Reflux trotz Protonenpumpenhemmer

07.05.13 12:05 #1
Neues Thema erstellen

Rainbow123 ist offline
Beiträge: 18
Seit: 16.08.12
Ich habe die ärztliche Diagnose Reflux, träger Darm und Laktoseintoleranz. Obwohl ich jetzt seit mehr als 2 Jahren praktisch immer PPI einnehme, habe ich je nach Essen, Darmträgheit starkes Sodbrennen. In der Nacht verspüre ich es aufgrund Brustklemmen, innere Unruhe, schwitzen und am Morgen rauhe Stimme. Am Tag verspüre ich den Reflux eher bei Schwindel und innere Unruhe (leichtes vibrieren im Oberbauch). Kennt ihr das auch? Finde diese Symptome so untypisch....

Ich achte sehr auf die Ernährung, aber trotzdem kommt es vor, dass ich halt einmal einen Kaffee zuviel trinke, ein Glas Rotwein trinke und gerade in den Ferien ab und zu sündige. Meistens werde ich mit starkem Reflux in der Nacht bestraft.

Eigentlich wäre mein Ziel vom PPI wegzukommen. Ich frage mich nur, kann es sein, dass ein Kaffee zuviel (trinke 3-4 Kaffees pro Tag) schon Sodbrennen auslösen kann, obwohl ich PPI einnehme? Ist es effektiv so, dass man trotz Säureblocker gewisse Nahrungsmittel nicht essen kann, weil man trotzdem Sodbrennen bekommen kann?

Wie gesagt, mehrheitlich achte ich sehr auf die Ernährung und möchte von den PPI wegkommen, aber mich frustet es irgendwie, dass wenn ich ab und zu "sündige" gleich wieder Probleme habe obwohl ich PPI einnehme. Und nach Weihnachten oder Urlaub ist es meistens wieder schlimmer und kriege den Reflux erst wieder in den Griff wenn ich für eine Woche zusätzlich Ulcogant einnehme.

Muss ich effektiv, noch strenger sein betreffend Ernährung?

Reflux trotz Protonenpumpemhemmer

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Rainbow,

die Symptome bei zu viel Magensäure sollen ja sehr ähnlich sein bei zu wenig Magensäure (über die SUCHE findest Du mehr zum Thema "zu wenig Magensäure").
Am Ende hast Du gar nicht zu viel sondern zu wenig Magensäure?

Vielleicht bekommst Du auch von bestimmten Lebensmitteln/Getränken Sodbrennen, weil Du mit dem Histaminabbau Probleme hast? Denn Histamin sorgt für zusätzliche Magensäure bei entsprechenden Lebensmitteln.

HIT > Therapie > Ernhrungsumstellung
Histamin-Intoleranz

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Reflux trotz Protonenpumpemhemmer

walt ist gerade online
Beiträge: 67
Seit: 21.07.11
Menschmeier Rainbow123,

Bei reflux ist kaffee sofort und für immer aus dem leben zu streichen
und zwar auf NULLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

aber du kannst auch tabletten fressen und dich operieren lassen und leiden wie ein hund.

mit kaffee ist auch espresso und cococola und und und gemeint...
die meisten kapieren das nicht

Geändert von walt (07.05.13 um 14:50 Uhr)

Reflux trotz Protonenpumpemhemmer

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Rainbow,

hast du einmal ein wenig Ursachenforschung betrieben? Es hört sich so an, als sei bei dir alles ein wenig träge. Wie sieht es mit dem Vitamin-, Mineralstoffhaushalt aus? Die Leber braucht einige Enzyme, um die Nahrung über den Gallensaft richtig aufspalten zu können. Protonenpumpenhemmer können hier auch einiges durcheinanderbringen. Vielleicht wäre eine Vollblutuntersuchung auf evt. Defizite sinnvoll.

Hast du viel Streß evt. Ängste. All das kann den Reflux begünstigen. Auch kann dein Zwerchfell durch Verspannungen recht eng sein. Ein Oesteopath kann hier helfen, dass es wieder mobil wird. Kannst du später zu Hause auch selbst machen.

Empfehlen kann ich auch die Ganzkörperatmung aus dem Yoga. Mich hat diese Form der Atmung von einem Reflux, den ich über ein Jahr hatte, befreit. Das ist jetzt schon fast achtzehn Jahre her. Kannst ja mal googlen.

Grüsse von Juliette

Reflux trotz Protonenpumpemhemmer

Renehd ist offline
Beiträge: 197
Seit: 05.11.08
Hi,
ich stimme Oregano mal zu.
Bei zuwenig Magensäure muss der Magen den Nahrungsbrei mehr durchwalken,dabei drückt es schon mal den Brei zurück in die Speiseröhre,was als Reflux gedeutet wird.
Dann,hast du evtl.eine Hernie,oder schliesst dein Magen nicht richtig?
PPI ist ein Teufelszeug,es vermindert die Magensäure,Nahrung wird nicht richtig vorverdaut.Ist dann gutes Futter für die schlechten Darmbakterien.
Es hebt den PH Wert im Magen an.Der Magen lässt den Nahrungsbrei erst in den Darm,wenn er durch die Säure und der Vorverdauung den richtigen PH erreicht hat.Er erreicht das aber wegen den PPi nicht,und öffnet dann weil er muss,und ein falscher PH kommt schon im Darm an.
So kommt mit der Zeit der Verdauungsvorgang durcheinander.
Renehd
__________________
Ich gebe hier Ratschläge aus eigener Erfahrung.

Reflux trotz Protonenpumpenhemmer

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von Rainbow123 Beitrag anzeigen
Ich habe die ärztliche Diagnose Reflux, träger Darm und Laktoseintoleranz. Obwohl ich jetzt seit mehr als 2 Jahren praktisch immer PPI einnehme, habe ich je nach Essen, Darmträgheit starkes Sodbrennen. [***]
Hallo Rainbow,

... Zwar hatte ich schon in anderen Beiträgen/Foren versucht darüber zu sprechen, doch leider ist es mir nicht gelungen die Fakten (welche in den USA allgemein bekannt sind, doch von der Pharmaindustrie hier in D. gedeckelt werden) an den Mann/Frau zu bringen. Kein Mensch glaubt das, wenn er/sie das zum 1.Mal liest.

Hier das Prinzip,
in freier Übersetzung. Beispiel meine Osteoporose betreffend:

... Calcium benötigt Vitamin D und Magensäure um in den Knochen absorbiert zu werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Antazida – Arzneimittel zur Neutralisierung der Magensäure bei Sodbrennen und Reflux, sowie H2 Antagonisten und Protonenpumpenhemmer, welche die Sekretion von Magensäure unterdrücken oder blockieren-, zu vermeiden.

Im Gegensatz dazu, was uns die Pharmaindustrie/Ärzte glauben machen wollen, leidet fast niemand unter zu viel Magensäure. Sodbrennen und Verdauungsstörungen werden durch falsche Essgewohnheiten und einen Mangel an Magensäure verursacht.

Magengeschwüre dagegen entstehen durch Bakterien (Heliobacter Pilori), nicht wie man früher glaubte, durch zu viel Magensäure.

Wenn sich im Magen zu wenig Magensäure befindet, kann er den Speisebrei nicht weiter transportieren und es kommt zum Sodbrennen bzw. Reflux.

Deshalb ist zu wenig Magensäure die Ursache des Reflux und nicht ein zu viel davon.

Da durch Missbrauch von Antacida (Magensäurehemmer wie Talcid etc.)
sich kaum noch verwertbare Magensäure im Magen befindet, muss „BETAIN HCI“ - Magensäure in Tablettenform - zugeführt werden. Wenigstens so lange, bis wieder ein gesunder Säurezustand hergestellt worden ist.

Es ist auch in dem Buch zu lesen, dass normalerweise ältere Menschen
(ab 60 ?) weniger Magensäure produzieren. Durch Magensäurehemmer wird dann die Beweglichkeit des Magens noch mehr herabgesetzt und eine Kettenreaktion von Beschwerden nimmt ihren Lauf. Deshalb wird älteren Menschen zur Profilaxe angeraten, Betaine hydrochloride regelmäßig zu den Mahlzeiten zu nehmen.

Seit 3 Jahren nehme ich nun „BETAIN HCI" (Betaine hydrochloride) regelmäßig, auch als Vorsorge, denn schließlich bin ich inzwischen schon 64 Jahre.

"BETAIN HCI"

Vitabay.net Hochwertige Nahrungsergänzung und Vitaminshop

als Nahrungsergänzung zu den Mahlzeiten. Das ist der Stoff, aus dem Magensäure besteht.

Mein Sodbrennen und Reflux sind seitdem verschwunden.


http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tzuendung.html

LG, Ellen

***


Optionen Suchen


Themenübersicht