Ameisenlaufen u. brennende Schmerzen an den Beinen

19.04.13 02:05 #1
Neues Thema erstellen

SubzX80 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 17.04.13
Hi,

Ich habe seit einiger Zeit Ameisenlaufen ( Kribbeln) in den Beinen. Dazu brennende Schmerzen und ab und zu zuckt es an verschiedenen Stellen an den Beinen. Die Beschwerden gehen schon hoch bis zum Unterbauch.

Ich war bereits beim Arzt, und habe jetz einen Termin zum blutzucker-belastungstest und blutabnahme (grosses blutbild) wegen Ausschluss Diabetes. hoffe ich habe es nicht. Vor 2 Jahren hatte ich mal eine Blutabnahme wegen Zucker. Da hatte ich noch nichts. Ich habe vor 2 Monaten mal spasseshalber in der Apotheke meinen Blutzucker messen lassen, aber auch da war alles ok. Was könnte das noch sein? Jemand hier der sowas schon mal hatte, oder auch gerade hat? Bin männlich, 32 Jahre

Ameisenlaufen u. brennende Schmerzen an den Beinen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo SuzX80,

- hast Du schon geschaut, wie es Dir mit Magnesium-Einnahme geht?
- Wie ernährst Du Dich? Vielseitig und mit viel frischen Lebensmitteln oder eher nicht?
- Wie sieht es bei Dir mit Bewegung aus? Vielleicht sitzt Du oft am PC und hast irgendwelche Beschwerden an der Wirbelsäule entwickelt, die bis in die Beine ausstrahlen?

Der Oberbegriff für solche Störungen ist "Polyneuropathie". Das ist aber nur ein Name; wichtig wäre, die Ursache dafür heraus zu finden:

Es gibt 600 Ursachen für Polyneuropathien.
Die häufigste davon ist ein zu hoher Blutzuckergehalt durch Diabetes. Der Zucker greift die empfindlichen Nervenzellen an. Ähnliches gilt für die Nierenschwäche (Urämie), weil hier der Harngehalt im Blut erhöht wird. Nervengifte von außen kommen durch übertriebenen Alkoholkonsum, Metallvergiftungen durch alte Wasserrohre, sowie teilweise durch Chemotherapie. Weitere Ursachen sind zu wenig Nervennahrung Vitamin B1 aufgrund von Unterernährung, sowie durch die Krankheiten Zöliakie und Beriberi. [Zusatz von mir: auch B12 und alle B-Vitamine zusammen können eine Rolle spielen.]
Weiterhin führen Infektionskrankheiten wie Borreliose, HIV und Gürtelrose zu Nervenschmerzen. Dies gilt auch bei der Hypothyreose, bei der zu wenig Schilddrüsenhormone gebildet werden, und bei der Akromegalie, bei der zu viel Wachstumshormon gebildet wird. Bei Autoimmunkrankheiten wie Polyneuritis, Vaskulitis, Kollagenose, Sarkoidose und rheumatischer Arthritis werden die Nervenzellen durch die körpereigenen Abwehrkräfte in Mitleidenschaft gezogen.

Es ist wichtig, die Ursache der Nervenschmerzen herauszufinden, um die Grundkrankheit zu behandeln. Die Diagnostik umfasst auch eine gründliche neurologische Untersuchung. Dazu gehören das Testen der Sensibilität, der Muskelkraft und der Reflexe mit Reflexhammer, Stimmgabel und Wattebausch. Mit der Elektroneurographie wird die Nervenleitgeschwindigkeit ermittelt.
......
wissen-gesundheit.de – Thema der Woche – Nervenschmerzen: Es beginnt mit einem Kribbeln in Armen und Füßen

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (19.04.13 um 08:22 Uhr)

Ameisenlaufen u. brennende Schmerzen an den Beinen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo,

Es könnte mit einem B12 Mangel zu tun haben.

Zum grossen Blutbild gehört nur das Gesamt-Cobalamin. Dieser Wert ist nur begrenzt aussagekräftig.

Hier kannst Du nachlesen, wie man B12 richtig bestimmt.

Vitamin B12 als Stickoxid-Gegenspieler

Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!

Wenn Du schon dabei bist über mögliche Mikronährstoffmängel zu informieren, würde ich auch gleich über weitere mögliche Mängel informieren und wie man diese Werte bestimmt. Vitamin D und Magnesium und weitere. Da fehlen viele Werte beim grossen Blutbild.

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht