Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

30.05.13 21:05 #1
Neues Thema erstellen
Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Auch ich melde mich nochmal zurück.
Leider hat sich an meiner Symptomatik absolut nichts verändert, eher im Gegenteil.
Was zurzeit extrem Probleme macht ist mein Magen. Sehr leicht reizbar durch fettiges Essen oder Kalte Getränke. Außerdem manchmal Bauchschmerzen und Blähungen.

Zurzeit bemerke ich immer mehr das meine Haut durch kurzes Kratzen total rot wird und sich kleine hubbeln bilden wie bei einem Ausschlag. Das habe ich zwar schon ewig aber es wird immer schlimmer. Das ist zwar soweit nicht schlimm da es nicht schmerzt/juckt, dennoch finde ich das ganze recht komisch wieso meine Haut so extrem reagiert.

Meine Ernährungsumstellung hat bis jetzt leider nichts verändert (ernähre mich hauptsächlich von frisch zubereiteten Mahlzeiten, Obst, Gemüse und Fisch)

Die Eigenbluttherapie schlägt noch nicht an.
Vom Aderlass spüre ich absolut nichts.
Medikamente (Allergospasmin, Antiallergikum Synerga) schlagen absolut nicht an - wie alle Medikamente die helfen sollen.

Ich weiß nicht mehr weiter. Wäre toll wenn jemand noch einen weiteren Denkanstoß hat.
grüße

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Pseudoerkältungen kenne ich auch von der Histaminintoleranz. Mir läuft dann die Nase wie blöd wenige Tage und mittlerweile weiss ich, dass ich einfach verkühlt war und das einen Histaminschub ausgelöst hat, keinesfalls eine Erkältung.

Hast Du die histaminarme Ernährung auch schon versucht? Da fallen eben auch viele Obst- und Gemüsesorten, Samen, Nüsse raus, Schweinefleisch geht auch nicht.

Ansonsten als Nahrungsergänzungemittel, welches sehr gut verträglich und sehr kostengünstig ist MSM:

MSM

Ich würde mir aber nicht die Kapseln kaufen, die sind zu teuer und haben Beistoffe. Man schleicht sich ein. Blutverdünner nimmst Du nicht dauerhaft?

Ansonsten beschäftige ich mich gerade mit der LeberGalleReinigung nach Moritz scheint auch ein sehr potentes Werkzeug zur Gesundung zu sein, es kostet auch nciht viel, nur Zeit.
Es gibt hier gut was zu lesen darüber und auch im www, ich würde mir aber dann irgendwann das Buch " Die wundersame Leber.Galle Reinigung " kaufen. Mein Eindruck ist, das Buch ist in jedem Fall ein Muss bei dem Thema.

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...fernt-329.html

Ich selber mache die LGR in wenigen Wochen, weil ich alle Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe, Milcheiweissprobs, Nierenversagen, Schwerhörigkeit, Tinitus. Später plane ich noch die Schwermetallausleitung mit Rizinusöl, die soll auch ne Menge bringen.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...usoel-644.html

Nicht aufgeben, irgendwann findet man die Lösung.
Ich bin schon seit 3,5 Jahren unterwegs und habe schon ne Menge erreicht. Bei den Ärzten hatte ich mit meinen Problemen so gut wie kein Glück.
Und hier habe ich soooo viel Hilfe erfahren.

Alles Gute.

Geändert von bestnews (06.07.13 um 12:05 Uhr)

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Pseudoerkältungen kenne ich auch von der Histaminintoleranz. Mir läuft dann die Nase wie blöd wenige Tage und mittlerweile weiss ich, dass ich einfach verkühlt war und das einen Histaminschub ausgelöst hat, keinesfalls eine Erkältung.

Hast Du die histaminarme Ernährung auch schon versucht? Da fallen eben auch viele Obst- und Gemüsesorten, Samen, Nüsse raus, Schweinefleisch geht auch nicht.


Alles Gute.
Hallo,

vielen Dank für deinen Beitrag.
Meine HÄ hat gestern auch die HIT angesprochen. Habe mich dann im Netz umgeschaut, die Symptomatik ist ja recht enorm. Einige passen aber wie die "Faust aufs Auge".
Auch solche Symptome die ich vorher nie als störend empfunden hätte.
z.b. Juckende Kopfhaut, Quadeln auf der Haut nach physikalischen Reizen, Reibeisenhaut (bei mir aber nur am Oberschenkel und nicht mehr so extrem wie vor 2-3 Jahren), Durchschlafstörungen, Zähneknirschen, Lymphknoten permanent geschwollen, häufiges Wasserlassen, Herzstolpern.

Dennoch bin ich noch etwas skeptisch, da bei mir die hauptsächlichen Symptome der Atemwege die mir am meisten Probleme machen nur mit exposition von chem. Stoffen, Duftstoffen, Stäuben etc. ausgelöst werden.
Ausserdem wird auf einigen Seiten beschrieben das die Symptomatik nach Mahlzeiten verschlechtern soll, kann ich bei mir so nicht beobachten.
Ausserdem wurde vor einem halben Jahr eine Histaminintoleranz durch einen Bluttest ausgeschlossen. Gibt es auch dort Falsche Testergebnisse ?

Wie gehe ich am besten vor wenn ich eine Eliminierungsdiät starten möchte ? Gleich in die vollen gehen und nur noch von Reis und Kartoffeln ernähren ? Oder doch die etwas längere aber "angenehmere" Diät ?

grüße

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Schubser,
bei jedem äussern sich die Symptome anders, bei Dir kann es hauptsächlich über die Atmung gehen.
Als ich die Tabelle mit den Symptomen las, ging es mir genauso wie Dir.
Einige der Symptome , mit denen sonst niemand was anfangen konnte, fand ich hier .

Ich weiss nicht, was sich Ärzte und HPs dabei denken,wenn sie fast permanent die Hit über eine Bestimmung des Dao und Histamins dingfest machen wollen.
Das geht so in den wenigsten Fällen nach meiner Erfahrung im wahren Leben und hier im Forum. Die Variante mit einem niedrigen Dao ist eine von möglichen und das Histamin im Blut schwankt, also ist der Wert auch nicht einer, auf den man nun bauen kann. Es gibt von Dr. Jarisch ein Standardwerk zur Histaminintoleranz, also ein med. Fachbuch, dort wird ausführlich beschrieben, dass eine Hit verschiedene Ursachen haben kann, warum wird das nicht gelesen, bzw. dieses Wissen nicht umgesetzt?

Tückisch: Einigen Histaminliberatoren und biogenen Aminen ist es sehr schwer anzumerken, dass man sie nicht verträgt, weil sie nur indirekt oder zeitlich verzögert wirken
Quelle HIT > Therapie > Ernhrungsumstellung
Ganz klar meine Erfahrung und auch die in meinem Umfeld.

Du kannst Deine Hit ganz einfach selbst austesten und diese Methode ist auch die einzig wirklich zuverlässige auch laut der Schweizerischen Gesellschaft für Histaminintoleranz.

14 Tage mindestens ne histaminarme Diät, ich verstehe darunter für diese Zeit auf jeden Fall die strikte Variante und das ohne wenn und aber, danach kann man dann damit etwas experimetieren meine ich.
Bei mir war die ganze Sache bereits nach 7 Tagen klar.

HIT > Therapie
HIT > Therapie > Ernhrungsumstellung

Nach der Tabelle würde ich unbedingt gehen. Milchprodukte dennoch weglassen und auch das Brot. MP vertragen viele nicht und auch Brot wird in der Regel nicht vertragen. Weder in meinem Umfeld noch hier von den Betroffenen, soweit ich weiss. Alles Bio wenn möglich wegen der Pestizide.
Reis, Basmatireis. Salz , Natursalz ohne Rieselhilfen oder andere Beistoffe. Kein Wasser aus Plastikflaschen, keine Köhlensäure. Nur gutes Wasser trinken und sonst die Zeit über nichts anderes!
Alles muss sehr frisch sein, bitte kein Essen in der Wärme rumstehen lassen,Fleisch nur taufrisch, Fisch bestenfalls gefrorenen Wildlachs, Kühlkette darf nicht unterbrochen werden. Fisch und Fleisch dürfen nicht aufgetaut werden, müssen gleich in Pfanne, Topf oder Backofen. Keine Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Medikamente abchecken, Nahrungsergänzungsmittel ebenfalls, wenn möglich letztere für die Zeit erst mal aussetzen. Viele sind wegen der Beistoffe nicht gut verträglich. Das wars erst mal.
Bitte lies Dir auch die anderen Links vorbereitend gut durch.

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf

KartoffelReisDiät funktioniert übrigens nicht nur bei Problemen mit Salicylsäure sondern auch bei Fructoseproblemen nicht . Meine Erfahrung.

Tabelle:
http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf

Viel Erfolg!

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Hallo,

"leider", oder besser gesagt zum Glück, wurden die Symptome nicht besser mit der Histamin Eliminationsdiät. Leider geht somit die Suche mal wieder von vorne los.

War vor 2 Wochen beim Endo und hab mal meine Schilddrüse checken lassen.

Werte unter LT 25:
FT4: 1,07 ng/dl (0,75-2,4)
FT3: 4,8 (3,5-8,1)
TSH: 4,3µU/ml (0.3-3.0)
anti- TPO <30 U/ml (<60)
TRAK:<1 U/l (<1)
Vitamin D3:29.6 ng/ml (30-70)
Selen 70.3 µg/l (74-139)


SD- Sono:
Orthotop gelegene normal große SD.
Keine wesentliche Lapssenasymmetrie. Volumen rechts ca.7ml/ links 6ml Gesamt 13ml
Insgesamt inhomogene Parenchymstruktur bds ohne Knoten. Etwas verminderte Parenchymdichte.

Werde jetzt von LT 50 auf 75 erhöhen.

Stuhl wurde auch nochmal auf Parasiten, Pilze etc. untersucht. Nichts auffälliges.

Hat vllt. noch jemand eine Idee ?

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 847
Seit: 14.09.09
hallo pixelschubser (cooler name! )

dein körper will dir durch die symptome zeigen, dass du mit der jetzigen lebensweise nicht vorankommst.

seh die symptome - so schwer es auch scheint - als positiv an. immerhin kann dein körper noch "kommunizieren".

bei atemnot, kopfschmerzen und pseudoerkältungen tippe ich auf nahrungsmittel-allergien.

versuche doch einmal testweise alle - je nachdem wie deine ernährung aussieht - glutenhaltigen getreidesorten, mais, soja und milchprodukte für 2 wochen zu vermeiden.

ich denke, du wirst eine rasante verbesserung erleben.

eine informative seite rund um den zusammenhang ernährung <--> krankheiten / allergien:

dogtor j

hier der thread mit der deutschen übersetzung seines "pamphlets".
__________________
Liebe Grüße G01

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Hallo,

vielen Dank für deine Antwort!
Ja in gewisser weiße bin ich froh das mein Körper jetzt schon schreit und sich nicht in ein paar Jahren mit einem Totalausfall meldet.




Zitat von gentlemen01 Beitrag anzeigen
hallo pixelschubser (cooler name! )



versuche doch einmal testweise alle - je nachdem wie deine ernährung aussieht - glutenhaltigen getreidesorten, mais, soja und milchprodukte für 2 wochen zu vermeiden.
Müsste ich doch mit der Histamin Diät schon erreicht haben oder ?
Hab mich eine Woche lang nur von Basmatireis, Kartoffeln und "Leitungs"wasser ernährt.
Kenne mich allerdings in diesem Thema kaum aus.

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Naja Geflügel und Rindfleisch taufrisch hättest Du Dir auch gönnen können.
Wenn Du Probleme mit Fructose hast, sind die Kartoffeln ein Schuss in den Ofen gewesen....

Milchprodukte können bis zu 14 Tagen Reaktionen auslösen und Gluten würde ich auch probeweise wenigstens 14 Tage besser 2 MOnate meiden und zwar ohne Ausnahme, auch keine Sojasauce die in der Regel Gluten enthält.
Gluten gehört aber immer durch den MagenDArmSpezi abgeklärt., weil wenn Du ne Zöliakie hast, solltest Du das unbedingt erfahren und wenn man schon ne Weile aus dem Gluten raus ist, funtionert der Antikörpertest nicht mehr usw. Dann muss man erst wieder 2 MOnate lang Gluten schaufeln und viele wollen sich das dann nicht mehr antun.
Andererseits las ich vor kurzem, man kann eine Zöliakie auch dingfest machen, wenn man weiss, dass man auf Gluten klar reagiert und wenn der Gentest auf Zöliakie positiv ist.

Alles Gute.

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 847
Seit: 14.09.09
hey pixelschubers,

2 wochen können zuwenig sein!

Der Darm wurde jahrelang "belastet" und geschädigt und benötigt Zeit zum heilen.

Wenn man die ganzen Jahre "nur" mit den verklebenden Auswirkungen auf die Darmzotten (durch Gluten, Kasein, Mais und Soja) und die damit einsetzende mangelhafte Nährstoffaufnahme (Malabsorption) zu tun hatte, dauert es sicher keinen Monat bis man eine Besserung spürt.

Sollte jedoch eine Zöliakie und damit eine möglicherweise vorhandene Damrzottenathropie vorliegen, besteht eine längere Darmregenrationsphase.


Belastende Symptome können dann auch zusätzlich durch ein vorhandenes Leaky - Gut entstehen.



Wie lange die Heilungszeit jeweils dauert, ist aber je nach Vorbelastung und Lebensstil stark individuell.

Lies dir einfach "The Answer" durch und vieles wird klarer sein.

Ob es dir schlußendlich helfen wird, mag ich nicht vorrauszusagen.

Schlimmstenfalls erhältst du neue Erkenntnisse über unsere "Grundnahrungsmittel"

@ bestnews: sehr richtig! Einen Glutentest sollte man vor der Ernährungsumstellung durchführen, um nicht falsch-negativ gestestet zu werden.

offtopic: glutenfreie Sojasauce gibt es in jedem gut sortierten Biomarkt.
Man sollte Soja aber trotzdem meiden. Gründe stehen im Internet und den von mir oben geposteten Links zu genüge.

Schönen Wochenstart euch beiden!
__________________
Liebe Grüße G01

Geändert von gentlemen01 (25.08.13 um 17:36 Uhr)

Atemnot, Kopfschmerzen, "Pseudo"erkältungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Ehe sich bei einer Zöliakie die lange bestand die Darmzotten vollständig erholgen kann es drei Jahre dauern. Ich bekam nach über 4 Jahrzehnten Leichenblässe nach 1,5 Jahren ohne Gluten mal endlich Farbe ins Gesicht. Allerdings ist nicht jeder so blass, das sollte betont werden.
Klare Erfolge im Befinden sollten aber auch bei einer Zöliakie soweit ich weiss bereits nach wenigstens 2 Monaten zu sehen sein.
Bei Glutensensivität schon ab 14 Tage.

Ja ich weiss das mit der glutenfreien Sojasauce. Ich denke aber, wenn man die ab und an benutzt ist das nicht das Drama, denn zum einen ist dies Sauce aus nicht genmanipuliertem Soja hergestellt und zum anderen ist die Sauce fermentiert, lange gereift. Ich vermute mal, dass Dogtor J. Soja so an den Pranger stelllt, weil es in den USA nur genmanipulierten gibt. Man sollte den Text auch immer im Kontext begreifen, wo er verfasst wurde. So wird auch anstatt von glutenhaltigen Getreiden fast ausschliesslich von Weizen gesprochen. Kein Wunder, in den USA vermute ich mal, isst man so gut wie nur Weizen, anders als bei uns.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht