Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

03.03.13 16:04 #1
Neues Thema erstellen
Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Duo41

Ich habe mir noch einmal Gedanken über deine Beschwerden gemacht. Wie oben schon erwähnt, gehe ich davon aus, dass dir insbesondere eine Infektion Sorgen bereitet. Dabei ist anzunehmen, dass gleich mehrere Erreger ihr Unwesen treiben. Ich schreibe zu deinen einzelnen Symptomen einfach nochmal auf, welche Erreger mir gerade in den Sinn kommen:

Beginnende Migräneattacken:
Kann ich nicht recht zuordnen. Ich vermute jedoch, dass bereits diese durch einen Erreger ausgelöst wurden. Denken würde ich in diesem Zusammenhang wie schon oben erwähnt mind. an Chlamydia Pneumoniae, Borrelien - sowie ferner auch an Viren wie z.B. EBV.

Magen-Darm-Beschwerden:
Für die Magen-Darm-Beschwerden könnten (zusätzlich) z.B. die folgenden Erreger verantwortlich sein: Yersinien, Shigellen, Salmonellen, Campylobacter, Clostridium difficile etc. Rein theoretisch könnten z.B. auch Chlamydia Pneumoniae oder Borrelien im Magen-Darm-Trakt ihr Unwesen treiben. Aber irgendwie wäre meiner Meinung nach der Verlauf dafür eher untypisch. Ich würde eher erwarten, dass sich dort was Zusätzliches, Unerwünschtes eingenistet hat.

Kognitive, psychologische sowie weitere Beschwerden:
Ich gehe davon aus, dass die Erreger deine Blut-Hirn-Schranke passieren und ins Hirn gelangen konnten. Aufgrund der Wortfindungsstörungen ist für mich fraglich, ob evt. auch das zentrale Nervensystem schon angegriffen wurde.
Ich habe keine Ahnung, woran dies liegt. Aber Infektionen werden generell viel zu wenig ernst genommen. Wenn jemand eine Infektion in Betracht zieht, so denkt man allerhöchstens an Borreliose! Klar, dies ist ein sehr gefährlicher, ernst zu nehmender Keim. ABER: Es gibt leider viele, viele weitere mögliche Erreger! Auch solche, die MINDESTENS (fast) dasselbe verursachen können wie Borrelien respektive noch VIEL, VIEL mehr! Und auch solche, welche weitaus häufiger vorkommen als Borrelien, da sie beispielsweise in der Luft und nicht mittels Zecken übertragen werden!
Die von dir beschriebenen kognitiven, psychologischen sowie weiteren Beschwerden können nicht nur den Borrelien zugeordnet werden, sie sind auch äusserst typisch für Chlamydia Pneumoniae. Aber auch die oben erwähnten Yersinien beispielsweise könnten daran beteiligt sein.

Ich persönlich würde die Borrelien zwar noch nicht begraben. Aber ZUERST würde ich MINDESTENS einen LTT für Chlamydia Pneumoniae sowie Yersinien machen lassen. Falls diese beiden Erreger vorliegen, müssen die erst mal weg. Danach kann man sich bei weiterhin bestehenden Beschwerden Gedanken über weitere Erreger machen.

Generell zur Behandlung von Infektionen: Ich bin eigentlich jemand, der absolut gegen Chemie ist. Bei manchen Erregern ist die Bekämpfung lediglich mit "pflanzlichen Mitteln" problemlos möglich. Es gibt jedoch auch Erreger, bei welchen zur VOLLSTÄNDIGEN Genesung "chemische Mittel" zwingend notwendig sind. Zur letzten Sorte gehören meiner Meinung nach z.B. Borrelien sowie Chlamydien.

Sonnige Grüsse aus der Schweiz!

Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Duo41 ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 24.02.13
Hallo Kaempferin,

erstmal vielen Dank für deine Bemühungen.

Ich habe aktuell noch eine Liquiordiagnostik laufen, gehe aber davon aus, dass diese unauffällig ist, da man mich ansonsten bereits kontaktiert hätte.
Daher scheint auch eine Neuroborreliose im Liquior nicht nachweisbar zu sein.

Ich schließe eine Borreliose noch nicht aus, habe aber momentan keinen weiteren Ansatzpunkt als die Bioresonanztestung, von der ich nicht weiß, was ich davon halten soll.

Ich werde die Chlamydien und Yersinen auf jeden Fall nochmal als LTT testen lassen. Vielleicht lasse ich den EBV und auch Bornavirus gleich mit untersuchen.


Ergänzend habe ich hier noch einen etwas älteren Florastatus und ein paar Laborergebnisse (von 2010 ; Mykoplasmen erhöht) von mir:

Laborergebnisse:





Florastatus:









Wie man sieht, tanzt schon einiges aus der Reihe (unter anderem die Chlostridien).
Auf eine probiotische Behandlung mit sämtlichen Mitteln habe ich weder eine labortechnisch erfassbare noch subjektive Besserung erfahren.


Schöne Grüße und Danke nochmal!

Geändert von Duo41 (15.04.13 um 22:00 Uhr)

Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Duo41 ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 24.02.13
Hallo Leute,

die Morbus Wilson Diagnostik wurde in Heidelberg mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass ich vermutlich nicht an Morbus Wilson erkrankt bin.

Nachdem erneut die Kupferwerte im Blut bestimmt wurden und sowohl das 24h Sammelurin als auch die Ultraschalluntersuchung der Leber unauffällig war, hält man weitere diagnostische Schritte für nicht notwendig.

Auf meinem Plan steht als nächstes ein LTT-Praxisprofil auf sämtliche Infektionen. Desweiteren werde ich meinen Glutathionwert bestimmen lassen, sowie die Fibromyalgie im Auge behalten.

Bei mir treten in letzter Zeit immer wieder Muskelzuckungen auf.

Da meine Hormonwerte (ACTH u. Testosteron erniedrigt) ebenfalls vor kurzem bestimmt wurden, hätte ich eine Frage bezüglich einer Nebennierenschwäche.

Lässt sich diese durch die Cortisolausscheidung im Urin sicher ausschließen? Mein Arzt geht zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, aber ich bin mir da nicht so sicher.

Die NEM habe ich für ein paar Tage nur in reduzierter Form eingenommen, weil ich den Eindruck hatte, dass es mir psychisch erheblich schlechter geht und sich dieser Zustand in Situationen, wo die letzte Einnahme länger zurücklag, gebessert hat. Da bin ich mir aber noch nicht sicher und weiter am rumprobieren.

Generell muss ich sagen, dass mir mein psychischer Zustand langsam wirklich Sorgen bereitet. Ich versuche weiterhin ohne Medikamente auszukommen (gerade da diese nicht wirklich zuträglich für die Mitochondriopathie wären), aber wenn es weiter bergab geht, werde ich nicht drum rum kommen, zumindest kurzzeitig etwas einzunehmen.

Ich suche auch noch einen ausgesprochen guten Heilpraktiker im Raum NRW, der dazu in der Lage ist, alles zu überblicken.

Schöne Grüße

Geändert von Duo41 (23.04.13 um 17:12 Uhr)

Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Duo41

Deine Frage zur möglichen Nebennierenschwäche kann ich dir leider nicht beantworten.

Zitat von Duo41 Beitrag anzeigen
Auf meinem Plan steht als nächstes ein LTT-Praxisprofil auf sämtliche Infektionen.
Sämtliche Infektionen kannst du damit nicht testen, davon gibt es Hunderte, Tausende! Aber immerhin eine ganze Menge. Gerade, wenn du nun öfters auch Muskelzuckungen hast, bin ich sehr, sehr froh, dass du dies machen lässt. Insbesondere bin ich gespannt auf dein LTT für Chlamydia Pneumoniae! Bezüglich LTT-Praxisprofil möchte ich dich gerne auf die folgenden Dinge hinweisen:
  • Ein LTT kann dir nur Auskunft darüber geben, mit welchem Erreger bzw. mit welchen Erregern sich dein Immunsystem derzeit beschäftigt. Man kann damit aber nicht feststellen, ob nun das Symptom X auch wirklich vom Erreger Y kommt. Es gibt gar kein Test, der so was könnte. Wenn man eine Infektionskrankheit hat, so hat man meist mit mehreren Erreger zu tun. Ich sag dies lieber gleich vorher. Nicht, dass du dann erschrickst, wenn so ziemlich alles anzeigt und du dann trotzdem nicht weisst, welcher Erreger nun der "Haupt-Sündenbock" ist.
  • Auch ich hatte am Anfang einen ähnlichen "Sammeltest" gemacht. Mein Doc hat jedoch mal gesagt, dass solche "Sammeltests" in einzelnen Fällen nicht so genaue resp. eher zu tiefe Werte liefern im Vergleich zu "Einzeltests". Keine Ahnung, was da dran ist. Wollte es einfach gesagt haben. Würde in deinem Fall aber auch mit diesem Profil beginnen!
Mycoplasma Pneumoniae würde ich auch im Auge behalten. Die könnten schon auch für gewisse Dinge verantworttlich sein. Aber ich würde erst einmal andere Dinge ausschliessen resp. falls notwendig, behandeln.


Zitat von Duo41 Beitrag anzeigen
...sowie die Fibromyalgie im Auge behalten
Dies ist lediglich meine Meinung. Aber für mich ist Fibromyalgie lediglich ein Symptom respektive die Folge von einer anderen Ursache.

Halte uns auf dem Laufenden und liebe Grüsse

Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Duo41 ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 24.02.13
Hier noch die Ergebnisse aus Heidelberg:

24h Sammelurin: 0.1 umol/l (Norm: <1,26 umol/l)
Coeruloplasmin: 0,22 (Norm: 0.2-0,6)

Da auch die Ultraschalluntersuchung bis auf eine Nebenmilz unauffällig war, gibt es laut Heidelberg keinen Anhaltspunkt für Morbus Wilson.

Inzwischen vermute ich bei mir eine Nebennierenschwäche und/oder Infektion (EBV z.b.).
Zur weiteren Abklärung werde ich mich bei einem bekannten HP vorstellen, der ganz gute Erfolge bei meiner Symptomatik vorzuweisen hat.

Schöne Grüße!

Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Duo41 ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 24.02.13
Update:

Ich bin heute in einer Stoffwechselambulanz gewesen, um die Stoffwechselparamter bestimmen zu lassen.

Desweiteren habe ich einige Ergebnisse bekommen, die ich im Folgenden kurz auflisten möchte:

- Nebennierenschwäche
- Infektion mit Chlamydien, Streptokokken, Candida, Yersinien, Parvovirus
- Neurotransmitterstörung mit Adrenalin– Noradrenalin– Dopaminmangel
- Ferritinmangelsyndrom
- Immundefekt MBL-Mangel
- Nat. Killer-Zell Insuffizienz

Mein ATP-Wert ist inzwischen wieder auf Normalniveau.

Die genaue Therapie muss ich noch besprechen, da das Ganze ein ziemlich umfangreiches Unterfangen ist.

Vielen Dank erstmal an alle (vorallem Kaempferin), die mir in irgendeiner Art und Weise Hinweise oder Empfehlungen ausgesprochen haben.

Der Kampf ist noch lange nicht gewonnen, aber ich hoffe, dass es ein riesiger Schritt in die richtige Richtung war.

Geändert von Duo41 (05.06.13 um 14:19 Uhr)

Multiorgansymptome - Benommenheit, Darmbeschwerden, Migräne

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Huch, hier im Forum sieht plötzlich alles anders aus

Vielen Dank für deine Rückmeldung, Duo!
Wie schon in der PN geschrieben, sollte meiner Meinung nach die Bekämpfung der Infektionen im Vordergrund stehen. Wird dies gelingen, so werden sich viele andere Problemchen von selbst erledigen bzw. in Luft auflösen.

Ich wünsche dir für deine Genesung von Herzen alles Gute!
Halte uns auf dem Laufenden!
Liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht