Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen...

13.08.13 21:48 #1
Neues Thema erstellen

Naro ist offline
Beiträge: 38
Seit: 08.08.13
Ich muss hier doch noch mal ein Thema aufmachen...

...also, mein Nacken ist schon länger verhärtet, angespannt, das kenne ich. Ich war bei Chiropraktikern, Osteopathie und was nicht alles. Brachte nicht viel, auch Massagen nicht.

MRT, Gleitwirbelröntgen: Ohne Befund. Nur eine "Vorwölbung" der Halswirbelsäule (kenne den Fachausdruck nicht, Röntgenbilder könnte ich auf Wunsch aber hochladen).

Ich habe das seit einiger Zeit nach dem Sitzen (am PC, tippen) oder wenn ich vorgebeugt stehe (Zähneputzen, usw.), dass ich danach irgendwie "kippelig steif" laufe. Wenn ich mich recke und strecke oder im liegen mal "verdrehe", dann zieht und spannt es überall, danach ist es ein angenehmes Gefühl.

Wenn ich den ganzen Tag auf den Beinen bin, in Bewegung oder nach dem Aufstehen am Morgen: Habe ich das nicht. Dazu ab und an Tinnitus und was HWS so mit sich bringen kann.

Wie ist diese komische "Kippsteife" (kein Schwindel im klassischen Sinne) zu sehen? Zwischen meinen Schulterblättern kribbelt es dann auch, wenn meine Freundin mich mal entlang der HWS oder Wirbelsäule massiert, elektrisiert mein ganzer Körper, es kribbelt überall.

Ist das was normales oder doch irgendeine Nervenklemmung bzw. Wirbelverschiebung?

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen...
Männlich Windpferd
Hallo Naro,

ich würde einfach nicht länger als 10 Minuten sitzen bleiben. Eben kurz aufstehen. (Auch wenn das auffällt.)

Wenn möglich sowieso an einem Stehpult arbeiten, wie früher vielfach üblich.

Viel bewegen - Kreislauf- und Kraft-Training.

Und: Aufrechte Haltung üben. Wenn man sich - wie in unserer Kultur üblich - vornüber hängen läßt, bildet sich automatisch eine HWS-Lordose (d.h. der Kopf ist nach hinten abgebeugt), was in mehrerer Hinsicht schädlich ist, auch für die HWS.

Und einen ergonomisch korrekten Arbeitsplatz für das Laptop. (Obere Kante des Bildschirms auf Augenhöhe, Unterarme waagerecht - also externe Tastatur.) Und Schultern immer locker hängend.

Alles Liebe
Windpferd

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen..

Naro ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 08.08.13
Ich bin selbstständig, aufstehen fällt nur mir auf

Komisch sind die Begleiterscheinungen: Plastischeres sehen (Gefühl, ich könnte in den TV greifen, wie 3D nur ohne Brille). Wenn im TV jemand "kippt", kippe ich innerlich "mit". Und teilweise total gereizt von Geräuschwirrwarr... alles Nacken?

Steifigkeit, Ganzkörperkribbeln, extrem verhärteter Nacken

Naro ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 08.08.13
Seit gut einem Jahr plagen mich immer wiederkehrende Symptome die auch von einer großen Menge spezialisierter Fachärzte nicht genau diagnostiziert werden konnte. Ich war beim Neurologen, beim Orthopäden, Schilddrüse, Zucker, selbst Werte wie Vitamin B12 und vieles mehr wurden gemessen: Keine erkennbaren Ergebnisse bzw. Probleme. Auch ein Rheumatologe hat Borelliose und Rheuma ausgeschlossen. Im MRT (LWS, HWS) gab es nur einen klitzekleinen Bandscheibenvorfall (LWS) und eine leichte Vorwölbung der Halswirbelsäule, aber keine anderen Auffälligkeiten.

Tumore ebenfalls ausgeschlossen. Meine Probleme: Mein Nacken ist extrem verhärtet, ständig angespannt. Das kann jedoch von einen auf den anderen Moment verschwinden (Gleitwirbelröntgen bzw. Funktionsröntgen ohne Ergebnis). Wenn diese Anspannungen kommen, sitzen schlagartig auch meine Nasenlöcher zu, ich bekomme Tinnitus (nur kurz), ich laufe wie auf Stelzen bzw. wie mit einem Brett im Rücken. Auch ein Allergietest verlief negativ, keine Intoleranzen, nichts. Manchmal schmerzt es im Bereich der LWS (wo der kleine Bandscheibenvorfall erkannt wurde), mal zieht es bis in die Knie, in die Waden. Meine Beine schwitzen dann auch sehr, sehr schnell. Mal laufe ich wie auf Pudding, mal hölzern mit dem Gefühl als wolle mich von hinten jemand schubbsen. Und teilweise habe ich ein sehr diffuses Körperwahrnehmungsproblem das ich am besten wie einen "umgekehrten Phantomschmerz" beschreiben würde.

Also die Gliedmaßen sind da, fühlen sich aber an wie "weg" - sind aber NICHT taub oder gelähmt. Das ist alles so schwer in Worte zu fassen. Viele schieben es auf die Psyche - nur warum wird es nach bestimmten, körperlichen Tätigkeiten schlimmer? Im Moment kribbelt es am ganzen Körper, so als wolle alles einschlafen - dem ging eine intensive, körperliche Anstrenung voraus. INNERHALB der Anstrengung habe ich übrigens KEINERLEI Probleme - nur wenn ich zur RUhe komme, meist 1 - 2 Tage nach einer Aktivität. Und: Wenn ich rechts oder links auf die Stränge an meinem Hals drücke (Hinterkopf, unterhalb der Ohren), dann kribbelt es bis in die Fussspitzen - liegt da etwas das "Geheimnis"?



Nachtrag: Wenn ich mich an eine Stange hänge (so als woll ich einen Klimmzug machen), geht es mir 1 Stunde wesentlich besser, so als sei die ganze Wirbelsäule mal "entstaucht" worden. Vielleicht in muskuläres Problem? Manchmal wird meine Haut auch subjektiv empfunden sehr warm (an den Beinen), aber objektiv gemessen: Kein Unterschied, kein Fieber, keine Rötungen. Auch brennen einige Stellen (Gelenke), bei nassem Wetter scheint es schlimmer zu werden.


Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Reaktion.

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen...

Emillia ist offline
Beiträge: 219
Seit: 06.02.13
Hallo
hat mal ein Manual Therapeutisch geschulter Physiotherapeut deine (obere) HWS in Augenschein genommen?

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen..

Naro ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 08.08.13
Zitat von Emillia Beitrag anzeigen
Hallo
hat mal ein Manual Therapeutisch geschulter Physiotherapeut deine (obere) HWS in Augenschein genommen?
Angeblich alles okay... manchmal (seit einer extremen Anstrengung körperlicher Natur) brummt auch der linke Oberschenkel - so als hätte man ein Handy mit Vibrationsalarm in der Hosentasche...

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen...

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Moin,

Du kannst Deine Befunde (Blutuntersuchungen) ja mal anonymisiert hier einstellen - evtl. fällt ja Jemandem was auf...

..mich würde mal MCV & MCHC interessieren und alles zum Knochenstoffwechsel; also Vitamin D (25OHD3), Parathormon, anorganisches Phosphat, Calcium usw...

...irgendwo habe ich gelesen, dass Du rauchst, keinen Alkohol trinkst - wie sieht es mit Kaffee aus?

Ist den Wirbelsäulenbeschwerden irgend ein "Unfall", Sturz oder sonstwas vorausgegangen - evtl. auch schon ein paar Jahre her?

Gruss
Karl

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen..

Naro ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 08.08.13
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen

Ist den Wirbelsäulenbeschwerden irgend ein "Unfall", Sturz oder sonstwas vorausgegangen - evtl. auch schon ein paar Jahre her?

Gruss
Karl
Ja, vor einigen Monaten hat mich ein Betrunkener grundlos und ohne Vorwarnung angegriffen. Ich konnte den Angriff abwehren, bin dabei aber rückwärts gestolpert und auf den Rücken gefallen (auf den Rasen eines Vorgartens). Konnte mich jedoch abrollen (habe gaaaaaaanz früher mal Kampfsport gemacht). Direkt nach dem Sturz (auch Wochen danach) hatte ich aber keinerlei Beschwerden.

Ich habe die letzten Tage viel gearbeitet (nach laaaaanger Schonung wegen Angsterkrankung): Erst ca. 3 Stunden mit einem Nasssauger unseren Teppich gereinigt, da muss man ordentlich mit dem Oberkörper Druck aufbauen um die Düse feste auf den Teppich zu drücken. Dann habe ich einen Sessel (nicht sooo schwer) alleine aus dem Auto die Treppe hochgetragen. Und am Tag darauf einem Bekannten beim Reinigen einer Terrasse geholfen, ca. 4 Stunden kontinulierlich mit der Hochdrucklanze stehend (leicht vorgebeugt, die Lanze in einem Arm haltend) gesprüht. Habe jedoch bewusst mal den rechten, mal den linken Arm benutzt. Stand bis zu den Knien im Wasser. 1 - 2 Tage nach diesen Aktionen ging das Theater richtig los.

Aufgefallen ist mir: Wenn ich auf etwas "bretthartem" sitze (z.B. auf dem Fussboden), dann geht der Schmerz weg und bleibt es auch für ca. 20 - 30 Minuten. Sitze ich weich (z.B. Bürostuhl) geht es wieder los. Mit dem Liegen genau so: Weich geht nicht, nach dem Aufstehen Schmerz. Auf dem harten Boden (zwar ungemütlich): Kein Schmerz.

Manchmal fühlt es sich so an, als wäre meine komplette Wirbelsäule "gestaucht" bzw. die "Federfunktion" ist "kaputt". Wenn ich z.B. leicht hüpfe und nur auf den Hacken lande: Knallt das als ob man mit dem Hammer unten auf die Wirbelsäule schlägt und eine Kettenreaktion bis in den Hals durchschießt (so wie diese Kugelspiele fürs Büro: Letzte Kugel hochheben, runtersausen lassen und die erste Kugel schwingt dann hoch, kennt man vielleicht?).

Alles sehr, sehr skurril und nervig...

Kippgefühl, Gangunsicherheit, Steifigkeit nach längerem Sitzen...

NicoleG ist offline
Beiträge: 293
Seit: 30.07.12
Hallo Naro

ich wollte mal etwas beisteuern bzw. ins Spiel bringen:

Hast du dich schon mal mit Dr. Kuklinski´s Ansatz des nitrosativen Stresses (meist ausgelöst durch eine HWS-Verletzung oder Stauchung) auseinandergesetzt?

Hier findest du über die Suchfunktion viele Beiträge.

Wenn du Fragen hast bzw. die wichtigsten Links dazu suchst, melde dich.

Ich habe auch einige Symptome, die darauf passen könnten. Manchmal helfen mir Übungen, manchmal leider gar nicht. Deswegen kann ich auch noch nicht sicher sagen, ob das mein Problem ist.

VG
Nicole
__________________
Leben heißt nicht zu warten, dass der Sturm vorüberzieht, sondern lernen, im Regen zu tanzen.


Optionen Suchen


Themenübersicht