Psychosomatisch?

12.02.13 20:14 #1
Neues Thema erstellen

tictac ist offline
Beiträge: 6
Seit: 12.02.13
Hallo

Ich bin weiblich, 23 Jahre alt, 1.70 gross und 49 kilo leicht. Habe gerade ohne es zu wollen 6 kilo abgenommen, trotz ausreichender Ernährung. Ich habe ständig Symptome wie Drehschwindel, Schwächegefühl, Schweregefühl, trockener Mund und Augen und Juckreiz. Gegen Abend kommt noch Bluthochdruck dazu und es wird so schlimm, dass ich kaum mehr aufstehen kann.
Ich fühle mich sediert/bekifft... aber ich habe nur selten und seit Ewigkeiten nicht mehr gekifft. Sedierende Medikamente (Seroquel) nehme ich seit ca. 3 Monaten nicht mehr.

Medikation: 900mg Quilonorm (Lithium) seit 5 Jahren, Spiegel 0.6

Blutbild ist ok. Lithiumspiegel auch.

Jemand eine Idee?


Psychosomatisch?

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Bist Du bipolar?
Wurde das Seroquel gewechselt weil man das nicht mehr braucht und das Lithium nur noch als Rückfallprophylaxe dient?

Geändert von Flummi (12.02.13 um 21:39 Uhr)

Psychosomatisch?

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Könntest du vielleicht ausführlicher über deine Vorgeschichte schreiben? Scheinbar warst du ja in Behandlung.

Diese Symptome sind recht unspezifisch und können auf viele Erkrankungen hinweisen. Diese Psychosomatik-Sache ist meistens nur eine Verlegenheitsdiagnose inkompetenter Ärzte.

Psychosomatisch?

Alizea ist offline
Beiträge: 192
Seit: 12.08.12
Hey Tictac, also ein Teil der Symptome können vom Lithium herrühren, v.a. wenn du jetzt noch abgenommen hast. Rede doch mal bitte unbedingt mit deinem Arzt darüber und lass ein großes Blutbild anfertigen ggf. samt Vitamine und Mineralstoffe um eventuelle Mängel auszugleichen und eventuell die Dosis neu anzupassen bzw. zu schauen wie dein Körper langzeitig darauf reagiert.

Psychosomatisch?

tictac ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 12.02.13
ja, ich habe eine bipolare störung, zudem habe/hatte ich eine angsterkrankung (ähnlich einer agoraphobie). Ich habe bis vor 10 Wochen noch 400-1200mg Solian (atypisches Neuroleptika) genommen, weil ich vor 3 Jahren eine einmalige Psychose hatte. Wurde von einem Tag auf den anderen abgesetzt, aufgrund eines zu hohen Prolaktinspiegels. Nach dem Absetzen fingen die körperlchen Symptome an. Aber die Ärztin von der Tagesklinik sagt, es können keine Absetzsymptome sein, das sein alles psychosomatisch. Mein Psychiater ist scheinbar komplett ratlos und die Hausärztin tippt auf Schwindelmigräne. Deswegen nehme ich zurzeit Magnesiunm und Dafalgan, was auch teilweise hilft. Aber eben nicht ganz.

Psychosomatisch?

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Wieviel Magnesium nimmst du denn?

Psychosomatisch?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo tictac,

Solian soll langsam ausgeschlichen werden:

Die Einnahme von Solian® muss schrittweise reduziert werden, sonst kann das nicht nur einen bisherigen Therapieerfolg gefährden, sondern auch andere gesundheitliche Probleme nach sich ziehen....
Solian nicht plötzlich und eigenmächtig absetzen | Navigator Medizin: Schizophrenie

Zu den Nebenwirkungen von Solian scheint entgegen der Aussage der Psychiater auch die Gewichtszunahme zu gehören. Wahrscheinlich hast Du deshalb jetzt auch so viel abgenommen.

Sonst hoffe ich für Dich, daß Du einen kompetenten Arzt findest, der Dich aus diesem Schlamassel mit heraus führt.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Psychosomatisch?

tictac ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 12.02.13
10mg Magnesium¨


@oregano

Ich weiss, dass man Neuroleptika allgeimen langsam ausschleichen sollte, schon nur um einer Reboundö-Psychose vorzugeugen. Aber die Ärzte in der Klinik sahen das anders.

Ich hatte vor 6 Jahren ein MRT, wo eine Zyste festgestellt wurde. Könnte es sein, dass die Zyste gewachsen ist und deswegen diese Symptome auftreten?
Heute kamen nämlich noch koordinationsstörungen der Bewegungsabläufe dazu.

lg

Psychosomatisch?

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Ich finde Du solltest besser in einem Forum für Bipolare fragen (z.B. bipolar-forum.de).
Da kennen die Leute derartige Probleme möglicherweise und können dir sagen ob das am Absetzen des Medikaments liegt.
Zysten im Gehirn sind meist gutartig und müssen nicht behandelt werden. Wenn der Arzt dir nicht gesagt hat, dass man daran was machen muss kannst Du davon ausgehen, dass das kein Problem darstellt.

Geändert von Flummi (14.02.13 um 00:44 Uhr)

Psychosomatisch?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo tictac,

wenn das MRT vor sechs Jahren war, wäre es zur Überprüfung der Zyste ja möglich, jetzt noch einmal eines zu machen? - Sicher ist sicher...

Flummi ist übrigens kein Arzt, obwohl das hier so klingt.
Sein Vorschlag, auch in einem anderen Forum nachzufragen, ist aber gut, finde ich.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht