Knubbel über der Po-Falte

19.06.13 07:32 #1
Neues Thema erstellen

Papyrux ist offline
Beiträge: 20
Seit: 21.05.13
Guten Morgen zusammen,

ich habe immer mal wieder Probleme mit einem kleinen Knubbel, dort wo die Po-Falte aufhört.
Wenn ich draufdrücke tut er weh und wenn ich auf dem Rücken liege auch, sonst jedoch nicht. Beim Sitzen merke ich es dann, wenn ich mich leicht schräg hinsetze.

Zuerst dachte ich, dass ich mich zB nur mal irgendwo verhoben hätte und es eine vorübergehende Flüssigkeits-Ansammlung wäre die dann eben irgendwo drauf drückt aber wieder verschwindet.
Da dies jedoch nicht der Fall ist, sprich das Ding kommt und geht (es bleibt unter der Haut, über der Haut ist nichts zu sehen) möchte ich der Sache doch mal nachgehen.

Durch Google Recherche bin ich auf Sakraldermoid gekommen, aber ein mit Eiter gefülltes Abszess und Entzündungen die bis zum Fieber reichen können habe ich nicht.
Im Alter von ca 6 Jahren bin ich mal von einer Schaukel geflogen und direkt auf diesen Punkt. Kann es vielleicht damit zusammenhängen? Oder vielleicht mal mächtig verhoben und es hat sich was da unten verschoben?

Ich werde schon noch zum Arzt gehen, da man so etwas nicht per Ferndiagnose lösen kann und ich denke auch nicht ohne dass man es angeguckt hat.
Aber vielleicht kann man es schon vorher etwas eingrenzen und evtl brauche ich dann garnicht zum Arzt, je nachdem was es ist und wenn es von selbt mit der Zeit wieder verschwinden sollte.

Bin euch Dankbar über Hilfe.

Lieben Gruß Papyrux.

Knubbel über der Po-Falte

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo Papyrux

ich habe immer mal wieder Probleme mit einem kleinen Knubbel, dort wo die Po-Falte aufhört. Wenn ich draufdrücke tut er weh und wenn ich auf dem Rücken liege auch, sonst jedoch nicht. Beim Sitzen merke ich es dann, wenn ich mich leicht schräg hinsetze.
Im Alter von 26 Jahren hatte sich bei mir ein ähnliches Problem gezeigt.
Ausgerechnet an meinem Hochzeitstag hatte es sich überlegt akut zu sein.

Das war sehr schmerzhaft und der Arzt mußte die Zyste öffnen. Auf meine Frage was das eigentlich wäre, erklärte er mir, daß es ein sogenanntes Zwillingsgeschwisterl wäre. Das bringt man schon mit zur Welt und es handelt sich um eine Ansammlung von Körpermaterial eines verkümmerten Zwillings. Das kann ein Zahn sein, oder ein Haar o.ä.

Im Laufe der Jahre entwickelt es sich und wird vom Körper abgestoßen. In der Phase kommt es dann zu einem Knubbel der mit Eiter gefüllt ist und wenn man Glück hat von alleine aufgeht. Sonst muß er eröffnet werden.

Du kannst das "Wildwerden" des Gewächses verhindern, indem Du die Stelle besonders sauber hältst und Zinksalbe aufträgst, wenn es so heiß ist wie jetzt gerade.

Heute merke ich nichts mehr davon, der Inhalt hat sich anscheinend entleert und damit Basta.


Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Malve (19.06.13 um 09:51 Uhr)

Knubbel über der Po-Falte

Papyrux ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 21.05.13
Mit Eiter gefüllt scheint es nicht zu sein und es ist auch nie größer geworden. Würde sagen wie ein Champignon von der Härte. Da es über der Po Falte ist, also dort wo keine Po Falte mehr ist, habe ich eigentlich keine Probleme mit dem Sauberhalten dort.
Über so ein Zwillings-Geschwister werde ich mich trotzdem informieren. Es klingt jedenfalls einleuchtend und vielleicht trifft es ja doch zu.

Ich danke dir!

Gruß
Papyrux.

Knubbel über der Po-Falte

MiglenaN ist offline
Beiträge: 1.214
Seit: 15.05.13
Hallo,

man könnte versuchen, die Problemstelle mit Kohlauflagen zu behandeln:

Die Blätter waschen und trocknen. Die dicken Blattadern herausschneiden.
Mit einer Glasflasche platt rollen, bis Saft austritt. Nicht auf einer Holzunterlage rollen, da diese den Saft aufsaugt!

Für kleine Hautstellen den Kohl klein schneiden. Auf die zu behandelnde Stelle legen, mit Mullbinde abdecken, befestigen (Pflaster etc.), über Nacht einwirken lassen.

Grüße, Miglena
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)

Knubbel über der Po-Falte

MiglenaN ist offline
Beiträge: 1.214
Seit: 15.05.13
Andere Möglichkeit: Essigauflagen.

Weißbrot in Essig tauchen, ausdrücken, auf die Stelle legen, ebenfalls abdecken (eventuell zusätzlich Plastikfolie verwenden) und befestigen (s. o.), über Nacht einwirken lassen. Bei Bedarf mehrmals wiederholen.

Grüße, Miglena
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)

Geändert von MiglenaN (22.06.13 um 13:54 Uhr)

Knubbel über der Po-Falte

Papyrux ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 21.05.13
Hi.
Kohlauflagen wirken entgiftend und das Zellwachstum stoppend. Da ich jedoch nichtmal annähernd weiß worum es sich bei mir handeln könnte, mache ich keine Verdachtsbehandlung. Die Wirkung ovn Essigauflagen habe ich im Internet nur in Verwendung bei Sonnenbrand zur Kühlung gefunden.

Danke dir für deine Tipps.
Lg Papyrux.

Knubbel über der Po-Falte

myxir ist offline
Beiträge: 16
Seit: 29.10.11
Das hatte ich auch mal. Die Symptome waren die gleichen. War jeweils mit Eiter gefüllt (anfangs noch nicht), aber ohne Schmerzen, bis es sich enzündet hat. Danach musste es operiert werden.

Der Eingriff ist nichts weltbewegendes. Eine kurze, einfache Operation. Vor allem junge Patienten haben mit so einer Erkrankung zu kämpfen. Etwas gefährliches ist es nicht, nur nervig. Bei mir war es natürlich genau soweit bei den Abiturprüfungen...

Angeblich entstand es bei mir durch das viele sitzen. die da wachsenden Haare wachsen gegen innen und höhlen so die Region aus, in denen sich dann Eiter bilden kann.

Muss aber nicht das sein. Ärztliche Abklärung ist sicher am besten

Geändert von myxir (28.06.13 um 09:06 Uhr)

Knubbel über der Po-Falte

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.410
Seit: 12.05.13
Wenn es denn das sein sollte und Du demnach eine Chimäre wärest (Mein Göga hatte das auch) dann wäre das eine Möglichkeit.

Eine andere Möglichkeit ist, dass durch lange und häufige Fehlhaltung (falsches Sitzen etc.) die Kreuzbeinplatte und das Steißbein aneinanderreiben und eine Entzündung hervorrufen können. (Hatte ich letztes Jahr nachdem ich mir meinen mehrfach gebrochenen Haxen mit einem Riesen-Hämatom von den Zehen bis zur Kniekehle ohne schulmedizinische Hilfe selber in Ordnung gebracht habe.
Bei mir hatte der "Knubbel" das Ausmaß eines halben Tennisballes angenommen und tat sakrisch weh (erheblich mehr als der Bruch oder das Hämatom).

Der Knubbel wurde mit Ameisensäure gespritzt, war ab der ersten Injektion besser und die Knochen hat der Osteopath gerichtet.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Geändert von Tarajal (29.06.13 um 11:48 Uhr)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht