Seit Jahren Bauchschmerzen

08.03.13 00:22 #1
Neues Thema erstellen

RS311 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 08.03.13
Hallo,
ich bin 24, seit vielen Jahren habe ich eigentlich täglich Probleme mit meinem Bauch, bestimmt 10 Jahre.
Angefangen hat es das ich nach Cornflakes mit Milch, 5min später Durchfall hatte. Und Quark vertrage ich auch schlecht.
Ähnlich ist es mit bestimmten Backwaren (z.B. Kuchen), dann bekomme ich die Bauchschmerzen die jeder mal hat.
Dann immer mal hier und da Bauchschmerzen, an immer anderen Stellen.

Seit einiger Zeit habe ich jeden Tag, ab Abends bis zum nächsten Morgen sehr starke Blähungen, stark aufgeblähten Bauch! Und egal was ich an dem Tag gegessen habe!
Dann sticht es mal am Bauchnabel (helle, kurze, messerstichartige Schmerzen), dann drückt es wieder links oder rechts am Dickdarm.
Selbst bei Kurven fahren mit dem Auto merke ich ein unangenehmes drücken, fahre ich Linkskurve schmerzt es rechts, und umgekehrt.
Oder wenn ich nicht gerade sitze, mich nach vorne beuge, dann schmerzt es im Oberbauch, naja besser gesagt eher so die letzten Rippen.

Es ist immer etwas anderes was schmerzt, meistens hält es 2-3min an, verschwindet und taucht an anderen Stelle wieder auf, also sehr wandernde Schmerzen. Wenns mal im Bauch gerade nicht zwickt, dann fängt wieder der Rücken an.
Auch meine Leistungsfähigkeit, vorallem Gedächtnis hat über die letzten Jahre sehr abgebaut, fühle mich oft müde, und bekomme starke Kopfschmerzen wenn ich mich konzentrieren muss!!!


Im KH wurde vor 1,5 Monat Ultraschall von Magen,Leber,Nieren,Blase,... gemacht da ich es mit Blinddarm hatte(wieder von selbst zurückgegangen), waren ohne Befund.


Jetzt war ich beim Internisten:
Laktose Blutzucker Test war negativ, trotz aufstossen, leichte Übelkeit, und aufgeblähten Bauch, aber kein Durchfall (Wert ist um 2,2 gestiegen ab 1 wäre es wohl keine Laktoseunverträglichkeit).
Gluten Antikörper wurden im Blut auch nicht festgestellt.
Alle anderen Blutwerte waren ok.

Schlägt Magenspiegelung nächste Woche vor! Wenn das nichts bringt Darmspiegelung!

Meint ihr bei der Magenspiegelung könnte wirklich etwas bei rauskommen? Ist das wirklich notwendig? Kann es mir irgendwie nicht vorstellen, da ja der Hauptschmerz in den Därmern liegt und auch da die starken Blähungen, auch die Punkte in der Liste bei denen man Magenspiegelung macht, trifft ja nicht wirklich auf mich zu. (will er nur Geld machen mit mir, da ich privat versichert bin)

Habt ihr vielleicht noch eine Idee, was hinter meinen Problemen stecken kann?
Was kann denn diese starken Blähungen nachts verursachen? (selbst Kautabletten haben keine Wirkung gegen die Blähungen)
Danke schonmal!


Seit Jahren Bauchschmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo RS311,

herzlich willkommen im Forum.

Es könnte sein, dass Du bestimmte Nahrungsmittel nicht verträgst.
Hier kannst Du Dich darüber informieren:
Fructose-Intoleranz
Gluten-Intoleranz
Histamin-Intoleranz

Diese Unverträglichkeiten kann man nicht unbedingt über eine Laboruntersuchung feststellen; am besten wäre es, Du könntest eine Art Ernährungstagebuch führen und beobachten, welche Speisen Dir Probleme machen.

In unseren Rubriken Lebensmittel-Intoleranzen findest Du viele weitere Informationen, die Dir weiterhelfen können.

Liebe Grüße,
Malve

Seit Jahren Bauchschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo RS311,

Seit einiger Zeit habe ich jeden Tag, ab Abends bis zum nächsten Morgen sehr starke Blähungen, stark aufgeblähten Bauch! Und egal was ich an dem Tag gegessen habe!
Wie Malve schon schreibt: ein Ernährungstagebuch wäre gut, weil die Reaktionen auf Nahrungsmittel nicht unbedingt direkt im Zusammenhang damit auftreten müssen. Das kann dauern.
Abgesehen von den Nahrungsmittel-Intoleranzen gibt es auch Allergien, die über Intoleranz-Tests sowieso nicht festgestellt werden können. Bist Du auch auf Allergien, z.B. auf Getreide (Weizen, Dinkel, Roggen usw. und Milch u.a.) getestet worden?
Hattest Du, bevor das ganze anfing, eine Magen-Darm-Geschichte? Sind Deine Bauchspeicheldrüsenwerte und Leberwerte ok?

Könntest Du aufschreiben, was Du so über den Tag verteilt regelmäßig ißt?

Ständige Blähungen - was tun?
: Hier werden viele mögliche Ursachen von Blähungen genannt, u.a. auch Amalgam in den Zähnen..

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (08.03.13 um 07:50 Uhr)

Seit Jahren Bauchschmerzen

RS311 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 08.03.13
Danke euch erstmal!

welche Werte der Internist genommen hat weiß ich gar nicht
ich glaube nur ein normales Blutbild + Antikörper bei Gluten
(Leber- und Bauchspeicheldrüsenwerte müssen doch extra bestimmt werden oder)

Bauchspeicheldrüsenwerte wären vielleicht schon interessant, mein Opa hatte Diabetes, und mein Onkel hat auch was mit Bauchspeicheldrüse (was genau weiß ich nicht, nur er soll halt auch nicht zu fett, keine zu großen Portionen und Alkohol meiden)

Allergietest wurde nicht durchgeführt. (kann man denn wirklich eine Allergie auf Milch haben, ohne Laktosetest Befund?
Bei den Backwaren ist ja auch Fett mit dabei, vielleicht stimmt was mit der Fettverdauung nicht?



Morgens esse ich nichts

Mittags: halt verschiedenes, wird zu lang aufzuzählen

Nachmittags: esse ich eigentlich nur manchmal, es sei denn Eltern bringen was mit, dann mal: Stück Kuchen, Pfannkuchen, Donut oder so
(danach habe ich dann oft direkt danach ein ungutes Gefühl im Bauch, also normale Bauchschmerzen wie sie jeder denke ich kennt)

Abends: meistens -1 Schnitte mit Laktosefreien Frischkäse, oder ein belegtes Brötchen
-und immer Gemüse dazu (Salat, Gurke, Tomate,...)


Weiß jetzt nicht was ich machen soll, ob ich da am Dienstag wirklich hingehen soll...???
und hätte man nicht vielleicht auch erstmal eine Stuhlprobe untersuchen können? Ich denke doch das man auch im Stuhl vieles über Verdauungsstörungen, sogar Bakterien, Pilze,... herausfinden kann? Oder?
(denke ich mir jedenfalls, und wenn das kein Aufschluss gibt kann man ja immer noch Spiegelung machen)

Er hat nur Gespräch gemacht und das Blut abnehmen lassen, das wars. (daran verdient er natürlich nicht viel, auch Stuhlprobe würde er ja nichts abrechnen können)


PS: ich bin mir nicht 100% sicher aber es kann sein das die Blähungen angefangen haben, nachdem ich Antibiotika nehmen musste, vor ca. 5 Jahren
(evtl. dadurch Fehlbesiedlung des Darms mit zu vielen falschen Bakterien?)

Geändert von RS311 (08.03.13 um 16:45 Uhr)

Seit Jahren Bauchschmerzen

RS311 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 08.03.13
Was meint ihr denn zu meinem letzten Beitrag?

Wäre echt nett!

Seit Jahren Bauchschmerzen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo RS311,

Das keine weitere Antwort, könnte daran liegen, dass Du die wichtigsten Infos schon bekommen hast.

Ich vergleiche mal mit meiner Geschichte. Bei mir wurde es auch nach einer AB Behandlung richtig schlimm. Starke Bauchschmerzen im Unterbauch, Gelenkschmerzen und eine Reihe weiterer Beschwerden.

Es hatte sich anscheinend eine bereits bestehende Fruktoseintoleranz noch verschlimmert nach der AB Einnahme. Die war wegen eines entzündeten Zahnes.

Als ich beim Internisten war, meinte dieser auch, wir können eine Darmspiegelung machen. Da meinte ich, nächste Woche habe ich nen Termin beim Heilpraktiker, der unter anderem auf FI testen will. Da sagt der Internist, das ist ja ne gute Idee, das soll ich mal zuerst machen und nur wenn das nichts bringt, kann ich wiederkommen.

Die starken (wirklich sehr starken) Bauschmerzen kamen von den Gasen, die im Darm rumgewandert sind. Die Schmerzen waren von einem Tag auf den anderen weg, nachdem ich auf fruktosearme Enährung achte. Obst ist gestrichen, Gemüse muss man auf die Menge und fruktosearme Sorten achten. Brot geht auch nicht, weil da Inuline und Fruktane drinn sind.

Es scheint typisch zu sein. Die Ärzte machen immer dasselbe, wahrscheinlich, was man gut abrechnen kann. Das ist Magen- und Darmspiegelung.

Ich würde aus meiner Erfahrung sagen, kümmer dich mal erst um die Intoleranzen und Spiegelungen kannst Du später immer noch machen.

Wenn Magenspiegelung, dann macht es noch am meisten Sinn, gleich eine Dünndarmbiopsi zu machen, um Zöliakie auszuschliessen.

Sorbitintoleranz und Fruktoseintoleranz müssen getestet werden, per Wasserstoffatemtest.

Allerdings kann man es auch selbst ausprobieren, indem einfach mal 1-2 Wochen fruktosearm isst. Daselbe gilt für Milch und Getreide.

Diese Intoleranz-Tests können auch falsch negativ sein. Stichwort Non-Responder.

Wenn Du Müsli und Milch nicht verträgst, würde ich mich auf meine eigenen Beobachtungen immer mehr verlassen als auf diesen Test.

Milcheiweiss: Das hat ja nichts mit Laktose zu tun. Ich vertrage auch kein Milcheiweiss, habe jedoch keine Laktoseintoleranz. Es gibt nicht nur die Typ 1 Allergie, welche ein Allergologe testet, sondern auch Pseudoallergien, Typ 3 Allergien und noch die Möglichkeit, dass einfach die Proteinketten nicht vollständig aufgespalten werden, weil wir die Enzyme dafür nicht haben und die Restketten, die Peptide, verursachen dann Beschwerden. Das sind dann allerdings keine Blähungen, sondern neurologische Symptome wie innere Unruhe, Schlafstörungen.

Ich bin nicht sicher, welche Erklärung für die Milcheiweissunverträglichkeit richtig ist, ich glaube letztere. Ich merke jedoch eindeutig die Symptome, wenn ich mehrere Tage Milch trinke, im Vergleich zu Milchprodukte meide. Eine Scheibe Käse macht sich dabei nicht bemerkbar. Es muss schon ein halber Liter Milch am Tag sein aber dann kann ich auch wirklich nicht mehr durchschlafen.

Also ich würde den Termin morgen nicht wahrnehmen, sondern mich erstmal mit den Intoleranzen beschäftigen undd as bedeutet auch viel selbst lesen. Du brauchst nicht damit rechnen, dass dir nen Arzt irgendwelche Ernährungstips geben kann.

Histaminintoleranz habe ich übrigens auch.

Grüsse
derstreeck

Seit Jahren Bauchschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo RS311,

derstreeck hat Dir ja schon wunderbar geantwortet. Jetzt muß nur DU Dich noch entscheiden, was Du machst.

PS: ich bin mir nicht 100% sicher aber es kann sein das die Blähungen angefangen haben, nachdem ich Antibiotika nehmen musste, vor ca. 5 Jahren
(evtl. dadurch Fehlbesiedlung des Darms mit zu vielen falschen Bakterien?)
Es ist gut möglich, daß Antibiotika Deinen Darm so verändert haben, daß ab da eine "Fehlverdaung"mangels Enzymen und guten Darmbakterien sich breit gemacht hat.

Dann wäre ein "Cyberstatus" = Untersuchung der Darmflora, also der Darmbakterien, sinnvoll.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Seit Jahren Bauchschmerzen

RS311 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 08.03.13
Ok danke schön nochmal!

Fructose könnte es natürlich auch sein. Also gekaufter Orangensaft gebt bei mir überhaupt nicht, danach habe ich immer Bauchschmerzen, meide ich deshalb. Das in Gemüse Fructose auch drin ist, wusste ich gar nicht.
Und Gemüse esse ich ja auch jeden Tag recht viel, zum Mittag und Abend dazu.

Ja vielleicht sind das wirklich nur die ständigen Blähungen (hab das gefühl als ob sie auch über den Tag nicht ganz verschwinden, nur dann halt über Nacht zunehmen wenn mehr "Nahrung" im Darm ist. Die Nacht war wieder schlimm, hab ich mich auf die linke Seite gedreht, hat es an der rechten Seite sehr stark gestochen, dann wieder gerade hingelegt, da wars wieder weg und auf die rechte Seite gelegt, tat es auf der linken Seite weh, also das war mir echt so, also würde da die Luft drin die Schmerzen verursachen und auf Nerven oder so drücken. An anderen Stellen wie Bauchnabel ist es vielleicht auch so das dann im Dünndarm die Luft auf Nevern am Bauchnabel gedrückt haben.



Vielleicht wäre ja erstmal der Heilpraktiker besser für mich, wenn der auch so Tests machen kann.
Was sage ich denn dem Internisten? (soll ich anrufen und einfach sagen das ich morgen nicht zur Magenspiegelung komme und ich mich dann später nochmal melde?)


Optionen Suchen


Themenübersicht