Hoffe einer kann helfen; Probleme nach dem Laufen

04.07.13 09:00 #1
Neues Thema erstellen
Hoffe einer kann helfen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo margie,

Es hilft archie aber auch nicht, wenn er seinen Mangel nicht behebt und die Symptome, welche er in seinem ersten Thread genannt hat, passen zu einem Vitamin D Mangel.

Die Lösung wird sein, während der Vitamin D Therapie seinen Wert regelmässig zu kontrollieren, bis man seine Erhaltungsdosis gefunden hat. Mein Heilpraktiker hatte empfohlen alle 3 Monate zu messen.

Hallo archie,

Ich glaube es liegt daran, dass es Probleme mit der Abrechnung bei der Krankenkasse gibt und deine Ärzte deshalb nicht testen wollten. Es sind etwa 30 Euro, wenn Du dieses selbst bezahlst, kann Dir der Arzt den Test eigentlich nicht verweigern. Ansonsten gibt es Heilpraktiker, die das auch machen.

Grüsse
derstreeck

Hoffe einer kann helfen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo derstreeck,


natürlich sollte ein Mangel immer behoben werden. Egal, welcher Mangel es ist. Das habe ich doch hoffentlich auch in meinem Beitrag zum Ausdruck gebracht.

Ich denke auch, dass ein Körper nur funktionieren kann, wenn alle Nährstoffe in einem ausreichenden Maße zur Verfugung stehen.
Ich vergleiche den menschlichen Körper gern mit einer kleinen "Chemiefabrik", weil so viel chemische Vorgänge ablaufen, die nicht funtiionieren, wenn Nährstoffe fehlen.
Aber natürlich kann es auch zu Fehlfunktionen kommen, wenn man von einer Substanz viel zu viel im Körper hat (besonders, wenn es sich um Vitamine handelt, die der Körper speichert und bei denen er den Überschuss nicht sofort wieder ausscheidet).

Kontrollen der Blutwerte sind daher immer sehr sinnvoll, besonders wenn man sich unsicher ist, ob man die richtige Dosis schon gefunden hat oder nicht.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hoffe einer kann helfen
sonneundregen
Zitat von Archie617 Beitrag anzeigen
Hallo Ihr lieben. Ist sehr lang aber ich hoffe einer hat eine Idee wo mein Problem liegt.

Im Juli dann zum Arzt mit einem großen roten Fleck an der rechten Wade. Borrelliose? Befunde negativ.
Ein negativer Borreliosetest schließt eine Borreliose keinesfalls aus! Es gibt keinen einzigen zuverlässigen Test!

Drei Tage zuhause ruft mich der Stationsarzt an. Borreliose Sie müßen zum Hausarzt Antibiotika.
An Deiner Stelle würde ich unverzüglich die Laborwerte von diesem Stationsarzt anfordern! Es müssen eindeutige Borreliosewerte vorhanden gewesen sein, ansonsten ruft kein Stationsarzt zu Hause an! Mal ein Arzt, der seine Arbeit gewissenhaft ausübt, Hut ab!

Eine Woche dann zum Hausarzt der sagt das stimmt gar nicht er hätte auch auf Borreliose untersucht da wäre nichts.
Diese Aussage Deines Hausarztes ist schon der Hammer! Wie gesagt, kein einziger Test ist zu hundertprozent aussagefähig.

Ich nehme trotzdem 3 Woche Antibiotika und dann zum Arzttermin ins Klinikum. Hier werde ich sofort dabehalten. Oberarzt kommt sagt Quatsch mit der Borreliose Antibiotika wenn dann nur über Tropf.
Na, da scheiden sich offensichtlich die Geister! Auch unter Borreliosespezialisten gibt es da ganz unterschiedliche Meinungen! 3 Wochen AB reicht keinesfalls aus!

Das sehen Neurologe und Hausarzt anders. Einer verschreibt ein Psychopharmaka der andere eins gegen Nerven. Ich glaube ich spinne. Die wollen mich einfach vollpumpen damit sie ihre ruhe haben.
Nein, sie wollen die Borreliose vom Tisch fegen, da sie in Deutschland absichtlich vertuscht und verharmlost wird. Regreßforderungen sollen fällig werden etc. etc.!


in der Hoffnung das irgendetwas gefunden wird was mann anpacken kann, denn diese verdammte Ungewißheit geht einem auf deutsch gesagt auf den Sack.
Man hat bereits Etwas gefunden! Deine Diagnose lautet offensichtlich mittlerweile "chronische Borreliose!"

Besorge Dir bitte die Laborergebnisse und suche evtl. noch das Gespräch mit dem Stationsarzt, der Dich zu Hause wegen der Borreliose angerufen hat. Borreliosespezialisten könntest Du ebenfalls aufsuchen, die sind aber alle privat zu zahlen! Außerdem stellt sich bei der chronischen Borreliose noch die Frage, ob man sich für oder gegen Antibiosen entscheidet????


Lg
sonneundregen

Hoffe einer kann helfen

evalesen ist offline
Beiträge: 3.012
Seit: 20.08.09
Frieren, Muskelschwäche, Taubheitsgefühle, Vit.D-Mangel, Magnesiummangel usw. sind alles Borreliensymptome. Wenn Du einen Insektenstich mit Rötung hattest, würde ich, wie sonneundregen sagt, einen Arzt suchen, der sich damit auskennt.

Zu Borreliose und Vit.D-Mangel gibt es einen Thread: http://www.symptome.ch/vbboard/borre...stitution.html

Hoffe einer kann helfen

Archie617 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 21.02.11
Hallo
Ich habe jetzt 6 Tage mit Vitamin D 2000 iE am Tag versucht, aber leider endet das eigentlich wie immer. Die Nackenschmerzen werden sehr schnell besser. Aber ab dem 5. Tag stellen sich Übelkeit schwitzen gefühl von Kreislauf ein. Mache ich da jetzt etwas falsch oder paßt es einfach nicht?

Hoffe einer kann helfen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Archie617,

Es könnte an einem noch bestehenden Magnesiummangel liegen. Ich finde jetzt denselben Link nicht mehr aber hatte mal gelesen, dass man vor Beginn der Vitamin D Einnahme 2 Wochen lang Magnesium nehmen soll. Etwa 800 mg pro Tag und dieses am besten über den Tag verteilt, also die Kapsel in mehrere Teile teilen oder Du nimmst dieses Magnesiumchlorid zum einreiben auf die Haut.

Nimmst Du denn Magnesium und wenn ja wieviel? Du hattest ja geschrieben, dass Du einen Magnesiummangel hast.

Grüsse
derstreeck

Hoffe einer kann helfen

Archie617 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 21.02.11
Nimmst Du denn Magnesium und wenn ja wieviel? Du hattest ja geschrieben, dass Du einen Magnesiummangel hast.

Grüsse
derstreeck[/QUOTE]

Ich nehme kein Magnesium zur Zeit. Ich habe schon öfters welches genommen zur Vorbeugung. Ist aber bis auf Magen Darm Probleme eigentlich nichts bei rumgekommen.
Ich aber nirgends geschrieben, das ich einen Magnesiummangel habe.
Ich dachte bei den ersten Arztbesuche es kann sich eigentlich nur um einen Mangel (Magnesium, Eisen oder so etwas) handeln.
Der einzige Mangel der einmal festgestellt wurde war Vitamin D im unteren Bereich.

Hoffe einer kann helfen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo archie617,

wenn Magnesium im Blutserum bestimmt wurde und es nicht mind. 0,90 betragen hat, hast Du einen (latenten) Mangel.
Hinzu kommt, dass die Bestimmung von Magnesium und vor allem Kalium im Serum nur dann klappt, wenn der Arzt das Blut nach ca. 30 Minuten (wenn es geronnen ist) zentrifugiert und die klarsichtige Flüssigkeit dann in ein 2. Röhrchen abfülllt.
Wenn das nicht geschieht, d. h. es wird nicht oder zu spät zentrifugiert, es wird nicht oder zu spät danach umgefüllt, dann steigen diese beiden Werte an und fallen falsch hoch aus.

Besser ist es, wenn man diese Werte im Vollblut bestimmt.


Da Du Sport machst und Sportler mehr Vitamine und Mineralstoffe verbrauchen und da Deine Beschwerden auch zu einem Mineralstoffmangel passen würden, würde ich zunächst mal fragen, wurde die Bestimmung der Werte wirklich so korrekt vorgenommen, dass man sich darauf auch verlassen kann?
Natürlich solltest Du vor der Blutentnahme auch nüchtern gewesen sein, denn sonst fallen die Werte auch falsch hoch aus.

Wenn Dir die Einnahme von Magnesium nicht wirklich geholfen hat, kann das daran liegen, dass Du vielleicht zu wenig eingenommen hast.
Ich habe einen starken Magnesiummangel und wenn ich nicht tgl mind. 400 mg Magnesium einnehme, habe ich vermehrt Beschwerden. Ebenso hat man Magnesiummangel und Kaliummangel meist gemeinsam und ich muss auch Kalium zuführen.


Für die Muskulatur ist auch wichtig, dass man genügend Eiweiß im Körper hat. Und wenn Du viel Sport machst, so könntest Du auch einen erhöhten Verbrauch haben.
Wie hoch ist Dein Gesamteiweiß? Wie hoch das Albumin?
Ist der Ck-Wert hoch?

Wie hoch ist das Ferritin?
Muskelprobleme hat man auch bei Leberstörungen, weil dann oft Eiweiße fehlen und der Mineralstoffhaushalt unausgewogen ist.
Eine denkbare und sehr häufige, ist die sog. Eisenspeicherkrankheit. Da hat man zuviel Eisen und hohes Ferritin.

Ich vermute, dass bei Dir mehrere Ursachen parallel vorliegen, die alle zu Deinen Beschwerden beitragen.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hoffe einer kann helfen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Archie617,

Ich nehme kein Magnesium zur Zeit. Ich habe schon öfters welches genommen zur Vorbeugung. Ist aber bis auf Magen Darm Probleme eigentlich nichts bei rumgekommen.
Ich aber nirgends geschrieben, das ich einen Magnesiummangel habe.
Ok, da habe mich verlesen.

Ich würde dieses Magol kaufen und nach Anweisung auf der Packung eine Magnesiumkur machen. Nach 2-3 Wochen würde ich nochmal mit Vitamin D beginnen und zwar langsam steigernd. Erste Woche 500 IE pro Tag, zweite Woche 1000, 3. Woche 1500 und so weiter und ich würde bis auf 5000 IE pro Tag hoch gehen. Wenn Du etwas vorsichtiger rangehen willst, dann eben nur bis 3000 IE pro Tag und bei einer späteren Kontrolluntersuchung siehst Du ja dann, ob es reicht oder Du noch erhöhen musst.

Grüsse
derstreeck

Hoffe einer kann helfen

MiglenaN ist gerade online
Beiträge: 1.209
Seit: 15.05.13
Hallo Archie617,

man könnte/sollte noch 1) die Wirbelsäule untersuchen lassen (von einem Orthopäden) und 2) das Herz (von einem Kardiologen: Belastungs-EKG u.s.w.).

Grüße, Miglena
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)


Optionen Suchen


Themenübersicht