Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

21.06.13 18:09 #1
Neues Thema erstellen
Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Nina!

Zum möglichen Impfschaden: Auch dies läuft letztendlich auf eine Infektion hinaus. Das Impfen, welches prophylaktisch gegen irgendwelche Infektionserreger gemacht wird, wird generell sehr kontrovers diskutiert. Manche finden dies eine ganz gute Sache. Andere jedoch sind komplett dagegen. Wenn ich meine persönliche Meinung hier kundtun darf: Ich denke, wenn jemand vollkommen „gesund“ ist, hat das Impfen wohl schon seine Berechtigung. Wenn jemand jedoch schon „krank“ ist bzw. bereits zu viele Erreger in sich trägt, mit welchen das Immunsystem nicht so recht klar kommt, so kann es sehr gefährlich sein, wenn dem Körper weitere tote oder lebende Erreger(bestandteile) hinzugefügt werden. Das Immunsystem kann mit all dem nicht (mehr) fertig werden. Die bereits zuvor bestehende Infektion wird nochmals verstärkt und/oder neue Infektionen können ausbrechen (wofür man sich eigentlich impfen wollte). Hab auch schon gehört, dass in manchen Impfstoffen „ungesunde Dinge“ wie z.B. Schwermetalle etc. enthalten sind. Das ist natürlich gar nicht gut…
Zitat von NanaNiina Beitrag anzeigen
Ich denke Vitamin D kann auch ausgeschlossen werden, da ich jede freie Minute nutze draussen zu sein, wenn Sonne scheint, nehme ich so viel mit, wie geht
Es gilt zu bedenken, dass in unseren Breitengraden die Sonne gar nicht sooo oft scheint. Auch wenn du in jeder freien Minute einen Sonnenstrahl geniesst, einen Mangel an Vitamin D könntest du trotzdem haben. Einerseits haben manche Menschen einen stark erhöhten Bedarf (z.B. während einer Infektion, bei Krebserkrankungen etc.), andererseits aber wird Vitamin D durch die Sonnencreme vom Körper nur sehr schlecht aufgenommen. Falls noch nicht gemacht, würde ich dies von deinem Hausarzt einfach einmal testen lassen. Auch wenn Vitamin D kaum für deine Symptome verantwortlich ist. Dies ist für deine Genesung sehr wichtig.
Zitat von NanaNiina Beitrag anzeigen
Auf Pfeiffersches Druesenfieber ode anderen Herpesviren wurde ich glaube ich noch nicht getestet, sollten da die Aerzte, bzw Mitarbeiter im Krankenhaus nicht auch drauf kommen bei all diesen Symptomen , besonders, wenn diese schon ueber Jahre hinweg unveraendert da sind ?
Ich schliesse mich ggbambini an. Irgendwelche Viren oder andere Erreger werden in der Regel kaum je getestet. Wie ich versucht habe zu erklären, haben leider praktisch alle Ärzte von CHRONISCHEN Infekten keine Ahnung. Ich könnte mir vorstellen, dass man bei dir z.B. insbesondere die Werte CRP, BSG und Leukozyten angeschaut hat. Diese waren wahrscheinlich unauffällig. Daraus schliessen die Ärzte in der Regel, dass keine (bakterielle) Infektion vorliegen kann. Aber dies ist leider komplett falsch! Für einen AKUTEN Infekt mag eine solche Interpretation stimmen. Bei einem CHRONISCHEN Infekt hingegen sind solche Werte in der Regel unauffällig bzw. höchstens grenzwertig erhöht. Bei Verdacht auf einen chronischen Infekt könnte der Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) sowie irgendwelche Zytokine (je nach Erreger) bessere Hinweise liefern. Und eben, die Tests direkt nach den vermuteten Erregern sind wichtig (auch wenn diese leider nicht so zuverlässig sind).
Zitat von NanaNiina Beitrag anzeigen
Da faellt mir gerade ein, dass ich vor ca 5 Jahren eine Bluttestauswertung erhalten habe, in der alle Werte top waren, ausser eine Zeile ein Uebermass anzeigte, in der etwas von Virus stand.
Das wäre in der Tat wichtig, wenn du dem nachgehen könntest. Wie oben erwähnt, denke ich persönlich jedoch, dass du neben den Viren primär mit Bakterien ein Problem haben könntest.
Es ist für mich aufgrund deiner Schilderungen aber extrem schwierig, auf einen bestimmten Erreger zu schliessen. Grundsätzlich verdächtige ich "intrazelluläre, bakterielle Erreger" bei dir am meisten. Na ja, wenn ich es mir recht überlege, könnten allenfalls auch "intrazelluläre Parasiten" beteiligt sein. Schau dir vielleicht einmal die Erreger in diesem Dokument an: http://www.b-c-a.de/fileadmin/img/bc...nen_101110.pdf. Achtung! Die Symptomlisten für die einzelnen Erreger sind aber alles andere als vollständig! Auch müssen nicht alle Symptome auftreten. Ich würde jeden einzelnen Erreger im Google eingeben und nach Symtomen suchen. Sicherlich testen würde ich bei dir Chlamydia Pneumoniae sowie Mycoplasma Pneumonie. Die Viren-Geschichte soll natürlich auch nicht vergessen werden. Ich empfehle dir, solche Abklärungen im Institut für medizinische Diagnostik (IMD) in Berlin oder aber beim Borreliose Centrum Augsburg zu machen. Ich weiss nicht, woher du kommst!? Aber z.B. in der Schweiz sind die Labors absolut gar nicht auf chronische Infektionsdiagnostiken eingerichtet.

Liebe Grüsse!

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.735
Seit: 10.01.04
Hallo nananiina,

... Obst, davon habe ich starke Blaehungen und Durchfall bekommen, daher meide ich diese.
Das könnte auch bedeuten, daß Du mit Fruktose Deine Schwierigkeiten hast. Hast Du jemals einen Test auf Fruktose-Intoleranz gemacht (s. Wiki im Forum)?
Dann wäre nicht nur Obst problematisch sondern eben Lebensmittel, in denen Fruktose enthalten ist.

Was auch passen könnte, wenigstens als Übergangslösung: HPU/KPU:

...
Die folgenden Symptome können teilweise, müssen aber nicht, bei einer vermehrten Ausscheidung von Pyrrol auftreten:

Äußere Erscheinung: Gesicht blass, bräunt schlecht im Gegensatz zum Körper, leicht angeschwollen;
Haut, Haare: vermehrt Akne, Ekzeme, Schuppenflechte, Karies (Zahnschmelzstörungen), dünne, brüchige und trockene Nägel und Haare
Bewegungsapparat: häufig kommt das "Hypermobilitätssyndrom" vor (Bindegewebsschwäche) d.h., die Gelenke sind erst sehr beweglich, versteifen später; allgemeine Muskelschwäche, vor allem im Oberkörper; Muskel- und Gelenkschmerzen
Augen: Maculadegeneration, Nachtblindheit
Magen-, Darmsystem: kurze Zeit nach dem Essen kann der Magen ausgebläht sein; morgentliche Übelkeit
Männer-, Frauenkrankheiten: vermehrt prämenstruelles Syndrom, unregelmäßige Monatsblutungen mit Schmerzen im Unterbauch; es können in der Schwangerschaft Probleme auftreten; es könnte sein, dass bei jungen Männern Potenzstörungen auftreten (das ist jedoch nicht gesichert).
Herz-Kreislaufsystem: möglicherweise kardiovasculäre Erkrankungen und vermehrt Arteriosklerose
Immunsystem: vermehrt Infekte der oberen Luftwege; Blasenentzündungen; Mittelohrentzündungen vor allem bei Kindern, Allergien
Psyche und Psychosomatik: Verschlechterung des Gedächtnisses, vor allem des Kurzzeitgedächtnisses und Namengedächtnisses; herabgesetzte Konzentrationsfähigkeit, depressive Stimmungslage, chronische Erschöpfung, unter Stressbelastung Leistungsdefizit Angst und Panik (Stressintoleranz); ADS/ADHS; keine Erinnerung an Träume
Medikamentenunverträglichkeit: man reagiert mit starken Nebenwirkungen - die Wirksamkeit tritt oft schon mit der viertelten Dosis ein
Schilddrüsenunterfunktion: Hypothyreose, Hashimoto_Thyreoidits
Funktionsstörungen: Leberwerte können erhöht sein (Mangel an Vitamin B6); Glutenunverträglichkeiten; Hypoglycämie; Eiweißunverträglichkeit; Nebennierenschwäche (starke Müdigkeit, niedriger Blutdruck, Kopfschmerzen); Gewichtszunahme; niedriger/erhöhter Histaminspiegel
....
KPU - Kryptopyrrolurie :: www.petraschuster.de ::

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

NanaNiina ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 21.06.13
Hallo 

Ich werde mich auf jeden Fall die Woche nochmals zum Arzt schwingen.
Oregano, vielen Dank fuer den Tipp, aber diese Idee trifft zu 60% nicht auf mich zu 

Ganz liebe Gruesse,

Nina

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

NanaNiina ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 21.06.13
Was ich vielleicht noch erwaehnen koennte,

-ich habe sehr starke Stimmungsschwankungen bis hin zu aggressiven Gefuehlen, ich bin zB extrem gereizt in offentlichen Verkehrmitteln, Supermaerkten ... wenn fremde Menschen unnoetiger weise Geraeusche von sich geben, rumsingen, pfeifen, sich u laut unterhalten, zu laut Musik hoeren, laut atmen, besonders Kindergeschrei, eigentlich provoziert mich wirklich alles und jeder und der Weg zB zur Arbeit ist eine starke Belastung fuer mich, wenn ich meine Kopfhoerer vergessen habe. Eigentlich widerspricht das total meiner Natur (ich gebe auch keine Anzeichen und schaue niemanden an oder sage etwas), ich bin ein lieber, ehrlicher & freundschaftenpflegender Mensch und immer fuer jeden da, bei meinen Freunden empfinde ich auch nie etwas als negativ.

- Meine Mutter hatte auch mal gesagt, dass ich schon immer sehr in mich gekehrt war, leicht autistisch -
ich bin kein Autist, aber einigen Verhaltensweisen kann ich zustimmen

Wenn mir noch etwas einfaellt schreibe ich.

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Nina

Zitat von NanaNiina Beitrag anzeigen
ich habe sehr starke Stimmungsschwankungen bis hin zu aggressiven Gefuehlen
Meine Mutter hatte auch mal gesagt, dass ich schon immer sehr in mich gekehrt war, leicht autistisch - ich bin kein Autist, aber einigen Verhaltensweisen kann ich zustimmen
Auch diese Dinge sind bei einer chronischen Infektion "normal". Insbesondere, wenn das Hirn mitbetroffen ist.
Grüsse

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

bbgambini ist offline
Gesperrt
Beiträge: 15
Seit: 19.12.10
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Hallo Nina


Auch diese Dinge sind bei einer chronischen Infektion "normal". Insbesondere, wenn das Hirn mitbetroffen ist.
Grüsse
da hast du recht

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Zitat von NanaNiina Beitrag anzeigen
Was ich vielleicht noch erwaehnen koennte,

-ich habe sehr starke Stimmungsschwankungen bis hin zu aggressiven Gefuehlen, ich bin zB extrem gereizt in offentlichen Verkehrmitteln, Supermaerkten ... wenn fremde Menschen unnoetiger weise Geraeusche von sich geben, rumsingen, pfeifen, sich u laut unterhalten, zu laut Musik hoeren, laut atmen, besonders Kindergeschrei, eigentlich provoziert mich wirklich alles und jeder und der Weg zB zur Arbeit ist eine starke Belastung fuer mich, wenn ich meine Kopfhoerer vergessen habe. Eigentlich widerspricht das total meiner Natur (ich gebe auch keine Anzeichen und schaue niemanden an oder sage etwas), ich bin ein lieber, ehrlicher & freundschaftenpflegender Mensch und immer fuer jeden da, bei meinen Freunden empfinde ich auch nie etwas als negativ.

- Meine Mutter hatte auch mal gesagt, dass ich schon immer sehr in mich gekehrt war, leicht autistisch -
ich bin kein Autist, aber einigen Verhaltensweisen kann ich zustimmen

Wenn mir noch etwas einfaellt schreibe ich.



Hallo NanaNiina,


wie sieht es mit der Leber aus?
Müdigkeit, Kraftlosigkeit, aggressives Verhalten sind typisch, wenn man leberkrank ist.
Nicht bei jeder Leberkrankheit sind anfänglich die Leberwerte aber erhöht, so dass es oft schwer ist, eine Leberkrankheit zu diagnostizieren.


Deine Lärmempfindlichkeit könnte auf einen Magnesiummangel hinweisen. Der wäre bei Leberkranken sogar sehr häufig - ebenso wie Zink- und Vitamin A-Mangel.
Allergien und Histaminprobleme kommen bei Lebererkrankungen auch vermehrt vor.

Wenn Du Blutarmut hast, so würden allerdings ein Teil Deiner Probleme auch damit erklärbar sein, wobei es auch mind. eine Leberkrankheit gibt, bei der man z. B. Eisenmangel hat.

Anmerken möchte ich noch, weil das immer wieder mißverstanden wird, dass man leberkrank nicht nur durch Alkohol wird, sondern dass es einige angeborene, genetische Leberkrankheiten gibt, die oft von den Ärzten nicht geprüft werden.

Ist die Leber krank, so kommt es zu Folgestörungen in vielen Bereichen.


Was tust Du gegen die Blutarmut?
Ich denke, es wäre wichtig, die zu behandeln, da Blutarmut immer zu Beschwerden führt.
Ich habe ständig Probleme mit Eisenmangel und weiß, wie wichtig es ist, den auszugleichen.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

NanaNiina ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 21.06.13
Hallihallo =)

Nun bin ich wieder krank geschrieben. Wurde gestern von Arbeit nachhause geschickt, weil ich wegen Gleichgewichtsstoerungen fast hingefallen waere und dann bin ich laufen eingeschlafen, auch waehrend jemand mit mir redete. Sehr unangenehm.
Ich habe mein Blutbild rausgesucht, es ist von 2007, wo ich noch keinen Nabelbruch hatte, den zog ich mir ein Jahr spaeter zu.
Dort sind alle Werte im Normbereich - ausser, wie ich noch in Erinnerung hatte
im Differentialblutbild -
Neutrophile 31 % (also zu wenig, normal sollten 50-70)
Lymphozyten 54 % (zu viele, normal 25-40)
Als 2010 nochmals einer gemacht, sah dies genauso aus, soweit ich mich erinnern kann, allerdings habe ich diesen Schein gar nicht mitbekommen.
Ende 2011 im Krankenhaus wurde mir auch Blut abgenommen, aber dazu wurde bis ich raus ging gar nichts gesagt, was die da geschaut hatten weiss ich nicht, anscheinend fiel das nicht auf.
Oder ist das ueberhaupt nicht von Bedeutung ?
Naechsten Dienstag habe ich wieder eine Blutabnahme, aber ich habe das Gefuehl, dass meine Aerztin gar nicht so recht auf meine Beschwerden eingeht. Ich habe sie gezielt auf chronische Infektion oder aehnliches angesprochen und sie ignorierte das voellig. Sie meinte, da muss ich auch nicht nuechtern zur Blutabnahme kommen, bei dem, was sie untersuchen laesst ist das egal. Weiss jemand, was sie da untersuchen laesst ?

Ich habe jetzt fast 24 Stunden mit kurzen Unterbrechungen (in denen ich versuchte Mitteilungen an Familie oder Freunde zu schicken und dabei extreme Schwierigkeiten hatte) geschlafen und fuehle mich genauso wie gestern, koennte glatt weiter schlafen.

Ausserdem waren vorgestern meine Mittelzehen wieder taub an meinen Fuessen, mir ist aufgefallen, dass das Heisersein schon 3 Monate anhaelt, sonst war ich immer nur n paar Wochen heiser und dann ging es wieder weg. Meine Zunge ist seitdem ich denken kann immer belegt gewesen, das ist glaube ich auch nicht normal oder ?
So langsam mache ich mir zu viele Gedanken und hab Angst, dass mir niemand so richtig hilft, die Aerzte sich fuer solche Geschichten gar nicht interessieren , die abtun und ich fuer immer so weiter leiden werde.
Ich fuehle mich arbeitsunfaehig, ich moechte aber gerne arbeiten ! Wenn ich jetzt deswegen arbeitslos werde, geht fuer mich eine Welt unter.

Probleme mit der Leber schliesse ich aus, die Symptome
treffen nur teilweise zu.


Vielen Dank und liebe Gruesse,

Nina

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

NanaNiina ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 21.06.13
Achso zum Blutbild, ausserdem sind die Monzytenwerte erhoeht, genau an der Grenze
und
Basophile sehr niedrig, ebenfalls fast an der Grenze.

Dauermüde, ausgelaugt, kraftlos

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo NanaNiina,


Probleme mit der Leber schliesse ich aus, die Symptome
treffen nur teilweise zu.
Du hast aber etliche Symptome für eine Leberkrankheit. Wieso schließt Du das so kategorisch aus?
Ich bin leberkrank und kenne die Symptome und Du hast schon einige davon.
Man hat nie alle Symptome einer Leberkrankheit gleichzeitig.
Eine Leberkrankheit verläuft in Stadien ab: Zuerst Stadium 1, dann Stadium 2, etc. und je nach Stadium hat man bestimmte Beschwerden.

Anfänglich hat man vor allem Probleme mit Müdigkeit, vermehrte Reizbarkeit, verminderte Konzentration.
Meist hat man dazu noch Mangelerscheinungen (an Mineralstoffen und Vitaminen), die dann auch weitere Beschwerden machen.

Du hast oben eine Blutarmut angegeben.
Auch dazu passt ein Teil Deiner Beschwerden. Du hast vermutlich einen Eisenmangel, evtl. auch einen Vitamin B12- und Folsäuremangel. Diese Mängel machen alle Blutarmut.
Man könnte an einem aktuellen Blutbild das evtl. erkennen.

Wie wurde die Blutarmut denn festgestellt?


Ich habe mein Blutbild rausgesucht, es ist von 2007...
Von 2007 ?!
Aber das hat sich bis heute doch schon zig-mal geändert!
Hast Du keine aktuellen Werte?

Ich würde Dir raten, bei der nächsten Blutuntersuchung Blutbild, Leberwerte, Gesamteiweiß mit Eiweiß-Elektrophorese, CRP, Vitamin B12, Folsäure, Eisen, Ferritin, Magnesium, Zink, Kalium, Calcium mit untersuchen zu lassen.

Bei diesen Werten könntest Du Auffälligkeiten haben, wenn ich Deine Beschwerden lese.

Ebenso würde ich Deine Ärztin mal fragen, ob denn, wenn bei Dir schon ein Verdacht auf MS bestand, auch die Leberkrankheit Morbus Wilson (=eine genetisch verursachte, chronische Vergiftung mit Kupfer) überprüft wurde?
Diese macht ziemlich ähnliche Beschwerden wie eine MS.
Ich habe sie und ich wurde auch schon mit Lumbalpunktion auf MS untersucht.

Ich würde mir an Deiner Stelle auch immer die Laborwerte und die Arztbriefe geben lassen. Darauf hast Du einen Anspruch.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht