Ständiges Einschlafen beim Lesen und Lernen

30.03.13 20:10 #1
Neues Thema erstellen

slowmoe ist offline
Beiträge: 35
Seit: 22.05.12
Hallo Leute,

ich habe momentan das Gefühl so gut wie alles getan und ausprobiert zu haben, um die Ursache für mein Problem zu finden und doch weiß ich immer noch nicht, woran es liegt.
Mein Problem ist, dass ich praktisch immer einschlafe, soblad ich 10 Min etwas lese oder lerne. Dabei ist es total egal, ob es etwas Kompliziertes oder seichte Litaratur ist. Häufig auch bei Vorlesungen (ich bin 22 und studiere), manchmal auch bei Filmen,...
Auffällig dabei ist, dass ich bei all diesen Tätigkeiten sitze.
Wenn ich mich körperlich betätige, habe ich keine Probleme und eigentlich auch keine Leistungsschwierigkeiten (wie es z.B. bei CFS sein müsste).

Ich ernähre mich sehr gesund, schlafe praktisch jeden Tag 8 Stunden (ist die Zeit in der ich von alleine wach werde) und habe keinen "berufsbedingten" Stress. Trotzdem tritt diese Müdigkeit unverändert seit 2,5-3 Jahren auf.
Das einzige, was in der Regel wirklich hilft, ist eine Tasse Kaffee. Dann fühle ich mich so wie früher oder sogar noch einwenig stärker aufgeputscht (bin zur Zeit noch Gelegenheitstrinker).

Ich habe auch noch 2 weitere Beschwerden, die aber erst 1 Jahr nach der Müdigkeit aufgetaucht sind. Diese sind eher psychischer Natur und haben die Müdigkeit eigentlich nicht beeinflusst - sie ist genau so stark wie früher.

Hier eine Liste, was ich bisher alles abgeklärt habe:
1. Schilddrüse (TSH, fT3, fT4, Tg, TgAK, TPO AK, TSH-R AK, Ultraschall-Untersuchung)
2. Habe kein Amalgam (nie gehabt)
3. Keine Borrelien-AK (weder IgM, noch IgG)
4. Eisen und Ferritin
5. Cortisol (Speicheltest: Tagesprofil (3 Proben), habe ich 2 Mal gemacht, einmal war der Morgenwert niedrig, stimmt am ehesten mit meinem Müdigkeitsempfinden überein. 2. Mal waren alle Werte gut.)
6. Schlaflabor (keine Auffälligkeiten, angäblich guter Schlaf)
7. Augenärztin (keine Mängel feststellbar)
8. Vitamin D
9. Leberwerte
10. Normales Blutbild und Hämoglobin
11. Mineralstoffe in Vollblut
12. Blutdruck (Durchschnitt: 110:60)
13. Blutzucker
14. Diaminoxidase (DAO)
15. Keine Reaktionen auf Laktose, Fruktose, Gluten,...
16. Lebensmittelallergien nicht bekannt: Auch Auslassdiäten machen keinen Unterschied
17. Allergietest: Birke (IgE: 5), Hausstaubmilbe (IgE: 5), Katze (IgE: 3) (bis auf ab und zu niesen bemerke ich die Allergie nicht)
18. Darmflora (2 Test, nie könnte Candida nachgewiesen werden, habe auch kein Bedürfnis nach Süßem, noch Verdauungsprobleme)
19. LTT: kein EBV,
positiv: Chlamydien pneumoniae, Chlamydien trachomatis, Varizella-Zoster, Herpes Simplex 1 und 2, Candida albicans (keine Veränderung durch verschiedene Behandlungen)
20. Antistreptolysin O (ASLO) erhöht (keine Veränderung durch Antibiotika)
21. Neurostressprofil (einige Werte waren grenzwertig, Einnahme der Aminosäuren verändert aber Symptome nicht)
22. Nitrostressprofil
23. Geschlechtshormone

Bei allen oben genannten Untersuchungen waren die Werte in der Norm (oder die Behandlung hat keine Verbesserung gebracht (z.B. Vitamin D).
Wenn jemand die genauen Werte haben möchte, bitte einfach posten.

Bitte gebt mir Anregungen, was ich übersehen haben könnte bzw. wo ich noch nachforschen sollte.
Ich fühle mich zur Zeit so, wie jemand der den ganzen Heuhaufen genauestens durchsucht, aber noch immer keine Nadel gefunden hat.
Ich bin mir einfach sicher, dass es dafür irgendeinen Grund geben muss, vor allem, weil ich das früher nicht gehabt habe!


Also, immer her mit den Ideen und danke für eure Hilfe!

slowmoe


Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
11. Mineralstoffe in Vollblut
Blutwerte sind oft nicht besonders aussagekräftig.

Darmflora (2 Test, nie könnte Candida nachgewiesen werden, habe auch kein Bedürfnis nach Süßem, noch Verdauungsprobleme)
Stuhluntersuchungen auf Candida sind sehr oft falsch negativ. Eventuell zur Absicherung einen Spucktest (google) machen.

positiv: Chlamydien pneumoniae, Chlamydien trachomatis, Varizella-Zoster, Herpes Simplex 1 und 2, Candida albicans (keine Veränderung durch verschiedene Behandlungen)
Na das ist ja mal ein ganzer Haufen. Kenn mich aber nur mit Candida aus.

2. Habe kein Amalgam (nie gehabt)
Es reicht wenn deine Mutter Amalgam hatte, da diese ihre Schwermetalle über das Kind entgiftet.

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

golia ist offline
Beiträge: 16
Seit: 30.04.12
schonmal in Richtung Narkolepsie Untersuchungen gemacht?

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

salzburgerin ist offline
Beiträge: 3
Seit: 30.03.13
Hallo Slowmow,
ich kenne dein Problem nur zu gut, leider selber schon seit Jahren darunter,
und kenne auch noch ein paar andere , die mir von diesem Problem erzählten
allerdings war ich nicht so "fleissig" wie du und habe die ganzen Untersuchungen gemacht. rgendwie hab ich gespürt, dass da nicht wirklich was körperliches dran schuld sein kann.
und es ist ja auch irgendwie beruhigend, zu wissen, dass der Körper einwandfrei funktioniert?

Ich habe im Lauf der Jahre ein paar Strategien gefunden, die es mir möglich machen, wenigstens zeitweise für längere Zeit ein Buch zu lesen.

Also- ich unterscheide zunächst einmal zwischen Lektüre, die ich wirklich vollständig verstehen und "mir einverleiben" möchte.(das wären für dich deine Bücher fürs Studium)
Solche Bücher lese ich prinzipiell nur stehend (Ich habe mir dafür ein Stehpult besorgt) und mit einem Bleistift in der Hand.
Das Unterstreichen von Textstellen hilft mir, die Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten, und irgendwie wird der Text, der sonst ganz schnell eine "Buchstabensuppe" wird, die vor meinen Augen verschwimmt, damit strukturiert und es gibt optische Fixpunkte. Aber das machst du als Studentin sicher ohnehin.....

und ich mache während des Lesens immer wieder mal ne Pause, in der ich durchs Zimmer gehe oder irgendeine Kleinigkeit erledige, die den Kopf nicht in Anspruch nimmt, also z.B. Blumengiessen......

Ich hab auch gemerkt, dass ich in der Früh nach dem Frühstück meine "wachste" Zeit habe- das kann bei dir natürlich eine ganz andere Tageszeit sein, aber probier einfach mal aus , ob es Zeiten gibt, in denen du aufnahmefähiger bist!

