Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit

13.02.13 12:18 #1
Neues Thema erstellen

Saurons Auge ist offline
Beiträge: 11
Seit: 13.02.13
Hallo Leute!
Seit gut zwei Monaten leide ich an immer wieder auftretenden Phasen leichter bis starker Übelkeit, begleitet von heftigem Luftaufstossen, allerdings nie sauer. Meist kommt es in schubartig, es beginnt mit einem Gefühl, als hätte ich hohes Fieber. Mein Gesicht fühlt sich heiss an und scheint leicht zu pulsieren, gleichzeitig sind meine Hände und Füsse sehr kalt. Wenn ich dann jedoch die Temperatur messe, ist sie immer um 36°C...
Meist dauert das aber nur kurz. Was mir mehr Sorgen bereitet, ist meine Appetitlosigkeit und teilweise Übelkeit. Meist tritt sie auf, wenn der Magen fast leer ist, ich spüre einen grossen Hunger, hab aber gleichzeitig Angst davor, etwas zu essen, weil mir schlecht ist. Zeitweise hab ich mich tagelang von einer Handvoll Früchten und einem Zwieback ab und zu ernährt, dann wieder einmal was Richtiges gegessen, als es mir gerade besser ging.
Meist habe ich ein starkes Völlegefühl und meine Bauchmuskulatur ist unfreiwillig angespannt. Wenn ich esse, fühle ich mich sehr schnell voll, aber nicht sattgegessen (weiss nicht, ob das Sinn ergibt...). Dazu kommt das Aufstossen, mal unfreiwillig, manchmal erzwinge ich es auch. Seit kurzem hab ich manchmal einen Kropf im Hals und einen leichten Druck in der Gegend der Schilddrüse.

Vor etwa einer Woche bin ich damit zum Hausarzt gegangen. Der hat einen einfachen Check gemacht und gesagt, mit mir sei alles in Ordnung, soweit die Untersuchung das abdeckt. Auch der Bluttest hat keine auffälligen Werte ergeben.
Was eine Ursache sein könnte, ist Stress. Ich hatte bis noch vor einer Woche Prüfungen, für die ich viel gearbeitet habe. Dennoch habe ich nicht wirklich das Gefühl, psychisch gestresst zu sein. Ich hatte ähnliche Prüfungen schon mehrere Male und da ging's mir wunderbar. Ich bin allgemein sehr schwer aus der Ruhe zu bringen. Ausserdem hab ich jetzt Ferien und es hält an, mindestens gleich schlimm. Ich bin in Hong Kong bis am 24.2. und es verdirbt mir so ziemlich den Urlaub.
Selbst wenn es Stress ist, dann frage ich mich, wieso. Die Prüfungen waren nicht anders als frühere, eher weniger stressig noch. In Hong Kong hab ich mal gelebt und fühl mich hier fast wie zu Hause, das kann also auch keine besondere Stressursache sein...
Im Oktober war ich in Istanbul mit der Uni, da hat ein Grossteil der Gruppe Fleisch gegessen, das uns wohl nicht so gut bekommen ist. Einige haben sich übergeben und mir war tagelang schlecht. Vielleicht hat sich da was festgesetzt? Danach war allerdings bis gegen Ende Dezember nichts mehr...
Was auch möglich wäre, ist ein Schilddrüsenproblem oder eine Unverträglichkeit, das gibt's beides in der Familie.

Ich bin 22 Jahre alt und bisher hatte ich noch nie Probleme dieser Art. Ich war eigentlich immer rundum gesund, und jetzt plötzlich sowas, das macht mir schon langsam etwas Sorgen. Vor allem jetzt, da die Prüfungen vorüber sind...

Ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen Feedback geben zu meinem Problem... Ratschläge nehme ich gerne an, ich will das unbedingt wieder loswerden. So kenne ich mich gar nicht.

PS: Ich hoffe, das ist im richtigen Forum. Da ich keine Ahnung habe, was die Ursache ist, stelle ich es mal hier rein... Bitte verschieben, wenn's anderswo hingehört!

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit
darleen
Zitat von Saurons Auge Beitrag anzeigen
Meist habe ich ein starkes Völlegefühl und meine Bauchmuskulatur ist unfreiwillig angespannt. Wenn ich esse, fühle ich mich sehr schnell voll, aber nicht sattgegessen (weiss nicht, ob das Sinn ergibt...). Dazu kommt das Aufstossen, mal unfreiwillig, manchmal erzwinge ich es auch.

Hallo Saurons Auge

eine verspannte Bauchmuskulatur, das Gefühl das Alles hart ist in der Gegend ,nebst Magen , könnte ein Entzündungszeichen sein


Seit kurzem hab ich manchmal einen Kropf im Hals und einen leichten Druck in der Gegend der Schilddrüse.
ist es eine tastbarer Kropf , der dann wieder verschwindet, oder nur so ein Gefühl als hättest du einen Kropf ?

Kannst du das bestimmten Situationen zuordnen diesen Druck in der SD ?
nach bestimmten Lebensmitteln ? oder Situationen die anstregend sind ?

Vor etwa einer Woche bin ich damit zum Hausarzt gegangen. Der hat einen einfachen Check gemacht und gesagt, mit mir sei alles in Ordnung, soweit die Untersuchung das abdeckt. Auch der Bluttest hat keine auffälligen Werte ergeben.
Kannst du dir bitte die Werte geben lassen und hier einstellen, damit da mal draufgeschaut werden kann

Auch Schilddrüsenübeprüfung ist mangelhaft beim Hausarzt, bedingt durch zu geringes Budjet und Nichtkenntnis von relevanten Werten

Was eine Ursache sein könnte, ist Stress.
Stress ist oft ein Tiggerpunkt für diverse Erkrankungen und die Folge tritt aber meinstens erst in den Ruhephasen ein

Im Oktober war ich in Istanbul mit der Uni, da hat ein Grossteil der Gruppe Fleisch gegessen, das uns wohl nicht so gut bekommen ist. Einige haben sich übergeben und mir war tagelang schlecht. Vielleicht hat sich da was festgesetzt? Danach war allerdings bis gegen Ende Dezember nichts mehr...
es hat sich Nichts verändert in der Verdauung ?
Und bei den Anderen ?

Was auch möglich wäre, ist ein Schilddrüsenproblem oder eine Unverträglichkeit, das gibt's beides in der Familie.

Auch so eine Infektion durch verdorbenen Lebensmittel könnte diverse Dinge auslösen , wie eine Bakterien-Fehlbesiedlung im Darm , oder Pilz im Darm , dadurch bedingte Unverträglichkeit, Übelkeit ect.

liebe grüße darleen

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit

Saurons Auge ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 13.02.13
Vielen Dank für die rasche Antwort!

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
ist es eine tastbarer Kropf , der dann wieder verschwindet, oder nur so ein Gefühl als hättest du einen Kropf ?

Kannst du das bestimmten Situationen zuordnen diesen Druck in der SD ?
nach bestimmten Lebensmitteln ? oder Situationen die anstregend sind ?
...
Auch Schilddrüsenübeprüfung ist mangelhaft beim Hausarzt, bedingt durch zu geringes Budjet und Nichtkenntnis von relevanten Werten
Das ist eher ein Gefühl. Es ist auch noch nicht so oft vorgekommen. Bisher hatte ich das Gefühl, dass es irgendwie mit dem Luftaufstossen zusammenhängt, also nach öfterem Aufstossen. Der Hals hat sich trocken angefühlt und ein bisschen enger im Inneren. Dieser Zusammenhang kam mir jedoch erst vor kurzem in den Sinn, nach dem Hausarztbesuch. Wo sollte ich denn für eine solche Untersuchung am besten hingehen? In ein Krankenhaus, oder gibt es Spezialisten?

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Kannst du dir bitte die Werte geben lassen und hier einstellen, damit da mal draufgeschaut werden kann
Ich hab die Blutwerte angefragt, sie sollten bald verfügbar sein.

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
es hat sich Nichts verändert in der Verdauung ?
Und bei den Anderen ?
Den anderen geht's gut, und auch bei mir hat sich die Verdauung normalisiert während 2 Monaten, bevor diese Sache begann.

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Auch so eine Infektion durch verdorbenen Lebensmittel könnte diverse Dinge auslösen , wie eine Bakterien-Fehlbesiedlung im Darm , oder Pilz im Darm , dadurch bedingte Unverträglichkeit, Übelkeit ect.
Wie lässt man das am besten untersuchen?

Vielen Dank für deine Anregungen!

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit
darleen
Zitat von Saurons Auge Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die rasche Antwort!


Das ist eher ein Gefühl. Es ist auch noch nicht so oft vorgekommen. Bisher hatte ich das Gefühl, dass es irgendwie mit dem Luftaufstossen zusammenhängt, also nach öfterem Aufstossen. Der Hals hat sich trocken angefühlt und ein bisschen enger im Inneren. Dieser Zusammenhang kam mir jedoch erst vor kurzem in den Sinn, nach dem Hausarztbesuch. Wo sollte ich denn für eine solche Untersuchung am besten hingehen? In ein Krankenhaus, oder gibt es Spezialisten?
Bitte

Also eher eine Reizung ? Schwellung?

also Ansprechpartner für die SD -Untersuchung wäre der Nukelarmediziner oder Endokrinologe

SD-Werte:

TSH
Ft4
Ft3

Antikörper :

TPO-AK
Tg-AK
TRAK

und eine Sonographie --> Bestimmung der Größe und Struktur des SD-Gewebes

Da bei dir eine Familiäre Disposition vorliegt , ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher, früher oder später an der SD zu erkranken

was gibt es denn für SD-Erkrankungen in der Familie? weißt du das ?

Ich hab die Blutwerte angefragt, sie sollten bald verfügbar sein.

Den anderen geht's gut, und auch bei mir hat sich die Verdauung normalisiert während 2 Monaten, bevor diese Sache begann.
ich frage jetzt nochmal differenzierter,der Stuhlgang ist jetzt nicht verändert zu vorher ? Konzistens , Farbe , Geruch ?

wie war die Verdauung in den 2 Monaten bis auf Übelkeit , Aufstoßens ect.?
Verstopfung? oder eher Durchfall ?
(ich weiß ist nicht gerade prickelnd das Thema )
Wie lässt man das am besten untersuchen?
Ansprechpartner wäre der Gastroenterologe, auch was die Unverträglichkeiten angeht

Auch SD-Dysfunktionen können Nahrungsmittelunverträglichkeiten hervorbringen, mitunter durch den reduziertem Stoffwechsel

liebe grüße darleen

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit

Saurons Auge ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 13.02.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Also eher eine Reizung ? Schwellung?

also Ansprechpartner für die SD -Untersuchung wäre der Nukelarmediziner oder Endokrinologe
und eine Sonographie --> Bestimmung der Größe und Struktur des SD-Gewebes
Da bei dir eine Familiäre Disposition vorliegt , ist die Wahrscheinlichkeit natürlich höher, früher oder später an der SD zu erkranken

was gibt es denn für SD-Erkrankungen in der Familie? weißt du das ?
Danke für die Vorschläge. Ich werde mich umsehen, wenn ich wieder zu Hause bin! Was diese SD-Erkrankung genau ist, weiss ich jedoch nicht, ich muss mal nachfragen. Reflux in die Speiseröhre ist auf jeden Fall dabei.

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
ich frage jetzt nochmal differenzierter,der Stuhlgang ist jetzt nicht verändert zu vorher ? Konzistens , Farbe , Geruch ?

wie war die Verdauung in den 2 Monaten bis auf Übelkeit , Aufstoßens ect.?
Verstopfung? oder eher Durchfall ?
(ich weiß ist nicht gerade prickelnd das Thema )
Die Verdauung war eigentlich durchschnittlich etwa unverändert, was Farbe, Konsistenz und Geruch betrifft, hat sich aber immer wieder verändert. Was vor allem variiert hat, waren die Zeitabstände der Stuhlgänge.

Nach meiner letzten Nachricht ist es mir sehr schlecht gegangen, ich war nahe dran, mich zu übergeben. Dann bin ich eingeschlafen und jetzt ist es wieder gut. Ich hab die Gelegenheit genutzt, einige leichte Getreidekekse zu essen und es geht mir wieder ziemlich gut.

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit
darleen
Zitat von Saurons Auge Beitrag anzeigen

Die Verdauung war eigentlich durchschnittlich etwa unverändert, was Farbe, Konsistenz und Geruch betrifft, hat sich aber immer wieder verändert. Was vor allem variiert hat, waren die Zeitabstände der Stuhlgänge.

der war dann immer öfter oder geringer?


Nach meiner letzten Nachricht ist es mir sehr schlecht gegange
n, ich war nahe dran, mich zu übergeben. Dann bin ich eingeschlafen und jetzt ist es wieder gut. Ich hab die Gelegenheit genutzt, einige leichte Getreidekekse zu essen und es geht mir wieder ziemlich gut.
Tut mir sehr leid

sag mal dein Eisenstatus ist aber gut ?, weil so ein Eisenmangel macht ja mitunter auch Übelkeit und Appetitlosigkeit

liebe grüße darleen

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit

Saurons Auge ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 13.02.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
der war dann immer öfter oder geringer?
Hmm, ich würde sagen zeitweise geringer, dann wieder ziemlich normal. Ich hab keine Ahnung, was hier als abnormal gilt, ich hab noch nie wirklich drauf geachtet, weil ich ja immer gesund war...

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Tut mir sehr leid

sag mal dein Eisenstatus ist aber gut ?, weil so ein Eisenmangel macht ja mitunter auch Übelkeit und Appetitlosigkeit
Ich wollte heute einige Dinge besorgen, weil's mir ziemlich gut ging am Morgen, aber nach etwa einer halben Stunde wurde mir schlecht und ich fühlte mich extrem schwach, zitternde Beine, usw. Ich musste mich hinsetzen und bin anschliessend nach Hause gegangen. In einer Drogerie hab ich mein Problem geschildert (schildern lassen auf kantonesisch) und bekam zwei Arten von Tabletten, die ich jetzt mal genommen hab. Die einen wirken appetitanregend, die anderen sind gegen die Übelkeit und balancieren die Magenflüssigkeit. Da ist auch Eisen drin. Mal schauen, ob sich was bessert... Inzwischen hab ich wieder etwas gegessen und es geht mir relativ gut, aber wenns morgen wieder so schlimm ist, geh ich mal zu einem Arzt...

Was mir noch eingefallen ist: Meist fühle ich mich nach dem Schlafen ziemlich normal und im Grunde kerngesund, erst einige Zeit danach wird es wieder schlimmer. Heute Morgen hab ich Weizenbiscuits gegessen, das werde ich morgen mal lassen. Mir ist keine Unverträglichkeit bekannt, aber mal zum Sichergehen...
Und das zweite ist noch, dass ich seit Oktober 2011 mit einem eingewachsenen Zehennagel rumlaufe. Eine Operation im März 2012 wurde falsch durchgeführt, sodass sich das Ganze mehr entzündet hat, im November 2012 hat's dann ein Spezialist gemacht, aber wie's aussieht, ist der Nagel noch ein bisschen zu breit, denn es verheilt nicht gut. Ich war nochmal bei einer Überprüfung und er hat mir versichert, dass keine Gefahr für den Körper besteht, solange Wundsaft rausfliessen kann, aber ich bin mir da nicht mehr so sicher... Ich achte sehr auf die Hygiene, verbinde den Zeh jeden Tag neu und säubere ihn gründlich.

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit
darleen
Dann drück ich dir mal die Daumen das es anschlägt, wa sie dir gegeben haben

ich kenne halt solche Symptome bei mir von Eisenmangel, das es erst noch geht nach dem Schlafen ,es sich dann aber einstellt , auch der Darm spielt bei mir dann etwas verrückt , wenn mir Eisen fehlt , und mir wird schwindelig

was dein Zehennangel angeht kan man schlecht beurteilen , eine Sache die nicht abheilt ist natürlich belastend für den Körper , da er ja die Energie dort reinsteckt wo sie an anderen Ecken vielleicht fehlt

Hast du in dem Zusammenhang zufällig Cortison bekommen ?

noch eine schöne Zeit in 香港

liebe grüße darleen

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit

Saurons Auge ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 13.02.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Ich kenne halt solche Symptome bei mir von Eisenmangel, das es erst noch geht nach dem Schlafen ,es sich dann aber einstellt , auch der Darm spielt bei mir dann etwas verrückt , wenn mir Eisen fehlt , und mir wird schwindelig
Hier ist die Auswertung des Blutuntersuchs. Ich kann mit den Werten gar nichts anfangen, ist daran etwas Auffälliges zu finden?

01.02.2013:
MCHC: 33.9 g/dl
Monozyten: 3.7%!
Granulozyten: 64.5%
Lymphozyten: 31.8%
CRP: 0.0 g/dl

04.02.2013:
Stabkernige : 2.5%
Basophile: 1.5%
Beurteilung: unauffällig
Neutrophile Granulozyten: unauffällig
Lymphozyten: unauffällig
Thrombozyten: unauffällig
Segmentkernige: 57%
Eosinophile: 0.0%
Monozyten: 6.0%
Lymphozyten: 33%

Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Hast du in dem Zusammenhang zufällig Cortison bekommen ?
Mir wurden Antibiotika gegeben, jeweils vor den zwei Operationen und sonst zweimal, um die Entzündung etwas zu hemmen. Insgesamt 4-mal bis jetzt, aber verteilt auf die ganze Zeit seit Dezember 2011. Nach den letzten zwei Malen hab ich jeweils meine Darmflora wieder etwas aufgepäppelt nach der Behandlung.

Inzwischen hab ich meine Mutter gefragt, welches Schilddrüsenproblem sie denn hat. Sie hat es mir nicht gesagt, stattdessen weiss ich jetzt, dass sie und ein paar Leute in ihrem Umfeld so ziemlich das gleiche haben: Appetitlosigkeit, Übelkeit und generelle Schwäche. Es scheint ein Virus zu sein, mit dem ich mich kurz vor der Reise angesteckt habe.
Trotzdem gehe ich morgen zu einem guten Doktor, der mir empfohlen wurde, und hoffe, dass er den Heilungsverlauf etwas beschleunigen oder mir sonst weiterhelfen kann.
Ich werde es trotzdem im Auge behalten. Auf jeden Fall werde ich viel trinken, möglichst im Bett bleiben und mich nicht zu sehr anstrengen.

Seit Monaten Appetitlosigkeit und Übelkeit

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo S A.
wenn man aufs Eisen guckt, macht das Eisen im Blut nicht viel Sinn, der Ferritin Wert sollte gemesssen werden, das ist der Wert für den Eisenspeicher.
Ich würde an Deiner Stelle langfristig auch die Unverträglichkeiten im Auge behalten, denn wenn das bei Dir familiär gehäuft auftritt könnte das schon ein Thema sein.
80% haben damit zu tun und genauso viele wissen nichts davon laut Medizinern die sich damit beschäftigen, ich gehörte auch zu denen. Dachte immer , ich könnte alles essen, genau wie eine Freundin von mir und mein Onkel.
Wir haben uns alle sehr getäsucht und die Ärzte haben sämtlich dran vorbei geguckt!

Nahrungsmittelunverträglichkeiten , Autoimmunerkrankungen und Probleme mit der Schlddrüse gehen oft Hand in Hand.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht