Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren

11.04.13 23:18 #1
Neues Thema erstellen

Michel72 ist offline
Beiträge: 39
Seit: 11.04.13
Hallo,

ich suche jetzt schon eine ganze Weile in verschiedene Foren nach meinen Symptome und komme irgendwie nicht auf einen "grünen" Zweig.

Vor ca. 3 Jahren hat es bei mir angefangen. Ich bekam brennende Schmerzen in der linken Brust, knapp unter dem Schlüsselbein. Nach einiger Zeit bin ich zum Arzt, der drückte um die Stelle herum machte EKG, Belastungs-EKG beides ok und meinte es könnte eine interkostalneuralgie sein. Ich bat ihn um Termine beim Physiotherapeut die ich dann auch nutzte. Beim Physio wurden meine Wirbel wieder in Position gebracht und es wurde eine Bewegungseinschränkung im Hals festgestellt, die der Physio mit langsamen Strecken und bewegen der Halsmuskel wieder beseitigen konnte. Damit waren dann auch meine Brustschmerzen verschwunden. Alles war gut !

Nach einiger Zeit bekam ich plötzlich eine Migräne mit Aura , für mich erstmal der absolute Schock. Ich dachte für mich hat die letzte Stunde geschlagen sowas wünsch ich meinem ärgsten Feind nicht. Auch hier ging ich direkt zu meinem Hausarzt (internist) der checkte meinen Blutdruck hörte sich meine Symptome an, konnte aber nicht wirklich was damit anfangen. Da das Aura sehen nach ca. 1/2h vorbei war und die mörderischen Kopfschmerzen auch nach ca. 6h weg waren, machte ich mir darüber keine weiteren Gedanken. Ein Besuch beim Augenarzt dem ich während einer Behandlung von meinen Symptomen erzählt habe , hat er mir ganz klar meine Symptome ergänzt und mir dann mitgeteilt das ich einen Migräneanfall hatte und es für mich von Vorteil wäre da sich die Migräne bei mir ankündigt und ich entsprechend reagieren könne. OK , damit kann ich auch noch leben.
Monate später im Sommer , hatte ich direkt eine Migräne mit Aura als ich ruckartig meinen Kopf nach oben bewegte. Die war allerdings nicht so schnell vorbei. Ich hatte da für ca. 2 wochen Nachwehen, absolute Müdigkeit, fühlte mich wie benebelt, Schwindel kam noch dazu.
Ich habe einen Neurologen aufgesucht dieser hat ein Kopf-MRT zur Sicherheit veranlasst. Dieses war zum Glück ohne Befund. Wer bis hier gelesen hat , DANKE für Dein Interesse !

Zwischenzeitlich hatte ich auch mal wieder dieses Brennen in der linken Brust und hierzu kamen auch Magenbeschwerden , Völlegefühl im Oberbauch. Der Magen fühlte sich wie "verkrampft" an. Mein Hausarzt hat per Handauflegen Gastritis diagnostiziert. Mir wurde Esomepratzol verschrieben die ich auch eine Zeit genommen habe aber es wurde nicht wirklich besser. Da ich ja noch das Brennen in der Brust hatte war mein nächster Gang zum Physio. Dieser hat mich wieder gerichtet und meine Magenschmerzen waren plötzlich wie weggeblasen. Der Physio meinte das bei mir einer der Wirbel blockiert war der auf den Magen drückt (so ähnlich hat er sich ausgedrückt).

Vor ca. 3/4 Jahr bekam ich schmerzen ähnlich einem akuten Blinddarm. Ähnlich weil ich auf Druckschmerz nicht empfindlich war. Aber ansonsten einfach unklare Schmerzen am Blinddarm. Ultraschall, Blut alles unauffällig. Daraufhin Darmspiegelung ohne Befund, Bauchspiegelung und dabei auch entnahme vom Blinddarm beides ohne Befund. ich hatte auch nach dem Eingriff wieder die Schmerzen in der Region allerdings nicht mehr so stark und auch die letzten 3 Monate ruhe.

Seit 4 Wochen fängt alles gerade wieder von vorne an. Ich habe schmerzen in der linken Brust. Ich kann meinen Kopf nicht mehr komplett nach links drehen. Dabei habe ich Schmerzen die den Rücken entlang bis ca. mitte Brustkorb gehen. An manchen Tagen habe ich auch wieder schmerzen in der Nähe vom Ex-Blinddarm. Ich bekomm auch manchmal schlecht Luft beim Atmen und habe auch manchmal das Gefühl mir drückt Jemand den Hals zu.
Letzte Woche Freitag war das Gefühl am Hals so stark, dass ich zum Arzt (Neuer Internist) bin. Blutdruck und Lungenfunktionstest in Ordnung. Blutwerte werden mir Morgen mitgeteilt. Morgen kommt Belastungs-EKG, Schilddrüsenuntersuchung und in einer Woche Magenspiegelung. Zur Zeit bin ich auch auf Pantoprazol, leichte Besserung. Völlegefühl nicht mehr so stark aber dafür gelegentlich Magenschmerzen. Ich habe das Gefühl wenn ich lange stehe werden die Magenschmerzen stärker. Mach ich ein kleines Nickerchen ist es danach erstmal wieder besser (Wirbelsäule ?)

Mit meinem Magen habe ich schon ewig Probleme, ich vertrage keine fetten Speisen. Wenn ich ein Stück Fleisch esse mit Soße egal welche Soße oder auf manche Schokoladensorten bekomme ich kurz darauf Magenkrämpfe und direkt Durchfall wie Wasser. Danach geht's mir aber wieder gut. Mein Hausarzt meinte schon vor Jahren das ist ein Reizdarm. Lactosetest negativ.

Mit Prostata und Blase mach ich auch schon Jahre rum. Nach dem Besuch im Fitnesstudio vor ca. 9 Jahre habe ich mir eine Blasenentzündung eingehandelt. Ich war beim Urologen der hat Ultraschall gemacht mir Medikamente verschrieben , keine Besserung. Aussage vom Arzt "Ist eine Kopfsache , kann lange dauern, aber Organisch alles OK !". Vor 2 Jahre wieder akute Prostata beschwerden. Ich habe den Urologen gewechselt , der hat mich untersucht, Ultraschall durchgeführt, Prostata abgetastet, Antibiotika verschrieben.
Kurz nach dem Ende der Einnahme kamen die Beschwerden wieder. Da ich auch hier davon ausgegangen bin "Kopfsache" bin ich erstmal nicht mehr zum Urologen und irgendwann wurde es besser. Bis vor einem 1/2 Jahr da wurde es wieder schlimmer wieder zum Urologen der hat nichts gefunden und gemeint es wäre chronische Prostatitis. Er hat mir auch wieder Antibiotika verschrieben die nicht wirklich geholfen haben. Ich habs dann sein lassen weil es auch hier nach einer Zeit wieder besser wurde. Januar diesen Jahres wieder stärkere Beschwerden. Da war ich dann beim 3. Urologen. Dieser hat dann mal alle Register gezogen. PSA-Werte , ok. Prostata abgetastet , Normale Größe. Blasenspiegelung gemacht und hier eine Entzündung der Harnröhre festgestellt. Mir wurde wieder Antibiotika für 14 Tage verschrieben allerdings musste ich nach 7 Tagen abbrechen da ich starke brennende Schmerzen in den Oberschenkel bekommen habe.
Nach ca. 4 Tagen bekam ich wieder dieses leichte brennende Gefühl in der Harnröhre. Seitdem nehme ich jeden Tag 1 Cranberry-Kapsel ein und bin was die Blase / Prostata betrifft beschwerdefrei !

Wenn ich mich Strecke oder die Schulterblätter nach hinten drücke, merke ich immer so leichte knackser auch in den Halswirbel.

Ich frag' mich langsam ob ich verrückt werde, ich komm mir schon echt blöd vor beim Arzt. Ich denke manchmal ob die meinen einen Simulant vor sich zu haben.

Zu meiner Person, ich bin 40, 178cm, 79Kg. Arbeite seit 20 Jahren im Außendienst und bin sehr viel im Auto unterwegs. Sport treibe ich eher selten. Bin Raucher und trinke auch gerne mal ein Bier.

Können meine Symptome von der Wirbelsäule kommen , oder habe ich einen Virus in mir der immer wieder seine Runde im Körper dreht und mich abnervt ?

Danke für's lesen und vielleicht habt ihr auch eine Idee was das sein könnte.


wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Michel72
Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
ich bin 40, 178cm, 79Kg. Arbeite seit 20 Jahren im Außendienst und bin sehr viel im Auto unterwegs. Sport treibe ich eher selten. Bin Raucher und trinke auch gerne mal ein Bier.
Ich will mal nicht den Moralapostel spielen. Aber dass diese Lebensweise nicht grad förderliche für deine Genesung/Gesundheit ist, weisst du wohl selbst…

Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
Können meine Symptome von der Wirbelsäule kommen , oder habe ich einen Virus in mir der immer wieder seine Runde im Körper dreht und mich abnervt ?
Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass dir beide Dinge gleichzeitig Probleme bereiten könnten – zumindest in einer ähnlichen Art, wie du sie beschreibst. Ich kenne mich zwar mit Wirbelsäulen nicht aus. Aber vielleicht könnte man die Schmerzen in der Brust (welche zwischenzeitlich nach der Physio auch weggingen) sowie auch die Migräneanfälle in der Tat der Wirbelsäule zuordnen.
Was jedoch insbesondere deine ständigen Prostata-/Blasen-/Harnröhrenprobleme betrifft, sowie ferner auch deine komischen Blinddarmbeschwerden und evt. auch deine Magenbeschwerden und das Gefühl eines verengten Halses, so könnten diese Dinge auf Infektionen hinweisen (sofern z.B. letzteres nicht von der Schilddrüse kommt – finde ich gut, dass du dies überprüfen lässt). Infektionen können ausgelöst werden durch Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten. Meist sind dabei mehrere Erreger im Spiel. Dass ein alleiniger Virus einem Menschen über längere Zeit heftige Probleme bereitet, ist meiner Meinung nach wohl eher selten (ausgenommen z.B. aufgrund HIV, evt. EBV). Ich möchte damit nicht sagen, dass es keinesfalls Viren sein könnten. Ich denke nur, dass z.B. deine Prostata-/Blasen-/Harnröhrenprobleme eher nicht auf Viren zurückzuführen sind. Generell sind leider Tests zum Nachweis eines bestimmten Infektionserregers unzuverlässig/nicht aussagekräftig genug. Falsch-negative Resultate sind keine Seltenheit, insbesondere nicht bei einer länger dauernden Infektion. Trotzdem würde ich mich an deiner Stelle MINDESTENS auf die folgenden Keime untersuchen lassen:
  • Aufgrund lange andauernden Prostata-/Blasen-/Harnröhrenproblemen: Chlamydia Trachomatis!!! (würde davon ausgehen, dass ein Abstrich mittlerweile kaum mehr anzeigt; würde daher gleich ein LTT machen lassen. Vielleicht könntest du gleichzeitig auch noch ein LTT für Chlamydia Pneumoniae machen lassen, welche oft auch zusammen mit Chl. Trachomatis auftreten können).
  • Aufgrund Beschwerden ähnlich einer Blinddarmentzündung: z.B. Yersinien (oder auch Campylobacter) können eine sogannte Pseudoappendizitis auslösen. Es gibt vielleicht auch noch weitere mögliche Keime. Es ist fraglich, ob ein Stuhltest noch was anzeigen würde. Einen Versuch wäre es wert. Ansonsten würde ich auch hier ein LTT probieren (ist glaub ich nur für Yersinien verfügbar).
  • Aufgrund andauernden Magenbeschwerden: Helicobacter pylori.

Hast du „nur“ Probleme mit dem Magen oder auch mit dem Darm (inkl. Durchfall, Verstopfungen, Blähungen etc.)?

Von welchem Antibiotika hast du brennende Schmerzen in den Oberschenkeln bekommen??

Gute Besserung und liebe Grüsse!

Geändert von Kaempferin (12.04.13 um 00:56 Uhr)

Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Michel,

ich nehme auch stark an, daß viele Deiner Beschwerden mit der Wirbelsäule zusammen hängen. Fragt sich nur, warum sie so stark und ständig reagiert?
Wenn Du viel im Auto unterwegs bist, ist das für die Wirbelsäule sicher auf Dauer nicht sonderlich gut. Insofern wäre Ausgleichssport in Form von leichten isometrischen Übungen wenigstens (die kannst Du auch im Auto machen) gut. Hattest Du denn auch schon einen Autounfall, bei dem evtl. die Wirbelsäule betroffen war, z.B. einen Auffahrunfall? - Welche Wirbel blockieren denn immer mal wieder?

Hier werden die Zusammenhänge zwischen der Wirbelsäule und den Organen gezeigt: das wäre eine Erklärung für Deine Magenbeschwerden und den "Reizdarm":
Martin Eckert | Dornfinder

Wie sehen Deine Zähne aus? Welche Reparaturarbeiten an den Zähnen hast Du schon hinter Dir? Denn es gibt auch einen Zusammenhang zwischen entzündeten Zähnen bzw. einem entzündeten Kiefer und den Organen:
Zahn-Organ-Beziehung

Da Dir Antibiotika bis jetzt nicht wirklich geholfen haben, wäre ich in Zukunft sehr vorsichtig damit. Nicht ohne Grund steigt die Zahl der resistenten Keime ständig an...

Vor ca. 3 Jahren hat es bei mir angefangen.
Kannst Du Dich an ein auffallendes Ereignis damals erinnern?
- Umzug, Unfall, Medikamente, neue Möbel, neuer E-Smog, Ernährungsveränderung, neues Auto ..... ?

Kannst Du Dich an einen Zeckenbiß oder einen Stich erinnern?

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (12.04.13 um 07:35 Uhr)

wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Michel72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 11.04.13
Guten Morgen,

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Hallo Michel72

Ich will mal nicht den Moralapostel spielen. Aber dass diese Lebensweise nicht grad förderliche für deine Genesung/Gesundheit ist, weisst du wohl selbst…
ja weiss ich

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
  • Aufgrund lange andauernden Prostata-/Blasen-/Harnröhrenproblemen: Chlamydia Trachomatis!!! (würde davon ausgehen, dass ein Abstrich mittlerweile kaum mehr anzeigt; würde daher gleich ein LTT machen lassen. Vielleicht könntest du gleichzeitig auch noch ein LTT für Chlamydia Pneumoniae machen lassen, welche oft auch zusammen mit Chl. Trachomatis auftreten können).
  • Mein derzeitiger Urologe hat mein Blut auf Chlamydien untersucht , der Test war negativ.
    Würden die Viren/Bakterien, sofern ich welche hätte auch meine Frau anstecken ? Die ist absolut beschwerdefrei.

    Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
  • Aufgrund andauernden Magenbeschwerden: Helicobacter pylori.
wurde bei einer Magenspiegelung vor ca. 6-7 Jahre getestet, war auch negativ. Am 18.4. habe ich eine erneute Spiegelung und da denk ich wird auch wieder auf Helico getestet.

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Hast du „nur“ Probleme mit dem Magen oder auch mit dem Darm (inkl. Durchfall, Verstopfungen, Blähungen etc.)?
eher Durchfall.

Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Von welchem Antibiotika hast du brennende Schmerzen in den Oberschenkeln bekommen??

Gute Besserung und liebe Grüsse!
Nitrofurantoin 100mg.

Ich werde bei meinem Arztbesuch heute Mittag die Punkte ansprechen und mal hören was der Arzt dazu meint.


Danke und viele Grüße
Michael

Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Michel72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 11.04.13
Moin Oregano,

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Insofern wäre Ausgleichssport in Form von leichten isometrischen Übungen wenigstens (die kannst Du auch im Auto machen) gut. Hattest Du denn auch schon einen Autounfall, bei dem evtl. die Wirbelsäule betroffen war, z.B. einen Auffahrunfall? - Welche Wirbel blockieren denn immer mal wieder?
Mir hatte der Physio eine Übung gezeigt bei der ich die Schulter nach unten ziehen soll, da diese beim Autofahren automatisch noch oben wandern. Die mach ich hin und wieder, wenn ich daran denke.
Unfall hat ich bisher noch keinen (*Holzklopf)

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hier werden die Zusammenhänge zwischen der Wirbelsäule und den Organen gezeigt: das wäre eine Erklärung für Deine Magenbeschwerden und den "Reizdarm":
Martin Eckert | Dornfinder
Das habe ich auch gefunden und war überrascht das es da einen derartigen Zusammenhang gibt.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wie sehen Deine Zähne aus? Welche Reparaturarbeiten an den Zähnen hast Du schon hinter Dir? Denn es gibt auch einen Zusammenhang zwischen entzündeten Zähnen bzw. einem entzündeten Kiefer und den Organen:
Zahn-Organ-Beziehung
Das mit den Zähnen ist mir neu und ich habe auf der linken Seite 2 Brücken die gegenüberliegen. Wenn die jetzt nicht sauber gefertigt wurden , ojeee ojee die habe ich schon seit ca. 15 Jahre und wenn ich jetzt so zurückblicke, vor ca. 10 Jahren ist mir aufgefallen, dass es manchmal zu starken Verspannungen in der HWS kommt, bei der es dann auch mal richtig knackt und knirscht. Ich schiebe es aber auf das viele Autofahren und der Schreibtischtätigkeit. Wäre ja der Hammer wenn es daher kommen würde.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Da Dir Antibiotika bis jetzt nicht wirklich geholfen haben, wäre ich in Zukunft sehr vorsichtig damit. Nicht ohne Grund steigt die Zahl der resistenten Keime ständig an...
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Kannst Du Dich an ein auffallendes Ereignis damals erinnern?
- Umzug, Unfall, Medikamente, neue Möbel, neuer E-Smog, Ernährungsveränderung, neues Auto ..... ?

Kannst Du Dich an einen Zeckenbiß oder einen Stich erinnern?
Hmm, ich bekomme alle 3 Jahre einen neuen Firmenwagen. Habe jetzt erst im Dezember ein neues bekommen, also würde ich das ausschließen. Medikamente versuche ich so gut wie keine zu nehmen. Bei wurde vor ca. 3 Jahren das Epstein-Barr-Virus im Blut nachgewiesen , allerdings abgelaufen (?) , der Arzt meinte da wäre kein Handlungsbedarf weil es nicht mehr akut ist.

Viele Grüße
Michael

Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Michel72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 11.04.13
Update: habe gerade bei meinem Zahnarzt angerufen, Meine Brücken sind
24-27 und 35 - 37. Da fällt mir direkt in der Tabelle von Oregano die Lunge links auf.

Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Michel,

eine irgendwie nicht mehr passende Brücke oder gleich zwei sind eine Sache.
Was Du aber beim Zahnarzt überprüfen lassen kannst ist der Aufbiß. Vielleicht hat sich bei Dir ja der Aufbiß irgendwie verändert? Dann reagiert die HWS + ganze Wirbelsäule auch mit. Einen Brückenzahn einschleifen ist nicht so dramatisch; auf jeden Fall harmlos im Vergleich zum Einschleifen von eigenen Zähnen.
DAs würde ich auf jeden Fall ansprechen. Falls Du einen guten Zahntechniker kennst: der kann das auch überprüfen.

Was mir gerade noch einfällt:
- Aus welchem Material sind die Brücken?
- Gibt es noch andere Materialien, vor allem Metalle, in Deinem Mund?
- Hast Du wurzelbehandelte Zähne?

Hier wird diese Thematik beschrieben:
Zähne - Gebiss - CMD

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (12.04.13 um 14:14 Uhr)

Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
Bei wurde vor ca. 3 Jahren das Epstein-Barr-Virus im Blut nachgewiesen , allerdings abgelaufen (?) , der Arzt meinte da wäre kein Handlungsbedarf weil es nicht mehr akut ist.
Okaaaay, dies ist interessant. Könntest du vielleicht einmal die entsprechenden Werte hier reinstellen? Muss nichts heissen, da die EBV-Durchseuchungsrate generell sehr hoch ist und nicht alle Menschen Symptome zeigen. ABER:
  • EBV (sowie auch diverse andere Erreger) können manchen Menschen unter bestimmten Voraussetzungen echte Probleme bereiten.
  • Infektionen werden unter Ärzten sowie auch unter Patienten selbst generell viel zu wenig ernst genommen.
  • Wenn einmal an einen Infekt gedacht wird und dieser getestet wird, so ist die Unterscheidung u.a. zwischen einem abgelaufenem und noch aktiven Infekt oft sehr schwierig.
Ich hoffe, dir ist bekannt, dass EBV mit diversen Symptomen in Verbindung gebracht wird - vgl. z.B. hier: Die chronische Epstein-Barr-Virusinfektion - www.mueller-burzler.de Solltest du aufgrund EBV Probleme gehabt haben (bzw. hast noch immer Beschwerden deswegen), so liegt die Vermutung nahe, dass auch noch andere Erreger ihr Unwesen treiben. Meist sind bei einer solchen Erkrankung mehrere Erreger im Spiel. Ich könnte mir schon auch gut vorstellen, dass deine Wirbelsäule zumindest für einen Teil deiner Beschwerden verantwortlich ist. Aber, wie schon oben erwähnt, gerade was deine Symptome im Unterleib betrifft, ist dies meiner Meinung nach klar einen Infekt (welcher nichts mit EBV zu tun haben dürfte, sondern eher mit Chlamydia Trachomatis).

Gute Besserung und liebe Grüsse!

Geändert von Kaempferin (12.04.13 um 15:27 Uhr)

wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Michel72

Entschuldige bitte, ich hatte deinen obigen Beitrag erst übersehen.

Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
Mein derzeitiger Urologe hat mein Blut auf Chlamydien untersucht , der Test war negativ.
Meiner Meinung nach kann man eine längerfristige Infektion mit Chlamydia Trachomatis lediglich mittels Lymphozytentransformationstest (LTT) zumindest einigermassen zuverlässig testen (z.B. im Labor IMD Berlin erhältlich). Es überascht mich, dass bei dir ein Bluttest gemacht wurde, weil Urologen normalerweise ein (PCR-)Abstrich machen. Letzterer führt jedoch gerade bei längerfristigen Infektionen häufig zu falsch-negativen Ergebnissen, da die Erreger dort in diesem Stadium nicht mehr nachweisbar sind und ist daher ungenügend! Nur wenn dein Bluttest ein LTT war, würde ich mich darauf (einigermassen) verlassen, ansonsten würde ich den LTT nachholen.

Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
Würden die Viren/Bakterien, sofern ich welche hätte auch meine Frau anstecken ? Die ist absolut beschwerdefrei.
Erreger werden je nach Art durch Berührung, Schleimhäute, in der Luft, bei sexuellem Kontakt etc. übertragen. Natürlich ist die Ansteckungsgefahr je nach Erreger gross. D.h. solltest du wirklich irgendwelche unerwünschten Keime in dir haben, so ist wahrscheinlich, dass auch deine Frau diese in sich trägt. ABER: Dies heisst NICHT, dass diese auch automatisch krank davon wird und Symptome zeigt!!! Ich persönlich denke, dass das menschliche Immunsystem bei der möglichen Entstehung von Infekten eine sehr entscheidende Rolle spielt. Meiner Meinung nach kann ein bestimmter Erreger nur dann zum (grösseren) Problem werden, wenn das Immunsystem stark geschwächt ist, beispielsweise durch: Schwermetallbelastungen, Übersäuerung des Körpers, nicht optimale Darmflora, Mangel an gewissen Vitaminen/Nährstoffen (z.B. insbesondere Vitamin D), geopathische Belastungen (Wasseradern etc.), Elektrosmog, Schimmelpilz in der Wohnung oder andere Umweltgifte, Stress/psychische Belastungen u.s.w.

Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
wurde bei einer Magenspiegelung vor ca. 6-7 Jahre getestet, war auch negativ. Am 18.4. habe ich eine erneute Spiegelung und da denk ich wird auch wieder auf Helico getestet.
Finde ich gut. Bedenke aber bitte, dass Tests zum Nachweis einer möglichen (chronischen) Infektion generell äusserst zuverlässig und/oder nicht aussagekräftig sind. Wenn der Helicobacter Test im Rahmen der Spiegelung negativ ausfällt, heisst dies nicht sicher, dass du den Erreger nicht doch hast! Bei negativem Befund würde ich evt. noch einen zweiten Test machen - z.B. Atemtest und/oder LTT.

Zitat von Michel72 Beitrag anzeigen
eher Durchfall
Für mich ist fraglich, ob dies vom Magen, "nur" von einer suboptimaler Darmflora oder aber eines weiteren Infektes im Darm kommen könnte.

Gute Besserung und liebe Grüsse

Wechselnde und wiederkehrende Symptome seit 3 Jahren.

Michel72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 39
Seit: 11.04.13
Moin,

So, Kindergeburtstag meiner Tochter (5) schadlos überstanden. War das 'ne Party

Freitag war ich jetzt beim Arzt. Belastungs-EKG in Ordnung. Ultraschall Schilddrüse, Hauptschlagadern im Hals tip top. Er hat auch gleich Bauch,Nieren, Galle, use. geschallt auch alles in Ordnung. Er meinte auch es hört sich alles sehr nach HWS / BWS an. Am 18.4. kommt jetzt die Magenspiegelung die will er noch abwarten und dann wird entschieden wie es weitergeht.

@Oregano: Habe bei meinem Zahnarzt angerufen. Meine Cousine arbeitet dort und meinte den Aufbiß prüfen wäre so eine Sache, da schaut der Zahnarzt in den Mund und das war's. Wenn ich Gewissheit haben will soll ich das vermessen lassen. Sie versucht herauszufinden wo ich das machen lassen kann und was es kostet. Ist wohl nicht ganz billig.
Die Brücken sind aus Gold/Keramik. Ich habe noch 2 Amalganfüllungen.

@Kämpferin: Die EBV-Werte muss ich suchen, ist schon lange her als der Test gemacht wurde. Bei den Laborwerten stehen ja in der Regel die Grenzwerte schon dabei so war es auch beim EBV Wert und der war drunter, aber wie viel kann ich dir nicht mehr sagen.
Ja mein Uro hat gemeint er kann mich testen (Bluttest) gegen Geld, da ich schon länge damit Probleme habe war es mir die Sache wert.
Darf ich fragen woher du dein (Fach-)wissen hast ? PCR kennt jetzt eigentlich nur jemand der z.Bsp. in der Virologie arbeitet.

viele Grüße
Michael


Optionen Suchen


Themenübersicht