Fibromyalgie? Eure Meinung zu meiner Geschichte

23.06.13 22:13 #1
Neues Thema erstellen
Fibromyalgie?

Inge ist offline
Beiträge: 270
Seit: 04.12.05
Zitat von Eulenruf Beitrag anzeigen
Also. Vor ~3 Monaten: diffuse Schmerzen in beiden Beinen, auch Hände betroffen. Schmerz nicht lokalisierbar/einzugrenzen, sondern springend-diffus, vom Gefühl her stechend, herumspringend. Dauer von Sekunden bis zu 20 Minuten.
Einmal schoss der Schmerz so ins Bein, von den Zehen bis zum Oberschenkel, dass mir schlecht wurde.
Sonst eher unangenehm aber noch auszuhalten.

Meistens in den Beinen, re. schlimmer als li., auch in den Händen.
Fühlte sich meistens so an als würde entweder der Knochen schmerzen oder die Muskeln.

Verschwand dann wieder nachdem mich das 3? Wochen begleitete bzw. bildete sich so zurück dass ich nicht mehr darauf achtete.

Laborbefund negativ, Blutsenkwert erhöht, spezifische Entzündungsparameter negativ.


Aktuell: Fersenschmerzen (Überbelastung durch joggen, wandern usw. ausgeschlossen) und wieder vermehrt diffuse Schmerzen, meistens nur kurz.


-> leichter Tinnitus, allerdings schon lange, fällt mir selbst kaum auf

-> nervöser Darm: ja. (reagiere auf Stress aber auch mit Darmgeschichten)

->Schlaf: habe ein hohes Schlafbedürfnis und bin, wenn ich mich mit anderen vergleiche, schnell erschöpft, müde.

->Stimmung: manchmal erhöhte Ängstlichkeit, meistens mit vegetativer Beteiligung, also mit Schwitzattacken oder Schwächegefühl, öfter depressiv

->verschwommene Wahrnehmung: definitiv ja, immer mal wieder, und so dass es mir auffällt.


.

Hallo Eulenruf,

hast du in den letzten Monaten evtl. ein Anitibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone genommen? Z.B. Flevofloxacin, Tavanic, Ciprofloxacin.
Dazu würden Deine Beschwerden recht gut passen - nicht nur die im Bewegungsapparat, auch das Verschwinden und wieder Auftauchen...

LG
Inge

Fibromyalgie?

Eulenruf ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.06.13
Hallo Inge,
Nein habe kein Antibiotikum genommen!

Fibromyalgie?

Lillebro ist offline
Beiträge: 109
Seit: 04.08.12
Zitat von Eulenruf Beitrag anzeigen
Hi Lillebro!


Könntest du kurz beschreiben wie die symptome bei dir sind?
Naja, das bestätigt ja schonmal meinen Verdacht.
Beim Rhumatologen war ich allerdings noch nicht.

Die Fersenschmerzen re. sind noch stärker geworden und zieht bis in die Zehen. ich kann noch normal gehen, merk aber dass der Gang zum Vermeidungsgang wird, weil es soo angenehm beim auftreten nicht ist.
Gehe bitte auf
Symptomliste - Guaifenesin - Fibromyalgie

dort findest Du eine Symptomliste. Bei mir treffen die meisten Punkte voll zu.
__________________
Die Gefahr bei der Suche nach der Wahrheit liegt drain, daß man sie manchmal findet (W. Faulkner)

Fibromyalgie?
sonneundregen
Zitat von Eulenruf Beitrag anzeigen
Ja, aber Blutkonserven hatte ich keine und frisch geboren bin ich auch nicht
Hallo Eulenruf,

ich verstehe Deinen Satz nicht, da er für mich keinen Sinn ergibt? Wer hat von Blutkonserven gesprochen? Frisch geboren musst Du auch nicht sein, um nach Jahrzehnten an einer übertragenen chronischen Borreliose zu erkranken!

Du kannst die Borreliose bereits von Deiner Mutter übertragen bekommen haben!

Bei mir ist es so und ich habe meine chronische Borreliose auch auf meine Kinder übertragen! Das ist FAKT!

Lg
sonneundregen

Fibromyalgie?

Eulenruf ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.06.13
Zitat von sonneundregen Beitrag anzeigen
Hallo Eulenruf,

ich verstehe Deinen Satz nicht, da er für mich keinen Sinn ergibt? Wer hat von Blutkonserven gesprochen? Frisch geboren musst Du auch nicht sein, um nach Jahrzehnten an einer übertragenen chronischen Borreliose zu erkranken!

Du kannst die Borreliose bereits von Deiner Mutter übertragen bekommen haben!
Unter dem Punkt steht doch a)von der Mutter auf den Fötus oder b) durch Blutkonserven übertragen.
Ich meinte damit nur, dass ich keine Blutkonserven bekommen habe und auch zu alt bin um quasi unter Punkt a) zu fallen.

Daran, dass die Borreliose quasi bis jetzt "schlief" und nun erst akut wurde habe ich nicht gedacht.
Ich glaube auch dass es sehr unwahrscheinlich ist dass sich das erst jetzt zeigen würde.


i mir ist es so und ich habe meine chronische Borreliose auch auf meine Kinder übertragen! Das ist FAKT!

Lg
sonneundregen
Ohje. Wie alt sind deine Kinder - und konnte man es bei ihnen durch ein Antibiotika kurieren?

Fibromyalgie?
sonneundregen
Zitat von Eulenruf Beitrag anzeigen
Unter dem Punkt steht doch a)von der Mutter auf den Fötus oder b) durch Blutkonserven übertragen.
Ich meinte damit nur, dass ich keine Blutkonserven bekommen habe und auch zu alt bin um quasi unter Punkt a) zu fallen.
Nein, für Punkt a) bist Du nicht zu alt! Bei der Borreliose kann durchaus eine Persistenz bestehen! Siehe hier, diesen Link!

Persistenz


Daran, dass die Borreliose quasi bis jetzt "schlief" und nun erst akut wurde habe ich nicht gedacht.
Ich glaube auch dass es sehr unwahrscheinlich ist dass sich das erst jetzt zeigen würde.
Ich habe schon daran gedacht, sonst hätte ich Dir nicht geschrieben! Du müsstest Dich mal fragen, welche Entzündungen Du seit der Kindheit hattest?
Mandelentzündungen? Nasennebenhöhlenentzündung? Blasenentzündungen? Darmprobleme? usw. usw.! Meine chronische Borreliose ist ja auch erst nach 53 Jahren ausgebrochen und warum? Schicksalsschläge wie Tod, Trennung eines lieben Menschen etc. regeln das Immunsystem herrunter! Antibiotika stärkt zwar erst das Immunsystem aber schwächt nachhaltig den Darm (70 % des Darms bestehen aus dem Immunsystem) und dann schlägt die chronische Borreliose unbarmherzig zu!


Ohje. Wie alt sind deine Kinder - und konnte man es bei ihnen durch ein Antibiotika kurieren?
Meine Tochter ist mittlerweile 30 Jahre alt! Sie ist mit 6 Jahren an der akuten Borreliose erkrankt und wäre mir fast in meinen Armen gestorben. Sie wurde scheinbar im Krankenhaus mit verschiedenen ABs gut behandelt und hat bis heute keine Symptome! Gott sei Lob und Dank! Mein Sohn ist Allergiker und auch sehr anfällig. Er kam mit einer angeblichen Säuglingsakne auf die Welt, heute weiß ich wie schwachsinnig diese Aussage war! Er studiert zur Zeit Medizin und ich denke, dass er die Erreger ebenfalls in sich trägt. Als Kleinkind war er sehr viel krank! An einer Impfung wäre er fast gestorben, danach habe ich ihn nie wieder impfen lassen!

Bei uns fliegen oft die Fetzen, aber wenn er wieder kränkelt kommt er zu Mama, die wird es schon wieder richten.

Mittlerweile weiß ich, wie ich diesen elendigen Borrelien mit ihren Co-Infektionen gegenübertreten kann und ich bin ein gleichwertiger Gegner geworden. Den Kampf habe ich leider immer noch nicht gewonnen, aber ich werde ihn gewinnen.

Lg
sonneundregen

Geändert von sonneundregen (24.06.13 um 22:25 Uhr)

Fibromyalgie?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von Lillebro Beitrag anzeigen
Hallo Eulenruf,
laß' Dich nicht verrückt machen!

Sorry, seit wann darf man keine Frage mehr stellen?



Ich habe fast die gleichen Symptome wie Du und war heute beim Rheumatologen: es ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit keine Borreliose, sondern eine Fibromyalgie.
Weitere Bluttests werden nun gemacht und dann wird entschieden, wie es weitergeht
.

Es gibt keine Fibromyalgie, es ist eine schleichende Vergiftung!

Übersicht – Buchprojekt | Dr. Tino Merz


Inzwischen ist anscheinend in Deutschland eine Borrelioseepidemie ausgebrochen, da fast jede Kranheit darauf hindeuten soll.
Was viele nicht verstehen, es ist das Milieu wie Schwermetalle, Quecksilber, Parasiten, Pilze die unsere Darmflora schädigen und Krankheiten entstehen lassen.

Das Immunsystem befindet sich bis zu 80 % im Darm und ist nicht mehr in der Lage sich mit diesen krankmachenden Substanzen auseinanderzusetzen
.


Vor kurzem war eine ausführliche Fernsehsendung hierüber, die klar dokumentierte, daß es sich in den meisten Fälle nicht um Borreliose handelt, sonder einfach um Panikmache.
Man hat bestimmt den Film von Hühnerfeld gesehen
der womöglich von der Pharmaindustrie gesponsert wurde?




Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
So hält er uns, auf dass er lebe,
zwischen beiden in der Schwebe.

Eugen Roth

__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (24.06.13 um 22:31 Uhr)

Fibromyalgie?
sonneundregen
Inzwischen ist anscheinend in Deutschland eine Borrelioseepidemie ausgebrochen, da fast jede Kranheit darauf hindeuten soll.

Vor kurzem war eine ausführliche Fernsehsendung hierüber, die klar dokumentierte, daß es sich in den meisten Fälle nicht um Borreliose handelt, sonder einfach um Panikmache.
Tja, dieser Film ist meiner Meinung nach gesponsert, dreimal darf man raten von wem?

Tatsache ist, dass die Borreliose hier in Deutschland vertuscht und verharmlost wird! Wenn ich die Zahl richtig im Kopf habe, handelt es sich jährlich um ca. 800.000 Neuinfizierte, von der Dunkelziffer ganz zu schweigen.

Glaubst Du alles, was die Medien uns verkaufen wollen?

Lg
sonneundregen

Fibromyalgie?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Eulenruf

Ich könnte mir gut vorstellen, dass du es insbesondere mit einer chronischen Infektion zu tun hast. Wie schon erwähnt wurde, kann es sehr gut sein, dass du dich bereits vor Jahren „angesteckt“ hast, dass aber erst viel später die Symptome ausbrachen. Z.B. wird der Ausbruch einer chronischen Infektion begünstigt durch:
  • Schwermetallbelastungen (z.B. aufgrund Amalgan in Zähnen, aber nicht nur),
  • Übersäuerung des Körpers,
  • Nicht optimale Darmflora (ist für menschliches Immunsystem sehr wichtig!),
  • Mangel an gewissen Vitaminen/Nährstoffen (z.B. insbesondere Vitamin D!),
  • Geopathische Belastungen (Wasseradern, Erdmagnetfeldern etc.),
  • Elektrosmog,
  • Schimmelpilz in der Wohnung oder andere Umweltgifte,
  • Impfschaden,
  • Probleme mit Zähne/Zahnwurzeln,
  • Stress/psychische Belastungen.
Was war denn eigentlich dein allererstes Symptom? Deiner Beschreibung nach hattest du z.B. die den Tinnitus schon lange vor den diffusen Schmerzen in den Beinen und Händen!? Ging diesem allerersten Symptom irgendetwas Spezielles voraus (z.B. Grippe/Erkältung/Husten, Magen-Darm-Beschwerden, Einnahme von verunreinigten Nahrungsmittel, Auslandaufenthalt etc.)? Auch wenn du dich nicht an einen Zeckenstich erinnern kannst bzw. auch keine Wanderröte hattest, ist damit ein möglicher Zeckenstich inklusive Übertragung von Erregern nicht ausgeschlossen.


@Lillebro: Wenn ich mir erlauben darf, meine persönliche Meinung hier kund zu tun: An deiner Stelle würde ich mich mit der Diagnose „Fibromyalgie“ auf KEINEN Fall zufrieden geben! Ist von mir aus möglich, dass sich deine vielfältigen Symptome diesem Krankheitsbild zuordnen lassen. Aber die Frage ist, WARUM du dies hast. Die URSACHE für dieses Krankheitsbild müsste gefunden werden. Wenn man sich auf die Suche macht, wird man sehr schnell bei den chronischen Infekten landen… Ich gebe dir einen gut gemeinten Rat. An deiner Stelle würde ich diesem Thema ein wenig mehr Respekt entgegen bringen! Vielleicht bist auch du davon betroffen…


@sonneundregen: Liebe sonneundregen, es tut mir leid, was du schon alles durchmachen musstest! Allenfalls bringt dir das Buch „Borreliose – und dennoch hab‘ ich tausend Träume“ von Claudia Lietha neue Behandlungsvorschläge!? Ich kann dieses Buch jedem Borreliose- resp. sonstigem chronisch Infektionskranker wärmstens empfehlen!

Liebe Grüsse!

Fibromyalgie?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Eulenruf,

Wenn Du die Vitamin D Tropfen mit 400 IE pro Tropfen meinst, diese gibt man in Schweden Kleinkindern zur Vorsorge.

Diese sind zu niedrig dosiert, um bei einem Erwachsenen einen Mangel zu beheben.

Mein Wert war 25 nmol/l und ich habe ein Jahr lang 5000 IE am Tag genommen und nehme weiterhin eine Erhaltungsdosis.

Während man den Speicherwert vom Vitamin D im Blut genau bestimmen kann, ist die Messung von Magnesium im Serum nicht wirklich aussagekräftig.

Ich würde mal eine zeitlang Magnesium nehmen. Vielleicht 2 Wochen lang 600 - 800 Mikrogramm über den Tag verteilt oder noch besser Magnesiumchlorid, welches über die Haut aufgenommen wird.

Vitamin D würde ich langsam erhöhen auf mindestens 5000 IE pro Tag und dann würde ich erst mal abwarten, welche Verbesserungen auftreten, nachdem dein Vitamin D Spiegel wieder oben ist. Diesen Wert würde ich nach ein paar Wochen nochmal kontrollieren lassen.

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht