Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

25.02.13 18:02 #1
Neues Thema erstellen
Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
am schlimmsten sind Ärzte in krankenhäusern
Amen.

Die können einen sogar wegen einem selbstdiagnostizierten Candida Infekt in die Psychiatrie einweisen lassen. (angebliche Wahnideen)

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes
darleen
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Amen.

Die können einen sogar wegen einem selbstdiagnostizierten Candida Infekt in die Psychiatrie einweisen lassen. (angebliche Wahnideen)
na dann

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Josef20 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 26.02.13
Hallo Darleen,

Ich schreibe eben auch, um ein paar Denkanstösse oder sinnvolle Hinweise aus eigener Erfahrung zu geben, in der Hoffnung, dass sie bei übereinstimmenden Situationen verwendet werden können. Am Anfang meiner Texte habe ich eben geschrieben, dass du recht hast, damit du nicht etwa denkst, dass ich dich mit meinem Text korrigieren will, nur damit du eben weisst, dass ich nicht gegensätzlicher Meinung bin.

Klar kann und soll man selbst alles hinterfragen und abklären, nur ist das ohne eigenes, medizinisches Wissen eben nicht einfach. Da wäre doch mancher Arzt oder zumindest sein Wissen gefragt, dachte ich in der Vergangenheit. Inzwischen frage ich wenn notwendig Personen, welche viel weniger medizinische Ausbildung haben, keine Dr. sind, jedoch dafür erst mal nachdenken, bevor sie mir irgendwas raten.

Leider schauen die Götter in Weiss wirklich nicht über den Tellerrand, jeder denkt, dass er alles weiss. In allen anderen Branchen arbeitet man zusammen, weil jeder weiss, dass er nicht alles weiss und dass man zusammen mehr erreichen kann. Stell dir mal vor, man arbeitet, und man weiss, dass man nicht alles weiss, nicht alles kann und schon gar nicht für alles Zeit hat, geht mir jedenfalls so. Deshalb arbeite ich zusammen mit anderen Leuten, um gemeinsam sehr viel mehr zu erreichen. Bei Ärzten habe ich leider gesehen, dass sie gerne mit Scheuklappen arbeiten.

Nach ca 4 Monaten war bei mir der Behandlungswahn durch, ich hatte viele Fragezeichen und eine Riesenwut auf alles, was sich Dr. Med. oä nennt. Nach und nach begriff ich in den folgenden 1-2 Jahren, was wie funktionierte, durch kleine Versuche mit der Ernährung, alles nur praktische Dinge, kaum Theorie.

Irgendwann werde ich wohl wieder zu einem Arzt müssen, doch dieser Tag ist hoffentlich noch sehr weit entfernt. Zudem werde ich dann alle anderen Alternativen vorher ausprobieren, inklusive Homöopatie, geistiges Heilen, Auraheilung, Chakren und vieles anderes mehr. Den letzten Hautschaden habe ich mit Nature-Joghurt und irgendwelchen homöopatischen Globuli kuriert, hat zwischen 10 und 15 CHF gekostet, die Infos von 2 unabhängigen Personen waren kostenlos und erst noch vollständig übereinstimmend. Da verzichte ich sogar auf Bezahlung durch die Krankenkasse.


Gruss Josef

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Carli,

darf ich fragen, wie alt Du bist?


Ich bin ja zur Zeit in homöopathischer Behandlung (seit einer Woche), die auch meinen Magenproblemen extrem geholfen hat.
Die jetzigen Symptome hatte ich vor ein paar Wochen schon mal, aber nicht so heftig wie z.B. heute.

Kann das auch die berühmte Erstverschlimmerung sein, die alte Symptome wieder "hochholt" bevor sie sie bekämpft?

Ich zieh ja inzwischen alles in Betracht...
Hast Du auch an andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten gedacht ?Neben der FI gibt es häufiger als Ärzte annehmen die Laktoseintoleranz und vermutlich genauso häufig Probleme mit verschiedenen Formen der Glutenintoleranz.

Allergien und Unverträglichkeiten werden manchmal nie oder erst sehr spät entdeckt.
Oft erst dann, wenn entweder die Verdauung streikt oder die Folgereaktionen dauerhaft die Nebennieren schwächen. Kommt oft in einer Zeit zum Vorschein, wenn bei Frauen die Sexualhormone weniger werden und die Produktion dieser dann in den Eierstöcken nachlässt und die Nebennieren dann auch dafür zuständig sind.
Vorgezogene Wechseljahre, immer mehr Empfindlichkeiten weil das Immunsystem nur noch am Wirbeln ist und mangels Ausdauer bald blind gegen Alles vorgeht. Auch oft gegen körpereigene Zellen ( Autoimmunreaktionen, Hashimoto z.B. , Rheuma ...)

Selbst wenn Du gar keine Probleme mit Nahrung hättest, würde ich meine Hormone messen lassen. Häufig ist ein Progesteronmangel , auch ein Mangel an Schilddrüsenhormonen ....an Cortisol , Adrenalin und Noradrenalin u.a. Stresshormone vorhanden.

Es sind komplexe Zusammenhänge.
Trotzdem kann man mit anderer Ernährung oft viel erreichen.
Es kann kein Ziel sein, ständig etwas Essen nach zu schieben.Dann wird es nämlich nicht lange dauern bis Insulinresistenz und Díabetes wirklich da sind.

Mit genetisch korrekter Kost , die für einem selbst verträglich ist, kann man wieder gesünder werden.

LG K.
__________________
LG K.

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Carli ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 21.11.12
Danke für eure Antworten.

Kullerkugel, ich werde bald 44.
Gestern (ja, am Samstag) hat mich der Endokrinologe angerufen. War sehr sehr nett. Alle Schilddrüsenwerte sind in Ordnung. Er kann nichts finden, was die Schwäche erklären könnte.

An Wechseljahresbeschwerden hatte ich auch schon gedacht, aber der Gyn meinte solange ich die Pille nehme, kann das eigentlich nicht sein.

Macht der Endo nicht auch einen Hormonstatus im Komplettcheck?

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit wie du sagst?
Hätte ich da nicht Durchfall, mehr Übelkeit oder so? Ich hab ja "nur" diese Schwäche, Gummibeine und den "kodderigen Kopf". Es ist so schwer die Symptome zu erklären
Aber sie sind, insbesondere im Büro, sehr sehr anstrengend und belastend.

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Carli,

Ich hab ja "nur" diese Schwäche, Gummibeine und den "kodderigen Kopf". Es ist so schwer die Symptome zu erklären
Aber sie sind, insbesondere im Büro, sehr sehr anstrengend und belastend.
Steht in Deiner Nähe ein Laserdrucker oder irgendein entsprechendes Gerät? Geht es KollegInnen von Dir auch schlecht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Carli ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 21.11.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Carli,



Steht in Deiner Nähe ein Laserdrucker oder irgendein entsprechendes Gerät? Geht es KollegInnen von Dir auch schlecht?

Grüsse,
Oregano
Ja, neben mir auf dem Tisch. Aber schon seit Jahren. Die Kolleginnen haben nix und ich diese Symptome erst seit ein paar Wochen.
Und ich hab die auch zu Hause. Auch in der Zeit, als ich lange krank zu Hause war.
Ursachensuche ist echt ein *rschloch, wie ich jetzt herausfinden muss.

Die letzten Jahrzehnte hatte ich immer Glück. Beschwerden -> Arzt -> sofort richtige Diagnose -> wieder gesund.
Erst mit Auftreten der Gastritis Anfang Oktober, reißt es nicht ab mit dem ***

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Carli,

ein Laserdrucker direkt neben Dir ist auf jeden Fall nicht gut für Dich. Auch wenn die Beschwerden nichts damit zu tun zu haben scheinen. - Ich würde dafür sorgen, daß der Drucker weg kommt.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes
macpilzi
die Problematik mit der Unterzuckerungssymptomatik habe ich auch schon eine sehr lange Zeit und bin gerade auf der Suche nach einer Lösung bzw. nach der Ursache. Bekomme nach dem Essen oft extremen Heißhunger, Kribbeln im Kopf, evt. leichten Schleier vor den Augen, Konzentrationssörungen, Müdigkeit, Energielosigkeit, Benommenheit, etc.

Dies sind die gleichen Symptome die ich auch bekomme, wenn ich auf Duftstoffe und Chemikalien reagiere. Die chemischen Substanzen lösen bei mir also genau die selben Symptome aus, wie ich nach dem Essen bzw. auch vor dem Essen bekomme. Da muss irgendwie ein Zusammenhang bestehen.

Da ich seit der Einnahme der HCL Betain Kapseln wieder viele Lebensmittel essen kann, habe ich in diese Richtung ausprobiert, was in diesen Situationen hilft. Das einzige was wirklich hilft ist ein großes Glas Cola oder ein tee mit viel Zucker. Dann sind die Symptome innerhalb kürzester Zeit verschwunden. Suche nun nach einer einigermaßen gesunden Lösung.

Meine Kinesiologin hat gemeint, dass ich evtl. Probleme mit der Schilddrüse hätte. Die Werte beim Hausarzt waren aber alle ok. Die Symptome würden aber fast genau auf eine Unterfunktion der Schilddrüse passen.

Unterzuckert, schwach, zittrig, KEINE Diabetes

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo MacPilzi,

ich finde Deine Berichte immer sehr interessant und danke Dir dafür.

evtl. Probleme mit der Schilddrüse hätte. Die Werte beim Hausarzt waren aber alle ok.
Hausärzte lassen im allgemeinen nur wenige Schilddrüsenwerte bestimmen.
Um wirklich einen Eindruck zu bekommen, wären diese Werte wichtig:
TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall. Am besten bist Du damit bei einem Endokrinologen aufgehoben.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht