Ist es eine SM Vergiftung?

02.04.13 01:15 #1
Neues Thema erstellen

Drumset ist offline
Beiträge: 7
Seit: 01.04.13
Hallo,
Meine Leidensgeschichte fing glaube ich mit 15 oder 16 Jahren an. Erste Ohnmacht war glaub ich mit 15. Insgesamt waren es 10 oder 15 Ohnmacht Fälle. Das letzte mal vor 1,5 Jahren. Da fingen so mit 16 oder 17, starke Blähungen und ab und an Durchfall an. Meine erste Magenspiegelung hatte ich mit 18. Diagnose chronische Magenschleim Entzündung. Mit 19 oder 20 starke schmerzen am After in Verbindung mit nässeln. Diagnose Hämoriede.
Was ich denke das von Durchfall und Druck auf After aufgetreten ist. Durchfall und Blähungen immer in Begleitung. Bei zu heftigen Blähungen schmerzen Herz, Lunge Oberbauch und After, das unerträglich ist und immer noch besteht. Vor ca. 6 oder 7 Jahren Hämoriede Op nach Delongi, weil angeblich die Blähungen und Durchfall davon kommen.
Keine Besserung nach Verheilung. Darmspiegelung und Tests, Diagnose Lactose Intoleranz und Sorbit Intoleranz. Darm in Ordnung. Auf drängen meiner Frau, im Ausland in zwei verschiedenen Krankenhäuser Tests und Darm Spiegelungen gemacht, beide diagnozierten colon irritabile. In Deutschland, Arzt gewechselt mehrere Darm und Magen Spiegelungen gemacht und Fructose, Histamin, Gluten, mehrere Stuhl test, großes und kleines Blutbild gemacht keine Auffälligkeiten. Diagnose Reizdarmsyndrom LI, SI und Metall Fremdkörper, von der hermoriede Op und musste Operativ entfernt werden. Allergie Test, alle negativ. Arzt ist nicht weiter gekommen hat mir am Schluss Valoron verschrieben weil kein anderes Schmerzmittel angeschlagen hatte. Jetzt bin ich dabei Schwermetalle auszuleiten. Mit Bärlauch und Algomed, später kommt noch Koriander dazu. Ich bin am überlegen ob ich noch dmsa und ala dazu nähmen soll.
7 Amalgam Füllungen wurden vor ca 2-3 Wochen entfernt.

Gruß

Ist es eine SM Vergiftung?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Drumset

Zitat von Drumset Beitrag anzeigen
...Diagnose Reizdarmsyndrom...
Dies ist meiner Meinung nach lediglich eine Verlegenheitsdiagnose von Ärzten, wenn sie die wahre Ursache für Beschwerden im Verdauungstrakt nicht fanden.

Zitat von Drumset Beitrag anzeigen
Jetzt bin ich dabei Schwermetalle auszuleiten...7 Amalgam Füllungen wurden vor ca 2-3 Wochen entfernt.
Sehr gut, weiter so. Ich persönlich glaube aber nicht, dass eine Schwermetallbelastung alleine für deine Beschwerden verantwortlich ist. Sondern lediglich, dass diese womöglich zur Entstehung von etwas anderem beigetragen hat, nämlich einer Infektion.

Zitat von Drumset Beitrag anzeigen
...Diagnose chronische Magenschleim Entzündung...
Interessant. Was meinten denn die Ärzte, was die Ursache dafür sei? Wurde auch ein Name einer chronischen Krankheit genannt oder sonst weiter nach der eigentlichen URSACHE dieser chronischen Entzündung geforscht? "Einfach so" ist die Magenschleimhaut wohl nicht stets entzündet...
Wurdest du insbesondere schon einmal auf Helicobacter pylori getestet? Falls nicht, würde ich dies so rasch als möglich nachholen!!!
ZUSÄTZLICH könnte man evt auch testen: Candida, andere Bakterien, welche typischerweise insbesondere den Verdauungstraktbefallen (Shigellen, Salmonellen, Yersinien, Campylobacter etc) sowie auch Würmer oder andere Parasiten.

Alles Gute und lg

Ist es eine SM Vergiftung?

Drumset ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.04.13
Hallo Kaempferin


"Dies ist meiner Meinung nach lediglich eine Verlegenheitsdiagnose von Ärzten, wenn sie die wahre Ursache für Beschwerden im Verdauungstrakt nicht fanden."

Das ist mir bekannt, deshalb gebe ich nicht auf, bis die Ursache gefunden ist.


"Sehr gut, weiter so. Ich persönlich glaube aber nicht, dass eine Schwermetallbelastung alleine für deine Beschwerden verantwortlich ist. Sondern lediglich, dass diese womöglich zur Entstehung von etwas anderem beigetragen hat, nämlich einer Infektion."

Was meinst du genau. Das die Infektion alles andere auslöst?


"Interessant. Was meinten denn die Ärzte, was die Ursache dafür sei? Wurde auch ein Name einer chronischen Krankheit genannt oder sonst weiter nach der eigentlichen URSACHE dieser chronischen Entzündung geforscht? "Einfach so" ist die Magenschleimhaut wohl nicht stets entzündet...
Wurdest du insbesondere schon einmal auf Helicobacter pylori getestet? Falls nicht, würde ich dies so rasch als möglich nachholen!!!
ZUSÄTZLICH könnte man evt auch testen: Candida, andere Bakterien, welche typischerweise insbesondere den Verdauungstraktbefallen (Shigellen, Salmonellen, Yersinien, Campylobacter etc) sowie auch Würmer oder andere Parasiten."

Helicobacter pylori wurde 2 mal gefunden und behandelt. Nystatin Kur habe ich 2 mal gemacht. Stuhl wurde so ziemlich alles untersucht. Darmspiegelungen waren alle auch OK bis auf die Unverträglichkeiten.

Gruß

Geändert von Drumset (02.04.13 um 09:45 Uhr)

Ist es eine SM Vergiftung?

rust ist offline
Beiträge: 71
Seit: 18.03.13
hallo Drumset,
Darmprobleme= Verdacht auf Schwermetallbelastung und Nahrungsmittelunverträglichkeit!

Das Ausleiten von Schwermetallen ist schon richtig, ob es ohne Chemie (DMPS) geht wird sich zeigen.

Nahrungsmittel testet man mit einem LTT und BDT-Test

Aufkeinen Fall einen Epikutan-Test, dieser hat nur eine Genauigkeit von ca. 50 % und kann zu Sensibilisierungen auf das getestete Material führen.

Gruß rust

Ist es eine SM Vergiftung?

Drumset ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.04.13
Hallo,
was ich vergessen habe zu erwähnen. Vor 3 Jahren Suizid begangen, weil ich die Schmerzen, die Anspannung, und den Druck, wie wenn ich gleich Platzen würde, nicht mehr ausgehalten hatte. Meine Frau hat mich gerettet, 1/2 Stunde später wäre ich gestorben.
Momentan ist so, wenn ich Suizid Gedanken habe nehme ich Valoron, was aber sehr sehr selten vorkommt. Mit allem anderen Pharma Zeug wird der Suizid Gedanke verstärkt.
Ich soll ende des Monats, laut Arzt, mit Valoron aufhören. Ich weis nicht wie ich das bewerkstelligen soll.
Weil die Schmerzen nach wie vor da sind. Gestern habe ich hier im Forum gelesen, das Schwermetalle Suizid Gedanken herbei führen können.

Gruß

Ist es eine SM Vergiftung?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Drumset,

Hinweis: http://www.symptome.ch/vbboard/techn...-zitieren.html

Nahrungsmittelallergien kann man auch über den RAST-Test (Bluttest auf IgE-Antikörper) testen.
Bei den Intoleranzen ist die beste Testung die Eliminationsdiät, also zunächst das Weglassen von Gluten und Histamin, aber evtl. auch Fruktose und dann die große Provokationsmahlzeit. Das ist zuverlässiger als Werte aus dem Blut.
Gerade bei Gluten und Histamin gibt es so viele verschiedene und zum Teil verzögerte Symptome, daß man die oft gar nicht mehr mit dem Essen/Trinken/Lebensumständen in Verbindung bringt. Da kann eine Art Tagebuch helfen.

Gab es bei Dir mit ca. 14-15 Jahren irgendwelche Ereignisse, die die Ohnmachten erklären könnten?
- Umzug, erste Amalgamfüllung(en), Krankheit, Medikamente, neue Möbel, Renovierungen, Schulwechsel, Unfall ... -

Ich finde es gut, daß die Amalgamfüllungen nun draußen sind - hoffentlich mit Schutzmaßnahmen? Und ich finde es gut, wenn Du Dich ans Entgiften machst. Hast Du einen Therapeuten, der Dich da begleitet mit großem Wissen und Können?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ist es eine SM Vergiftung?

rust ist offline
Beiträge: 71
Seit: 18.03.13
Hallo,
Schwermetalle verursachen oxidativen Stress und dieser führt zu einem orthomolekularen Ungleichgewicht. Dieses wiederum behindert die Bildung von Aminosäuren aus denen die Hormone gebildet werden. Serotonin-Mangel, ist immer auch mit Vit.B3-Mangel verbunden, führt zu Depressionen und "mehr".
Die Bildung von Melatonin ist an Serotonin gebunden. Du kannst also auch schlecht schlafen. Bei dir ist sowieso alles durcheinander.

Suche dir einen guten Umwelt-Mediziner, dies Ärzte kennen sich aus.
Tipp Ärzte aus dem Keis der EUROPAEM sind gut.

Gruß rust

Ist es eine SM Vergiftung?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Drumset!

Vorab sorry für meine lange Antwort und Danke fürs Lesen!
Zitat von Drumset Beitrag anzeigen
Was meinst du genau. Das die Infektion alles andere auslöst?
Ja, ich persönlich glaube, dass Amalgan nicht direkt deine Symptome auslöst, sondern lediglich indirekt dafür verantwortlich ist. So könnte dieses Schwermetall insbesondere beim Entstehen deiner Krankheit eine Rolle gespielt haben und könnte dein Immunsystem stetig geschwächt haben, was eine Genesung verhinderte. Zur näheren Erklärung erlaube ich mir, dir anbei fast dasselbe zu schreiben, was ich kürzlich rosenfee schrieb. Vielleicht kannst du etwas damit anfangen:

Ich bin eine Verfechterin der Infektionstheorie. Die Gefahr einer Infektion ist meiner Meinung nach je grösser, je geschwächter das Immunsystem ist. Das Immunsystem kann beispielsweise geschwächt respektive eine Infektion kann begünstigt werden durch:
  • Schwermetallbelastungen (z.B. aufgrund Amalgan in Zähnen, aber nicht nur),
  • Übersäuerung des Körpers,
  • Nicht optimale Darmflora (ist für menschliches Immunsystem sehr wichtig),
  • Mangel an gewissen Vitaminen/Nährstoffen (z.B. insbesondere Vitamin D),
  • Geopathische Belastungen (Wasseradern etc.),
  • Elektrosmog,
  • Schimmelpilz in der Wohnung oder andere Umweltgifte,
  • Stress/psychische Belastungen.
Ist ein menschliches Immunsystem beispielsweise aufgrund obiger Dingen stark geschwächt, so ist es womöglich nicht in der Lage, irgendwelche Infektionserreger, welche auf irgendwelche Art und Weise in den Körper gelangten, zu beseitigen. Mit Infektionserreger meine ich Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten. Als Folge einer Infektion, mit welcher der menschliche Körper nicht (mehr) alleine fertig wird, können je nach Erreger und befallenen Zellen/Geweben ganz viele verschiedene Symptome auftreten. U.U. ist auch der Ausbruch von chronischen Krankheiten möglich. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie Nitrostress können auch als Folge der Infektion auftreten. Sind generell zu viele "Giftstoffe" im Körper (z.B. Medikamente, Schwermetalle, Infektionserreger), so werden natürlich insbesondere Leber/Niere stark belastet, was sich auch in gewissen "Vergiftungserscheinungen" zeigen kann. Für mich hat alles einen Zusammenhang! Alle Bausteine sind meiner Meinung nach wichtig! Aber: je nachdem, welche Erreger sich erst einmal breit machen konnten, können diese nicht mehr so einfach mit blosser Nahrungsumstellung und/oder Beseitigung der Schwermetallbelastung entfernt werden. Bei manchen Erregern mag dies möglich sein, da dadurch das Immunsystem wieder genügend gestärkt wird und nun alleine mit den Erregern klar kommt. Bei einigen Erregern jedoch sind pflanzliche oder gar starke chemische Mittel zwingend erforderlich. Bei Vorliegen von (chronischem) Helicobacter pylori beispielsweise dürfte eine alleinige Ausleitung der Schwermetalle nicht (mehr) ausreichen!

Natürlich kann auch eine Schwermetallbelastung alleine viele Symptome auslösen. Aufgrund deiner Symptomatik sowie deines Krankheitsverlaufes jedoch halte ich bei dir eine alleinige Amalgan-Problematik für völlig unwahrscheinlich. Lediglich nebenbei erwähnt: Auch gewisse Infektionserreger können, je nachdem wohin sie sich verirren (z.B. Hirn) u.a. schwere kognitive Probleme (z.B. Konzentrationsschwierigkeiten, Wortfindungsstörungen, Gefühl von "Watte im Kopf" respektive einer "Verblödung" etc.) und/oder psychische Beschwerden (z.B. Depressionen, Panikstörungen etc.) auslösen! Wenn man jedoch im Laufe einer langwierigen, schwerwiegenden Krankheit auch depressive Verstimmungen entwickelt, muss dies meiner Meinung nach nicht zwingend immer etwas mit irgendwelchen Erreger, Schwermetallen oder anderen Giften zu tun haben. Dass es einem aufgrund ewiger körperlicher Beschwerden plötzlich auch psychisch nicht mehr immer top geht, ist meiner Meinung nach menschlich und eine logische Folge. Auch wenn du schon lange kämpfst: Kämpfe weiter und übe dich in Geduld!!! Sagt die Kämpferin Und besprich bitte auch mit deinem Umfeld deine psychischen Beschwerden (insbes. Arzt -> Valoron)!
Zitat von Drumset Beitrag anzeigen
Helicobacter pylori wurde 2 mal gefunden und behandelt.
Hab ich es mir doch gedacht! Welche Behandlung dagegen hast du bis anhin über welche Zeit gemacht? Wurde nach der Behandlung jeweils überprüft (anhand Labortests sowie Symptomatik), ob der Helicobacter pylori nun wirklich verschwunden ist? Diese Bakterien sind leider manchmal sehr schwierig wegzukriegen. Oft sind mehrere Behandlungsanläufe (z.B. jeweils mit verschiedenen Medikamenten gleichzeitig) notwendig, da schnell und oft Resistenzen gebildet werden. Ich persönlich würde so rasch als möglich ein drittes Mal testen, ob du diesen Helicobacter pylori noch hast. Ich könnte wetten, dass dieser Mist noch immer in deinem Magen schlummert und mindestens für einen Grossteil deiner Beschwerden verantwortlich ist!!!
Bezüglich verfügbaren Therapiemöglichkeiten bei Helicobacter pylori kenne ich mich leider nur begrenzt aus. Wann immer möglich, würde ich persönlich bei Infektionen eine "pflanzliche Behandlung" einer "chemischen Behandlung" vorziehen. Es gibt jedoch einige Erreger (z.B. Chlamydien, Borrelien), bei welchen letzteres (in der Regel) zwingend erforderlich ist! Ich weiss nicht, wie dies bei Helicobacter pylori ist. Da musst du vielleicht selbst noch etwas googeln. Sollte meine Vermutung stimmen und dieses Bakterium noch immer in deinem Magen schlummern und sollte eine "pflanzliche Behandlung" möglich sein, so würde ich dir (falls nicht schon gemacht) den Besuch bei einem Heilpraktiker (oder evt. auch Kinesiologen) empfehlen, welcher sich u.a. auch gut mit Infektionen auskennt.
Zitat von Drumset Beitrag anzeigen
Nystatin Kur habe ich 2 mal gemacht. Stuhl wurde so ziemlich alles untersucht.
Rein aus Interesse: Hattest du Nystatin jeweils nur aufgrund Verdacht auf Pilze eingenommen oder wurdest du wirklich positiv auf Candida getestet?

Generell: Bei einer Infektion hat man es meistens mit mehreren Erregern zu tun. Daher wollte ich den Vorschlag machen, dass man vielleicht auch noch andere Erreger überprüfen könnte. Auf welche Erreger genau wurdest du denn bis anhin untersucht?
Eine Anmerkung am Rande: Tests zur Diagnose von Infektionen sind leider sehr unzuverlässig. Dies trifft insbesondere auch für Stuhltests zu.

Was ich noch nicht verstehe, sind deine Ohnmachtsanfälle. Vielleicht kannst du diese etwas näher beschreiben? Wirst du jeweils einfach "aus dem Nichts" plötzlich ohnmächtig oder konntest du erkennen, dass diese durch irgendetwas verstärkt ausgelöst werden (z.B. Stress, gleichzeitige andere körperliche Beschwerden…)? Wie lange bist du in solchen Anfällen jeweils ohnmächtig/bewusstlos?

Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung! Liebe Grüsse!

Geändert von Kaempferin (02.04.13 um 19:33 Uhr)

Ist es eine SM Vergiftung?

Drumset ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.04.13
Hallo,
Bin kaputt, werde noch so ziemlich alles beantworten.
Nystatin habe ich auf Verdacht genommen.
Vielen dank für die vielen Antworten.

Liebe Grüse

Ist es eine SM Vergiftung?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Drumset,

Ich glaube die Infos von Kaempferin sind richtig.

Mir hat hat die Arbeit an diesen Punkten eine starke Verbesserung gebracht.

Übersäuerung des Körpers,
Nicht optimale Darmflora
Mangel an gewissen Vitaminen/Nährstoffen (z.B. insbesondere Vitamin D),
Schimmelpilz in der Wohnung oder andere Umweltgifte (bin Umgezogen)
Stress/psychische Belastungen (habe den Job gewechselt)

Also sich mit Allergien und Lebensmittelintoleranzen beschäftigen und auf eine gesunde Ernährung umstellen unter Berücksichtigung der Unverträglichkeiten. Dabei kann man dann gleich auf eine basische Ernährung achten und das weglassen von Mehl und Zucker hilft auch schon der Darmflora.

Bei mir wurde festgestellt Milcheiweissunverträglichkeit, Fruktoseintoleranz, Histaminintoleranz mit HMNT Abbaustörung und Nickelallergie.

Einige Sachen habe ich auch durch probieren rausgefunden, nachdem ich mich hier genau informiert habe, wie die Histaminintoleranz, für die es beim Hausarzt keinen Test gibt.

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht