Verfärbung/Dennie Morgan Falte unter dem Auge - ein ND Symptom

04.08.13 23:35 #1
Neues Thema erstellen
Verfärbung/Dennie Morgan Falte unter dem Auge - ein ND Symptom

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Ist ja fast eine Gabe diese Krankheit - zumindest in dem Stadium. Sie zwingt mich förmlich gesund zu leben.

Ja, in der Tat - ich würde mich als Leptosom bezeichnen. Ich habe sowieso vor, wenn ich endlich studieren und somit das Elternhaus verlassen kann, mich ausschließlich vegetarisch zu ernähren. Bis dahin werde ich vereinzelt Fleisch als auch Milchprodukte konsumieren.
Stimmt genau, richtig damit umgegangen zeigt sie Dir Deinen jeweiligen Gesundheitszustand an.

Es fängt bereits in der Schwangerschaft an (Epigenetik), setzt sich über die Art der Geburt (Kaiserschnitt oder normal), ob Stillen oder Trockenfutter, welche Ernährung, Impfungen, Umweltfaktoren, Stress und Psyche weiter fort.

Der eine reagiert zu 99% über die Ernährung, der Andere zu 80% über Psyche und andere Stressfaktoren und der Nächste auf Impfungen, Desensibilisierungen und Umweltbelastungen.
Das Ergebnis ist nachher bei allen gleich.

Ach ja, solltest Du mal Kinder bekommen vererbst Du Deine Disposition natürlich auch weiter.
Die doppelte Lidfalte bleibt Dir erhalten, sie kann nur je nach Gesundheitszustand "dicker" oder "feiner" werden. Betrachte sie wie ein Markenzeichen oder einen Leberfleck.

Wichtig, was ich noch vergessen hatte zu erwähnen, die allermeisten Neurodermitiker reagieren sehr aggressiv auf das Vitamin C ganz besonders in Zitrusfrüchten (also nicht sie selber sondern ihre Haut).

Noch ein Punkt, für gewöhnlich spielt es erst mal keine große Rolle ob man eine Klimakur macht oder mal wieder eine neue Therapie ausprobiert oder seine Ernährung einseitig gestaltet, der Körper wird in den meisten Fällen erst mal positiv reagieren.
Er muss seinen Stoffwechsel an ein anderes Klima, eine andere Luft und an neue Gegebenheiten anpassen, dass ist für ihn sozusagen überlebenswichtiger als das "Ventil" ND weiter zu nutzen.
Spätestens aber nach 3 - 6 Monaten hat sich der Organismus dann mit den neuen Umständen arrangiert und die Neurodermitis kehrt mit voller Wucht zurück. Dumm nur, wenn man aufgrund der anfangs erlebten Besserung bereits umgezogen oder ausgewandert ist.
Kehrt man aber nach den üblichen 6 Wochen Klimakur wieder nach Hause zurück, beginnt der ganze Umstellungsprozess natürlich wieder von vorne.
Wenn da nichts grundlegendes verändert wird bleibt das ein ewiger Kreislauf der sich bei leider sehr vielen Menschen dann noch in die Steigerungsformen Bronchitis-chronischeBronchitis-Asthma begibt.

Liebe Grüße Tarajal :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht