Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

06.03.13 21:43 #1
Neues Thema erstellen
Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Aluminium ist fast allen Deos enthalten, falls du das nicht weißt.

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:
lisbe
Schau mal: genau diese Rumprobiererei kann Dich am Ende zum Krüpel machen. Warum nimmst Du mit Dr. Daunderer nicht Kontakt auf? Er hat diagnostisch einfach die Nase vorne, weil er so viele Fälle in seiner Tätigkeit hatte. Alles läuft dort per Post, so dass Du nicht nach DE reisen müsstest.
Hier hast Du von ihm etwas zu lesen:
http://toxcenter.de/artikel/Selbsthi...rgiftungen.pdf

Hier hast Du eine Übersicht über seine Vorgehensweise:
http://www.toxcenter.de/artikel/Erst...TOX-CENTER.pdf
Alles, was Du in dem gelben Kasten findest sind die ersten Schritte - in der Reihenfolge auch gemeint. Du kannst ihm ja schreiben, dass Du kein Amalgam hast, aber Deiner Mutter welchen hatte. Ich denke, er wird sich trotzdem Dein Röntgenbild des Gebisses erst einmal ansehen wollen. D.h. für Dich das Ding dorthin schicken (auf Folie!, auf die er dann rumschreiben wird) mit adressiertem und frankierten Rückumschlag. Vorweg musst Du 60€ überweisen. Er wird Dir sofort (sofort heißt bei ihm ca. 14 Tage) sagen, ob und wieviel Du Eiter hast. Vielleicht hast Du bereits eine MRT-Aufnahme vom Kopf? Dann würde ich eine gleich mitschicken. Falls nicht, ist eine ohne Kontrastmittel (weil metallhaltig) anzufertigen und ihm zuzuschicken....
Also wirklich ein Schritt nach dem anderen. Aber so kannst Du sicher sein, dass Du sogut wie keine so gravierende Fehler machst, wie oben beschrieben. Damit kannst Du nämlich leicht Metalle versehentlich mobilisieren und zusätzlich ins Gehirn verfrachten. Entschuldigen wird sich dafür keiner. Aber mal ehrlich: dann brauchst Du auch keine Entschuldigung mehr, denn dann ist ehe vieles 'gelaufen'....

Also mein Tip: unbedingt noch mehr und noch mehr lesen und darauf achten, wer sich womit wie lange und mit welchem Erfolg mit diesem Thema auseinander setzt.

Viele Grüße!

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

Zumar ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 14.01.13
Okay ich werde mir den Artikel mit Ruhe und Bedacht durchlesen

Und werde dann mit Dr.Daunderer Kontakt aufnehmen

Ich wusste gar nicht das dass alles per Post geht...

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

Therakk ist offline
Beiträge: 1.693
Seit: 07.08.10
Berth Ehgartner schreibt das Aluminium praktisch nicht aus dem Körper rauszubringen ist. Silizium sei so etwa das eisige was Alu an sich binde.

Ihr schreibt hier das es einfach ist....

ja was denn nun? Und wie? Hat wer nen Link für mich?

LG Therakk
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

Zumar ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 14.01.13
Aber macht es wenigstens Sinn schon mal Magnesium Malate zu nehmen?

Denn dass ich Aluminium im Körper habe ist ja klar eigentlich oder?

Und da kann ja auch nix schiefgehen (:

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:
lisbe
@Therakk
Klinghardt und Mutter schreiben, dass wenn man das Hg loswird, auch Alu praktisch von alleine purzelt. Daunderer so ählich und darüber hinaus nennt er Desferal als Antidot.

@Zumar
Wenn Du Mg einnimmst musst Du auch Kalzim nehmen, denn im Körper wird ein bestimmtes Verhältnis benötigt. Damit geht es schon los... Dann muss man wissen, dass es Antagonisten sind, so ist Magnesium morgens, Kalzium abends einzunehmen, wenn sie sich nicht aufheben sollten. Das sicherste wäre also genügend Magnesium über die Nahrung erstmal aufzunehmen. Ich persönlich mache gute Erfahrungen mit frisch gepressten Säften nach Max Gerson (auch Norman Walker sehr zu empfehlen). Später, wenn die Vergiftungssituation geklärt ist, kannst Du darüber nachzudenken. Aber jetzt plötzlicher Aktionismus wird Dich nicht weiter bringen, aber womöglich gefährden. Denke mal parallel über Rohkost nach - es hat tatsächlich entgiftende Wirkung. Auch über Trinkwasser (Uran!) könntest Du bisschen in Erfahrung bringen.

Grüße!

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Calcium-Einnahme ist bei Magnesium-Zufuhr nicht zwingend erforderlich. Das mit dem 2 zu 1 ist Quatsch, der sich leider hartnäckig hält. Gute NEMs haben immer mehr Magnesium als Calcium.

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:
lisbe
... und deswegen sage ich immer, nicht immer dem erstbesten glauben, sondern immer schön die eigene Meinung bilden. Und da hat man schon einige schlaflose Nächte, um drüber zu steigen.

Grüße!

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:

Zumar ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 14.01.13
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen

Wenn Du Mg einnimmst musst Du auch Kalzim nehmen, denn im Körper wird ein bestimmtes Verhältnis benötigt. Damit geht es schon los... Dann muss man wissen, dass es Antagonisten sind, so ist Magnesium morgens, Kalzium abends einzunehmen, wenn sie sich nicht aufheben sollten.

Grüße!
Das mit dem Kalzium ist hab ich auch schon gelesen aber da streiten sich die Götter , meine frage ging ja auch nicht ans Magnesium sondern ans , Magnesium Malat = circa 80% Malic Acid(Apfelsäure) und 20% Magnesium

Und ob es schon sinn macht Aluminium auszuleiten damit ich mich
endlich mal wenigstens ein bisschen besser fühle...

Das Dimagnesium Malat, eine patentierte Form des Magnesiums, besteht aus einem Molekül aus Apfelsäure, an dem zwei Magnesiummoleküle haften, und stellt eine ausgezeichnete Magnesiumquelle, wie die Apfelsäure, mit einer hohen Bioverfügbarkeit, dar. Außerdem stört das Malat nicht die Funktionsweise des Verdauungssystems, wie es manchmal andere Magnesiumformen machen können, da es nicht mit den Magensäuren reagiert.

Die Apfelsäure durchdringt leicht die hämatoenzephalische Schranke und bindet sich an das Aluminium im Gehirn, und beugt so einer unerwünschten Anhäufung dieses Metalls vor. Das Dimagnesium Malat ist übrigens ein ausgezeichneter Chelator und, indem es sein Magnesium gegen das Aluminium eintauscht, eliminiert es das Aluminium aus dem Organismus, und macht das Magnesium gleichzeitig für die Neuronen verfügbar.



Dazu wollte ich noch sagen, das es hier viele im Forum gibt die auch Ohne Kieferröntgenbild etc, Dmps/Dmsa mit erfolg nehmen.

Zum teil gibt es ja leute die nehmen das Dmsa/dmps sogar ohne Nems :O so etwas finde ich aber auch relativ gefährlich.

Ich habe fast alle Beitrage von Hirn-kaputt, und Dmps123 gelesen. Das problem es ist sooo viel das man die hälfte dann wieder vergisst, vorallem wenn man einen Gedankenwirrwar im Kopf hat .. :(

Ausserdem findet man für alles immer Pro und Contra was das ganze nicht einfacher macht.

Und genau darum bin ich der Meinung, wenn man selber antestet und auf den Körper hört ist man am besten dran.

Aber wie gesagt, die Artikel die du gelinkt hast von Dr. Daunderer muss ich erstmal noch Durchlesen. Aber auch bei den Ausleitungsmethoden gibts ja auch wieder 3 verschiedene oder mehr....

Aluminium + Uran vergiftet; ein paar kurze kleine Fragen (:
lisbe
Hi Zumar!
Ich kann Dir weder zu dem Mittel zu- noch abraten. Ich bin kein Toxikologe und weiß einfach nicht, wie was womit und weswegen reagiert oder auch nicht. Deshalb schicke ich Dich zu einem, von dem viele auch nichts halten. Allerdings konnte ich noch keinen finden, der mehr Erfahrung, eine gesicherte, systematische Diagnostik betreiben würde und gezielte Therapien empfehlen würde, die nicht unsichere Komponenten beinhalten. Aber wie gesagt, Du wirst Dir da selbst ein Bild machen müssen, denn es gibt einfach zu viele Meinungen. Fragst Du fünf Leute, hast Du fünf Meinungen...
Ich für meinen Teil entscheide oft danach, was wäre die schlimmste Konsequenz, wenn ich dies oder das machen würde. Wenn ich eine bestimmte Konsequenz in Anbetracht meines Zustandes nicht als tragbar empfinde, dann lasse ich es. Viele der Prozesse - wie Hg an sich - sind einfach nicht mehr umkehrbar und darauf habe ich keine Lust. Bei Daunderer ist es so, dass er begründet, warum er ein Mittelchen nimmt, das andere aber nicht. Bei anderen fehlt mir diese Herangehensweise und alles wird nur als super angepriesen. Aber dann hätten wir doch alle kein Problem? Na ja... jeder muss halt irgendwie seinen eigenen Weg finden. Ich weiss nur, dass man wirklich sehr viel lesen muss und mir ist da die Fachliteratur am liebsten.

Ich, ich betone: ich würde das hier nicht machen:
Dazu wollte ich noch sagen, das es hier viele im Forum gibt die auch Ohne Kieferröntgenbild etc, Dmps/Dmsa mit erfolg nehmen.
Viele Grüße!


Optionen Suchen


Themenübersicht