Komische Symptome, extreme Schmerzen

28.05.13 10:54 #1
Neues Thema erstellen

Jayla ist offline
Beiträge: 3
Seit: 28.05.13
Hallo an alle,

ich hoffe, Ihr könnt uns irgendwie weiterhelfen oder wir treffen hier vlt. auf "Leidensgenossen". Wir versuchen uns kurz zu fassen, aber angesichts unserer Vorgeschichte ist das nicht so einfach - also sorry für den langen Text.

Zu uns: Wir sind ein junges Paar und haben seit Januar 2013 eine gemeinsame, gesunde Tochter.*

Mein Lebensgefährte (33) hat soweit wir wissen keine chronischen Krankheiten, aber er hat einen sensiblen Magen bzw. Verdauung. Seine erste Magenschleimhautentzündung hatte er mit 19, in den Jahren danach hatte er noch 4x eine. Er hat außerdem schon seit Jahren keinen normalen Stuhlgang mehr. Immer ockerfarben bzw. gelb, fast immer Durchfall. Er hatte bereits 2x eine Prostataentzündung und einen Pilz am Geschlechtsteil. Bei Pilz und Infektionen haben wir uns immer gleichzeitig behandeln lassen, damit es nicht zum Ping-Pong-Effekt kommt.

Ich(27) habe eine Schilddrüsenunterfunktion, nehme dafür tägl. 1 Thyronajod 100. Hatte während der Schwangerschaft ständig erhöhte Leukozytwerte, eine Symphysenlockerung und habe 3x Celestan (Cortison?) bekommen wegen Trichterbildung und musste 10 Wochen liegen. Etwa 1 Monat nach den Celestangaben stellte sich heraus, dass ich einen Pilz und eine Scheideninfektion hatte (Rezept für ein Antibiotikum und eine Salbe hatte ich plötzlich kommentarlos in der Post?!). Habe unsere Tochter in der 35. Ssw "normal" entbunden - also kein Kaiserschnitt, allerdings PDA und es musste eine Saugglocke eingesetzt werden. Da ich durch das viele Liegen kaum noch Muskelkraft hatte, konnte ich auch irgendwie nicht richtig pressen.

Kurz nach der Geburt fühlte ich mich zwar top fit und lt. Arzt war ich ok, aber ich war extrem gelb im Gesicht! Zuhause hatte ich in unregelmäßigen Abständen immer abends komische Rückenschmerzen(ab Mitte des Rückens bis zum Steiß und vorne vom unteren Bauch bis zu den Geschlechtsteilen). Diese Schmerzen fingen immer ab ca. 20Uhr an und wurden bis ca. 24Uhr hin immer schlimmer (war wie paralysiert, weil jede Bewegung schmerzte, um einiges schlimmer als Wehen) und es kam immer Schwindel und extreme Übelkeit dazu. Schmerzmittel halfen nicht, lediglich komplettes Entleeren des Magens durch Erbrechen lösten die Schmerzen.*

Bei der Nachsorge war alles in Ordnung. Ca. 3 Monate nach der Geburt hatte ich diese Anfälle dann etwa 2 Wochen lang jeden Tag und war extrem Gelb am ganzen Körper sowie durch das ständige Brechen stark dehydriert. Hausarzt behandelte mich gegen Gastritis. Nach 1 beschwerdefreien Monat wieder dieselben Anfälle, jedoch stärker und diesmal hatte ich zusätzl. extrem viel Blut im Urin und fühlte mich wie im Dilirium. Bekam für 5 Tage 2x tägl. je 1 Amoxicilin 1000mg wegen akuter Nierenentzündung - eine evtl. vorhergehende Blasenentzündung hatte ich nicht (bemerkt?). Bei der Kontrolle danach wurde nichts mehr im Urin festgestellt, hatte aber noch leichte Schmerzen im Bereich der Nieren am Rücken, was lt. Arzt aber bald verschwinden sollte.

1 Monat später habe ich nun wieder anhaltend diese Anfälle (diesmal ohne Gelbsucht) und ich habe das Gefühl, als hätte ich eine Blasenentzündung. So geht es auch meinem Freund. Auch er hat Schmerzen beim Wasserlassen und extreme Unterleibs- und Rückenschmerzen (selber Bereich wie ich) - wir haben Urinproben abgegeben, diese sollen aber in Ordnung sein!?

Wir waren nun schon bei etlichen Ärzten (auch Fachärzte wie Gynäkologen, Urologen etc.), aber niemand konnte uns helfen bzw. hört uns richtig zu. Der Hausarzt schüttelt den Kopf und gibt uns Ibuprofen. Andere Fachärzte aus weiter entfernten Städten wollen uns nicht ohne Überweisung behandeln und andere Allgemeinmediziner schicken uns zurück zu unserem Hausarzt!!!*

Wir wissen nicht, was uns fehlt und haben mittlerweile Angst, noch zu irgendeinem anderen Arzt zu gehen: entweder man wird gleich an der Theke abgewimmelt, die Ärzte können sich keinen Reim machen oder sie tun so, als wäre man ein Junkie, der Tabletten erschnorren möchte!

Wir haben aber wirklich starke Schmerzen! Hat jmd. von Euch ähnliche Symptome ( und kann uns evtl. was dazu sagen) oder kann uns einen Rat geben, was wir noch tun können?

Viele Grüße!

Jayla

PS:*Bzgl. Unverträglichkeiten etc. : Wir haben keine Allergien, vertragen jedoch kein Glutamat, so dass wir ausschließlich selbst kochen und uns ausgewogen ernähren. Wir trinken jew. mind. 2 l pro Tag.*


Komische Symptome, extreme Schmerzen!?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Liebe Jayla

Erstmals herzliche Gratulation zur Geburt deiner Tochter!
Oje, bei eurer jungen Familie ist ja schon einiges los. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ihr beide ein Problem mit diversen Infekten haben könntet. Aber bevor ich mehr dazu schreibe, habe ich erstmals einige Zusatzfragen:
Zu deinem Lebensgefährten:
  • Wurde dieser schon auf Helicobacter pylori untersucht und behandelt? Wie (Diagnose und Therapie)?
  • Wurde der Stuhl schon einmal auf diverse mögliche pathogene Keime untersucht (Bakterien, Parasiten, Pilze etc.)? Wenn ja, auf welche? Mit welchem Ergebnis?
  • Kannst du mir vielleicht sagen, wie dieser abnormale Stuhlgang anfing? Ging dem Beginn etwas Spezielles voraus (z.B. Auslandaufenthalt, Einnahme von verdorbenen Lebensmitteln, Darmgrippe etc.)? Wurde der Darm nach vorgenommenen Antibiotika-Therapien jeweils wieder saniert?
  • Welches war der Erreger für die Prostataentzündung? War dies etwas Bakterielles?
Zu dir:
  • Habe ich dies richtig verstanden, dass deine Nierenentzündung sowie Blasenentzündung bakterieller Art war/ist (da du ein Antibiotika dagegen erhalten hast)?
Zitat von Jayla Beitrag anzeigen
Kurz nach der Geburt fühlte ich mich zwar top fit und lt. Arzt war ich ok, aber ich war extrem gelb im Gesicht!
Dies könnte ein Anzeichen dafür sein, dass mit deiner Leber etwas nicht in Ordnung ist. Damit ist nicht zu spassen. Dies sollte von den Ärzten unbedingt näher untersucht werden!

Liebe Grüsse

Komische Symptome, extreme Schmerzen!?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jayla,

die gelbe Haut ist schon auffallend. Wie sieht es denn tatsächlich mit Deiner Leber aus? Ist Morbus Meulengracht schon im Gespräch gewesen?

Morbus Meulengracht ist eine Stoffwechselstörung, die man weder behandeln kann, noch behandeln muss. Da bestimmte Medikamente und Fasten zu einer Verschlimmerung führen können, sollte jede Medikamenteneinnahme mit dem Arzt besprochen werden. Auf Fasten sollte man ganz verzichten. ..

Bei Einnahme bestimmter Medikamente, die mit einem Enzym ( UDP - Glucuronyltransferase ) in Beziehung stehen oder bei geringer Nahrungsaufnahme unter 600 kcal pro Tag, bei Gewichtsabnahme, bei Schwangerschaftserbrechen, bei Stress oder bei Infekten kann es zu stärkerer Gelbfärbung oder zu Bauchbeschwerden kommen.
Hormonelle Veränderungen können eine Rolle spielen, da z. B. Testosteron die UDP-Glucuronyltransferase hemmt.
....
Morbus Meulengracht, Hilfe zu Morbus Meulengracht: Krankheiten und Behandlung

Ist bei Deinem Mann und Dir schon mal nach Hepatitis geschaut worden. Wenn Ihr beide die gleichen Beschwerden habt, dann wäre an eine ansteckende virale oder bakterielle Ursache zu denken.

Oder gibt es bei Euch irgendwelche leber-belastenden Umweltgifte, z.B. Schimmel?

Grüsse,
Oregano

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Komische Symptome, extreme Schmerzen!?

Jayla ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 28.05.13
"die gelbe Haut ist schon auffallend. Wie sieht es denn tatsächlich mit Deiner Leber aus? Ist Morbus Meulengracht schon im Gespräch gewesen?"

Hallo zusammen!
Also ich war - nachdem ich die Schmerzen nicht mehr aushalten konnte und mein Kreislauf auch immer und immer wieder zusammengeklappt ist und ich schon so leicht im Delirium war - im Krankenhaus, wo mir alle Ärzte bis auf den Chefarzt sofort die Gallenblase herausnehmen wollten. Diagnose: Gallenblasenentzündung und Leberentzündung!!!
Unglücklicherweise war der Chefarzt strikt gegen diese Diagnose und untersuchte mich stattdessen auf Tropenkrankheiten!!!! Ich lag also über eine Woche "umsonst" im Krankenhaus, denn eine Tropenkrankheit war es im Endeffekt nicht (der Chefarzt hat sich dann bei der Entlassung auch nicht mehr blicken lassen ).
Muss morgen meine Werte nochmal checken lassen, denn einiger meiner Leberwerte waren extremst überschritten.

"Ist bei Deinem Mann und Dir schon mal nach Hepatitis geschaut worden. Wenn Ihr beide die gleichen Beschwerden habt, dann wäre an eine ansteckende virale oder bakterielle Ursache zu denken."

Hepatitis A+B können es nicht sein bei ihm, da wir beide geimpft sind. Hepatitis C wurde negativ getestet. Bin derzeit noch dabei, ihn von einer erneuten Blutabnahme zwecks der ganzen Leberwerte zu überzeugen. Bei einem kleinen Blutbild sieht man die nicht, oder? Bei mir wurden diese Werte für Gallensteine jedenfalls bei 5 versch. Ärzten nicht entdeckt.


"Oder gibt es bei Euch irgendwelche leber-belastenden Umweltgifte, z.B. Schimmel?"


Nein, wir haben ja das haus komplett renoviert. Schimmel haben wir nicht, auch die Rohre sind neu. Wir haben auch bewusst auf die Materialien geachtet, die wir für die Renovierung verwendet haben - sprich nichts gesundheitschädliches verbaut etc.

Komische Symptome, extreme Schmerzen!?

Jayla ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 28.05.13
  • Wurde dieser schon auf Helicobacter pylori untersucht und behandelt? Wie (Diagnose und Therapie)?

    Nein, wäre mal interessant zu wissen, ob hier vlt. was im Argen liegt
  • Wurde der Stuhl schon einmal auf diverse mögliche pathogene Keime untersucht (Bakterien, Parasiten, Pilze etc.)? Wenn ja, auf welche? Mit welchem Ergebnis?

    Wurde vor 2 Wochen untersucht - alles negativ.

  • Kannst du mir vielleicht sagen, wie dieser abnormale Stuhlgang anfing? Ging dem Beginn etwas Spezielles voraus (z.B. Auslandaufenthalt, Einnahme von verdorbenen Lebensmitteln, Darmgrippe etc.)? Wurde der Darm nach vorgenommenen Antibiotika-Therapien jeweils wieder saniert?

    Er hat das seit seiner ersten Magenschleimhautentzündung. Davor war nix besonderes; er war auch zuvor noch nie im Urlaub. Nach Antibiotika behandeln wir unserem Darm immer mit Symbio flor 1 - immer, bis das Fläschen leer ist (wurde uns so gesagt).
  • Welches war der Erreger für die Prostataentzündung? War dies etwas Bakterielles?

Da reden unsere Ärzte leider nie aus. Wir wissen nur, dass er 2 verschiedene Antibiotika bekommen und genommen hat. Dauerte also 10 Tage.

Zu dir:
  • Habe ich dies richtig verstanden, dass deine Nierenentzündung sowie Blasenentzündung bakterieller Art war/ist (da du ein Antibiotika dagegen erhalten hast)?

Das mit der Nierenentzündung war wohl eine Fehldiagnose. Meine Nieren und meine Leber wurden im Krankenhaus mit Ultraschall untersucht. Die Leber war vergrößert (entzunden), die Nieren beide in Ordnung. Allerdings ist/war meine Gallenblase - lt. einer Ärztin war wohl die Schwangerschaft die Ursache und die 10 Wochen liegen! - wohl bis oben hin voll mit Gallengries.

Dies könnte ein Anzeichen dafür sein, dass mit deiner Leber etwas nicht in Ordnung ist. Damit ist nicht zu spassen. Dies sollte von den Ärzten unbedingt näher untersucht werden!

Im Krankenhaus wurde ich zwar untersucht, aber "dank" des Chefarztes leider nicht operiert, so dass ich jetzt weder Eier, Fett, Zucker, Butter noch was aus der Pfanne essen darf, weil das eine Gallenkolik provozieren kann. Die schlimmen Koliken und eine Leberentzündung - so wurde mir das gesagt - können aber jederzeit wieder eintreten (auch wenn ich mit dem Essen und Stress aufpasse), solange meine Gallenblase nicht rausoperiert wird.


Eigentlich widerstrebt es mir, ein eigentlich "gesundes" Organ rausschneiden zu lassen, aber mir bleibt wohl keine Wahl, oder? Ich möchte mich ja um meine Tochter und meinen Mann kümmern können und von einer, die dauernd Gallenkoliken und Leberentzündungen hat, haben die ja auch nichts. :-(


Optionen Suchen


Themenübersicht