Doch die Galle?

13.04.13 14:18 #1
Neues Thema erstellen

MichaelMichael ist offline
Beiträge: 143
Seit: 07.02.10
Hallo zusammen,

Hab schon öfter in diesem Forum geschrieben. Suche schon seit längerem nach meinem Problem.

Kurz meine Beschwerden.
- starker Gewichtsverlust obwohl ich was esse.
- gelber schleimiger Stuhl
- so schlimm aufgeblähter Bauch das ich Herzprobleme davon bekomme.
- dauerhaftes Sodbrennen.
- sehr häufiges wasserlassen.
- druckgefühl unter der rechten Rippe.

Bin die letzten Jahre die Krankenhäuser auf und ab. Keiner hat was gefunden.

Jetzt hat sich die letzten Tage das druckgefühl unter der rechten Rippe zu einem stechenden schmerz entwickelt. Bin als nochmal zum Hausarzt. Der hat das wahrscheinlich 15te Ultraschall gemacht. Und nun plötzlich meinte er das mein Problem ein gallenstein sein könnte. Hat mir nochmal Blut abgenommen. Leberwerte sind wie immer gut. Bis auf einen ganz leicht erhöhten gallenwert.

Er hat mir freigestellt die Galle entfernen zu lassen.

Nun meine Frage, meint ihr das das mein Problem sein könnte? Ich dachte immer das bei einem gallenstau die leberwerte so extrem ansteigen das es da keinen Zweifel gibt? Jetzt weis ich nicht ob ich mir das machen lassen soll?

Danke für eure Meinung.

Doch die Galle?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo MichaelMichael,

soviel ich weiß kann man Gallensteine im Röntgen oder CT gut erkennen. Ist das im Kh schon gemacht worden?
Einer Ultraschalluntersuchung durch den Hausarzt würde ich nicht unbedingt trauen. Ich bin ein paar Jahre mit eben so einer Diagnose herum gelaufen: große Gallensteine! - Nur stellte sich dann im CT heraus, daß das keine waren; es gab keine. - Der Arzt meinte nur lakonisch: das war wohl Luft, die der Arzt verwechselt hatte.

Diagnose Gallensteine
Die Diagnose der Gallensteine kann unter anderem durch das Blutlabor gestellt werden. Ein Anstieg des direkten Bilirubin im Serum kann Hinweise geben auf einen Verschluss des Gallengangs.
Ob auch die Leber in Mitleidenschaft gezogen wurde, lässt sich anhand der Blutwerte / Laborwerte (z. Bsp. GOT) erkennen. Auch Entzündungsparameter (z. Bsp. CRP) geben Aufschluss.

Der Ultraschall (Sonographie)stellt die schnellste und empfindlichste Methode dar, um Gallensteine nachzuweisen. Hierbei erkennt man die Steine aufgrund ihres Kalkgehaltes als weiße Flecken mit einem entsprechenden Schallschatten.
Der Nachweis von Gallensteinen kann problematisch sein.
Wenn sich die Gallensteine frisch gebildet haben, sind sie mit der Untersuchungsmethode der 1. Wahl, nämlich dem Ultraschall nicht erkennbar. Bei den typischen klinischen Anzeichen (kolikartige Schmerzen, die bis in die rechte Schulter ausstrahlen, Fettstühle, Abneigung gegen fettiges Essen, Gelbsucht) kann man dennoch fast sicher von einem Steinleiden ausgehen.
Erst wenn die Gallensteine eine entzündliche Reaktion der Wände der Gallenblase (Cholezytitis) oder der Gallenwege (Cholangitis) ausgelöst haben, und die entzündliche Reaktion zu einer Verkalkung des Gallensteines geführt hat, kann man die Gallensteine auch im Ultraschall erkennen.

Auch im Röntgenbild lassen sich Gallensteine erkennen. Ohne Gabe von Kontrastmittel können allerdings nur die kalkreichen Steine nachgewiesen werden.
Steine, die wenig Kalk enthalten, können nach Kontrastmittelgabe anhand von Aussparungen gesehen werden.
Wegen der Kontrastmittelnebenwirkungen wird diese Untersuchung nur durchgeführt, wenn die folgende Methode zu keinem Ergebnis geführt hat.

Eine weitere Nachweismethode besteht in der endoskopischen Gallengangsdarstellung (ERCP). Hierzu wird ein Endoskop über die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm bis in die Austrittsstelle des Gallengangs vorgeschoben.
Durch Eindringen in den Gallengang können Steine nachgewiesen und gegebenenfalls entfernt werden.....
Gallensteine

Hast Du denn Gallenkoliken?

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (14.04.13 um 19:10 Uhr)

Doch die Galle?

MichaelMichael ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 07.02.10
Nun ja, ich habe so ein komisches druckgefühl unter dem rechten rippenbogen. Fühlt sich an als ob sich was anstauen würde und dann nach grummeln der Druck nachlassen würde. Und seit letzter Woche hab ich so an komischen stechenden Schmerz manchmal da drin. Ob das Koliken sind weis ich nicht. Ich dachte lange das das druckgefühl von Übergang Magen Darm kommt. Das die Luft von den Blähungen sich aufstauen.

Nein Röntgenbild oder c\'t wurden nicht gemacht. Nur ein mrt vom Dünndarm.

Und wenn ich das oben lese müssten die leberwerte auch ansteigen wenn ich das richtig verstehe?

Doch die Galle?

MichaelMichael ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 07.02.10
Noch eine Frage kurz. Wie sieht denn eigentlich genau fettstuhl aus? Ich würde ja ein Foto einstellen wenn's ned so ekelig wäre. Grins. Kann im Stuhl noch was anderes glänzen?

Doch die Galle?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Schleim im Stuhl kann glänzen...

Grüsse,
Oregano

Doch die Galle?

MichaelMichael ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 07.02.10
Schleim hätte man nur an bestimmten stellen und nicht am ganzen Stuhl, oder?

Doch die Galle?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo MIchael,

als es mir damals so sachlecht ging, das ich meine Verdauungsprobleme nicht mehr ignorieren konnte, war das Einzige, was meiner Ärztin einfiel, Galle raus. Ohne weiterführende Untersuchung.

Da ich nicht in die Klinik fuhr, mußte sie doch weitere Untersuchungen veranlassen. Die Galle war geschwollen und ihr Inhalt eingedickt. Nach drei Monaten fast nur Möhren / Gemüse war sie wieder schick.
Da ich damals noch nichts von meinen Unverträglichkeiten wusste , hätte mir eine OP nichts gebracht. Wenn ich weiter "so gesund " wie bisher gegessen hätte.

Ich würde die Galle nicht opfern.Wer weiß, was als nächstes aufmuckt ?
Natürlich musst Du etwas ändern....

LG K.
__________________
LG K.

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Galle substituieren?
 
Galle
 
Die Galle


Optionen Suchen


Themenübersicht