Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Händen

22.07.13 23:59 #1
Neues Thema erstellen
Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

Polarstern15 ist offline
Beiträge: 31
Seit: 26.06.12
Ich hatte letztes Jahr komplett tauben kleinen Finger links und Seite Ringfinger auch rechts fing es dann an. HWS Probleme, viel PC Arbeit. Ich war bei Physiotherapie,Massage, Lockerung Nacken. Alles verspannt. Symptome gingen weg. Gefühl Finger kam wieder.
Wenn ich lange an PC sitze merke ich wieder leichtes kribbeln. Mal aufstehen, bewegen, Schultern lockern.
Nerven der kleinen Finger sind meines Wissens im Bereich HWS lokalisiert. Zusätzlich Magnesiumeinnahme um Verkrampfung der Muskulatur zu vermeiden. Zusätzlich B12 um Nervenschäden einzugrenzen halte ich auch füe sinnvoll.

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

jj123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.07.13
vielen dank euch allen für eure antworten!!!!!

werde mir wohl morgen in der apotheke b12 kaufen.
habe jetzt auch für montag einen termin für eine massage.
und habe auch schon eine osteopathin gefunden, werde da sonst bald anrufen und einen termin ausmachen.

leider leider hatte ich in den letzten tagen auch ein wenig kribbeln im rechten fuss. somit ist wohl wirklich der karpaltunnel kaum noch eine ursache.

wenn ich nicht viel am pc bin, ist es auch besser. war heute den ganzen nachmittag in der badi:-) aber dafür ist es sehr heiss, habe das gefühl, das macht es auch eher schlimmer...

magnesium nehme ich auch, aber nur normale tabletten, ist nicht hoch dossiert. und ich ernähre mich eigentlich recht ausgewogen (habe ich das gefühl), esse durchaus auch fleisch, viel salat, gemüsse, früchte etc. werde aber trotzdem jetzt noch mehr vitamine nehmen, schaden kann es wohl kaum.

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Zitat von Polarstern15 Beitrag anzeigen
Zusätzlich Magnesiumeinnahme um Verkrampfung der Muskulatur zu vermeiden.
Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich können durchaus auch auf Ca-Mangel hinweisen.

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.393
Seit: 12.05.13
Lieber KarlG,

manchmal - und ganz besonders in akuten Fällen - muss man als Therapeut einfach das tun, was in dem Wort "Behandler" schon sinngemäß drin steckt:

Jemanden mit den Händen in Ordnung bringen.

Wenn die Wirbel nicht an ihren angestammten Positionen sitzen, kannst Du an Präparaten rein pumpen bis Oberkante Unterlippe, es wird nichts geschehen.

Man sollte es ruhig einmal versuchen den ersten Schritt vor dem zweiten zu machen, würde doch richtig Sinn machen, gell...

@ ij123, warte mit dem Termin beim Osteopathen nach Möglichkeit nicht zu lange, sonst kann sich die vermutete Wirbelsäulenverschiebung/Verspannung verfestigen.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Lieber KarlG,

manchmal - und ganz besonders in akuten Fällen - muss man als Therapeut einfach das tun, was in dem Wort "Behandler" schon sinngemäß drin steckt:

Jemanden mit den Händen in Ordnung bringen.

Wenn die Wirbel nicht an ihren angestammten Positionen sitzen, kannst Du an Präparaten rein pumpen bis Oberkante Unterlippe, es wird nichts geschehen.

Man sollte es ruhig einmal versuchen den ersten Schritt vor dem zweiten zu machen, würde doch richtig Sinn machen, gell...
Woher nimmst du die Sicherheit, dass ein "Behandler" irgendwas ursächlich ändern könnte? Dem würde ich sogar grundätzlich zustimmen, wenn den Beschwerden ein Sturz/Unfall oder wasauchimmer vorausgegangen wäre - so wie sich das anhand der Informationslage darstellt, war das aber nicht der Fall.

D.h. solange keine gegenteiligen Informationen kommen, resultiert das Ungleichgewicht der Stützmuskulatur möglicherweise aus Vergiftung/Vitalstoffmangel. Und ja - das kriegt sich auch alleine wieder ein, wenn die Ursachen abgestellt werden.

Das schreibt Jemand, der sein halbes Leben extreme Verspannungen bis zur teilweisen Lähmung und tlw. unterträglichen Schmerzen hatte und an der Beseitígung war kein "Behandler" beteiligt - im Gegentum(!)

Also schalt mal einen Gang zurück und lass Jedem seine Meinung - von anderen erwartest du das nämlich auch....

Geändert von Malve (26.07.13 um 21:17 Uhr) Grund: Netiquette

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.393
Seit: 12.05.13
Lieber KarlG,

vielleicht ist es Dir auch schon aufgefallen, dass Du versuchst mit sogenannten "Schrothschußverfahren" eine akute Problematik zu beseitigen.

Du sprichst als erstes bei ihren Symptomen direkt von

chronischer Vergiftung -> Entgiften
massiver Mangel an B-Vitaminen (speziell B 12),

"dann soll sie grundsätzlich parallel noch ein komplettes Vitalstoffprogramm fahren, denn ein Mangel kommt nie alleine, auch wenn er ursprünglich der Auslöser war..."

Du weißt doch gar nicht, ob sie einen Mangel an irgendetwas hat oder nicht und da wäre vorab eine Mineralstoffbestimmung im Blut schon ganz vernünftig.

Woher willst Du denn überhaupt wissen, ob sie und was für eine "Vergiftung" hat?

Wenn man Calcium einnimmt und die Darmflora ist gar nicht aufnahmefähig dafür, lagert der Körper es überall ab, nur nicht da wo es hin soll.

Magnesium, das polarstern empfohlen hatte ist ein Antagonist zu Calzium. Sie schließen sich also gegenseitig aus, wenn nicht ein exaktes und individuell abgestimmtes Mischungsverhältnis vorhanden ist. Das nur mal am am Rande erwähnt.

Last not least spielen bei solchen Mineralstoffgaben der jeweilige Stoffwechsel, das Bauchhirn und die Darmbakterien eine nicht unerhebliche Rolle in der man sich gut auskennen sollte.

Ich lasse Dir natürlich gerne jederzeit Deine Meinung aber ich werde meine hier selbstverständlich auch weiter vertreten.

Liebe Grüße tarajal :-)

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
vielleicht ist es Dir auch schon aufgefallen, dass Du versuchst mit sogenannten "Schrothschußverfahren" eine akute Problematik zu beseitigen.
Vielen Dank für den Hinweis - aber wiederum: Woher weisst du, dass das eine akute Problematik ist und nicht der Anfang einer chronifizierung; das wäre zumindest ein Punkt, worüber es sich nachzudenken lohnte...

Du sprichst als erstes bei ihren Symptomen direkt von

chronischer Vergiftung -> Entgiften
massiver Mangel an B-Vitaminen (speziell B 12),
Wie immer bei Zitaten: Bitte keine wesentliche Punkte weglassen - und: da steht: "dazu fallen mir zwei Sachen ein:". Kein Wort von "das ist so" oder "es kommt nix Anderes in Frage". Eine erste Idee halt.


"dann soll sie grundsätzlich parallel noch ein komplettes Vitalstoffprogramm fahren, denn ein Mangel kommt nie alleine, auch wenn er ursprünglich der Auslöser war..."
Und wieder Tatsachen verdreht(!) Da steht "Allerdings würde ich grundsätzlich parallel ein komplettes Vitalstoffprogramm fahren."
Was er/sie tut, ist alleine ihre/seine Sache. Schlussendlich muss Jeder seine eigenen Entscheidungen treffen und die Resultate dann auch ausbaden.

Du weißt doch gar nicht, ob sie einen Mangel an irgendetwas hat oder nicht und da wäre vorab eine Mineralstoffbestimmung im Blut schon ganz vernünftig.
Woher weisst du, dass eine "Mineralstoffbestimmung im Blut" irgendeine sinnvolle Aussage produzieren könnte? Nur weil die Schulmedizin behauptet, dass der Durchschnitt der ach so gesunden Deutschen "normal" wäre? Wer berücksichtigt eigentlich die aktuelle Stoffwechselsituation bspw. bei den Mengenelementen?

Wenn man Calcium einnimmt und die Darmflora ist gar nicht aufnahmefähig dafür, lagert der Körper es überall ab, nur nicht da wo es hin soll.
Muss ich das verstehen? Der Darm kann es nicht aufnehmen und dann lagert der Körper es irgendwo ab? Wo habe ich geschrieben, dass er/sie Calcium nehmen soll?

Magnesium, das polarstern empfohlen hatte ist ein Antagonist zu Calzium. Sie schließen sich also gegenseitig aus, wenn nicht ein exaktes und individuell abgestimmtes Mischungsverhältnis vorhanden ist. Das nur mal am am Rande erwähnt.
Sorry - versteh kein Wort. SIe sind Gegenspieler, schließen sich also gegenseitig aus, sollten aber in einem "exakt abgestimmten" Mischungsverhältnis (welchem?) genommen werden? Wat für ein Schmarrn! Verstehst du selbst, was du sagen willst?

Wenn ich dich recht verstehe, bist du der Meinung, dass "zu wenig" Osteopathie in der Vergangenheit Auslöser dieser Probleme ist/war, wenn das die Ursachen bekämpfen soll

Geändert von Malve (27.07.13 um 02:46 Uhr)

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.393
Seit: 12.05.13
Zitat vonKarlG

Wo habe ich geschrieben, dass er/sie Calcium nehmen soll?

Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich können durchaus auch auf Ca-Mangel hinweisen.


Wenn man mal eben "aus dem Handgelenk" komplette Vitalstoffprogramme und Einzelmineralien empfiehlt, sollte man sich damit schon mal etwas intensiver auseinandersetzen.
Fehlempfehlung können besonders bei nicht genügender Kenntnis der Antagonisten zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.
Und das wollen wir doch alle nicht, oder?

Liebe Grüße Tarajal :-)

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Jemanden mit den Händen in Ordnung bringen.
Und für dabei entstehende Schäden haftet wer?

Wenn man mal eben "aus dem Handgelenk" komplette Vitalstoffprogramme und Einzelmineralien empfiehlt, sollte man sich damit schon mal etwas intensiver auseinandersetzen.
So wie du? Erinnere mich da an deine Warnung vor Vitamin-C haltigen Gemüse- und Obstsorten. Ich würde mal sagen, dass du dich nicht im Ansatz damit auseinander gesetzt hast.

Fehlempfehlung können besonders bei nicht genügender Kenntnis der Antagonisten zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.
Nur weil man viel Magnesium einnimmt, vermindert man damit nicht das Calcium. Deine "theoretischen" Überlegungen sind in der Praxis absolut irrelevant.

Du weißt doch gar nicht, ob sie einen Mangel an irgendetwas hat oder nicht und da wäre vorab eine Mineralstoffbestimmung im Blut schon ganz vernünftig.
Kann man machen. Ändert aber wenig am NEM-Programm und die Aussagekraft ist fragwürdig.

Magnesium, das polarstern empfohlen hatte ist ein Antagonist zu Calzium. Sie schließen sich also gegenseitig aus, wenn nicht ein exaktes und individuell abgestimmtes Mischungsverhältnis vorhanden ist. Das nur mal am am Rande erwähnt.
Meinst du dieses "exakte und individuell abgestimmte Mischungsverhältnis" findet sich in der normalen Ernährung? Der andere Teil ist absolut unverständlich und wirr. Wenn man nicht gleichzeitig Calcium und Magnesium in einem "individuellen/exakten" Verhältnis einnimmt, kommt nichts an? ROFL!! Da wären wir ja alle schon an Mineralstoffmängeln gestorben.

Geändert von Malve (27.07.13 um 02:51 Uhr)

Kribbeln und Taubhautsgefühle in den Händen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo,

solche Diskussionen helfen dem Threadersteller nicht weiter; sie können bei Bedarf in einem separaten Thread erörtert werden.

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (27.07.13 um 11:44 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht