du weißt doch Windpferd,jeder ist individuell und es gibt so viele Wege zur Gesundheit.

Und doch ist ein persönlicher Berater / Unterstützer hilfreich der einem neben dem Forum motiviert,seinen Weg zu finden und nicht aufzugeben.

Lass dich von uns nicht einschüchtern,Zinky und stelle bitte deine Fragen.

Herzlichst Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (21.08.13 um 16:05 Uhr)

ICH BIN DICK will abnehmen
Männlich Windpferd
Guten Tag Wildaster,

"Unverträglichkeit" grünbetonter Rohkost (einschließlich "furchtbarer Bauschmerzen") - darüber enthält das genannte Buch eine eigenes Kapitel. Die häufigste Ursache ist der zusätzliche Konsum von Obst.

Von Dr. Mutter weiß ich, daß er Colitis ulcerosa und Morbus Crohn erfolgreich mit grünbetonter Rohkost behandelt.

Du schreibst, im Berufsleben 10 Tage Fasten durchzuhalten, sein "eine große Nummer". Na, ich kann garantieren, daß ich kein Held war und es trotzdem geschafft hab. Voll berufstätig und alleinerziehend. (Meine Jungs hatten Spaß: bei ersten Mal Glaubersalz hatte ich erbrochen; fortan nahm ich das Zeug vor der offenen Toilette und die beiden wetteten: Komm, der Papa glaubert; heut wird er sicher wieder kotzen!)

Du meinst, um dauerhaft eine Ernährungsumstellung durchzuhalten, bedeute immer einen Schritt weiterzugehen wenn man merkt, es geht vorwärts. Ja - es gibt Gewässer mit Treppchen oder Leiter aber auch solche, in die man reinspringen muß. Nach meiner Erfahrungen führt die Schrittchen-Methode häufiger zu Rückfällen. Vielleicht ähnlich wie bei Alkoholikern, die, wenn sie mal trocken sind, nie wieder Alkohol trinken dürfen. (Die Industrie tut ja viel, um uns süchtig zu machen nach dem Industriefraß.)

Jeder ist individuell, sagst Du, und es gebe so viele Wege zur Gesundheit. Nur: unsere Organismen sind einander ziemlich ähnlich. Beispielsweise machen Einfachkohlenhydrate, die falschen Fette, Süßstoffe, E-Smog etc. jeden krank - nur den einen relativ rasch, den anderen erst nach geraumer Weile.

Gruß
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht