Schlechte Blutwerte

29.07.13 20:31 #1
Neues Thema erstellen
Schlechte Blutwerte

Destination ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 04.02.08
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Tja - was soll ich dazu sagen? Ist natürlich Dein "Risiko" (falls es denn eins ist) und falls was schiefgeht, musst Du das auch selbst ausbaden. Dieses Problem hast Du aber in jedem Fall, auch wenn Dir ein Arzt irgendwas verordnet.

Ich glaube mich zu erinnern, dass im Rizithread schon zwei Personen ohne Gallenblase von ihren Erfahrungen berichtet haben. Ich würde auf jeden Fall zurückhaltend einsteigen (30ml) und einfach schaun, was passsiert.



Is ja komisch - das habe ich schon öfter gehört.
Wer, der noch ganz bei Sinnen ist, würde denn zur Essenszubereitung freiwillig Erbsen pulen und was ist denn mit dem "Aufwand", die näxten 20 Jahre weiterzurauchen? Was das alleine an Zeit kostet - von der finanziellen Seite will ich gar nicht reden...

..das ist doch Pillepalle und auch nur für einen beschränkten Zeitraum. Wer das nicht gebacken kriegt, kann ja Kräuterzigaretten nehmen. Da ist aber imho die Erfolgsrate deutlich kleiner....

Gruss
Karl
Hi Karl,

was heißt bittschön "imho" ???

Werde Morgen die Apotheke aufsuchen zwecks Ziggis ohne Nikotin
und dann noch Vitamin C und für's nächste Wochenende Rizinusöl.

Gruß
Destination

Schlechte Blutwerte

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11

Schlechte Blutwerte

Destination ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 04.02.08
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Okay, das verstehe ich

Die Abkürzung kannte ich allerdings nicht

Schlechte Blutwerte

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Achja - Vitamin C in 100g-Dosen gips auch bei Rossmann oder DM.

Zur Motivation beim Aufhören kannst Du den SWR3 RauchFrei Elch installieren...

Schlechte Blutwerte

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.410
Seit: 12.05.13
Moin, moin,


Nun bin ich aber richtig verwirrt, erklär mir doch mal bitte wie es bei uns Menschen zu X-Stoffwechselproblemen kommt, ohne dass Gifte federführend sind.
Es spielen genauso enzymatische Stoffwechselprobleme, Coenzyme, Hormone, Strahlungen, Magnetfelder, Elektrizität, Wasserverwerfungen, klimatische Bedingungen, Nahrungszubereitung (Mikrowelle) und unsere Umwelt eine ganz entscheidende Rolle bei den verschiedensten Krankheiten mit und sogar unsere Sonne ist auch bei diversen Problemen beteiligt und auch die Stürme die von ihr ausgehen etc. pp..

Vergiftung im Mutterleib??? Natürlich möglich. Aber es gibt auch Mütter, deren Entgiftungsleistung der Leber, der Niere und des darmassoziierten Immunsystems höher ist, als die potentiell freie und gebundene Giftstoffkapazität im Körper.
Es gibt nicht nur Kranke. Ich hoffe, dass das nicht Deine Vorstellung ist. Und - es gibt viele
Erkrankungen, die sich leider überhaupt nicht durch Nahrungsergänzungsmittel beeinflussen lassen.
Und an dieser Stelle zu Deinem Absatz No 3 .
Chronische Erkrankungen treten leider nicht erst mit 20 Jahren (Zeile 13) auf, sondern viel früher (Krebs, Neurodermitis, Allergien, Asthma, Diabetes u.v.a.)
Der Stoffwechsel hat nichts mit einer Giftstoffausscheidung zu tun, das wird durch komplizierte chemische Reaktionen durch die Leber und durch zusätzlich physische
Vorgänge der Niere (harnpflichtige Substanzen) geleistet.

Die Krematorien hatten noch nie Probleme mit Schwermetallen. Die werden entweder als
Chloride rückstandslos und reaktionslos verbrannt oder verdampft sobald der Siedepunkt erreicht ist.
Es herrscht bei Krematorien eine Temperatur von durchschnittlich 1200 Grad Celsius und sie ist damit höher als der Siedepunkt der Schwermetalle im menschlichen Körper, die selbst bei starker Organbelastung kein nennenswertes Gewicht auf die Waage bringen.
Du scheinst das wahrscheinlich ein bisschen mit den Gruselgeschichten durcheinander zu bringen, wo gesagt wird, dass bei der Verbrennung schon Leichen wegen des Kokaingehalts explodiert sein sollen und erschreckend viele andere Leichen bei Erdbestattungen kaum noch verwesen, weil sie zeitlebens bei der Nahrungsaufnahme zu viel Konservierungsmittel mit verzehrt haben.
Dann käme es noch auf den Lösungskoeffizienten der Magensalzsäure darauf an, denn wie Du ja wissen wirst ist damit jeder Mensch unterschiedlich ausgestattet.
Da jeder Mensch eine andere Magensäurekonzentration hat, bringt er auch alles was ihm aufs Auge gedrückt wird, unterschiedlich zur Lösung.
Das heißt: in unseren Darm gelangen vom Magen aus durch chemische Reaktion ionisierte wie auch nichtionisierte Schwermetallsalze, je nach Lösungskoeffizienten sind die Gleichgewichte verschoben.
Und wenn überhaupt, gelangen nur ionisierte Schwermetallsalze durch die Darmbarriere
und können sich in Leber, Niere oder Gehirn einlagern und Probleme machen.
Die Gifte von denen du sprichst, können nur in ionisierter Form eingelagert oder ausgeschieden werden, was der Körper auch immer für Gegenmassnahmen einleitet entscheidet das enterische Nervensystem.
Also Krematorien haben mit Schwermetallen sicherlich das allergeringste Problem.

Was mich allerdings etwas irritiert ist, das beim Thema Sucht nirgendwo das Wort „Psyche“ auftaucht. Den Hauptgrund „Psyche“ findet man sonst doch überall in seriösen Schriften als Grund No 1 für Süchte aller Art.

Ach ja, fast hätt ich’s vergessen, da war noch was. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Oberste Gesundheitswächter ??? Sorry, aber mir ist eben vor Lachen ein Stück
herrlich schmeckender Kuchen im Halsstecken geblieben. Diese renovierungsbedürftige
Altherren und –damentruppe mit vorsintflutig orientierten Meinungen? Nun denn .
mit solchen Meinungen kann ja nichts schiefgehen (hoho).

Da wird doch laufend die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Die sekundären Pflanzenstoffe zum Beispiel werden überhaupt nicht erwähnt.
Und jedes Nahrungsergänzungsmittel ist ohne sekundäre Pflanzenstoffe eine bessere Knallerbse.
Die Bakterienflora des Darms zum Beispiel. Für viele leider immer noch ein Buch mit sieben Siegeln.
Die Bakterienflora ist nämlich die Bautruppe, die dann synthetisiert (umbaut, ergänzt, einbaut, repariert), wenn etwas im Stoffwechselablauf nicht richtig läuft. Nicht gewusst? Wird Zeit. die Erkenntnis existiert auch erst seit- na ja ein bis zwei Jahren.
Das alles würde aber nicht funktionieren hätten wir da nicht unser enterisches Nervensystem, unsere Chefetage in allem was direkt und indirekt mit dem Bauch zu tun hat.
Ja, ja alles manchmal nicht ganz so einfach, manchmal.

Zitat KarlG: >Im letzten Beitrag hatte ich es bereits kurz erwähnt: Alles muss zur richtigen Zeit in der richtigen Menge an der richtigen Stelle sein, sonst funktionieren die Prozesse nicht oder nur mangelhaft. Das System funktioniert wie eine Kette nach dem Prinzip des schwächsten Gliedes. D.h. wenn für einen Prozess 5 Substanzen gebraucht werden und nur eine davon fehlt, funktioniert der gesamte Prozess nicht. Dazu kommt, dass verschieden Vitalstoffe sich gegenseitig "recyclen" - vorausgesetzt, dass der dazu benötigte Partner auch da ist(!)< siehe oben meine Ausführung über Bakterienflora.

Nun ja und anderes wäre sicherlich noch nachbesserbar, aber lassen wir es mal so stehen.
Denn-mir geht es leider genauso, eigentlich habe ich keine Zeit.
Aber ich mache doch gerne mal eine Ausnahme.

Für den Link zum Handbuch bedanke ich mich auch recht herzlich, ich habe lange nicht mehr so herzhaft gelacht. :-)
Der schönste Witz war für mich unter anderem das „12-Stunden-Fasten“ was für den Organismus und für eine Entgiftung vollkommen katastrophal ist.
Es hat nicht die Bohne mit einem Entlastungsfasten oder einer Entgiftung zu tun.
Da hat sich aber mal wieder einer – ohne jede Kenntnis der Organabläufe - nette Theorien zusammen gebastelt ...

So oder so das Quecksilber muss nun mal zuerst raus bevor man überhaupt an etwas anderes denkt. Denn das macht Dir ja ursächlich die Probleme die Du jetzt schon heftig spürst.
Und solange das Quecksilber blockiert, werden alle anderen Maßnahmen torpediert.
Eine Zahnsanierung würde ich erfahrungsgemäß erst später ins Auge fassen, der Schuss kann nämlich auch ganz kräftig nach hinten los gehen.





Um überhaupt eine erfolgreiche Darmsanierung ins Auge zu fassen, solltest Du erst mal eine vernünftige Stuhluntersuchung machen lassen, damit überhaupt erst mal der gesamte Status der Bakterienflora Deines Darmes feststeht und man weiß wo man ansetzten kann.
Da Du ja keine Ärzte leiden kannst und auch bei Heilpraktikern schlechte Erfahrungen gemacht hast, wende Dich doch einfach mal an das Labor L&S in Bad Bocklett, lass Dir ein Stuhlröhrchen schicken und bitte doch um Therapieempfehlungen aufgrund Deiner Stuhluntersuchung - Kosten unter 100,- €.
Milchkefir ist – sofern Du nicht Lactose intolerant bist – okay für Dich.
Beobachte Dich aber dabei und fühle in Dir nach, wie gut er Dir tut oder nicht.

Mit dem Rizinusöl wäre ich allerdings ohne Galle sehr sehr vorsichtig.
Wenn Du Pech hast, kann es zu schwersten Koliken führen.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Schlechte Blutwerte

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Arme Destination...

Schlechte Blutwerte

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hinterm MOnd lebt, ist ja nun bereits in weiten Kreisen bekannt.
Wer heute noch bei der Ernährung sein Hauptaugenmerk auf glutenhaltige Getreide legt, hat klar den Schuss nicht gehört bei 80% der Bevölkerung die laut dem im deutschsprachigen Raum anerkannten Experten für Nahrungsmittelunverträglichkeiten Dr. med Ledochowski Probeme mit Gluten haben und zwar Zöliakie und Glutensensiblilität. Es sieht bei Milchprodukten nicht besser aus, ausserdem gelten beide Gruppen als artfremd. Nur mal so.

Schönes WE.

Schlechte Blutwerte

Destination ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 04.02.08
Hallo Zusammen,

heute mal wieder ein Lebenszeichen von mir.

Nach einiger Recherche aber auch gezwungenermaßen (wie in einem anderen Thread von mir berichtet, Überkronung herausgezogen)
bin ich nun auf eine hoffentlich gute ganzheitliche
Zahnärztin gestoßen.

Vielleicht ist das des Pudels Kern, mal unabhängig von der fatalen Ernährung, die ich ja nun seit einziger Zeit umgestellt habe, sowie
Zigarettenkonsum erst einmal drastisch eingestellt habe.

Tote Zähne

Was haltet Ihr davon?

Viele Grüße
Destination

Schlechte Blutwerte

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.410
Seit: 12.05.13
Da halte ich eine ganze Menge von, Tote oder vereiterte Zähne können sehr große Probleme bereiten.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Schlechte Blutwerte

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Hallo Destination,

das Thema Tote Zähne wird im Forum immer wieder thematisiert; vielleicht sind die nachfolgenden Threads/Informationen hilfreich?

http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...te-zaehne.html

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ne-ziehen.html

http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...er-zaehne.html

Gifte aus Wurzelfüllungen und toten Zähnen

Über die Suchfunktion kannst Du unter den entsprechenden Stichwörtern weitere Threads finden.

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht