Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

15.02.13 18:20 #1
Neues Thema erstellen
Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

evalesen ist gerade online
Beiträge: 3.011
Seit: 20.08.09
Hallo Reinhardt, das ist alles gut, und vielleicht hängt die schlechte Durchblutung ja einfach noch mit den Metallbelastungen zusammen, und es wird sich alles geben, je länger Du entgiftest. Die Nieren könntest Du dennoch mit Niermison von Sonnenmoor stärken, ein Stamperl jeden Tag, und längerfristig. Auch das Rechtsregulat wirkt durchblutungsfördernd, und beides stärkt die Entgiftungsorgane Niere und Darm. Sonnenmoor hat auch eine gute Venen/Murmeltiersalbe mit Rosskastanie. Helfen Dir basische Fußbäder?
Von schlecht durchbluteten Beinen+Armen durch Metalle schreiben ja auch Dr. Mutter bzw. Dr. Jennrich in ihren Büchern. LG Eva

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.729
Seit: 16.12.11
Danke! Ich werde nach den Präparaten sehen.

Im Übrigen glaube ich, dass mein Hintergrundproblem nicht in der Entgiftung, sondern immer noch in der Vergiftung besteht. Der link, den Oregano oben zur Schwermetallbelastung (Amalgam/Palladium) gegeben hat, ist wirklich nicht schlecht. Ich habe zwar - laut einem Speicheltest vom letzten Jahr - kaum noch eine Quecksilber-Belastung (0,1 - Referenzwert: < 2,7), aber:

Speichel----------Referenzwert
Gold: 1566--------------< 0,2
Kupfer: 40--------------< 71
Palladium: 184,9----------< 0,2
Platin: 86,1------------< 0,2
Silber: 365,9------------< 1,5

Ich denke, das spricht - vor dem Hintergrund dessen, was auch unter dem genannten link zu lesen ist - für sich. Und leider stammt das Gift aus zahlreichen Füllungen bzw. Kronen. Die vom Arzt geschätzten mind. 10.000 Euro für eine vollständige Entfernung habe ich nicht. Auch dank meiner Vergiftung übrigens, die mich (ohne dass ich wusste, warum) zwang, den einen Job aufzugeben und nun einem anderen nachzugehen.

Also bleibt mir m.E. zunächst nur: fortgesetzte Entgiftung. Wie gesagt, es geht mir dabei ja grundsätzlich immer besser...

Viele Grüße
Reinhard

Geändert von ReinhardX (16.02.13 um 21:01 Uhr)

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.729
Seit: 16.12.11
Zitat von evalesen Beitrag anzeigen
Die Nieren könntest Du dennoch mit Niermison von Sonnenmoor stärken, ein Stamperl jeden Tag, und längerfristig. etc.
Naja, das sind so Tipps. Danke. Eine längerfristige Einnahme würde mich ca. 60 Euro pro Monat kosten. Nur so, auf Verdacht, weil es nicht schaden kann. Also, ich weiß nicht. Das Geld könnte ich m.E. besser anlegen.

Das ist eben der Vorteil der regelmäßigen Rizinusölanwendung, des Joggens, kalt Duschens, der Rohkost-Ernährung etc. etc. Ich weiß schon, warum ich mich davon nicht abbringen lasse. Ich habe wirklich tausende von erst Mark und dann Euro in alles Mögliche auch bei Heilern, Homöopathen etc. investiert... Aber besser geht es mir erst, seitdem ich solche Dinge konsequent sein lasse.

Viele Grüße
Reinhard

PS: "Ein Stamperl jeden Tag" (wie lustig!) - die doppelte Menge des eigentlich Empfohlenen - sind übrigens 120 Euro pro Monat. Längerfristig, wie gesagt. Und dann gucken Sie doch mal, was unsere Firma sonst noch so zu bieten hat! Also, ich weiß nicht...

Geändert von ReinhardX (17.02.13 um 16:33 Uhr) Grund: PS eingefügt

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

Freesie ist offline
Moderatorin
Stv. Leiterin Video
Beiträge: 1.224
Seit: 22.07.09
Hallo Reinhard,

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Außerdem mache ich seit einigen Wochen außer........... auch Qigong.
das könnte die mögliche Ursache für die momantane Verschlechterung deiner Beschwerden sein.

Ein Bekannter der seit Jahren Qigong praktiziert erzählte mir, dass Erstverschlimmerungen auftreten können und auf dem Weg zur Gesundheit ähnlich wie bei klass. Homöopathie alte Symptome wieder auftauchen können.

Vielleicht magst du in der Richtung mal schauen. Wie gesagt ich weiss das nur vom "hörensagen", kann dir leider keine Quelle für diese Aussage nennen.

Grüssle
Freesie
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Freesie,Hallo Reinhard ,

das könnte die mögliche Ursache für die momantane Verschlechterung deiner Beschwerden sein.

Ein Bekannter der seit Jahren Qigong praktiziert erzählte mir, dass Erstverschlimmerungen auftreten können und auf dem Weg zur Gesundheit ähnlich wie bei klass. Homöopathie alte Symptome wieder auftauchen können.
Ich bin immer wieder erstaunt , wie Gläubig Menschen sind bei Versprechungen hinsichtlich der Gesundheit.

Selbst meine Heilpraktikerin und meine Ärztin glauben inzwischen nicht mehr an solche Dinge.
Erstverschlechterung ..bei entspannenden Körperübungen, da fällt mir nur Muskelkater ein.
Den hat Reinhard bestimmt nicht andauernd, macht ja anderweitig genug Sport.

Ich denke nach wie vor , das es an unzureichender Nährstoffaufnahme liegt.

Ich bin damals krankheitsbedingt nährstoffentleert gewesen, Dauerdurchfall macht so etwas.
Häufige beabsichtigte Darmentleerungen, fast tägliche Einläufe ....wie soll der Darm da in Ruhe die Fülle von Nährstoffen aufnehmen.
So ein Verdauungsprozess läuft über 1-4 Tage. Wenn da täglich für Zwangsentlöeerung gesorgt wird, hat der Darm gar keine Zeit für das Synthetisieren der B-Vitamine, die Aufnahme und Umwandlung der Nährstoffe.

So gut Rizinus wirken mag zur Entgiftung. In dem Moment wo der enteropathische Kreislauf unterbrochen wird , beabsichtigt, denn Galle + Gifte sollen ja raus statt recycelt werden , ist Galle und Leber auch gezwungen, neue Galle zu produzieren.
Galle dient auch für das Cholesterin als Grundlage, Cholesterin ist Grundlage für diverse Hormone , besonders der Nebennieren.
Ich mache also mit dem erzeugten Druck auf Leber, Galle , Nebennieren u.a. Organe dem Körper zusätzlich Dauerstress.

Trotzdem soll der Körper bestens funktionieren.

Und dann gibt es haufenweise Rohkost und kaum / kein Fleisch , wenig Fisch. Also die klassischen Lieferanten von vollständigen Aminosäurenpools.

Mein Gedanke, es fehlt an vielen Stellen einfach an Nährstoffen.

Z.B. braucht die Haut , und Venen sind auch "Haut" , neben bestimmten B-Vitaminen ( B1, B2 , B6...) unbedingt auch Vit C und Prolin u.a. Aminos.
Wie ich heute erst so richtig weiß , auch ordentlich Fett. Das Fett synthetisieren normalerweise Darmbakterien im Dickdarm aus pflanzlichen Ballaststoffen auch. Aber über Tage. Bei beschleunigter Passage bleibt da nicht viel Zeit um die benötigten Fettsäuren zu bilden.
Immer ., wenn ich Verdauungsprobleme habe, auch solche, die ich kaum noch merke, wird die Haut bei mir dünn und runzlig . Bei kleinster Belastung reißt sie ein ( Fingerspitzen, Handrücken ....früher Ekzeme ! )
Die Hautbeschaffenheit ist für mich ein Anzeiger von Darmwohlbefinden geworden.

Als ich noch tief im Vit C Mangel war, hatte ich ständig Blutungen unter der Haut. Kleinste Anstöße von aussen und ich hatte Blutergüsse .
Der Gedanke an überlastete Venen ist für mich da nicht weit.

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (17.02.13 um 11:04 Uhr)

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.729
Seit: 16.12.11
Zitat von Freesie Beitrag anzeigen
das könnte die mögliche Ursache für die momantane Verschlechterung deiner Beschwerden sein.

Ein Bekannter der seit Jahren Qigong praktiziert erzählte mir, dass Erstverschlimmerungen auftreten können und auf dem Weg zur Gesundheit ähnlich wie bei klass. Homöopathie alte Symptome wieder auftauchen können.
Klick! Du hast höchstwahrscheinlich Recht! Denn es ist tatsächlich so, dass man bei der einen Hauptübung, die ich bisher mache ("Pferd") mindestens 15 Minuten mit den Knien leicht eingeknickt stehen soll, und das hat von Anfang an meine Durchblutung/die Venen vor allem im linken Bein sehr belastet bzw. es hat geschmerzt. Ich habe mich darüber und über das starke Beinzittern nach der Übung sofort gewundert, denn jemandem, der täglich mehr als eine Stunde joggt, Gymnastik macht etc., sollte das eigentlich nicht passieren, dachte ich. Aber speziell vom Beinzittern war in meinem Anleitungsbuch auch die Rede. Da war ich beruhigt. Aber die tatsächlich so nur momentanen (seit dieser Zeit) Durchblutungsprobleme bzw. das Brennen, Druckgefühl usw. gingen nicht weg, sondern haben sich noch verstärkt. Den Ausgangszusammenhang hatte ich allerdings vergessen.

Tja, was nun? Ist das gut und geht vorbei? Oder zeigt es mir an, dass diese Übung vielleicht eben doch nicht gut für mich ist? Eine Venenschwäche habe ich in der Tat, entweder angeboren oder u.a. mit frühem Amalgam oder anderem schon früh erworben, aber spürbar jedenfalls schon seit fast 30 Jahren.

Seit gestern abend trage ich nun die Kompressionsstrümpfe, ausnahmsweise auch mal über Nacht. Das ist sonst nicht angenehm, hat aber zu einer deutlichen Verminderung der Symptome geführt. Dann habe ich sie heute für drei Stunden wieder ausgezogen, seitdem kribbelt es wieder. Jetzt habe ich die Dinger wieder an und werde nachher damit die Qigong-Übung noch einmal versuchen. Nach dem, was ich über Thrombosen etc. gelesen habe, dürfte das nicht schaden. Wenn ich heute joggen könnte, würde ich sie auch dabei anlassen, und das wäre - wie ich weiß - auf jeden Fall gut.

Danke, Freesie, für Dein sehr aufmerksames Lesen! Das sind so Punkte, wo ich einmal richtig froh über dieses Forum bin und wo ich auch das Gefühl habe, dass meine recht ausführliche Darstellerei überhaupt einen Sinn hat...

@Kullerkugel - Ich antworte Dir später. Grundsätzlich hast Du Recht: Ich habe Nährstoffprobleme. Massiv. Aber jetzt habe ich darüber hinaus ein akutes Problem, das kann ich schon - auch vor dem Hintergrund meiner schlechten Ausgangslage - ganz gut unterscheiden. Und zweitens ist es so, dass ich diese Nähstoffprobleme - wie erwähnt - schon seit Jahrzehnten habe. Es gibt nicht wenige Fotos von mir bereits aus den 1980er Jahren, wo ich mit wahnsinnigen Augenringen, Blässe, sichtbarer Müdigkeit usw. zwar jünger, aber deutlich mitgenommener aussehe als heute! Seit ich entgifte und überwiegend (80 - 90% ?) Rohkost zu mir nehme, geht es mir insgesamt unbeschreiblich besser. Ich wurde deshalb sogar schon von entfernten Bekannten auf der Straße angesprochen, die wissen wollten, wie ich das gemacht habe. Ich habe mich in einigen Monaten um Jahre verjüngt, die Haut überall gestrafft und widerstandsfähiger geworden - ich wurde im letzten Sommer zum ersten Mal richtig braun am ganzen Körper und bin das verrückter Weise immer noch!

Dass ich Nährstoffe in der Tat nicht genügend aufnehme, spüre ich sehr deutlich, aber es sind doch viel mehr als früher - auch das spüre ich sehr deutlich. Und ich erkläre mir das Manko in der Zwischenzeit ohne weiteres vor allem aus meiner immer noch ständigen und extrem hohen Palladium-Belastung (abgesehen vom Gold, dem Kupfer und auch dem auf anderem Wege diagnostizierten Quecksilber in der Hypophyse). Wenn man einmal nur dem link folgt, den Oregano oben gegeben hat, wird das eigentlich klar. Aber wie gesagt: diese Situation hat sich bei mir im letzten Jahr fast unglaublich verbessert und nicht verschlechtert. Warum, im Ernst, sollte ich das jetzt zurücknehmen?

Aber, wie gesagt, ich will später Deine Punkte noch einmal genauer durchgehen. Es ist ja aufmerksam, dass du mir so engagiert und ausführlich antwortest. Und irgendetwas kommt dabei doch immer heraus. Ich habe allerdings den Eindruck, dass Du teilweise gar nicht zur Kenntnis nimmst, was ich schreibe. Das finde ich schon etwas ungünstig...

Viele Grüße
Reinhard

Geändert von ReinhardX (17.02.13 um 17:26 Uhr)

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

Kostolany4 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 17.02.13
Ich habe nicht den ganzen Thread verfolgt. Am Anfang ist mir aber ein Aspekt aufgefallen, der den Ernährungsregeln für chronisch Kranke (aus dem Buch: Gesundheit auf dem Teller von Dr. Cathérine Kousmine) widerspricht: Butter. Butter öffnet die Daramschranke und transportiert Giftstoffe durch die Darmwand die da nicht hingehören.

Ich zitiere aus dem Buch: "Allgemein: Keine gekochten Eier(Omeletts, Mayonnaisen, Kuchen usw.), keine Schokolade, keine festen Fette (Butter inbegriffen), kein Alkohol, kein Zucker. Nur entrahmte Milch. Wenig Salz. Die einzigen erlaubten und unerläßlichen Fette: kaltgepresstes Öl, das roh mit den Speisen genossen wird (Sonnenblumen-, Lein- oder Weizenkeimöle)"

Zusätzlich empfiehlt sie für alle chronischen Krankheiten 2 Eßlöffel frisch gemahlene Getreidekörner.

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.729
Seit: 16.12.11
@Kostolany4 - Danke für den Hinweis! Ich nehme in der Tat sehr wenig Butter zu mir. Bio-Butter Süßrahm, wenn es hoch kommt, ein Stück im Monat. Das ist, glaube ich, kein Problem.

Es gibt allerdings über alle diese Fragen sehr weit auseinandergehende Meinungen. Und ich würde das Buch an Deiner Stelle gründlich auf den Prüfstand stellen. Denn Sonnenblumenöl? Davon kann ich nur noch mehr abraten als von Butter. Auch mit den frisch gemahlenen Getreidekörnern sollte man bedachtsam umgehen. Habe ich eine Zeit lang gegessen, aber es ist doch besser, sie keimen zu lassen. Auch Eier sind umstritten. Es gibt andere Spezialisten, die behaupten mit Gründen, einige könnte man schon essen; auch Salz muss ausreichend sein, aber das richtige... usw.

Viele Grüße
Reinhard

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Reinhard,

Dass ich Nährstoffe in der Tat nicht genügend aufnehme, spüre ich sehr deutlich, aber es sind doch viel mehr als früher - auch das spüre ich sehr deutlich.
Du hättest damit die Lösung gefunden.

Aber, wie gesagt, ich will später Deine Punkte noch einmal genauer durchgehen. Es ist ja aufmerksam, dass du mir so engagiert und ausführlich antwortest. Und irgendetwas kommt dabei doch immer heraus. Ich habe allerdings den Eindruck, dass Du teilweise gar nicht zur Kenntnis nimmst, was ich schreibe. Das finde ich schon etwas ungünstig...
Irgend etwas kommt immer bei heraus. Auch für mich . Z.B. habe ich in meinem Umfeld Jemanden, der immer mehr Sport macht , aber nicht darauf achtet, adäquat zu essen. Der hat exakt Dein Problem mit den Beinen. Bei dem weiß ich, das er gar nicht das isst , was sein Körper brauchen würde. Er sieht schon lange "besser " aus. Ist in dieser Zeit trotzdem auf einen Schlag "uralt" geworden . Trotzdem gibt es Dinge, die sich für ihn und auch sein Umfeld sehr positiv auswirken.

Ob ich lebenswichtige Nährstoffe nicht esse oder sie schnellstens wieder hinaus befördere. Das Ergebnis ist gleich.
Ich sammele hier auch Erfahrungen....

Weiters gibt es sehr viele Leser auch hier. Und Einige verschlingen immer Berichte über "Ausleitungen". Zumal Du etwas machst, was ohne ärztliche Hilfe recht einfach zu handhaben ist.
Nährstoffmängel sind aber bei den Meisten die Regel. In einem Ausmaß, das es nicht mit dem Schlucken einer Minidosis / auch gerne Hochdosis von "Irgendetwas" getan ist. Ein bißchen hiervon, ein bißchen davon....und am Ende machen solche Maßnahmen wie Du sie nutzt alles schlimmer.

Gerade für die Ausleiterei muss man nährstoffmäßig sehr gut aufgestellt sein. Da müssen viele Körperprozesse auch funktionieren können.

Ich habe zu allem dem , was ich hier so schreibe nur meine eigenen Erfahrungen gemacht. Ich bin mit mir selbst noch nicht ganz fertig. Aber ich habe es geschafft , von einer Situation die sehr schlimm war ( ich kam kaum noch aus dem Bett , und wenn ich es doch geschafft hatte in den Sessel neben dem Bett zu sitzen, dann brauchte ich Stunden bis er aufhörte sich zu drehen ( gefühlt) . Ich konnte frühs nie richtig sehen , sah nur weisse Streifen , im Ohr einen Wasserfall und hatte Blitze in den Armen und Beinen . Von klar denken gar nicht zu reden usw. )
Ich gehe inzwischen schon länger wieder vollzeit arbeiten. Und es geht mir stetig besser .

Irgendwann , wenn ich wieder richtig fit bin, kümmere ich mich auch um meine Metalle im Mund und um die Gifte daraus.

Soviel zu dem, was ich bei Dir angeblich nicht alles lese.
Ich habe selbst Vieles begeistert damals probiert. Rohkost und Chlorella u.a. und habe es meist sehr schnell wieder sein gelassen. Mein Körper hat mir zum Glück immer sofort geantwortet.

Eine Ernährungsumstellung auf mehr Gemüse , Verzicht auf Industrienahrung usw. bringt immer schnell sichtbare und spürbare Erfolge . Es reicht alleine nicht.Und deshalb suchst Du doch Lösungen für Probleme ?

Alles Gute , LG K.


Freue Dich, das es Dir schon soviel besser geht .
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (18.02.13 um 06:57 Uhr)

Schlecht durchblutete Beine - Ursache?

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.729
Seit: 16.12.11
Ich denke, es wird immer klarer, dass für den aktuen Anteil meiner Probleme der alte IKEA-Stuhl verantwortlich war. Ich habe mich noch einmal darauf gesetzt unbd hatte fast sofort dieselben Probleme. Und gestern kam mein erwachsener Sohn, probierte den Hocker aus und berichtete spontan über dasselbe: ein komisches, kribbelndes Gefühl in den Beinen etc. - Und der hat keine Schwermetallvergiftung und ernährt sich auch ganz anders. Ich denke also, das war es vermutlich.

Bin jetzt zwei oder drei Mal ausgiebig (aber, wie immer, moderat) gejoggt mit den Kompressionsstrümpfen. Sehr angenehm - und warte nun ab.

@Kullerkugel - Magst du einmal sagen, wie du dich genau ernährst? Vielleicht finde ich dann besser mögliche Schwachstellen bei mir heraus.

Im Übrigen sind die Menschen in körperlicher und psychischer Hinsicht doch oft recht unterschiedlich. Ich finde es schon interessant, dass du auf einem ganz anderen Wege offenbar ähnlich weit gekommen bist, wie ich. Wobei ich wohl psychisch etwas weniger aufgeregt bin, als du hier den Eindruck machst...

Zu den Unterschieden bei der Entgiftung zählt aber noch etwas: Ich bin ein Mann und du eine Frau. Ich kenne das von meiner Frau, die sich auch mehr oder weniger offen über meine Entgiftungsbemühungen mokiert. Für sie, obwohl sie früher auch Einiges an Amalgam im Mund hatte, erscheint das nicht notwendig. Auch meine Ernährungsumstellung, der Sport nicht usw. - Aber ist das nicht wenigstens teilweise klar? Denn es ist doch bekannt, dass Frauen von Natur aus regelmäßig entgiften, bei meiner Frau kam noch eine Schwangerschaft und Geburt dazu... Einem Mann ist das nicht gegeben. Ich muss einfach mehr unternehmen, um auf ein vergleichbares Niveau zu kommen. Hast du das vielleicht schon einmal bedacht?

Viele Grüße
Reinhard

Weiterlesen
Ähnliche Themen
schmerzende Beine
 
X-Beine
 
Schlecht


Optionen Suchen


Themenübersicht