Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

30.05.13 21:05 #1
Neues Thema erstellen
Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Hallo lisbe,
Danke für deine Antwort!
IgE und Eosinophile
Wurde beides nicht bestimmt.

Wer leitet denn noch mit EDTA+DMSA aus...?
In Neukirchen wurde so ein Mobilisationstest gemacht, auf die Werte warte ich noch.

Oregano-Öl lachen sich die Viecher entweder scheckig oder sind für die teure Gabe dankbar
Was wäre deiner Meinung nach Sinnvoller ?

allergischen Reaktionen oder deren Symbionten, wie Bakterien und Viren.
Könnte man das ganze auch auf Pilze erweitern ? D.h. die Abfallprodukte die ich zurzeit mit der Diät und Nystatin durch die Abtätung erzeuge ?

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen
lisbe
Wurde beides nicht bestimmt.
Gut, dann hole das nach bei Deinem Hausarzt. Ein guter Zeitpunkt ist, wenn es gerade beginnt, einem schlecht zu gehen. Richtig schlecht.

In Neukirchen wurde so ein Mobilisationstest gemacht, auf die Werte warte ich noch.
Dann kannst Du ja mal sagen anschließend, was für Werte dabei rausgekommen sind. Überlegen wir gemeinsam.

Was wäre deiner Meinung nach Sinnvoller ?
Gerade ist das Buch erschienen "Autismus heilen" von Kerri Rivera. Dort hast Du alle relevanten Protokolle für die Entwurumung und Ernährung. Das Ganze wird mit der Einnahme von MMS abgerundet. Ich habe mit meinem Sohn seit dem riesige Fortschritte gemacht. Irgendwo mache ich noch Fehler, deshalb habe ich mir lieber das Buch gekauft. Ist aber erst gestern gekommen, daher kann ich noch nicht sagen, wo der Fehler liegt. Das Buch kostet mit Versand um 30 Euronen. Das nächste wichtige Buch ist "Darmparasitose in der Humanmedizin" von Ingrid Fonk. Bei AKSE als Mängelexemplar für ca. 35 Euronen. Wenn Du beide Bücher hast und Dich genau dann nach den Protokollen richtest, wirst Du Dir selbst sehr helfen können.

Könnte man das ganze auch auf Pilze erweitern ? D.h. die Abfallprodukte die ich zurzeit mit der Diät und Nystatin durch die Abtätung erzeuge ?
Ja, MMS hilft da ebenfalls sehr. Oder anders: die Fonk sagt, man solle gegen eventuelle Komplikationen bei einer Entwurmung eine 6wöchige AB-Gabe machen. Im Prinzip macht es Rivera auch so, nur nicht mit AB, sondern eben MMS. Der Vorteil des letzteren liegt darin, dass es im Körper zu Wasser und Salz zerfällt. Bei ABs kann der Spaß dann noch los gehen.
Ich weiß es nicht abschliessend, aber bei uns Metallbelasteten scheint MMS auch etwas bei den Metallen zu bewirken. Na, ich muss da noch lesen...
Ich kann Dir eingangs sagen, was sich bestätigt in unserer Familie: striktes Meiden von Gluten und Kasein und Soja und Fertig- oder Halbfertigprodukten. Innerhalb weniger Wochen hat man enorme Darmverbesserungen - völlig unabhängig davon, an was wir leiden. Wir haben es zufällig wegen unseres Sohnes gemacht und küssen ihm heute die Füsse dafür. So sehr beruhigt sich der Darm. Das ist es wert. Übrigens sind wir aber auch schon länger Vegetarisch unterwegs mit hohem Anteil an Rohkost. Grünes rohes ist absolut notwendig wg. der Enzyme. So, das wäre es auf die Schnelle....

Viele Grüße!

AW: Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Hallöchen,
ich weiß nicht wo ich es reinpacken soll, ich denke in meinen alten Anfangsfaden passts ganz gut, da ich nicht weiß was hier los ist.
Es war schon immer klar das es mir im Sommer deutlich besser geht, meine MCS klingt etwas ab, die Reaktionen bleiben zwar aber ich stecke es besser weg. Ich hab es immer darauf geschoben das ich dann deutlich mehr in der Frischen Luft bin. Da ich eine Arbeitsstelle seit gut einem Jahr habe bei der ich eigentlich fast ausschlieslich draussen arbeite sollte es mir eigentlich immer gut gehen, soweit die Theorie.
In der Praxis sieht es ganz komisch aus. Dadurch das es in den letzten Tagen starke Schwankungen des Wetters bei uns gegeben hat, hat sich meine Gesundheit teilwese sogar mehrmals Täglich verändert. Ich merke deutlich das es mir deutlich besser geht bei schönem/Warmen Wetter. Auch die Gemütslage verändert sich schlagartig. Bei kaltem Wetter geht es mir hundsmiserabel. Alle Symptome verstärken sich deutlich, ich bin sehr schlecht drauf und habe Symptome die richtung CFS gehen. Muskelschmerzen, Erschöpfung etc.
Jetzt würde es mich natürlich interessieren welche Ursache es denn für soetwas gibt. Das so ein Wetterumschwung so einen starken Einfluss auf den Körper haben kann. "Gesunde" Leute haben ja teilweise nur Kopfschmerzen o.ä., was läuft bei mir falsch das ich so stark reagiere ?

Grüße

AW: Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Vitamin D? Könnte es das sein Pixelschubser.

Schönen Abend und ganz viel Sonne und Wärme.
Claudia.


Optionen Suchen


Themenübersicht