Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

18.07.13 13:26 #1
Neues Thema erstellen

Andreas93 ist offline
Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo zusammen

Ich bin 19 Jahre alt und hab seit mehreren Jahren verschiedene Beschwerden,leider konnte mir bis jetzt kein Arzt richtig helfen
ich schreib erst mal meine Symptome auf,villeicht kennt sich ja jemand damit aus und kann mir helfen,würde mich sehr freuen.

Symptome:
-Muskelzuckungen(am ganzen körper)
-Schweißausbrüche
-Ständige innere Unruhe,Nervosität bis hin zu Panikattacken
-abwesender Blick,totale Unkonzentriertheit
-depressive Verstimmungen (weinerlichkeit ohne Grund),sehr leicht reizbar
-Zitternde Hände,manchmal starker Schüttelfrost
-Irgendwie gestörter tag Nacht Rhytmus (bin tagsüber extrem müde,aber gegen späten Abend/Nacht werd ich wach und kann sehr schlecht einschlafen)
-ständige erkältungssymptome (husten,laufende Nase)
-juckende haut
-Hitzewallungen
-mir fällt es sehr schwer morgens aus dem Bett zu kommen
-leichte Probleme beim Gehen (torkel manchmal ein bisschen),leichte orintierungsprobleme
-kaffe und alkohol unvertraäglichkeit
-Probleme mit dem Magen(Blähbauch,teilweise Durchfall,aufstoßen)
-Gewichtsabnahme

Hoffe ich hab jetzt nichts vergessen

Krankheiten/ auffäligkeiten die enteckt und behandelt wurden:

-erhöhter Tsh Wert (Wert schwankt sehr stark):Schildrüse aber völlig ok,ulraschall/szintigramm komplett unauffällig
es wurden mehrere Versuche unternommen mit der richtigen thyroxin dosis,aber das einzige was sich ein bisschen gebessert hatt ist die Stimmung

-Nebennierenschwäche:
Laut Cortisol Tagesprofil habe ich eine "fortgeschritte und dringend behandlungsdürftige Nebennierenschwäche" (nebenniereninsuffizienz wurde aussgeschloßen)
nehme deswegen cortisol ( 20ug) was mir auf jeden Fall hilft ( starke Erschöpfung weg)

-Fructoseintoleranz

-Vit D mangel,eisenmangel

Da ich in den letzten Jahren mehrere Zeckenstiche hatte,wurde ich auch auf Borreliose untersucht,die Antikörper waren aber negativ.

Um abzuklären ob die Probleme nicht psychisch sind,war ich auch schon beim Psychotherapeuten,allerdings geht auch dieser davon aus dass es eher eine körperliche Erkrankung ist.

Naja hoffe mir kann irgendjemand einen Tipp geben,bin langsam echt verzweifelt

Lg Andreas


zahlreiche Symptome,aber keine Diagnose

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Andreas93

Kannst du mir bitte sagen, wie genau deine Krankengeschichte bei dir anfing? Welches war dein allererstes Symptom? War kurz vor dem oder zum Zeitpunkt des Ausbruchs der ersten Symptome etwas Spezielles geschehen (z.B. Magen-Darm-Grippe, Einnahme verunreinigter Nahrungsmittel, Erkältung/Husten/Grippe, Auslandaufenthalt, Wohnungswechsel, Jobwechsel, ausserordentlich viel Stress/psychische Belastungen, Impfung)?

Liebe Grüsse

Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

TomG ist offline
Beiträge: 143
Seit: 05.10.12
Hallo Andreas,

ich kann Dir nur allgemeine Tipps zum gesunden Leben geben, habs mal hier zusammengeschrieben:

symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/107050-allgemeine-gesundheitstipps

Zu Deinem Krankheitsbild kann ich leider nicht viel sagen. Ich habe ähnliche Beschwerden wie Du und weiss auch nicht so genau wo es herkommt.

Gruss
Thomas

Geändert von TomG (18.07.13 um 14:20 Uhr)

Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
erstmal Danke für eure Atworten (:

@Kampferin:
Also angefangen hatt eig alles vor etwa 4 Jahren,hatte damals ne Lungentzündung (hatte ich vorher schon öfters) und danach einen Epilepsie Anfall (Fieber war aber schon runter).ja dann wurd ich halt damals im Krankenhaus untersucht(Mrt und so weiter) war aber alles in Ordnung.Hatte danach auch nie wieder son nen Epilepsie Anfall.jedenfalls hab ich dann irgendwann gemerkt dass ich immer schlapper wurde,und auch ein bisschen depressiv,Bin dann irgendwann so nach nem Jahr zum Arzt und der hatt einen erhöhten Tsh Wert festgestellt.Wurde dann mit Thyroxin behandelt (und mit Jodtabletten welche ich nicht vertragen hab) aber mir gings nie besser.Naja dann wurde halt noch die Nebennierenschwäche festgestellt.Außerdem hab ich gemerkt dass ich viele Nahrungsmittel nicht mehr vertrage.Später wurd dann die Schilddrüse noch in der uniklinik untersucht war aber alles ok.
Ansonsten bin ich in dieser Zeit umgezogen (aber war für mich jetzt nicht schlimm oder so)
hatte ein paar Zeckenstiche,und irgendwann auch ne Campylobacter Infektion

Lg

Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Andreas

Ich persönlich glaube, deine gesundheitlichen Probleme sind insbesondere auf eine chronische Infektion zurückzuführen. Meist sind bei einer solchen gleich mehrere Erreger im Spiel.
Zitat von Andreas93 Beitrag anzeigen
Also angefangen hatt eig alles vor etwa 4 Jahren,hatte damals ne Lungentzündung (hatte ich vorher schon öfters)
In der Regel ist eine Lungenentzündung infektiös, d.h. es liegt eine Infektion zugrunde. Weisst du zufälligerweise, welche Erreger bei dir die Auslöser waren? Hat man dies je versucht nachzuweisen bzw. ist der Nachweis gelungen? Welche Medikamente hast du jeweils für wie lange erhalten?

Dieser Beginn sowie auch (fast) all deine Symptome könnten mit den Bakterien Chlamydia Pneumonia und/oder Mycoplasma Pneumoniae in Verbindung stehen.

Allenfalls könnten zusätzlich z.B. die Epstein-Barr-Viren (EBV) sowie Helicobacter pylori, Yersinien, Campylobacter oder irgendwelche anderen Erreger im Verdauungstrakt eine Rolle spielen.
Zitat von Andreas93 Beitrag anzeigen
Da ich in den letzten Jahren mehrere Zeckenstiche hatte,wurde ich auch auf Borreliose untersucht,die Antikörper waren aber negativ.
Natürlich ist ferner auch an diverse Erreger zu denken, welch meist via Zecke auf den Menschen übertragen werden. Hierbei möchte ich explizit darauf hinweisen, dass es nicht nur die Borrelien gibt! Z.B. auch Ehrlichien/Anaplasmen, Bartonellen, Babesien und Rickettsien werden in der Regel via Zecken übertragen und können genau so tolle Symptome verursachen!!!
Ich möchte an dieser Stelle auch explizit erwähnen, dass es bei der Infektionsdiagnostik keine 100% zuverlässigen und aussagekräftigen Tests gibt! Gerade bei den Borrelien sind negative Antikörper kein Beweis dafür, dass nicht doch eine Infektion vorliegen könnte. Im Zweifelsfall würde ich den Test in einem anderen Labor wiederholen. Bei dringendem Verdacht könnte z.B. auch ein Westernblot, LTT oder ähnliches gemacht werden... Ist nur meine Meinung. Aber irgendwie denke ich bei deinen Symptomen nicht primär an Borrelien, sondern eher an die oben genannten Erreger.

Alles Gute und liebe Grüsse

Geändert von Kaempferin (18.07.13 um 20:27 Uhr)

Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo Kaempferin
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
In der Regel ist eine Lungenentzündung infektiös, d.h. es liegt eine Infektion zugrunde. Weisst du zufälligerweise, welche Erreger bei dir die Auslöser waren?
-Nein leider wurde das nicht untersucht,muss auch dazu sagen dass ich immer wiederkehrende Infektionen der Atemwege hatte und öffters viel und lange Antibotikum nehmen musste.
Dieser Beginn sowie auch (fast) all deine Symptome könnten mit den Bakterien Chlamydia Pneumonia und/oder Mycoplasma Pneumoniae in Verbindung stehen.

Allenfalls könnten zusätzlich z.B. die Epstein-Barr-Viren (EBV) sowie Helicobacter pylori, Yersinien, Campylobacter oder irgendwelche anderen Erreger im Verdauungstrakt eine Rolle spielen.
Weißt du zufällig ob normale Hausärzte sowas untersuchen können,oder muss ich da zu nem Facharzt?Von den Symptomen würde das( laut Internet )nämlich schon passen.

Lg und Danke für deine Hilfe!!

Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Andreas
Zitat von Andreas93 Beitrag anzeigen
Danke für deine Hilfe!!
Bitte, gern geschehen

Sofern dein Hausarzt "kooperativ" ist, würde ich erst mal alle Tests durch ihn machen lassen. Je nachdem, was bei den Tests rauskommt, kann man sich dann noch immer nach einem "Spezialisten" umsehen (wird nicht einfach werden, kann ich dir jetzt schon sagen, sind sehr rar gesäht...).

Ich persönlich würde MINDESTENS die oben genannten Erreger wie folgt testen:
  • Chlamydia Pneumoniae: Dies kann mittels PCR, Antikörper oder Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) getestet werden. Im chronischen Krankheitsfall ist der PCR fast immer falsch-negativ. D.h. die Bakterien können nicht nachgewiesen werden, obwohl sie vorhanden sind. Dies hat mehrere Gründe: Die Bakterien sind gar nicht mehr da, wo man sie zu finden versucht (z.B. Nasensekret, Sputum, BAL etc.). Als intrazelluläre Erreger können sie sich super „verstecken“. Auch zuvor erfolgte Antibiotika-Therapien können die Ergebnisse negativ beeinflussen. PCR wäre aber eigentlich für die Diagnose schon der „beste Beweis“. Ist halt eine finanzielle Frage, ob du diesen Test trotzdem zusätzlich zu anderen Tests versuchen möchtest!? Für die Verlaufskontrolle während der Therapie eignet sich der PCR nicht. Antikörpertests sind zur Diagnose und auch für die Verlaufskontrolle viel besser. Aber man hört auch hier von manchmal falsch-negativen Ergebnissen. Zudem gibt es auch hier viele weitere Nachteile/Ungereimtheiten… Auch LTT’s haben ihre Nachteile und werden nicht umsonst kontrovers diskutiert. Meiner Meinung nach ist dies jedoch gegenwärtig der einigermassen beste verfügbare Test sowohl für die Diagnose als auch für die Verlaufskontrolle. Einen LTT kannst du z.B. im Institut für medizinische Diagnostik (IMD) in Berlin machen lassen. Ebenso im Borreliose Centrum Augsburg.
  • Mycoplasma Pneumoniae: Hierfür gibt es keinen LTT, sondern nur PCR und Antikörpertest. Zum PCR, siehe Anmerkungen bei Chlamydia Pneumoniae, welche hier analog gelten. Ich würde hier IgM/IgG/IgA bestimmen lassen, was auch in den oben genannten Labors möglich sein sollte.
  • EBV: Da kenn ich mich leider bei der Diagnostik nicht besonders gut aus... Würde einfach mal testen, was dir der Arzt vorschlägt…
  • Helicobacter pylori: Dies kann man z.B. während Spiegelung mittels Biopsie testen, mittels Atemtest, evt. Stuhlprobe(?) sowie im Blut. Ich kann dir nur sagen, dass auch hier die Tests alle nicht ganz zuverlässig sind. Im Zweifelsfall würde ich mehrere Tests machen lassen, insbesondere auch im Blut (LTT hierzu z.B. im IMD Berlin verfügbar).
  • Yersinien & Campylobacter: Bei einer akuten Infektion testet man diese Erreger üblicherweise mittels einem Stuhltest. Vielleicht könntest du dies auch probieren. ABER: Solche Stuhltests sind nicht immer zuverlässig. Gerade dann, wenn die Infektion schon länger andauert, sind die Erreger unter Umständen gar nicht mehr im Darm und können folglich im Stuhl nicht mehr nachgewiesen werden. D.h. ein negativer Stuhltest ist kein sicherer Beweis dafür, dass keine entsprechende Infektion vorliegt! An deiner Stelle würde ich trotzdem erst mal „nur“ diesen konventionellen Stuhltest machen lassen (sollte praktisch in jedem Labor möglich sein). Rein theoretisch können deine Symptome im Verdauungstrakt nämlich auch sehr gut durch die beiden erst genannten Bakterien ausgelöst werden. Im Zweifelsfall könnte man später immer noch einen Bluttest machen (z.B. LTT oder ferner Antikörpertest für Yersinien, Antikörpertest für Campylobacter).
  • Borrelien: Falls du dies auch testen möchtest, würde ich dies z.B. über das Borreliose Centrum Augsburg oder ferner das IMD Berlin machen.
  • Ehrlichien/Anaplasmen, Bartonellen, Babesien, Rickettsien: Falls du dies auch testen möchtest, würde ich dies glaub ich, über das Borreliose Centrum Augsburg machen.

Zusätzlich zu obigem würde ich auch den Tumor Nekrose Faktor (TNF) und Interferon gamma sowie allenfalls auch weitere Zytokine bestimmen lassen. Im Gegensatz zu den "üblichen" Entzündungswerten (z.B. C-reaktives Protein=CRP, Leukozyten, Blutsenkungsgeschwindigkeit etc.) sind diese Werte nämlich bei länger andauernden sprich chronischen Infekten eher auffällig. D.h. anhand dieser Werte sollte man eher sehen, dass es in Richtung chronische Entzündung/Infektion gehen könnte!

Liebe Grüsse

Geändert von Kaempferin (19.07.13 um 19:30 Uhr)

Zahlreiche Symptome, aber keine Diagnose

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Okay Danke,dann werd ich bei meinem Hausarzt wohl mal ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten müssen
Lg


Optionen Suchen


Themenübersicht