CFS-ähnliche Symptomatik durch 2 "Alkoholexzesse"?

15.06.13 16:20 #1
Neues Thema erstellen
CFS-ähnliche Symptomatik durch 2 "Alkoholexzesse"?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo braindamage,

Ich wollte aber auf jeden Fall nichts unversucht lassen, und da mein Verdauungstrakt (bis auf das Verschlussproblem vom Magen, wodurch ich ständig rülpsen muss) im Gegensatz zu vielen anderen Körperteilen noch 1a funktioniert, habe ich mich darauf eingelassen und bisher keine großen Probleme.
Es wäre gut, wenn das so bleiben würde. Nimmst Du denn etwas für den Darm ein, z.B. Perenterol, während Du Antibiotika schluckst?

Antibiotika-Therapie: Probiotika verhindern Durchfall | aponet.de

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

CFS-ähnliche Symptomatik durch 2 "Alkoholexzesse"?

braindamage ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.06.13
Hi,

bisher mach ich das mit den Probiotika eher über das Essen, also z.B. Kefir und so Sachen.
Werde mir den Link mal näher ansehen, danke!

LG
braindamage

CFS-ähnliche Symptomatik durch 2 "Alkoholexzesse"?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo braindamage bzw. Leidensgenosse!

Zitat von braindamage Beitrag anzeigen
Leuchtgelb!!!
Dein leuchtgelbes Sekret könnte meiner Meinung nach schon auf einen eher bakteriellen Infekt hinweisen.
Zitat von braindamage Beitrag anzeigen
Erhöhte Entzündungswerte gab's "leider" nie, CRP und anderes immer unauffällig.
Der CRP war bei mir auch nie positiv (oder höchstens zwischendurch mal wieder, wenn ich irgendeinen zusätzlichen Infekt hatte). Meine Infektion war von Tag 1 an chronisch. Keine Ahnung, warum. Anstelle des CRP (welcher sich eher nur für akute (bakterielle) Infektionen eignet, solltest du besser mal den Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) bestimmen lassen (falls nicht schon gemacht). Dieser könnte EHER chronische Entzündungen anzeigen.
Zitat von braindamage Beitrag anzeigen
Weswegen ich das Thema Schwermetallbelastung doch im Moment ganz interessant finde.
Schwermetallbelastungen treten häufig zusammen mit chronischen Infektionen auf. Auch ist an eine mögliche zusätzliche Belastung mit anderen Schadstoffen zu denken (zB Schimmel, Formaldehyd, Elektrosmog etc). Selten hat man "nur" eine Infektion. Solche zusätzlichen Belastungen sollten immer auch mit behandelt bzw beseitigt werden.
Zitat von braindamage Beitrag anzeigen
Ich war am Anfang selbst Feuer und Flamme für den LTT. Mittlerweile weiß ich nicht mehr, ob man sich wirklich darauf verlassen sollte.
Feuer und Flamme war ich noch nie für irgendeinen Test zur Infektionsdiagnostik. Wenn mir jemand sagen könnte, wie ich bestimmte Erreger 100% zuverlässig und aussagekräftig testen könnte, wär ich echt super dankbar! Ich kenne die LTT-Problematiken auch. Z.B. wurde mir erst jetzt richtig bewusst, dass mit dem LTT keine intrazellulären Erreger-Aktivitäten nachgewiesen werden können. Nur die Erreger ausserhalb von Zellen werden erfasst. Dies ist natürlich ein riesen Witz! Schliesslich machen gerade die intrazellulären Erreger mit am meisten Probleme. Dies sei erwähnt, um nur einen Kritikpunkt zu nennen. Trotzdem sind diese LTT's für manche Erreger meiner Meinung nach noch am EHESTEN brauchbar. Etwas anderes/besseres steht schlicht nicht zur Verfügung. Für Diagnose und insbesondere Verlaufskontrolle sind Antikörperwerte noch weniger brauchbar. PCR schon gar nicht, der zeigt bei längerfristigen Infektionen ohnehin nur selten an. Einen CPn-LTT von 14 würde ich bei deiner Symptomatik ernst nehmen! Sehr sogar!!! Bei gegebener Symptomatik sind Erreger wie Chlamydien und Borrelien auch bei grenzwertigem LTT ernst zu nehmen! Allenfalls könnte auch Mycoplasma Pneumoniae eine zusätzliche Rolle spielen (wofür es kein LTT gibt).
Ich verstehe deine Gedanken zum hohen Candida-LTT. Nicht alle LTT's sind gleich zu interpretieren. Candida z.B. hat jeder. Es ist die Frage, wieviel man davon hat. So gesehen, dürfte der LTT schätzungsweise bei jedem positiv ausfallen. Fraglich ist, ab wann der Wert "krank macht". Meiner Meinung nach sollte man sich am meisten auf die Symptomatik verlassen. Ein LTT um die 40 ist zugegebenermassen aber schon sehr hoch!
Zitat von braindamage Beitrag anzeigen
knapp 3 Wochen die Kombi Minocyclin/Fluconazol
Diese Kombi kommt mir bekannt vor. Ich frage mich, ob wir allenfalls denselben Arzt haben in München?
Dass du bis anhin wirklich gar keine Reaktion auf die Medis gespürt hast, finde ich schon komisch. Denke aber stets daran: wir haben uns leider für einen Marathon-Lauf und nicht für einen Sprint eingeschrieben (Anmerkung am Rande: Ich mag beides nicht)!

Alles Gute und liebe Grüsse

CFS-ähnliche Symptomatik durch 2 "Alkoholexzesse"?

braindamage ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.06.13
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Diese Kombi kommt mir bekannt vor. Ich frage mich, ob wir allenfalls denselben Arzt haben in München?
Ja den haben wir... ;-)
TNF alpha ist bei mir grenzwertig... Also auch keine große Hilfe.

Ich glaub einfach mittlerweile nicht mehr, dass mich eine Infektion weiterhin so fertig macht. Da bin ich etwas näher an der Schulmedizinischen Überzeugung und denke, die Blutwerte (bis auf LTT) sind alle negativ, da ist keine Infektion. Da war mal eine, sonst wäre da auch keine Bronchitis gewesen, aber die ist längst vorbei.
Da ist aber leider irgendwas anderes ganz gewaltig in meinem Körper durcheinander gekommen - es ist wie als hätte mein Körper am Tag nach der Weihnachtsfeier auf "Save" gedrückt und bleibt nun in der Verfassung, Tendenz leicht fallend. Ich bin einfach nur auf der Suche nach dem "Resume"-Button...


Optionen Suchen


Themenübersicht