Starkes Zittern

16.03.13 19:59 #1
Neues Thema erstellen

Martin1988 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 16.03.13
Hallo liebe Community,

hoffe ihr könnt mir helfen, zu meinem Problem.

Habe seit 7 Jahren Zittern, Zuckungen am ganzen Körper und am stärksten an den Händen. Hinzu kommt dauerhafte Nackenverspannungen, Müdigkeit ständiger weicher Stuhlgang.

Habe bereits ein Blutbild machen lassen, alles in Ordnung.
War beim Neuologen der meinte es wäre ein essenzieller Tremor der mir daraufhin Betablocker verschrieb die leider nichts brachten und danach Mysoline (ein Medikament für Epileptiker) das die ersten zwei Tage gut gewirkt hat und danach auch nicht mehr. Außerdem waren die Nebenwirkung nicht tollerierbar, war den ganzen Tag richtig platt und mir war schwindelig.

Dachte auch schon an ein Psychisches Problem, dass ich aber für mich ausschließe, da ich das Zittern immer habe auch wenn ich alleine bin.
Das Zittern ist mal heftiger mal weniger vorhanden.

Ich habe auch ein Zähneklappern d.h. wenn ich meinen Mund entspanne ist es so als ob ich frieren würde.

Hoffe irgendjemand hat eine Idee für mich. Mir macht das richtig zu schaffen.

Edit.: Wie ich grad am Tippen war ist mir wieder aufgefallen, dass meine Hände total schwitzen. Das habe ich auch so gut wie ständig. Wenn ich die PC Maus 5 minuten in der Hand habe ist sie total Nass.

Geändert von Martin1988 (16.03.13 um 20:09 Uhr)

Starkes Zittern

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Martin,

hier werden einige Ursachen für Tremor genannt:

Zittern (Tremor) Ursachen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Bist Du auch auf Diabetes, MS oder eine Schilddrüsenfehlfunktion untersucht worden?

Hier werden noch mehr mögliche Ursachen für den Tremor genannt:

KRANKHEITEN, BEI DENEN EIN TREMOR AUFTRETEN KANN (FACHBEGRIFFE)

Hereditäre (erbliche), degenerative (Verfall, Rückbildung oder Entartung) oder idiopathische (ursächlich bisher unbekannte) Erkrankungen
Parkinson'sche Krankheit, pallido-nigrale Degeneration, olivo-ponto-zerebellare Atrophien, striato-nigrale Degeneration, Morbus Wilson, progressive Pallidumatrophie, Huntington-Krankheit, benigne hereditäre Chorea, Morbus Fahr (familiäre Form), paroxysmale dystone Choreoathetose, familiärer Intentionstremor, Lipofuszinose, Dyssynergia cerebellaris myoclonia, Ataxia teleangiectasia, Dystonia musculorum deformans, Dystonie mit Tagesschwankungen, Torticollis spasmodicus, Meige-Syndrom, essentieller Myoklonus und Tremor, essentieller Tremor, hereditärer Kinn-Tremor, aktionsinduzierter Tremor wie Schreibtremor, Stimm-Tremor, Golfer-Tremor ("yips") sowie Tremor der Lachmuskulatur, Klinefelter-Syndrom.

Zerebrale (Gehirn-)Erkrankungen unterschiedlicher Ursache
Entzündungen und Infektionen wie Multiple Sklerose, Neurolues, HIV-Infektion, FSME, Windpocken, Masern, Pocken, Typhus sowie Raumforderungen: Tumore, Zysten, Hämatome, AV-Malformationen, Insulte, Hirntrauma

Metabolische (Stoffwechsel-)Erkrankungen
Hyperthyreose, Hyperparathyreoidismus, Magnesium-Mangel, Hypokalzämie, Hypokalämie, Hypoglykämie, Leberfunktionsstörungen (chronische hepatozerebrale Degeneration), portosystemische Enzephalopathie, Nierenfunktionsstörungen, Vitamin-B12-Mangel

Periphere Neuropathien
Charcot-Marie-Tooth, Roussy-Levy-Syndrom, chronisch entzündliche Neuropathie, Guillain-Barré-Syndrom, Gammopathie, Malabsorptions-PNP, sympathische Reflexdystrophie, PNP bei Diabetes mellitus, Urämie, Porphyrie, spinale Muskelatrophie

Toxine
Nikotin, Quecksilber, Blei, Kohlenmonoxid, Mangan, Arsen, Cyanid, Naphthalene, Alkohol, Phosphor, Toluene, DDT, Lindan, Kepon, Dioxin

Medikamente
Sympathomimetika (z. B. Adrenalin), Bronchodilatoren, Theophyllin, Koffein, Tein, Dopaminergika sowie zentralwirksame Substanzen wie Neuroleptika, Reserpin, Tetrabenazin, Metoclopramid, Antidepressiva (besonders trizyklische), Lithium, Kokain, Alkohol. Ferner Steroide wie Progesteron, Antioestrogen, Adrenocorticosteroide. Außerdem: Valproat, Antiarrhythmika, Schilddrüsenhormone, Zytostatika, Immundepressiva u. a.

Sonstige Ursachen
Emotionen wie Angst und Stress, Muskelermüdung, Unterkühlung, Trauma in der Peripherie (Hände, Füße), sympathische Reflexdystrophie, Medikamentenentzug, Alkoholentzug, Kokainentzug, psychogener Tremor u. a.

Nach D. Deuschl und B. Koester
Zittern (Tremor)

* Wie sieht Dein Blutbild in Bezug auf die Vitamine und Spurenelemente (z.B. Magnesium, Calcium, B-Vitamine) aus?
... Könntest Du das Blutbild bitte hier mal zeigen?

* Bist Du mit irgendwelchen Giften (Toxinen) in Kontakt gekommen bzw. bist Du irgendwelchen Giften ausgesetzt (Schimmel, Amalgam/Quecksilber, Holzschutzmittel, Lösungsmittel, Formaldehyd ....)?

* Nimmst Du irgendwelche "Drogen" bzw. machst Du einen Entzug durch?

* Zittert in Deiner Familie noch jemand?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Starkes Zittern

Martin1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.03.13
Danke für die schnelle Antwort.
Auf MS nicht hat aber meine Mutter.
Schilddrüse ist OK. Blutbild war auch alles in Ordnung habe den Test leider nicht mehr.

Gifte bin ich eigtl. keine ausgesetzt außer Nikotin beim Rauchen.

Starkes Zittern

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Martin,

Gifte bin ich eigtl. keine ausgesetzt außer Nikotin beim Rauchen.
• auf Gewohnheiten verzichten, die das Zittern verstärken (Kaffee, Nikotin)
.: Naturheilpraxis Ingrid Halbritter :.

Wie fing der Tremor bei Dir eigentlich an? Langsam an bestimmten Stellen oder auf einmal? Hast Du nachts Ruhe?

Kannst Du Dir die Tests nicht vom Arzt geben lassen?
Wenn es hieß "alles ok", heißt das nicht immer, daß dem auch so ist .

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Starkes Zittern

Martin1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.03.13
Oh okay, ja müsst ich mir nochmal geben lassen. Nachts habe ich Ruhe. Es fing an den Händen, Füßen leicht an. Das Zähneklappern habe ich erst seit einem Monat bemerkt.

Dazu kommt ein Kopfzittern wenn ich leuten in die Augen sehe oder Einkaufe (Denke das ist dann Phsyisch wegen der Angst vorm Zittern=?)

Starkes Zittern

catlady ist offline
Beiträge: 833
Seit: 29.09.12
hallo martin1988

merkst du irgendwelche unterschiede nachdem du etwas gegessen hast?
vor allem im bezug auf das zittern am ganzen körper und das zähneklappern ohne zu frieren, ist es nach bestimmten lebensmitteln stärker?

fühlst du dich von der konstitution und dem vitalbefinden her auch sehr unwohl wenn das zittern und zähneklappern auftritt, zb atmung, kreislauf, benommenheit usw...?

hast du allergien, nahrungsmittelintoleranzen oder fallen dir sonstige möglichen unverträglichkeiten auf?

ist das zittern stärker in ruhe oder eher wenn du lange mit dem gleichen beschäftigt bist, zb irgenwelche arbeiten oder schreiben?

hat der neurologe ein schädel-mrt vornehmen lassen?
falls nicht kannst du ja eventuell noch darum fragen.

lg catlady

Geändert von catlady (16.03.13 um 22:42 Uhr)

Starkes Zittern

Martin1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.03.13
Hey,

das Zittern ist ständig da und wird schlimmer wenn mir jemand zuschaut. Ne nachdem Essen fühle ich mich allgemein müde. Unverträglichkeiten sind mir nicht aufgefallen. Ja hat der Neurologe gemacht Gehirn ist auch alles in Ordnung.

Am stärksten ist das Zittern am Morgen, direkt nach dem aufstehen. Kann sowas vom Rauchen kommen?

Starkes Zittern

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wieviele Zigarette rauchst Du denn?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Starkes Zittern

Martin1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.03.13
1 Schachtel am Tag.
Allerdings seit 4 Tagen mal 3 Stück am Tag oder gar keine.
Besserungen sind mir noch nicht aufgefallen.
Aber vielleich dauert es, bis das Nikotin aus dem Körper ist?

Starkes Zittern
Emily
Hallo Martin,

wenn das Zittern morgens am stärksten ist, solltest Du mal die Elektrolytwerte wie Kalium, Calcium, Magnesium morgens nüchtern bestimmen lassen.
Der Arzt sollte das Blutserum aber eine halbe Stunde nach der Entnahme sofort zentrifugieren und gleich abpipettieren.

Denn vor allem Kalium, aber auch Magnesium sind sehr empfindliche Werte, die nach der Blutentnahme ansteigen, wenn sie nicht zeitnah zentrifugiert werden.
Viele Arztpraxen pipettieren nicht ab oder zentrifugieren nicht oder zu spät.

Ich würde es für möglich halten, dass Du auch einen Mangel an Kalium, Magnesium oder / und Calcium haben könntest, weil man morgens die niedrigsten Spiegel hat (insbesondere solange man nichts gegessen hat).

Aber ob ein evtl. Mangel die Beschwerden allein erklärt, weiß ich nicht. Das müsste man dann mal ausprobieren.


lg emily


Optionen Suchen


Themenübersicht