Einklemmungen im OSG

08.07.13 12:34 #1
Neues Thema erstellen

JessyBB ist offline
Beiträge: 2
Seit: 02.05.13
Hallo,
zunächst zu meiner Person: ich bin 19 Jahre alt, weiblich und spiele seit zehn Jahren Handball im Verein (habe früher auch Basketball gespielt). Nach einem Bänderriss habe ich nun zwei Mal ein MRT wegen anhaltenden Beschwerden machen lassen. Zunächst war sich die Radiologin sicher, ein Impingementsyndrom (sie sagte es würden sich bei bestimmten Bewegungen bestimmte Struckturen einklemmen und aufeinander drücken) erkennen zu können. Auch mein Doc meinte, dass meine Symptome (Schmerzen beim Treppenlaufen, nach dem Sport und während dem Sport, bei unkontrollierter, falscher Bewegung des Sprunggelenks, beim hochziehen des Fußes in Richtung Knie sowie beim in die Hocke gehen)vom Schmerzpunkt und dem Auftreten passen. Wir haben darauf hin viele konservatieve Therapiemethoden ausprobiert, die jedoch nicht wirklich geholfen haben. Ich habe weiterhin Schmerzen und es kommt zu Schwellungen nach dem Sport. Habe leztens Hochsprung machen müssen, dachte dannach mein Fuß fällt ab, denn ich hatte zwei Tage lange schmerzen schon beim normalen gehen, ganz zu schweigen vom Treppenlaufen. Mein Doc konnte mir nicht mehr weiterhelfen und ließ ein erneutes MRT machen und mich in eine Orthopädische Klinik überweisen. Den MRT-Befund hab ich noch nicht, allerdings meinte die Radiologin (war eine andere zur Aushilfe da), dass sie nichts sehen könnte und ich warten sollte was die Klinik sagt. Nun meine eigentliche Frage: Kann man auf einem MRT ein Impingement 100% sehen? (Mein Doc sagte mir das wäre eigentlich egal, da nicht Bilder operiert werden würden, sondern die Symptome) Wie kann es sein, dass zwei Mal ein unterschiedlicher Befund vorliegt? Ich möchte auf keinen Fall umsonst unters Messer. Haltet Ihr eine Arthroskopie für sinnvoll? Und wie sieht es da mit der Nachbehandlung aus? (Krücken, Sportfähigkeit usw) Ich würde mich tierisch über Antworten freuen, bin im Moment echt verzweifelt, da ich mich überhaupt nicht auskenne um es vielleicht selbst einschätzen zu können. Meinem Doc vertrau ich auf jeden Fall, wie gesagt, der meinte es würde alles passsen und nur noch eine ASK helfen. Ich stehe dem jedoch sehr skeptisch gegenüber. Liebe Grüße und vielen Dank im vorraus,
Jana B.


Einklemmungen im OSG
Männlich Windpferd
Hallo Jessy,

meines (beschränkten) Wissens würde man da wohl zuallererst eine Arthroskopie machen. Sollte wohl ein Orthopäde machen, der 1) häufig arthroskopiert und 2) auf OSG halbwegs spezialisiert ist.

Ist nicht schmerzhaft (wird anästhesiert); ich mußte mich dann drei Tage lang schonen (durfte aber belasten).

Die Kundigen sehen mit Arthroskopie mehr als mit MRT. Minimalinvasive Eingriffe können - Dein Einverständnis vorausgesetzt - unmittelbar im Anschluß an die Inspektion gemacht werden.

Viel Glück und Erfolg
wünscht
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht