TSH 6.0 Vitamin D und Selen

22.07.13 15:31 #1
Neues Thema erstellen
TSH 6.0 Vitamin D und Selen
darleen
Hallo Derstreeck

Bei ihr ist nicht das gebundene T4 zu hoch sondern das ungebundene T4 --> frei T4--> abgekürzt = ft4

es wird sich entscheiden im Körper wieviel Thyroxin eine Portein-verbindung bekommt bei Einnahme von SD-Hormonen und wieviel Thyroxin umgewandelt frei als ft4 herumschwimmen dürfen , das ist abhängig von vielen Faktoren , Einige haben mehr Bindungfunktion--> sprich erhöhte Bindungseiweißrate , weil sie zBsp. eine Östrogendominanz haben , oder andere Grunderkrankungen haben oder die Bindunsproteine mehr greifen durch andere Medikamnte oder Substanzen , wie ZBsp.L-Carnitin das trotz Mehr-Bindung der Hormone aber ein zeitlgeich niedriges konträres TSH anzeigt

liebe grüße darleen


Nachtrag : komisch da setzt du den Link rein , was T4, T3 ect .ist und da wird auch das erklärt das T4 eben gebunden ist , schreibst aber trotzdem das deine Frau ein zu hohes T4 hat--kopfkratz

Geändert von darleen (24.08.13 um 16:27 Uhr)

TSH 6.0 Vitamin D und Selen

derstreeck ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo darleen,

Da gibt es eine Erklärung für. Mein Sohn will, dass ich mich um ihn kümmere und nicht um den Rechner und da ist es schwierig sich konzentriert etwas durchzulesen.

Grüsse,
derstreeck

TSH 6.0 Vitamin D und Selen
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo darleen,

Da gibt es eine Erklärung für. Mein Sohn will, dass ich mich um ihn kümmere und nicht um den Rechner und da ist es schwierig sich konzentriert etwas durchzulesen.

Grüsse,
derstreeck
achso ich dachte da du den Link gesetzt hast, du wüsstest was darin steht , sorry Irrtum meinerseits

gehe von zu Vielem aus

liebe grüße darleen

TSH 6.0 Vitamin D und Selen

hitti ist offline
Beiträge: 1.862
Seit: 26.02.12
Ich habe mir von dieser Firma nun auch erstmals das Vit. D aus NL schicken lassen, habe bisher entweder Vit. D3 von Hevert genommen und seit einem Jahr Dekristol 20.000 (alle 5 Tage eine). Beide haben mir ihre Dienste getan und haben kinesiologisch auch gut getestet.

Nun hatte ich stolz meine neue (rezeptfreie) Errungenschaft dabei und das Ergebnis war, dass das Dekristol nach wie vor gut testete und das von Biotech überhaupt nicht!?!?

Es kann vielleicht daran liegen, dass hier das Vit. D nicht in Öl aufgelöst ist wie bei Dekristol (aber bei den Hevert-Tabletten ist es ja auch nicht so).

Und Zusatzstoffe sind ja nicht wirklich viele drin (ich habe versehentlich die mit Gelantine bestellt), also nur Cellulose.

Ich würde Euch empfehlen das Vit. D am besten in Kombination mit gutem Speiseöl einzunehmen. Da kannst Du sicher nichts falsch machen.

Es interessiert mich auf jeden Fall, ob der Vit. D-Wert bei Deiner Frau damit besser wird und ob sie sich auch besser fühlt.

Ich habe jetzt auch geschnallt, dass Thyroxin = T4 ist, was ja bei Ihr zu hoch ist. Ja, so ist das, wenn man sich neu mit einem Thema beschäftigt.

T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin) - NetDoktor.de
Ich kann Euch den T3/T4-Urintest vom keac empfehlen, wenn ich es nicht schon getan habe.
Hier wird im 24-Stunden-Urin T3 und T4 gemessen und es werden Schlüsse aus der Umwandlung etc. gezogen.

Es ist auf jeden Fall interessant heraus zu bekommen, ob die Werte sich mit T3 anstelle von T4 (Thyroxin) bei Deiner Frau wieder einpendeln würden. Das sollte so sein, wenn eine Verwertungsstörung vorliegt.

Aber hier im Forum gibt es noch andere User, die sich damit besser auskennen.

Grüße und alles Gute in Schweden!

hitti

TSH 6.0 Vitamin D und Selen
darleen
Zitat von hitti Beitrag anzeigen


Es ist auf jeden Fall interessant heraus zu bekommen, ob die Werte sich mit T3 anstelle von T4 (Thyroxin) bei Deiner Frau wieder einpendeln würden. Das sollte so sein, wenn eine Verwertungsstörung vorliegt.
Beabsichtigt die Frau von Derstreeck T3 zu sich zu nehmen ? kann das nirgendwo lesen im Thread

und so ohne aktuelle Ft3 Messung

und kannst du mir schreiben wie du auf eine Verwertungstörung tippst bei Frau derstreeck ?

von was leitest du eine eventuelle Verwertungstörung ab ?

du gehst von einer hohen rT3 Rate aus ?

liebe grüße darleen

TSH 6.0 Vitamin D und Selen

hitti ist offline
Beiträge: 1.862
Seit: 26.02.12
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Beabsichtigt die Frau von Derstreeck T3 zu sich zu nehmen ? kann das nirgendwo lesen im Thread

und so ohne aktuelle Ft3 Messung

und kannst du mir schreiben wie du auf eine Verwertungstörung tippst bei Frau derstreeck ?

von was leitest du eine eventuelle Verwertungstörung ab ?

du gehst von einer hohen rT3 Rate aus ?

liebe grüße darleen
Weißt Du darleen, ich halte es hier im Forum so - wie viele hier, dass ich einfach meine Erfahrungen und Ideen weitergebe, die genutzt werden können, aber nicht müssen.

Ich bin weder Ärztin noch sonst ein ausgebildete Therapeutin und auch keine Biochemikerin oder ähnliches. Ich habe auch nicht vor, die Mitglieder hier zu "behandeln" oder zu diagnostizieren.

Ich habe nicht auf eine Verwertungsstörung getippt, sondern ich habe den Gedanken angesprochen, das eventuell abklären zu lassen oder zumindest mal mit in Erwägung zu ziehen.
Denn wenn es mit T4-Einnahme eher schlechter wird, kann so eine Störung eventuell vorliegen.

Und zu den schulmedizinischen Laborwerten habe ich an anderer Stelle schon mal geschrieben und Du hast auch darauf reagiert, dass diese für mich meist nur grobe Anhaltspunkte sein können und ich nicht mehr so viel darauf gebe und erst recht nicht mein ganzes Leben mit Laborwerten verbringe, die ja dann doch von so vielen Faktoren abhängen oder sowieso nicht aussagefähig sind oder vielleicht einfach auch vertauscht wurden.

Meine Schilddrüsen-Laborwerte waren und sind weiter schulmedizinisch nicht auffällig, aber ich wusste, es stimmt bei mir so einiges nicht. Dann habe ich im Sommer 2008 den 24-Urin-Test gemacht und es kam dabei raus, dass die Werte auf keinen Fall in Ordnung sind, aber das auch wieder so, dass es auch nicht wirklich zuzuordnen war. Ich hatte dann darüber sogar noch mit Dr. Kamsteeg gesprochen. Aber ich hatte für mich nun wenigstens die Bestätigung, dass auch mit diesen Hormonen aktuell etwas nicht stimmt und habe mir dann vom Hausarzt erst T4 verschreiben lassen, was schon Besserung brachte, aber auch keine Heilung. Dann bin ich bei Klinghardt irgendwann auf das Thema T3 gestoßen und habe meinen Hausarzt gebeten, mir bitte auch das mal zu verschreiben, damit ich es ausprobieren kann. Mittlerweile war ja auch meine Borreliose "erkannt", wenn auch nicht nach schulmedizinischen Leitlinien. Und da soll die Verwertungsstörung laut Klinghardt meist ein Thema sein (siehe auch andere Threads hier).

Nun lasse ich sowieso seit Ende 2009 alles kinesiologisch austesten und ich benötige nach wie vor - wie Du weißt - T3 und T4 (in niedrigen Dosen).

Würde ich mich nur an schulmedizinische Laborbefunde halten, ginge es mir wahrscheinlich so schlecht wie 2007 bis 2009, wenn ich überhaupt noch leben würde. Mir geht es aber wesentlich besser. Und weil es mir besser geht, schreibe ich hier, damit sich aus meinen Erfahrungen andere was ableiten können, sofern sie das denn überhaupt möchten.

Also, ich diagnostiziere hier gar nichts und möchte mir das auch überhaupt nicht anmaßen und hoffe, dass das in meinen Antworten so rüber kommt.

Grüße

hitti

TSH 6.0 Vitamin D und Selen
darleen
hallo hitti

du hast mich nicht richtig verstanden, warum solte eine T3 Gabe einen Zustand verbessern , wo eigentlich gar keine SD-Hormongabe nötig gewesen wäre, da dann einzugreifen mit Aktivem SD-Hormon macht nicht so viel Sinn

meine Meinung

man stülpt ja dem Körper eine Stoffwechsel-rate/Zustand über, den er selber nicht so bildet

das macht eventuell Sinn bei Borreioseerkrankten oder wo eine Umwandlungsstörung vorliegt, die nicht behebbar ist nach Ausschöpfung aller Mittel die zur Verfügung stehen


aber

was ich primär wissen wollte, war eigentlich wieso du in diesem Fall eine T3 Gabe vorschlägst, obwohl der Ft3 keine Unternormigkleit anzeigt, jaja ich weiß du hälst Nichts von Parametern über das Serum , aber ich halte Nichts vom Urinwerte bei SD-Dingen , aber das ist ein anderes Thema

nur darum ging es mir um das WARUM ? nicht Mehr und nicht Weniger

liebe grüße darleen

TSH 6.0 Vitamin D und Selen

derstreeck ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo hitti,

Die Frage ob sie nicht T3 nehmen sollte und wenn warum nicht, hat hier noch gefehlt. Ich halte den Punkt für wichtig diesen Punkt genauer zu betrachten, auch wenn es anscheinend nicht nötig ist T3 zu nehmen.

Hallo darleen,

Was meinst Du zu dem T3/T4-Urintest von keac? Könnte der Erkentnisse bringen?

Grüsse
derstreeck

TSH 6.0 Vitamin D und Selen
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo darleen,

Was meinst Du zu dem T3/T4-Urintest von keac? Könnte der Erkentnisse bringen?

Grüsse
derstreeck
Hallo Derstreeck

was ich hier schreibe , sind alleine meine Überlegungen und durch Nichts zu belegen , bzw. habe ich dazu weder Quellen noch konnte dazu mit einem Arzt fachsimplen , und könnte ebenso auch in meinen Überlegungen auf dem Holzweg sein


Ich bin nicht so überzeugt von dem "24 Stunden-Urintest

(weil mir immer auffiel das die Diskrepanz zum Moment-Serumwert zum Urintest zu groß ist )

aus diversen Gründen , Einer davon ist die eventuelle herabgesetzte/fehlerhafte Filtratrate der Nieren selsbt durch Diverses,( die auch bei SD Unterfunktion stark beienträchtigt werden könnte)

so nehmen wir mal deine SD ist okee und bringt dir 100 % T4 , so du benötigst davon nur 40 % in deiner momentanen Situation--> Anforderung-- , also wird dieser Teil durch Dejodasen umgewandelt in Ft3

so weit so schön , so der Rest also 60 % wandert durch den Körper , zur Zeit ungenützt und wird Rückresobiert in den Organen , so auch in der Niere und steht wieder zum erneuten Umwandlung/verbrauch zur Verfügung, so da die Niere aber nun eine ungünstige Filtrationsrate hat durch Schwäche zBsp und vieleicht auch noch zuviel Eiweß durchlässt, wird der T4 Anteil, der eigentlich hätte Rückresorbiert werden müssen , ausgeschieden , dies zeigt dann im Urintest an , das T4 ungenützt ausgeschieden wird, also ein Zuviel , aber es spiegelt nicht die SD Funktion/Produktion wieder , weil die Hormone ja im *ersten* Durchgang ja zur freien verfügung--> Zum Umbau -- standen , bevor es zur Rückresorbtion kam

im geensatz dazu wäre der T3 anteil im Urin nur sehr gering weil ja verbraucht

das *Zuviel* an T4 Ausscheidung , gibt eben primär die Nierenfuktionslage wieder und das da was nicht stimmt, als die direkte primäre *verfügbare* Hormonproduktion der SD und seine eben nicht fehlerhafte Umwandlung

hmmmm...ich hoffe ich konnte mich einigermaßen ausdrücken , das was ich jetzt schrieb ist einfach erklärt, und nicht ins Detail gehend

ob ihr für Euch einen Urintest machen möchtet bei keac oder sontwo müsst ihr selsbt wissen , das Einzige was interssant wäre für mich , inwieweit hoch der Jodurinwert wäre, durch die lange Speicherung Deselben

und ob diese Speicherung eventuell die hohen SD werte erklären würden

liebe grüße darleen

TSH 6.0 Vitamin D und Selen

derstreeck ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo,

Es gibt Neuigkeiten. Meine Frau ist schwanger und es geht ihr soweit gut.

Das Vitamin D aus Holland mit 50 000 IE habe ich bestellt. Ich selbst habe davon gar keine Nebenwirkungen, wogegen ich bei den Tropfen mit der Dosierung 5000 IE pro Tropfen immer eine leichte innere Unruhe verspürte. Nach meinem Empfinden spricht das dafür, dass es nicht am Vitamin D selbst liegt und Betroffen die kein Vitamin D vertragen vielleicht mal die hochdosierten Kapseln probieren könnten (welche man öffnen und so zuerst eine kleine Menge testen kann.)

Zurück zum Thema. Wir waren bei einem Chefarzt für Nuklearmedizin. Wie schnell und einfach man in Deutschland doch einen Termin bekommt, wenn man "Selbstzahler" angibt.

Am Anfang steht die Zusammenfassung, so wie ich sie auch dem Arzt zur Übersicht vorgelegt habe und darunter, was er dazu gesagt hat.

Schwanger in der 5. Woche

Juli 2013

TSH 6,0 Ref: 0,4 - 4,7 mE/L
fT3 5,3 Ref: 3,0 - 6,5 pmol/L
fT4 22 Ref: 12 - 23 pmol/L
TPO- ak 6,4 Ref: <34
TRAK 0,6 Ref: <1,8
Calcium 2,55 Ref: 2,15 - 2,50 nmol/L

25(OH)VitD3 22 ng/ml Ref: 30-100 ng/ml

ab da nahm sie täglich:

75 mg Thyroxin täglich. „Levaxin 75“
300 mcg Natriumselenit
5000 IE Vitamin D3

16. August 2013 (Blutabnahme morgens vor Thyroxin Einnahme)

TSH 0,9 Ref: 0,4 - 4,7 mE/L
fT4 24 Ref: 12 - 23 pmol/L

Sie nimmt jetzt an 5 Tagen 75 mg und an 2 Tagen 50 mg Levaxin.

200 mcg Natriumselenit täglich
5000 IE Vitamin D3 täglich

zusätzlich zu den 5000 IE täglich im September: 300 000 IE Vitamin D3 als Einmaldosis
(diese 50 000 IE Kapseln verteilt auf 6 Wochen)

ältere Werte:

Februar 2011 beim Heilpraktiker

TSH 3,3 Ref: 0,4 - 4,0
fT3 2,7 Ref: 2,3 - 4,2 pg/ml

25(OH) Vitamin D3: 10 nmol/l = 4 ng/ml
Selenmangel bei intralzellulärer Vollblutanalyse

Oktober 2011 Test beim Hausarzt

fT4 17 Ref: 10-22 pmol/L
TPO AK <10 Ref: <30 kIU/L

Gesamt B12 300 pg/ml


September 2012

TSH 3,8 Ref: <4,5

Ultraschall normale Grösse (jedoch wurde nicht gemessen), keine Knoten

Sie nahm seit 2011 täglich (geschätzte Werte, da sie die Tabletten nicht regelmässig nahm)

3000 IE Vitamin D
50 mcg Jod in Form von Kelbalgen (dafür kein Jodsalz)
100 mcg Natriumselenit

Die Meinung vom Nuklearmediziner:

Die Konstellation der Werte sind aus seiner Erfahrung normal. Der TSH war bei älteren Messungen immer etwas zu hoch, was für eine Unterfunktion spricht. Sein persönlicher oberer Grenzwert für den TSH ist 2,0.

Er hält eine lebenslange Thyroxin-Einnahme für richtig und nötig.

FT4 im oberen Bereich ist bei einer Unterfunktion nicht ungewöhnlich. Wichtiger ist fT3 und dieses ist im grünen Bereich.

Hoher TSH mit niedrigen freien Werten ist die nächste Stufe der Unterfunktion. (So hatte ich es verstanden.)

Ihre Schilddrüse ist sehr klein. 4,1 und 4,9, zusammen 9, Normal wäre 18 – 20. Das ist wahrscheinlich der Grund warum die freien Werte im oberen Referenzbereich liegen und der TSH auch hoch ist.

Er ist sich sicher, ihre Schilddrüse war schon immer so klein und ist nicht jetzt erst geschrumpft.

Er schätzt, der TSH wird jetzt um 1,5 liegen und fT4 wird weiterhin hoch sein. Wichtiger wird jedoch fT3 und er denkt, dass sie die Thyroxin Dosis erhöhen muss in der Schwangerschaft.

Befund und seine Empfehlung kommen nächsten Dienstag.

Eine Seleneinnahme empfielt er nicht und wenn man es nimmt, dann nur in geringer Dosis. 200 mcg pro Tag sind zu viel. Zudem hat Selen keine direkte Auswirkung auf die Schilddrüsenparameter.

Er hält es für wahrscheinlich, dass sie trotz kleiner Schilddrüse eine Jodunterversorgung hatte und hat. (Sie ist im Gebirge aufgewachsen, nicht am Meer.)

Er empfiehlt in der Schwangerschaft 200 mcg Jod täglich einzunehmen.

Vitamin D Einnahme hielt er für richtig aber er schien über Vitamin D nicht gut informiert zu sein. (Das er nicht bei ihren 4 ng/ml stutzig wurde und auch keinen Zusammenhang zur Schilddrüsenfunktion wusste, finde ich schon komisch.)

Punkte, welche ich angesprochen habe:

TRH Test: Wird nicht mehr gemacht da der TSH Test jetzt sensitiver ist und den Patienten auch meist schlecht geworden ist.

24 Stunden Bestimmung von T3 und T4 im Urin: „Wozu?“ seine Antwort. Ich konnte dazu nichts sagen also nächstes Thema.

Progesteron, Östrogen: Test hält er für sinnvoll aber damit müsste ich zum Endokrinologen (oder Gynäkologen?). Jedoch wird während der Schwangerschaft eh kein Progesteron gegeben und wenn die Schwangerschaft normal verläuft, kann man davon ausgehen, dass diese Werte in Ordnung waren.

Antikörper Tg-AK: Er nimmt TSH, fT3, fT4 und Tg-AK, TPO-AK und TRAK und noch einen weiteren Wert, den ich mir nicht merken konnte. Erythrozyten?

Es soll selten sein, dass der Tg-AK erhöht ist und der TPO-AK nicht, also ist der TPO-AK der wichtigere Wert.

Cortisolprofil im Speichel: sinnvoll aber das macht der Endo (oder Gynäkologe?)

Pharathormon: sinnvoll, da sollen wir den Gynäkologen fragen.

SD-Autonomie: Ist es sicher nicht, da wäre der TSH gegen Null. Die TSH Werte der letzten Jahre passen nicht dazu.

Autoimmunerkrankung. Unwahrscheinlich nach den Werten die schon vorliegen.

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht