Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

01.07.13 17:04 #1
Neues Thema erstellen

chicaloca87 ist offline
Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Hallo ihr Lieben... Ich versuche mich kurz zu halten.

Ich war fast 4 Wochen im Krankenhaus .. Hauptsächlich wegen schlimmer Erschöpfung die schon 9 Monate geht. Ich wurde auf dem Kopf gestellt, bekam viele Infusionen am Tag durch meine Übelkeit, bekam eine Magenspiegelung (festgestellt wurde eine Schleimhautentzündung), OberkörperCT, Lunge wurde geröntgt, Lymphknoten links (2,5cm) wurde raus operiert, mein Blut wurde auf sehr viele Viren geprüft = ZUM GLÜCK alles erst mal ohne Befund außer eine abgelaufene EBV Infektion.

Im KH ging es auf und ab. Ich steigerte mich immer mehr in Krankheiten rein. Ich hatte zwar schon Muskel/Gelenkschmerzen und Brennen aber im KH wurde ich plötzlich in einer Nacht wach und beide Arme brannten ganz doll. Da fing alles an. Mein rechter Fuß + Hand fühlte sich taub an und kribbelte. Das blieb. .

Vorher hatte ich sehr starke Kopfweh immer an der selben Stelle ( Stirn links ) Ich hatte jeden Tag starkes Muskelzucken (meist Beine und Arme) und am schlimmsten nach den Infusionen beim Einschlafen. Das ist bis heute noch und belastet mich sehr :-( Mal mehr mal weniger. . Ich habe Hashimoto und mir wurde beim CT trotzdem Jodhaltiges Kontrastmittel gespritzt. Glaube aber die Beschwerden waren schon vorher auch fiesen Juckreiz am ganzen Körper habe ich schon einige Wochen.

Zum Schluß kam ich noch ins MRT und es wurden 2 weiße Stellen im Gehrin festgestellt. Arzt meinte es kann MS sein. Dann kam eine Lumbalpunktion + weitere Blutabnahmen + EEG + Nervenmessungen. . . .

Ergebnis : ZUM GLÜCK keine weiteren Hinweise auf eine Nervenerkrankung.

Der Arzt sprach lange mit mir und sagte er hat den Verdacht das es Psychosomatisch ist. (Erst die ganze Erschöpfung, Stress, Familie, Arbeit, Umzug und mit der Zeit gerade jetzt im KH kann ich eine Angststörung entwickelt haben.)

Meine Symtome zu der Zeit

*unfassbare Erschöpfung

*Muskelzucken Arme, Beine

*Taubheitsgefühl rechter Fuß + Hand

*Oft ein Gefühl der Atemnot, Kurzatmigkeit

*Haarausfall + Blaue Flecken ohne Stoßen <~ Hier ist sicher meine SD Schuld.

*Fast täglich Kopfschmerzen ohne Linderung

*schlimmes Schwächegefühl, Angst einfach zu Sterben

*Innere Unruhe, Panik

ZUM AKTUELLEN PROBLEM

Ich nehme schon 3 Wochen Seroquel.

Anfangs wurde ich gaanz doll müde, das hat sich aber gelegt. Ich habe Sie jeden Abend gegen 19Uhr genommen. Habe auch nicht zugenommen da der Heißhunger erst nach der Einnahme kam und man gut dagegensteuern kann. Meine Beschwerden wurden nach 1 Woche besser + ich wurde auch motivierter als sonst. DOCH nach 2 Tage Einnahme fingen AUGENBESCHWERDEN an. Ich bekam Sehstörungen, Schwankungen, sehe nicht mehr alles so richtig Scharf!!?! Ich fiel sofort in Panik. Doch MS? Eine Sehnerventzündung? Ging zum Augenarzt. Er stellte fest, dass ich Sehschwankungen hat konnte aber noch nichts von einer Nerventzündung sehen und meinte ich soll in 4 Wochen wieder kommen.

Der Neurologe im KH und auch der Augenarzt meinten ich soll dem Seroquel noch was Zeit lassen, es kann eine Nebenwirkung sein die aber weg geht wenn man sich dran gewöhnt hat. Doch diese Beschwerden lassen jetzt nach 3 Wochen auch nicht nach und dadurch habe ich sicher auch die schlimmen Kopfschmerzen....

Was durch Seroquel besser wurde :

Das Taubheitsgefühl am rechten Fuß + Hand. Es ist nicht ganz weg aber ist nicht mehr so oft. 1. Woche war es ganz weg, dann war es wieder paar Tage aber Momentan ist es nicht da.

Das Muskelzucken war ein paar Tage weg ist nun auch wieder da. Seit gestern auch ein komisches/taube Gefühl in meiner linken Wade. Und am schlimmsten sind die blöden Kopfschmerzen + Sehstörungen. Auch ein dauerhaftes Gefühl von Atemnot habe ich seit Seroquel verstärkt. Blutdruck zb. ist den ganzen Tag eher hoch (150 zu 80) und Abends fällt der runter auf zb 50 zu 45. Das hatte ich noch nie. . Und war nur am Anfang. Nun ist er wieder eher zu Hoch was vlt. von meiner SD kommt.

Ach so der Juckreiz habe ich immer noch und mir schlafen meine Körperteile sehr schnell ein.

Nun war ich heute beim Psychiater und er meint ich soll ab heute schon Floanxol nehmen. Habe gefragt ob ich das Seroquel 50 nicht erst ausschleichen soll oder paar Tage Pause machen soll? Aber nein, ich soll heut schon das Fluanxol 0,5 nehmen und zwar Morgens ... und nach 1 Woche 2x täglich eine. Also Morgens+ Mittags. Ehrlich gesagt habe ich da ein sehr ungutes Gefühl. Kann das GUT gehen? Klar ich merke dann ob das mit den Augen besser wird. Aber im KH haben Sie mir ja extra eins für Abends gegeben..und nun bekomme ich eins für Morgens was stimmungsaufhellend ist? Wäre ja für die Erschöpfung nicht schlecht.

Ach ich weiß es einfach nicht. Ich habe überhaupt gar keine Ahnung ob die ganzen komischen neurologischen Symptome überhaupt psychisch sind........

Habe nur noch ANGST das es doch etwas ernstes wie MS oder die andere Krankheit ist die ich nicht aussprechen mag ....

Ich habe auch übermorgen meinen 2. Termin bei meiner Psychologin.

Ich mache in 2 Wochen neue SD Werte weil dann sind die 6 Wochen um vielleicht bin ich da auch nicht optimal eingestellt, dass vlt. vieles daher kommt.

So ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Und sorry das es doch länger wurde.

LG Jaquui

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe
Männlich Windpferd
Hallo chicaloca,

das ist ja eine lange, unerfreuliche Geschichte. Aber es wird sich eine Lösung finden.


Ich war fast 4 Wochen im Krankenhaus
Allein das ist ein krankmachender Faktor. Einmal der Krankenhausernährung wegen, dann auch, weil im KH die Strahlung häufig extrem hoch ist.

Hauptsächlich wegen schlimmer Erschöpfung die schon 9 Monate geht.
Was könnte den nach Deiner Einschätzung zu der geführt haben?

Ich wurde auf dem Kopf gestellt, bekam viele Infusionen am Tag
was wurde denn infundiert?

durch meine Übelkeit, bekam eine Magenspiegelung (festgestellt wurde eine Schleimhautentzündung),
wurde Helicobacter pylori festgestellt?

OberkörperCT, Lunge wurde geröntgt, Lymphknoten links (2,5cm) wurde raus operiert,
warum denn?

mein Blut wurde auf sehr viele Viren geprüft = ZUM GLÜCK alles erst mal ohne Befund außer eine abgelaufene EBV Infektion.
Was wurde denn getestet? Nur die Immunglobuline?


Im KH ging es auf und ab. Ich steigerte mich immer mehr in Krankheiten rein.
Bei unklaren Beschwerden so lange ist dies sehr verständlich.

Ich hatte zwar schon Muskel/Gelenkschmerzen und Brennen aber im KH wurde ich plötzlich in einer Nacht wach und beide Arme brannten ganz doll. Da fing alles an. Mein rechter Fuß + Hand fühlte sich taub an und kribbelte. Das blieb.
Wär interessant zu wissen, was Du da in den Tagen davor an Medikamenten bekommen hast.

Vorher hatte ich sehr starke Kopfweh immer an der selben Stelle ( Stirn links ) Ich hatte jeden Tag starkes Muskelzucken (meist Beine und Arme)
Das kann oft auf Mängel an bestimmten essentiellen Nährstoffen zurückgeführt werden.

und am schlimmsten nach den Infusionen beim Einschlafen. Das ist bis heute noch und belastet mich sehr :-( Mal mehr mal weniger.
Was haben die Dir denn bloß eingeflößt! Hast Du denn mit denen nicht geredet oder die Infusion verweigert?

Ich habe Hashimoto und mir wurde beim CT trotzdem Jodhaltiges Kontrastmittel gespritzt.
Einmal zur Diagnostik schadet das m.W. nicht.

Glaube aber die Beschwerden waren schon vorher auch fiesen Juckreiz am ganzen Körper habe ich schon einige Wochen.

Zum Schluß kam ich noch ins MRT und es wurden 2 weiße Stellen im Gehrin festgestellt. Arzt meinte es kann MS sein. Dann kam eine Lumbalpunktion + weitere Blutabnahmen + EEG + Nervenmessungen. . . .

Ergebnis : ZUM GLÜCK keine weiteren Hinweise auf eine Nervenerkrankung.
Und zu den "weißen Stellen" fiel den Docs nichts weiter ein? Eine Leukenzephalopathie wäre schon klärungswürdig.

Der Arzt sprach lange mit mir und sagte er hat den Verdacht das es Psychosomatisch ist. (Erst die ganze Erschöpfung, Stress, Familie, Arbeit, Umzug und mit der Zeit gerade jetzt im KH kann ich eine Angststörung entwickelt haben.)
Ach was. Das sagen sie immer, wenn sie nicht weiterwissen. Ich würde zunächst den organischen Aspekt klären. Es sei denn, Du hättest ein schweres Trauma erlebt.

Meine Symtome zu der Zeit

*unfassbare Erschöpfung

*Muskelzucken Arme, Beine

*Taubheitsgefühl rechter Fuß + Hand

*Oft ein Gefühl der Atemnot, Kurzatmigkeit

*Haarausfall + Blaue Flecken ohne Stoßen <~ Hier ist sicher meine SD Schuld.
So sicher wär ich da nicht.

*Fast täglich Kopfschmerzen ohne Linderung

*schlimmes Schwächegefühl, Angst einfach zu Sterben

*Innere Unruhe, Panik

ZUM AKTUELLEN PROBLEM

Ich nehme schon 3 Wochen Seroquel.

Anfangs wurde ich gaanz doll müde, das hat sich aber gelegt. Ich habe Sie jeden Abend gegen 19Uhr genommen. Habe auch nicht zugenommen da der Heißhunger erst nach der Einnahme kam und man gut dagegensteuern kann. Meine Beschwerden wurden nach 1 Woche besser + ich wurde auch motivierter als sonst.
Wurden alle Beschwerden besser oder nur bestimmte?

DOCH nach 2 Tage Einnahme fingen AUGENBESCHWERDEN an. Ich bekam Sehstörungen, Schwankungen, sehe nicht mehr alles so richtig Scharf!!?! Ich fiel sofort in Panik. Doch MS? Eine Sehnerventzündung? Ging zum Augenarzt. Er stellte fest, dass ich Sehschwankungen hat
Eine merkwürdige Diagnose. Was schwankt denn da eigentlich?

konnte aber noch nichts von einer Nerventzündung sehen und meinte ich soll in 4 Wochen wieder kommen.

Der Neurologe im KH und auch der Augenarzt meinten ich soll dem Seroquel noch was Zeit lassen, es kann eine Nebenwirkung sein die aber weg geht wenn man sich dran gewöhnt hat. Doch diese Beschwerden lassen jetzt nach 3 Wochen auch nicht nach und dadurch habe ich sicher auch die schlimmen Kopfschmerzen....

Was durch Seroquel besser wurde :

Das Taubheitsgefühl am rechten Fuß + Hand. Es ist nicht ganz weg aber ist nicht mehr so oft. 1. Woche war es ganz weg, dann war es wieder paar Tage aber Momentan ist es nicht da.

Das Muskelzucken war ein paar Tage weg ist nun auch wieder da. Seit gestern auch ein komisches/taube Gefühl in meiner linken Wade. Und am schlimmsten sind die blöden Kopfschmerzen + Sehstörungen. Auch ein dauerhaftes Gefühl von Atemnot habe ich seit Seroquel verstärkt. Blutdruck zb. ist den ganzen Tag eher hoch (150 zu 80) und Abends fällt der runter auf zb 50 zu 45.
150 ist deutlich zu hoch. 50 zu 45 dürfte schlampige Messung sein; das gibt es m.W. nicht. Ist mal ein e 24-Stunden Blutdruckmessung gemacht worden? Nächtliche Hypotonie kann die Durchblutung des Sehnervs, der Netzhaut und des Gehirns. Der diastolische Druck sollte nicht unter 65 - 70 mmHg abfallen.Wie hoch ist Dein Intraokulärer Druck?
Das hatte ich noch nie. . Und war nur am Anfang. Nun ist er wieder eher zu Hoch was vlt. von meiner SD kommt.
Bitte um alle Deine SD Werte, möglichst im Zeitverlauf.


Nun war ich heute beim Psychiater und er meint ich soll ab heute schon Floanxol nehmen. Habe gefragt ob ich das Seroquel 50 nicht erst ausschleichen soll oder paar Tage Pause machen soll? Aber nein, ich soll heut schon das Fluanxol 0,5 nehmen und zwar Morgens ... und nach 1 Woche 2x täglich eine. Also Morgens+ Mittags. Ehrlich gesagt habe ich da ein sehr ungutes Gefühl. Kann das GUT gehen? Klar ich merke dann ob das mit den Augen besser wird. Aber im KH haben Sie mir ja extra eins für Abends gegeben..und nun bekomme ich eins für Morgens was stimmungsaufhellend ist? Wäre ja für die Erschöpfung nicht schlecht.
Ich versteh leider von diesen Medikamenten nichts. Ich würdesie an Deiner Stelle erst mal einnehmen wie verordnet. Wenn dann mal ein vernünfiges Behandlungskonzept besteht, wirst Du sie vermutlich ausschleichen können.

Ach ich weiß es einfach nicht. Ich habe überhaupt gar keine Ahnung ob die ganzen komischen neurologischen Symptome überhaupt psychisch sind.
Das würde ich bei Dir nicht vermuten.

Habe nur noch ANGST das es doch etwas ernstes wie MS oder die andere Krankheit ist die ich nicht aussprechen mag ....
Du wirkst auf mich, als hättest Du noch ein langes Leben vor Dir. In geistiger Gesundheit. Aber die Angst ist verständlich

Ich habe auch übermorgen meinen 2. Termin bei meiner Psychologin.
Würde ich persönlich eher absagen. Zur Zeit hast Du m.E. genug Baustellen.

Ich mache in 2 Wochen neue SD Werte weil dann sind die 6 Wochen um vielleicht bin ich da auch nicht optimal eingestellt, dass vlt. vieles daher kommt.

So ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Und sorry das es doch länger wurde.
Ich denke, es muß noch viiiel länger werden. Ich wüßte gerne alle Deine Laborbefunde, etwa von der Zeit 1 Jahe vor dem Beginn Deiner Beschwerden bis jetzt. Auch die Arztberichte des Neurologen, Augenarzts, Internisten usw.

Und weiterhin über Deine Ernährung, Deinen Zahn- und Gebiszustand, die Elektromagnatische Bestrahlung, der Du ausgesetzt bist.

Jedenfalls: nicht aufgeben! Hoffe, nald von Dir zu hören.

Liebe Grüße
Windpferd





Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

MiglenaN ist offline
Beiträge: 1.207
Seit: 15.05.13
Hallo Chicaloca,

mich erinnern Deine Symptome stark an eine Chemikaliensensibilität (Multiple Chemical Sensitivity=MCS). Typisch bei einer MCS sind u. a. Unverträglichkleiten von Medikamenten, Infusionen, von zahlreichen Chemikalien in Dentalstoffen, Kosmetika, Duftstoffen, Parfüms, Desinfektionsmitteln (z. B. in Krankenhaus und Haushalt), Waschmitteln, Möbeln, Teppichen, Kleidung, eventuell noch Elektrosensibilität u. v. m.

Die Beschwerden sind zahlreich und je nach Grad und Art der Schädigung individuell unterschiedlich. Psychopharmaka sind bei einer MCS kontraindiziert und nutzlos. Um eine solche Diagnose auszuschließen, braucht man einen wirklich guten Umweltmediziner.

Grüße, Miglena
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo chicaloca,

wie lange ist dein EBV her? Das kann gut ein Jahr und noch viel länger Nachwirkungen haben!
Bei mir ist dadurch auch alles durcheinander. Meine Organe spinnen so vor sich hin; Hashi habe ich auch.

Ob du die Medis nimmst, musst du allein entscheiden, denn du musst mit den Folgen leben, seien sie gut oder schlecht. Wenn du das Gefühl hast, es ist nicht richtig, was dir verschrieben wurde, dann denke ich, du solltest darauf hören!

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo,


ich habe den Eindruck, dass Du einen Infekt mit Bakterien hast. Die hohen Leukozyten sprechen dafür, die erhöhten Eosinophile ebenfalls.
Juckreiz, Lymphknoten vergrößert.
Das würde auf eine Infektion mit z. B. Bartonellen henselae passen.
Wurdes Du mal von einer Katze gekratzt oder gebissen bevor Deine Probleme losgingen?
Auch eine Toxoplasmose und manch andere Infektionen wie Cytomegalie, Borreliose, etc können zu erhöhten Eos führen.
Infektionen führen immer wieder zu einer Beteiligung des Nervensystems.

Den entnommenen Lymphknoten kann man auf Erreger untersuchen, etc.

Dann gibt es noch das ECP = Eosinophiles kationisches Protein.
Das wird untersucht bei Verdacht auf Allergien, wenn das IgE gesamt nicht erhöht ist und bei Verlaufskontrolle von Allergien (Typ I).


Ich habe übrigens auch erhöhte Eosinophile und suche nach der genauen Ursache und ich habe vergrößerte Lymphknoten am Hals.
Ich habe leicht erhöhte Antikörper auf die Bartonellen. Das wird nochmals in einem Speziallabor untersucht.

Allergien und Parasiten können auch zu erhöhten Eosinophilen führen.
Bei EBV glaube ich das weniger, theoretisch schon.
Man könnte den Epstein-Barr-Virus-Nukleäres-Antigen-Antikörper bestimmen, um zu sehen, ob die Infektion mit EBV schon länger zurück liegt.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Hallo, DANKE für eure Lieben Antworten und Sorry das ich mich jetzt erst zurück melden.
Ich habe viel um die Ohren. . Versuche so durch den Tag zu kommen. . Bin bei 2 Psychologen. 1 x eine für Tiefenpsychologie und 1 Berater. . Dann hatte ich ja das Seroquel ausgeschlichen. Nehme nun seit 3 Wochen gar nichts. Ich habe zwar das Fluanxol noch hier liegen jedoch will ich das für den Notfall verwahren, wenn echt nichts besser wird.

Ich versuche nochmal meine Symptome zusammen zu fassen die ich kurz bevor ich ins KH hatte bis Heute.

Schlimme chronische Müdigkeit und Erschöpfung. ( Diese Begann im September 2012. Kurz nach dem Umzug. Meine 1. gemeinsame Wohnung mit meinem Schatz. Ich bin bei meiner Oma groß geworden. Wir haben fast alles zusammen gemacht. Meine Oma ist auch nicht mehr so fit und brauchte oft meine Hilfe. Ich war selbstständig. Konnte Zuhause arbeiten. Aber hatte natürlich rund um die Uhr Stress. Arbeiten, sehr unregelmäßige Zeiten. Mal bis Nachts 3,4 Uhr. Dann mal schon Morgens um 6Uhr. Dann zwischendurch noch meine Oma, Einkaufen, Ärzte, mein Freund, Wohnungsuche. Dann der Umzug den ich zum Teil fast alles gemeistert habe (Sprich Möbel suchen kaufen, alles organisieren..) Halt weil mein Freund den ganzen Tag arbeiten war, ich mir aber meine Zeit selbst einteilen konnte. Im Juli zogen wir dann an. Ich machte mir selber NOCH mehr Stress. Ich setze mich ziemlich unter Druck. Ich wollte ALLES schaffen. Arbeit, Haushalt, Essen fertig haben wenn mein Schatz nach Hause kam u.s.w Er verlangt das überhaupt nicht, aber ich habe mich einfach selbst Stress gemacht. Dann musste ich ja auch noch oft zu meiner Oma. Es waren immer nur 30 Minuten Auto fahren hin und zurück. Aber das alles stresste mich total. Meine Oma, dann musste ich Arbeiten dann war ich wieder unter Druck das ich ja nach der Arbeit alles machen muss damit alles schön ist wenn mein Freund kommt und ich mich dann auch ausruhen kann. Na ja das war dann meist auch alles fertig. Aber von Ausruhen keine Spur. Nach dem Essen habe ich dann meist gearbeitet. Anfangs konnte ich Abends auch nicht gut schlafen. Musste immer dran denken das meine Oma traurig ist das ich nicht mehr da bin. Immer ist mein Handy neben mein Ohr im Bett – falls Ihr was passiert u.s.w (So nur mal eine kleine Vorgeschichte, damit man den Stress ja auch nicht ganz ausschließen kann... Ich wusste das es stressig war, aber irgendwie habe ich das auch alles gerne gemacht und meine Arbeit macht mir auch ziemlich Spaß. Dazu kam auch noch, dass es zu dieser Zeit Stress mit jemand gab. . Der über Monate ging ..
Na ja jedenfalls. . Es fing alles im September an , ich fuhr meine Oma ins KH zum Augenarzt. Sie hatte eine Nachkontrolle nach einer OP. Danach gingen wir beim Bäcker noch eben ein Kaffee trinken. . + Ein Brötchen essen. Tja.. der letzte Bissen, da war ein Ei drauf. Vergesse ich nie. Dieser Geschmack war so was von ekelhaft. Ich musste mich fast übergeben. Wollte das aber auch nicht ausspucken und hatte es runter geschluckt. Zuhause fing alles an. Mir war übel, ich hatte Magenkrämpfe, Übelkeit bis zum geht nicht mehr u.s.w Ich hatte glaube ich auch etwas Durchfall aber KEIN Erbrechen. Das ging dann so 1,5 Wochen so. . Irgendwann ging ich wieder raus, in die Stadt. Arbeit hatte ich weiter gemacht. Und bemerkte in der Stadt das ich immer noch mega Müde und erschöpft bin und dachte mir: OK – Der Magen-Darm-Virus ist wohl immer noch nicht wirklich weg. Da nahm das halt alles seinen Lauf. Diese schlimme Erschöpfung fing dort an.. und blieb einfach BIS HEUTE chronisch :-// Mein Freund bekam 1-2 Wochen später auch noch einen fiesen Mageninfekt. Allerdings auch mit Brechen. Ganz fies =/ Ich hatte dann auch immer wieder mal Übelkeit und Magenkrummeln. Frage mich bis Heute.. Ob das einen Zusammenhang hat mit meiner Erschöpfung. Oder war das mein 1. MS Schub? Oder war das der EBV Virus? . . Man weiß es nicht. . Ich ging ja erst viel später zum Arzt weil ich erst an die Schilddrüse oder Vitamine dachte. Oha die Vorgeschichte ist doch etwas länger geworden. Sorry.
Oft Glieder und Muskelschmerzen und am Ende haben die Muskel auch so richtig innen
gebrannt. Augenbrennen war auch dabei. Na ja ich hatte aber vor dieser Sache auch schon sehr sehr oft Glieder und Muskelschmerzen. Was vielleicht auch noch wichtig ist zu sagen. Ich habe mich vor der Diagnose Hasi FAST JEDEN TAG grippig gefühlt. . Gliederschmerzen, Krank, Niessen, Kopfweh.. Das war auch kein Leben mehr. Dann bekam ich ja eine Kehlkopfentzündung (2008) Und mein HNO meinte ich soll die SD auch mal checken lassen. Dann kam es raus. Es können zwar bis heute keine Antikörper nachgewiesen werden – aber der Arzt ist sich sicher das es sich um eine Hashimoto handelt. Auch Fragwürdig. Die Grippesymptome wurden zwar viel besser doch dann bekam ich ja immer wieder Beschwerden – vor allem auch vor und während meiner Periode. Und ich habe immer wieder erhöht. Vielleicht hat das LT ja immer nur aufpushend gewirkt und das war schon MS? (OH MAN, meine Horrorgedanken mal wieder) Und bis ich die Mageninfekt bekam hatte ich auch immer wieder Morgens schon ein Grippegefühl, sodass ich schon routinemäßig Aspirin oder Meditosin genommen hatte um bloß nicht krank zu werden. Und seitdem ich halt diese Erschöpfung habe, hatte ich KEINE EINZIGE Grippe oder Erkältung mehr.
sehr starke Übelkeit und absolutes Schwächegefühl. Das fing ja an, bevor ich ins Krankenhaus kam. Ich war 2-3 mal beim Arzt. Er schickte mich aber Heim. Er meinte ich habe eine Angststörung. Blutbilder sind TOP. ..
Doch ich konnte nicht mehr. Mein Freund konnte Morgens nicht zur Arbeit, weil ich zitternd im Bett lag. Ich konnte einfach nicht mehr. Ich kann das gar nicht mehr nachvollziehen oder beschreiben. Es war einfach die HÖLLE. Ich konnte mich weder hinlegen – noch konnte ich mich ablenken. Konnte auch nicht arbeiten. Mir taten plötzlich auch alle Lymphknoten weh, auch an den Achseln u.s.w Ich war dann nochmal beim Arzt und der beruhigte mich und meinte das ist sicher nur ein Infekt. Gab mir Doxycillin. Am selben Abend bekam ich dann Juckreiz am GANZEN Körper. Da auch noch im Blutbild meine Lymphozyten ziemlich tief und die EOS etwas erhöht waren war ALLES AUS. Ich war mir zu 100 % sicher. Ich habe LYMPHKNOTENKREBS. Klar der Juckreiz konnte von den Doxy kommen, doch die setzte ich nach 3 Tagen ab und ich habe den Juckreiz heute noch!?
Dann bin ich freiwillig ins Krankenhaus weil es einfach so nicht weiter ging. Ich konnte mich nicht auf den Beinen halten. Mir war übel. Ich dachte ich wäre am Sterben. . =( (Schub??)
Im KH hatten die dann glaube ich auch schon den Verdacht auf ein Tumor. Wegen den ganzen Symptomen die ich da hatte: Erschöpfung, Übelkeit, Juckreiz, Nachtschweiz (hatte ich nur im KH) und auch Gewichtsabnahme obwohl ich NIE abgenommen habe trotz Diäten.
Landkartenzunge?! Fiese weiße Streifen und komische Kringel auf der Zunge, auch an den Seiten und unten drunter. Aber kein Brennen. Höchstens nach gewissem Essen wie ich festgestellt habe. Zb. Essig, Nüssen oder so. Ich habe das sicher so 12 Ärzten gezeigt und niemand wusste was es ist =( Und ich habe sie HEUTE noch!!!!
ganz schlimmer Haarausfall. Den habe ich auch seitdem ich im Krankenhaus bin. Nun schon länger als 1 Monat. Weiß immer noch nicht warum und habe Angst, dass ich bald eine Perücke brauche. Es fallen die ganzen Haare aus. So 120-150 am Tag. Mit weißem Ende. Art Knubbel
Im Krankenhaus hatte ich ganz schlimme Kopfschmerzen. Immer an einer Stelle und den ganzen Tag. <<< Diese haben sich zum Glück gebessert.
Das Kribbeln/Taubheitsgefühl fing im Krankenhaus an. Das war noch vor der OP. Das war als ich Nachts mit schlimmen Muskelbrennen/Schmerzen und Krämpfen aufwachte. Das war wie im Alptraum. Wachte auf und konnte einfach nicht mehr schlafen weil ich diese unerklärlichen Schmerzen hatte. Die Krankenschwester wollte mich beruhigen. Meinte ich hätte eine Panikattacke. Tja am nächsten Tag fing das Kribbeln dann an. Aber nur rechts. Fuß+Hand. Zu dieser Zeit war das schon so schlimm das es meist auch im linken Fuß war (Hatte ich im Gefühl) Nun durch das Seroquel ging das etwas weg. Seitdem ich es nicht mehr nehme ist es immer mal da, geht 2-3 Tage weg und nun ist es wieder da. Das macht mir auch sehr große Angst.

Ich denke diese Symptome hängen alle Zusammen. Halt Sensibilitätsstörung?!
Taubheit, Kribbelgefühl, Juckreiz am ganzen Körper (Im Krankenhaus war es extrem stark.. Jetzt ist schon viel weniger geworden. Es kommt und geht wie bei den Kribbeln), dann ist mein Kurzzeitgedächtnis einfach fast WEG. Das ist schlimm. Ein Beispiel.. Ich will mir Nagellack aus dem Badezimmer holen. Bin da.. Und frage mich was ich hier wollte. Das hatte ich NIE und belastet mich auch sehr. Falsches heiß/kalt Empfinden. Empfinde gewisse Dinge ganz heiß und kann Sie nicht anfassen, wo andere gar keine Probleme haben, Muskelzucken und komische Ruckartige Bewegungen. Die haben im KH auch begonnen. Ich meine nach den ganzen Infusionen.. Hatte es echt den ganzen Tag und besonders schlimm als ich einschlief. Und bis heute sind Sie auch geblieben. Obwohl Sie schon nicht mehr so stark sind GOTTSEIDANK.

Ich kann mir das alles echt nicht erklären. Ich bekam im KH so viele Infusionen und nichts half wirklich. Abends brauchte ich Schlafmittel und morgens wachte ich mit dieser schlimmen Übelkeit auf. Über´s Wochenende holte mich mein Freund ab um Zuhause zu sein über Tag. Doch ich konnte nichts machen. Ich lag Tag, bekam die Zeit nicht um. Mein Körper kam nicht zur Ruhe. Zitterte und zuckte ununterbrochen. Ich hatte Muskelbrennen wie Hölle. Es war einfach die HÖLLE. Und es war auch schlimm das dann meine Oma, Vater, Freund da saßen und mich leiden sehen mussten. Sie konnten aber nichts machen. Ich wusste auch nicht was ich machen sollte. Im Krankenhaus konnten Sie mir ja auch nicht helfen weil die ganzen Infusionen und Tabletten nicht halfen. Ich dachte wirklich.. Das ist mein Ende.. Ich werde sterben... (Oh gott, wenn ich das nun nochmal alles so schreibe, bekomme ich Gänsehaut und denke wieder dran ob das nicht echt ein MS Schub gewesen ist? Das war ja alles so schlimm. Und nun sind das halt noch die Symptome die davon übrig bleiben? Was meint Ihr? Hätte man einen „aktuellen Schub“ nicht anhand der Lumbalpunktion sehen müssen? Zu dieser Zeit hatte ich noch gar nicht an MS gedacht . . War ja immer nur im Glauben, es wäre Krebs :( Oh man....

Ich hatte bevor ich im KH kam auch meine ersten 2 Panikattacken, wenn es welche waren.
War mit meinem Freund unterwegs und ganz plötzlich bekam ich ein Gefühl von Atemnot. Er musste sofort anhalten. Das ging aber nicht sofort..Und in diesen paar Minuten wo wir noch fuhren, dachte ich das gleich alles aus ist, das ich umkippe und ein Krankenwagen kommen muss. Das ich ersticke. . Danach hatte sich dann auch alles verschlimmert, hatte Zuhause immer total Angst. Und ganz oft Atemnot. Als ich dann Zuhause war und Seroquel nahm wurde die Atemnot auch nicht besser. Sie kam und ging. Auch jetzt noch. (Aber seitdem ich es abgesetzt habe, ist sie nicht mehr so oft) Ich wurde in 1 Woche 2 mal mitten in der Nacht mit einem Erstickungsgefühl wach. Das fühlte sich so an als hätte ich mich verschluckt. (Ich dachte natürlich sofort an ALS .. Auch wegen den Muskelschmerzen u.s.w) Na ja seitdem ich Seroquel abgesetzt habe, hatte ich das zum Glück nicht mehr. Aber wieso habe ich so oft diese Atemnot. Als ich Seroquel nahm, hatte ich auch Sehstörungen. Sah alles GRAU wie ein Schleier. Das hatte ich ca. 3 Wochen. (Konnte ja auch der Sehnerv gewesen sein..MS...) War aber beim Augenarzt und er konnte nichts sehen außer eine Sehstärkenschwankung. Ich war gestern noch da zur Nachkontrolle aber ich habe das zum Glück auch nicht mehr gehabt.


Zu deinen Fragen...
Infusionen: MCP, Vomex, Novalgin, Pacpertin (Wenn das so geschrieben wird).. Dann noch 1-2 andere wo ich den Namen nicht weiß. Bekam auch Beruhigungs und Schlaftabletten. Bin mir aber nicht sicher ob die Symptome erst dadurch so richtig verstärkt worden oder ob ich das auch hätte ohne die Infusionen bekommen. Keine Ahnung..
Das CT wurde gemacht um zu schauen ob noch mehrere Lymphknoten geschwollen sind als nur die im Hals. War aber zum Glück nicht. Im Hals die waren schon mehrere Monate etwas größer. Das schrieb der Nuk immer in den Berichten rein. Und im Krankenhaus war der Links schon fast 3cm groß. Jetzt war ich ja letztens wieder beim Nuk und es steht schon wieder im Bericht das auf beiden Seiten Lymphknoten angeschwollen sind und kettenartig angeordent sind. Was heißt das? :(

Also der EBV Virus wurde glaube ich zum 1. mal im Feb 2012 nachgewiesen. Allerdings war es da schon eine abgelaufene Infektion. Und ich frage mich bis HEUTE ob es im Sep. eine EBV Infektion war.. Denn das würde ja meine Erschöpfung erklären. Ich konnte den Doc dann auch noch zum EBV Immunoblot überreden *g Und im Krankenhaus wurden die Werte nochmal gemacht.

FEB 2012
EBV (Vca) IgG: 351 U/ml + </< 20
EBV (Vca) IgM: </< 10,0 Zustand nach EBV Primärinfektion wahrscheinlich. U/ml </< 20
*Zur genaueren Einschätzung des EBV Infektionsstatus bitte zusätzlich den EBV Immunoblot an oder nachfordern.

Sind die Werte so, als hätte ich im September den EBV Virus gehabt oder kann man das nicht wirklich sehen?

Das war der Immunoblot ein paar Monate später:

p72 (EBNA-1) Nuclear-Ag: positiv
p18 (VCA) Capsid-Ag: positiv
p23 (VCA) Capsid-Ag: positiv
BZLFI (IEA) Immediate Early-Ag: positiv
p138(EA) Early-Ag: negativ
p54 (EA) Early-Ag : positiv Befundkonstellation wie bei länger zurückliegender EBV Primärinfektion. EBV Reaktivierungen sind serologisch nicht zuverlässig nachweisbar.

Krankenhaus EBV Werte:
Ebv vca igg 428 u/ml < 20 , Ebc vca Igm <10,0 <20 Ebv Na Ebna Igg HH 260 <5

Mehr habe ich nicht. Die sagen aber alle, dass es nur eine abgelaufene Infektion ist und das solche Beschwerden nicht davon kommen obwohl ich das aber alles anders lese.
Ok der Arzt aus der Neurologie hat gesagt, dass die Erschöpfung echt davon sein kann.

Was mir im Laufe der Zeit im Blutbild auffällt... Das seit meiner Erschöpfung die Lymphozyten immer weiter runter gehen. . Und die Eos waren 2x zu hoch und nun steht auch noch im Krankenhausbericht das meine Lymphozyten unter der Norm und die Neutrophilen über der Norm sind. Mein Arzt meinte aber, eine Linksverschiebung wäre nicht so schlimm. Wäre bei kleinsten Entzündungen schon mal. Klar.. aber es wurde ja nichts gefunden. Das würde doch auch wieder für MS sprechen oder nicht? Allergien habe ich übrigens keine. War erst vorgestern beim Pricktest. Das war ja eine kleine Hoffnung das die Eos deswegen hoch sind und das ich deshalb auch den Juckreiz habe aber leider nichts =(



Hier mal ein kleiner Werte Verlauf:

FEB 2012
25-OH-Vitamin D3 : 29 Befund wie bei suboptimaler Vitamin D Versorgung. (relativer Mangel) Therapieempfehlung bei einem Spiegel unter 30 (20.000 IE alle 2-3 Wochen) **Ich nehme nun 1x die Woche 20.000ie. Ist das zu viel? Kann bei einem sooo geringen Mangel eine schlimme Erschöpfung entstehen?
Vitamin B12 : 494 / 197-866
Ferritin: 75,2 Normaler Ferritin Spiegel
Cortisol 8,3 ug/dl 6.2-19,4
EBV (Vca) IgG: 351 U/ml + </< 20
EBV (Vca) IgM: </< 10,0 Zustand nach EBV Primärinfektion wahrscheinlich. U/ml </< 20
*Zur genaueren Einschätzung des EBV Infektionsstatus bitte zusätzlich den EBV Immunoblot an oder nachfordern.
( Was heisst das? Wieso hat er das nicht gemacht) Was sagen diese Werte aus? )
Borrelien IgM: </< 4.0 U/ml </< 4,0 *Negativ unauffälliges Ergebnis
Großes Blutbild:
Leukozyten: 6,6 /nl – 4,0-10,0
Erythrozyten: 4,6 /pl – 3,9-5,2
Hämoglobin: 13,2 g/dl – 11,2-15,7
Hämatokrit: 39,1% – 34,1-44,9
MCV: 84,4 fl 79,4-94,8
MCH: 28,5 pg – 25,6-32,2
MCHC : 33,8 g/dl – 32,0-36,0
Thrombozyten : 317 /nl 150-400
Segmentkernige Granulo: 57,9% – 34,0-71,0
Lymphozyten: 31,7 % – 19,0-52,0
Monozyten : 5,0% – 5,0-13
Eosinophile Granulozyt: 4,8% – 1,0-6,0
basophile Granulozyten: 0,6% – < 1,0
Natrium: 138 nmol/l 136-145
Kalium: 4,4 nmol/l 3,6-5,5
Calcium: 2,26 nmol/l 2,10-2,70
GPT (ALAT) 15U/l </< 35
CRP : 0,8 </< 5.0
BSG (Westergren) : 4mm – 0-20
TSH: 0,09 mU/l – 0,27 – 4,20





MAI 2012

Leukozyten: 10,0 nl – 4,0-10,0
Erythrozyten: 4,7 pl – 3,9 – 5,2
Hämatokrit: 40,1 % – 34,1 – 44,9
Hömoglobin: 13,6 gdl – 11,2 – 15,7
MCV: 85,7 fl – 79,4 – 94,8
MCH: 29,1 pg – 25,6 – 32,2
MCHC: 33,9 gdl – 32,0 – 36,0
Thrombozyten: 284 nl – 150-400
Segmentkernige Granu. 63,0% 34,0 – 71%
Lymphozyten : 22,4 % 19,0 – 52,0
Monozyten: 7,0% 5,0-13,0 %
Eosinophile Granulozyten: 7,2% 1,0 – 6,0
basophile Granulozyten: 0,4% < 1,0
CRP : 1,0 < 5,0
BSG : 9mm – 0,20
Die Werte die mir Sorgen machen sind die EOSINOPHILE GRANULOZYTEN + Leukozyten + Lymphozyten. Hier sind die Lymphozyten schon von 31 auf 22,4 % runter und die Leukos ziemlich hoch wie ich finde. Das war die Zeit wo ich ins Kh kam. Wo mir alle Lymphknoten weh taten, Übelkeit, Muskelschmerzen, oft ein Fiebergefühl ohne Fieber zu haben. Hatte im Krankenhaus oft erhöhte Temperatur als spielt sich was im Körper ab.
Warum sind denn die Eos erhöht? Welche Erklärung gibt es hier noch für?
Die Neurophile stehen hier leider nicht drauf. Wurden also nie gemacht???... Steht nur auf dem KH Entlassungsbrief.. Da stand halt das die ganzen Blutwerte in der Norm waren außer:
Neutrophile 79% Norm 40 – 74 %
Lymphozyten 15,6% Norm 19 bis 48 %
Was sagt Ihr hier zu? :( Spricht wieder für MS? Eine andere Entzündung / Bakterielle Infektion u.s.w hätten Sie doch gesehen oder nicht? Die haben echt sooo viel überprüft. Habe die ganzen Ergebnisse leider nicht hier – aber oft reingeschaut. Ebv, Hiv, Herpes Simplex, Stuhlgang wurde untersucht . Ahhh noch ganz viele Krankheiten die ich nicht alle wiedergeben kann.
Wegen den weißen Flecken! Erst sagen, man hätte Sie auch bei MS deswegen muss weiter gesucht werden und am Ende sind sie unspezifisch. Pff :-( Der Neurologe meinte auch, dass die da mit 25 nicht hingehören. Ich schreibe das mal vom Bericht ab: „ MRT Kopf nativ und mit KM i.v vom 2.6.13. Keine intrakranielle tumorsuspekte Raumforderung abgrenzbar. Keine intrakranielle Blutung oder frische territoriale Infarktdemarkierung. Beidseits parietal vereinzelte Demyelinsierungsherde, letztlich unklarer Genese. Differentialdiagnostisch entzündlich, differentialdiagnostisch gefäßbedingt. Vermehrte Lymphknoten zervikal beidseitig, links bis zu 1cm.

EEG , MEP/obere Extremitäten, Medianus SEP, Tibialis SEP und VEP = Normalbefund.
MEP untere Extremitäten : keine zentrale Leitungsstörung. Fraglich periphere Leitungsstörung rechts. (wegen meinen Kribbeln und Taubheitsgefühl rechts?)
Daraufhin kam ja der Arzt und meinte es muss nochmal etwas untersucht werden, damit eine andere Nervenerkrankung ausgeschlossen werden kann. (OH gott, haben die da ALS vermutet?)
Darauf hin kam diese Untersuchung:

EMG ENG
Nervus tibialis rechts motorisch: Distale motorische Latenz , Nervengeschwindigkeit und Amplitude normwertig, F-Wellen von regelrechter Latenz (42,6ms) persistenz und chronidispersion. Nervus peroneus motorisch : Distale motorische Latenz, Nervenleitgeschwindigkeit und Amplitude normwertig . Keine F Wellen . Am ehesten Mischversorgung. Nervus suralis rechts sNLG 52,8 ms Amplitude normwertig. Musculus tibialus anterior rechts : unauffällige einstich und ruheaktivität. Mups normkonfiguriert. Ip schmerzbedingt gelichtet. Beurteilung Normalbefund.
Sie meinte wenn es unauffällig gewesen wäre dann hätte sie es auch links machen müssen

Ach ja im Schlaflabor war ich auch!! Dort kam raus, dass ich eine negative Schlafstruktur habe. Ich kratze nachts meine Nase u.s.w*lol . . . Das würde ja auch einen Teil meiner Erschöpfung erklären. Aber vielleicht schlief ich nur zu dieser Zeit so schlecht weil es mir ja eh so schlecht ging!?

Ach ja die Blauen Flecken die ich einfach so bekam, ohne mich zu stoßen. . Die habe ich zum Glück NICHT mehr bekommen -.- Hoffe das bleibt so.

Ach ja wollte noch erzählen das ich im April 2012 sehr sehr viel Ärger mit meinen Zahn hatte. Er war ganz doll entzündet, ich musste mehrere Wochen Antibiotika nehmen um die Schmerzen u Entzündung in den Griff zu bekommen. Zu dieser Zeit flog ich auch in Urlaub und hatte immer an den Lymphknoten schmerzen, die waren auch richtig angeschwollen aber da sagte der Arzt das es vom Zahn kam. Ich bekam dann eine Wurzelbehandlung und der Zahn war tot. Und jetzt Anfang des Jahres war es wieder richtig schlimm und ich hatte schmerzen ohne Ende = wieder eine Entzündung + Antibiotikum. Dann wurde er endlich gezogen. .
Hatte mir auch leider noch ein paar Amalganfüllungen machen lassen die ich entfernen lassen möchte. Die hatte ich aber machen lassen, da hatte ich die Erschöpfung schon. Bekomme nun an manchen Tagen rechts heftige Zahnschmerzen + Kopfschmerzen und überlege schon ob das irgendein Nerv ist. Aber ich habe nächste Woche wieder einen Termin beim ZA -.- Werde dann auch die Amalganfüllungen entfernen lassen.

Was mir auch noch einfällt. Im Juli 2011 hatte ich einen Zeckenbiss^^
Ich wurde ja schon mehrfach auf Borreliose angesprochen. Borreliose wurde aber schon mehrfach untersucht und auch im Gehirnwasser haben die es untersucht. Alles negativ. Das kann ich doch nun zu 100 % ausschließen oder wie hoch ist die Chance, dass es chronisch wird?

Ich habe auch noch Berichte vom Frauenarzt(Sexualhormone), von Endo (wegen einer evtl. Nebennierenschwäche und vom Nuk) Die kommen dann noch, wenn Ihr wollt?
Ich hoffe das ich nicht zu verwirrt geschrieben habe. GLG Jackie

PS : Ich nehme derzeit : 2x in der Woche 20.000ie Vit.D, Ferritin, Magnesium, Calcium, Zink und hochdosiertes B12. Hilft alles nichts =(

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Noch etwas aus dem KH Bericht.
Übriges Routinelabor umfassend Blutbild, Differentialblutbild, klinische Chemie, TSH, CRP. BSG, Eisen, Ferritin unauffällig. Urindiagnose:200 Erythrozyten/ul, 70 Leukozyten/ul, Protein 100mg/dl, Nitrit : NEGATIV
(Stand 1 Woche vor meiner Periode)
Proteindiagnose im Serum: Gesamteiweiß und Albumin normwertig
Infektionsserologie umfassend TPHA qualitativ und Borrelien - igG ihM negativ.
Liquordiagnose: Eine Zelle/ul, Liquouraspekt klar. Gesamteiweiß, Glukose, Albumin, iga,igg,igm und Lactat unauffällig. Oligoklonale Banden: Negativ. Borreliose igg igm sowie tpha qualitativ negativ. erregerspezifische antikörperindiez umfassend vzv masern röteln unauffällig. kein nachweis Herpes simples spezifischer Antikörper. Reiber Körper Normalbereich


Kann ich eigentlich davon ausgehen, dass auch mal der Blutzucker, cholosterin etc gemessen wurde?
Wegen Diabetis??

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Sexualhormone

ADON ng/dl 281,2 - 21-308
DHEAS ug/dl 344,3 – 100-300
FSH IU/l 6,5 - 1,5 – 12,4
LHFQ kA 1,2 - <1,5
LH IU/I 7,6 - 1,9-4,1
OEDS pg/ml 85,3 - 7,6-43,0
PRG ng/ml 0,6 - 4,7 - 22
PRLK ng/ml 15,2 - <15,0
ZYTO PAP: I-II EZZ: ja Prolif. Grad 3-4 Flora:Mischflora
ERY /pl 4,7 -3,9-5,2
HGB g/dl 13,9 - 11,2 – 15
HKT % 41,0 34,1 – 44
LEUK /nl 7,9 - 4,0-10,
MCHC g/dl 33,9 - 32 – 36
MCV fl 86,9 - 79,4 – 94
TRO /nl 358 – 150 – 400

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Was ich noch sagen wollte. (SOORRY, vergesse im Mom ja so viel)
Das Kribbeln in Fuß und Hand war mit Seroquel schon viel besser. Ich hatte da schon fast 2 Wochen kein Kribbeln mehr. Dafür war aber das Zucken schlimmer.

Habe meinen Arzt dann gesagt, habe Angst das es wieder kommt wenn ich Seroquel absetze. Er meinte , er glaubt das nicht aber es kam SOFOR am 1. Tag wieder. Nun weiß ich nicht genau.. ob das wirklich vom Serquel weg ging. Denn ohne hatte ich ja auch 2-3 Tage Ruhe. Nun ist es aber wieder da. AAAAH...

Wenn ein Neuroleptika dagegen hilft, würde es denn dann heißen das es doch nervlich/psychosomatisch bedingt wäre? Das würde mich ja beruhigen. Oder unterdrückt es die Beschwerden nur?

LG

Seroquel ersetzen durch Fluanxol von jetzt auf gleich, Hilfe

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
*schubs*.......


Optionen Suchen


Themenübersicht