Bücher , die ich einfach nur so zum Spaß lesen will, lese ich Abends im Bett,- und schlafe damit ein. Das ist wunderbar, denn wenn ich denke wieviel Menschen Schlaftabletten nehmen müssen, weil sie nicht einschlafen können, ist das ja eine sehr sanfte Therapie, meine ich!
Natürlich brauche ich für ein Buch ziemlich lange, bis ich es durch hab, muss auch am nächsten Abend 1 Seite vorher zu, lesen beginnen, damit ich weiss, was als letztes passiert ist

und ich bin draufgekommen (aber das wird für dich wahrscheinlich nicht zutreffen, dass ich mit einer Lesebrille (ganz schwach, so 1/2 Dioptrie) einfach noch klarer sehe und mein Lese-Einschlafen auch damit zu tun hatte, dass die etwas unklar wahrgenommen Buchstaben in meinem Kopf so eine Art "Nebel" erzeugen, der mich dann so müde macht.
Ich weiss nicht, ob da irgendetwas dabei ist, mit dem du was anfangen kannst. Auf jeden Fall ist es gut zu wissen, dass man mit seinem Problem nicht alleine ist, oder?
Herzliche Grüße!

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

slowmoe ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 22.05.12
Hallo alle miteinander und danke für eure Beiträge!

@Magg: Candida hatte und habe ich auch ganz oben auf meiner Liste der potentiellen Übeltäter. Ich habe diesen Spucktest schon einmal gemacht, der ist positiv ausgefallen. Viele meinen aber, dass der nicht so aussagekräftig wäre.
Candida könnte die Müdigkeit erklären, ich habe aber eine normale Verdauung und esse schon seit einiger Zeit keinen Zucker. Ich nehme zur Zeit auch Oreganoöl und Rizol Zeta und habe bis jetzt noch keine Veränderung gemerkt.

Die ganzen anderen Erreger können Ursache für meine Beschwerden sein, nur was will man gegen Viren machen??
Ich versuche zur Zeit auch mein Immunsystem zu stärken mit Reishi und Cat’s Claw.


@golia: Ja, im Zuge des Schlaflabors wurden noch einige Untersuchungen angehängt, die eine Narkolepsie ausschließen.


@salzburgerin: Du scheinst ja wirklich dasselbe zu haben, wie ich!
Das mit dem Stehpult ist eine wirklich tolle Idee, daran hatte ich auch schon einmal gedacht - würde sicher helfen.
Deine Vorschläge sind ziemlich genau das, was ich auch tatsächlich mache: Pausen in denen man herumgeht, unterstreichen, in den Zeiten lernen, wo es am ehesten geht (bei mir Abends)...
Ja, ich bin auch immer ganz verblüfft, wie jemand Einschlafschwierigkeiten haben kann. Kenn ich nur von früher.

Ich denke mir immer: Wenn es noch vor 3 Jahren anders war, dann muss sich in der Zeit doch irgendwas verändert haben.
Mit 10 Min kommt man einfach nicht in Lese- bzw. Lernfluss!
Interessant wäre auch, was der physiologische Unterschied ist zu den Zeiten, wo ich nicht so müde bin (also meistens Abends)?

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen
kopf
Hallo ,

bei schwäche der Augen oder bei einbeziehung der augen in etwas , woraus dann müdigkeit entsteht , also schwäche , in der schnellen art wie bei dir ,
sollte man an nicht optimal funktionierende mitochondrien denken .
an eine dysfunktion !
Mitochondropathie

LG kopf.

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo slowmoe,

es hilft auch - so man kann - zu Lernendes zu singen ...

Ich denke mir immer: Wenn es noch vor 3 Jahren anders war, dann muss sich in der Zeit doch irgendwas verändert haben.
Ja, das denke ich auch.
Also stellt sich die Frage, was sich vor 3 Jahren bzw. davor bei Dir ereignet hat, was der AUslöser für diese Müdigkeit gewesen sein könnte.
Fällt Dir da irgendetwas ein, wie z.B.:
- Zahnbehandlung, Antibiotika-Behandlung, neue Wohnung, neuer Arbeitsplatz, irgendwelche Lacke, Schimmel in der Wohnung, Unfall ...-?

Ist Deine Schilddrüse schon einmal angeschaut worden und die Blutwerte bestimmt?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

Luro ist offline
Beiträge: 92
Seit: 18.03.13
Hi, ich lese mich hier auch überall durch...

Bei mir war das erste schlimme Symptom Müdigkeit!!!
Bin überall eingeschlafen, u.a. Auch beim lernen, auf Geburtstagen, beim Besuch bin ich einfach weggeratzt. Horror war das, und das Umfeld kammgar nicht darauf klar. Was ich aber zuvor niemals hatte, diese schlimme Müdigkeit. Meine damalige Ärztin sagte direkt das wäre ein Pilz!!! Den man aber nicht im Stuhl feststellen kann, das kann man sich ersparen sagte sie.

Wenn du einfach mal mit einer strengen Diät anfängst bezgl der Pilze/ Candita, dass schadet ja nicht. Und so kannst du während der Suche nach möglichen anderen Ursachen weiter suchen.
Bei mir hat es sehr lange gedauert bis der Pilz weg war, denn ich hatte sogar eine Darmmykose, anscheindend war dass schon so massiv.
Ich kann nur aus eigener Erfahrung schreiben. Jetzt habe ich nicht mehr die Müdigkeit wie vor ca. 2 Jahren.

Und Respekt, wie gut du das alles aufgelistet hast, sehr vorbildlich.

Viele Grüße
Luro

Geändert von Luro (01.04.13 um 14:58 Uhr)

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Slowmoe,


Müdigkeit ist oft ein Zeichen einer Leberkrankheit.

Bei meinem Bruder, der eine milde Form der Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) hat, war es so, dass er fast sein Studium nicht beendet hätte, weil er ständig müde war.
Er hatte damals nur ein leicht erhöhtes Ferritin, was man bei einer Hämochromatose haben kann.
Die genaueren Untersuchungen ergaben dann, dass er eine milde Hämochromatose hat.


Daher meine Fragen:

1. Wie hoch sind folgende Leberwerte:
GGT, GPT, GOT, Cholinesterase, GLDH, Bilirubin, Alkalische Phosphatase

2. Wie hoch sind folgende weiteren Blutwerte:
Erythrozyten
Hämoglobin
Ferritin
Transferrin
Transferrin-Sättigung
Eisen
CRP (wenn möglich, vom gleichen Tag, an dem auch Ferritin bestimmt wurde).

Wichtig wäre die Transferrin-Sättigung, falls je einmal bestimmt.


Gerade in Deinem Alter könnte sich diese Krankheit bemerkbar machen.
Nicht immer sind gleich die Leberwerte erhöht, da diese Krankheit langsam voranschreitet.
Manchmal hat man aber bereits grenzwertig hohe Leberwerte.


Gibt es Auffälligkeiten bei den Mineralstoffen Zink und Magnesium und beim Vitamin A ?


LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Ständiges Einschlafen bei Lesen und Lernen

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Zitat von slowmoe Beitrag anzeigen
positiv: Chlamydien pneumoniae, Chlamydien trachomatis, Varizella-Zoster, Herpes Simplex 1 und 2, Candida albicans (keine Veränderung durch verschiedene Behandlungen)
Gegen Viren kannst du derzeit nicht viel machen. Auch ein mögliches Candida-Problem muss meiner Meinung nach hinten anstehen. Erstmsls müssen diese beiden Chlamydien WEG, und zwar so rasch als möglich. Da pflanzliche Mittel bis anhin scheinbar keine Veränderung des LTT brachten, würde ich auf "chemische Mittel" umsteigen. Wenn du "Glück" hast, werden deine Beschwerden alleine durch die Chlamydien verursacht. Wenn die Chlamydien mal weg sind (was sich über einige Zeit in normwertigem LTT zeigen würde) und du aber noch immer Beschwerden hast, dann kannst du dir immer noch Gedanken über weitere mögliche Erreger machen.

Lg


Optionen Suchen


Themenübersicht