Reizdarm, katastrophales Befinden, Benommenheit, Unterzucker?

11.07.13 20:22 #1
Neues Thema erstellen

Susanne911 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 11
Seit: 28.09.10
Hallo liebe Forengemeinde,

Ich brauche DRINGEND Eure Hilfe. Mir geht es wirklich hundsmiserabel und ich befinde mich momentan wohl in einem Teufelskreis :(

Kurz zu der Vorgeschichte: Ich habe eine ziemlich stressige Zeit hinter mir. Mehrere Gerichtsverhandlungen wegen Sorgerecht/Umgang, Terror durch Ex, dann ist meine Ehe dadurch kaputt gegangen, die Trennung von meinem Mann, dann der Kampf um die Wohnung und meine kleine 5 jährige Tochter, die mittendrin steckt und auch darunter leidet.... soviel erstmal dazu....

Ich habe eine Hashimoto und auch eine Nebennierenschwäche.
Durch die Nebennierenschwäche habe ich oftmals Heißhunger auf sonderbare Dinge, wie auch auf scharfe Gewürze. Vor etwa einem Jahr hatte ich schon einmal massive Darmprobleme.

Na ja.... vor fast 3 Wochen habe ich einen großen Fehler gemacht und habe mehrere Tage hintereinander sehr sehr scharf gegessen und mir damit wohl den Darm überreizt....ein Tag hatte ich dann eine Migräne mit Aura und habe dann Aspirin Migräne genommen.....

...damit fing es alles an.... sobald mein Darm sich meldet geht bei mir ein Vorhang zu, ich bin innerhalb kürzester Zeit TOTAL benebelt, als hätte ich gerade einen Joint geraucht oder eine Falsche Wein auf Ex vertilgt.... der Darm, sogar mein ganzer Unterleib BRENNT.... ich habe in den letzten Wochen kaum mehr Appetit und ich esse nur noch sehr wenig, weil ich unter anderem auch Angst habe, dass ich es nicht vertrage....

....daraus ist ein Teufelskreis entstanden.... ich bin morgens schon so arg erschöpft und benommen.... wie weggetreten.

Es fällt mir schwer überhaupt noch etwas zu realsieren oder umzusetzen, weil ich keinen Gedanken mehr klar fassen kann.... aus der Benommenheit und des "nicht essens" entsteht (auch begünstigt durch meine Nebennierenschwäche) eine Unterzuckerung. .... ess ich was, werd ich erstmal noch benommener, weil das Blut in den Magen geht.... nach einer Zeit wird es ETWAS besser und ich werde klarer im Kopf... das wiederholt sich mehrere Male am Tag so.... und ich habe das Gefühl dass ich (logischerweise) immer erschöpfter werde, weil ich kaum was zu mir nehme aus lauter Angst, es wieder nicht zu vertragen und mich danach noch schlechter zu fühlen....

...eigentlich müsste ich mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen, um meinen Blutzuckerspiegel auf einem Niveau zu halten, ich glaube, dann würde es mir auch besser gehen.... aber ich finde momentan einfach den Anfang des roten Fadens nicht .... :(

Na ja....ich glaube auch, dass ich durch den ganzen Stress nen Burnout habe.... zudem habe ich massive Nackenprobleme und Rückenprobleme und Blockaden in den Kopfgelenken.... ich bin also allgemein total überspannt....

Ich wollte mal fragen, ob das jemand kennt, gerade auch mit dem Darm!?!?
Ess ich was, dann gehts mir schlecht, weil der Darm total überreizt ist, ess ich nichts dann gehts mir schlecht, weil ich total unterzuckert bin....

Hat jemand von Euch einen Rat??? Bin für jeden einzelnen dankbar!!!

Danke fürs Lesen!!!

Viele Grüße

Susanne


Reizdarm, katastrophales Befinden, Benommenheit, Unterzucker?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo Susanne911,

Der Anfang des roten Fadens könnte sein, dass Du zu viel Histamin in Lebensmitteln nicht verträgst.

HIT > Symptome

Hier wird beschrieben wie man vorgehen kann und auch eine Liste mit verträglichen Lebensmitteln.

HIT > Therapie > Ernhrungsumstellung

Verstehe ich das richtig, dass Du Asperin nicht verträgst? Dann könnte es zusätzlich noch eine Salicylatintoleranz sein.

http://www.aerzteblatt.de/pdf/105/8/m137.pdf

Deutsches Ärzteblatt: Salicylatintoleranz: Pathophysiologie, klinisches Spektrum, Diagnostik und Therapie (22.02.2008)

Dr. med. Hartmut Heukelbach

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (12.07.13 um 10:42 Uhr)

Reizdarm, katastrophales Befinden, Benommenheit, Unterzucker?
yelly
Du hast dir einen Kreislauf angelacht der sich negativ auf deinen Körper auswirkt


Übermäßiger Stress = Mehrverbrauch an Thyroxin ==> Mehrschwächung der NNS

Mehrverbrauch an Thyroxin = Unterdosierung , mit Folgen in allen körperlichen Abläufen

Unterdosierung = Mitunter Mangel an Verdauungsenzymem ==> Schwächung der Pankreas , Magensäure vermindert, Gallensäure vermindert = Nahrung ungenügend aufgespalten, gelangt in den Darm = Folge ==> Mitunter Gärung, Fäulnis,ungenügende Abtötung von Bakterien und eine entstehende Malabsortion = Verlust von Nährstoffen , die dringend benötigt werden mitunter für die NNS und für die Thyroxinverwertung und als Gegenspieler für Entzündungsvorgänge

Jetzt

zusätzlich entstandenes LOW T3-Syndrom durch Mindernahrungsaufnahme = Erweiterte Stoffwechselschwäche und Mehrschwächung der NN

Überprüfung der Thyroxindosislage , eventuell vorrübergehende Anhebung der Dosis bei abgesenktem Hormonspiegel für die Gewährleistung des Verdauungsapparates und dessen Enzymbildung ?
Durchbrechen des Kreislaufes , Anhebung der Nahrungsaufnahme mit Lebensmittel die kein Entzündungspotential für deinen Darm haben, Dies ist individuell

Reizdarm, katastrophales Befinden, Benommenheit, Unterzucker?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Susanne,

ich würde mich derstreecks Ratschlägen anschließen und mich mit der Problematik Histaminintoleranz beschäftigen.
Und dann versuchen, die Allergene zu finden, die Deinem Darm so zusetzen und vermutlich viele Symptome auslösen.
Ich denke dabei immer zuerst an Milch / Milchprodukte , Getreide ! , nicht nur Weizen, und ganz übel sind Industrielebensmittel mit Farbstoffen, Glutamat , Fructose / Maltose und diverse Chemie, die nicht einmal immer deklariert werden muss.

Keine Angst, man kann ohne solche Sachen ganz prima essen und leben.

LG K.
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht