Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

25.03.13 20:39 #1
Neues Thema erstellen
Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Hi Kämpferin,

ich antworte dir jetzt nur kurz, da alles was ich geschrieben hatte aus Versehen gelöscht wurde...

Morgen dann genauer. Jetzt hätte ich aber aktuell ein paar Fragen, die wichtig für mich sind.

Da mein Budget wohl nicht annähernd für alle Erreger ausreichen wird (max. 400€), muss ich mich auf ein paar beschränken. Zu welchen würdest du mir raten?

-Borrelien (LTT)

-Bartonellen --> Lohnen sich die überhaupt zu testen, wenn der Test so unspezifisch ist?

-Babsien --> Auch hier, lohnt sich dass? (AK)

-Und sonst, eher Chlamydien, Mykoplasmen oder Yersinien?

Ein LTT kostet ja schon gut 100€. Da wird's knapp, also wohl max. 4 Keime.

Noch eine Frage zum EBV: Da hat der Arzt ja die AK abgenommen. Sind die aussagekräftig genug? Mir geht es jetzt nicht darum, ob der EBV schon durchgemacht/reaktiviert oder aktiv ist. Sondern darum, ob ich ihn überhaupt habe/hatte. Denn die AK sind ja alle negativ.

So, zum Rest muss ich mich morgen nochmal genauer äußern...

Kann mich gar nicht genug bedanken

Viele Grüße!

AW: Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

cognito ist offline
Beiträge: 250
Seit: 13.08.15
hi
so wichtig ist es eh nciht alle infektionen raus zubekommen . das schafft man eh nicht . du muss eh sehr breitbandig behandeln .
ich habe zb auch nur borre ltt positiv und weiß nix über meine co infektionen die man eh hat mit borre . behandel mich einfach breitbandig mit chlordioxid , dann sind alle einzeller schon mal abgedeckt . und die größeren parasiten behandel ich mit dem klinghardt parasitenprotokoll . zack alles abgedeckt

Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Da hast du wohl recht, was die Infektionen betrifft.

Jedoch wirkt MMS/CDS/CLO2 stark oxidativ. Mein Glutathionspiegel ist sowieso schon kaum mehr messbar, bzw. das oxidierte Glutathion ist stark erhöht.

MMS könnte das Fass dann zum Überlaufen bringen...

Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

ullika ist offline
Beiträge: 2.411
Seit: 27.08.13
Zitat von TheCornInGrove Beitrag anzeigen
Da mein Budget wohl nicht annähernd für alle Erreger ausreichen wird (max. 400€), muss ich mich auf ein paar beschränken. Zu welchen würdest du mir raten?
Ich würde die Erreger mit Bioresonanz testen lassen, das ist zuverlässiger und billiger.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Hi Ulika,

ich möchte kein Verfahren dass ich noch nicht selbst getestet habe, im Vorhinein verunglimpfen. Zweifel hege ich jedoch schon - denn skeptisch sollte man immer sein und Hinterfragen.

Dass Bioresonanz oder/und EAV so zuverlässig, zweifle ich jetzt einfach mal an.

Essay: Harter Test für sanfte Heiler |*ZEIT ONLINE

Andererseits: Was hat man außer 150€-250€ (?) zu verlieren? Leider hab ich nicht so viel Geld und muss mich dann auf die Methode verlassen, die mir zuverlässiger scheint.

Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

ullika ist offline
Beiträge: 2.411
Seit: 27.08.13
Zitat von TheCornInGrove Beitrag anzeigen

ich möchte kein Verfahren dass ich noch nicht selbst getestet habe, im Vorhinein verunglimpfen....
Genau deshalb hab ich mir selber so ein Gerät zugelegt und teste seit einem Jahr fast jeden Tag.

Ich hab den Gegnern wie GWUP, den sogenannten "Skeptikern" nie geglaubt, die arbeiten anscheindend für die herrschende Wissenschaft.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Symptome von einem ständig rezidivierenden EBV?

TheCornInGrove ist offline
Themenstarter Beiträge: 155
Seit: 26.02.13
Ich werde es bestimmt mal testen, es bleibt mir eh nichts anderes übrig...


Optionen Suchen


Themenübersicht